A Little Life
- 26%

A Little Life

The Million-Copy Bestseller

Buch (Taschenbuch, Englisch)

26% sparen

9,99 € UVP 13,50 €

inkl. gesetzl. MwSt.

A Little Life

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 19,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 9,99 €
eBook

eBook

ab 12,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

610

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 18 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

10.03.2016

Verlag

Pan MacMillan

Beschreibung

Rezension

A singularly profound and moving work . . . It's not often that you read a book of this length and find yourself thinking "I wish it was longer" but Yanagihara takes you so deeply into the lives and minds of these characters that you struggle to leave them behind. The Times

Details

Verkaufsrang

610

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 18 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

10.03.2016

Verlag

Pan MacMillan

Seitenzahl

736

Maße (L/B/H)

19,7/13/4,5 cm

Gewicht

508 g

Sprache

Englisch

ISBN

978-1-4472-9483-2

Weitere Bände von Picador Collection

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.5

26 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

an irresponsible novel

Bewertung am 29.02.2024

Bewertungsnummer: 2142790

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

after the first quarter, the book was extremely dissapointing. it relied on jude’s trauma to push the book forward. the characters were stagnant, which is insane since the story is supposed to be decades long. no one challenges jude or brings out a different side to him, which i ultimately believe was bc the author wanted to torture jude for the sole purpose of torturing him. it is a lazy, dragged out book and i wish i never read it
Melden

an irresponsible novel

Bewertung am 29.02.2024
Bewertungsnummer: 2142790
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

after the first quarter, the book was extremely dissapointing. it relied on jude’s trauma to push the book forward. the characters were stagnant, which is insane since the story is supposed to be decades long. no one challenges jude or brings out a different side to him, which i ultimately believe was bc the author wanted to torture jude for the sole purpose of torturing him. it is a lazy, dragged out book and i wish i never read it

Melden

the best worst book

Dunja aus Göttingen am 26.12.2022

Bewertungsnummer: 1848415

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

“A little life” is a very extraordinary book that includes the traumatizing life of Jude St. Francis. Her writing style was, in so many ways, brilliant. It was easy to read, not long-Winded at all, and I wasn’t able to stop reading it. It includes a lot of TWS and I wish I would’ve been aware of them before reading the book; nevertheless, I would never trade the experience I made with the book.
Melden

the best worst book

Dunja aus Göttingen am 26.12.2022
Bewertungsnummer: 1848415
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

“A little life” is a very extraordinary book that includes the traumatizing life of Jude St. Francis. Her writing style was, in so many ways, brilliant. It was easy to read, not long-Winded at all, and I wasn’t able to stop reading it. It includes a lot of TWS and I wish I would’ve been aware of them before reading the book; nevertheless, I would never trade the experience I made with the book.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

A Little Life

von Hanya Yanagihara

4.5

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Melanie Künzl

Melanie Künzl

Thalia Wien – Mitte / W3

Zum Portrait

5/5

Erschütternd, erhebend, schrecklich und schön

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieses Buch gehört zu denen, die man nicht in einem Durchgang lesen, aber auch nicht weglegen kann. Die Autorin lässt den Leser aus mehreren Perspektiven am Leben einer Gruppe Freunde teilhaben, deren Mittelpunkt, wie sich im Laufe der Lektüre herausstellt, Jude ist. Niemand weiß genau, was er in seiner Kindheit erlebt hat, aber alle vermuten, dass sie schlimm war. Wie schlimm, erfährt man als Leser in den Passagen, die aus Judes Sicht geschrieben sind, und ich persönlich war mehr als einmal versucht, das Buch an diesen Stellen wegzulegen, doch die Sprache und der Stil der Erzählung haben mich getrieben, weiterzulesen bis zur nächsten, mehr lebensbejahenden Szene. Im Grunde zeigt dieses Buch, was passiert, wenn jemand versucht, seine traumatische Vergangenheit zu verdrängen und wie diese nicht nur ihn selbst, sondern auch seine Freunde und sein Umfeld beeinflusst. Der Perspektivenwechsel ermöglicht es dem Leser, sich von jeder Figur ein umfassendes Bild zu machen, weil er nicht nur erfährt, wie der Charakter sich selbst sieht, sondern auch, wie ihn seine Freunde erleben. Gerade im Fall von Jude ist dieser Unterschied eklatant und ich habe mich bei der Lektüre dabei ertappt, ihm zu wünschen, er könnte mit mir lesen, wie ihn seine Freunde sehen. Ich könnte jetzt versuchen, die Handlung zusammenzufassen, die sich über 30 Jahre erstreckt, aber die ist eigentlich nebensächlich in diesem Buch und schafft nur einen Rahmen, in dem sich die emotionalen Verstrickungen der Protagonisten ausbreiten können, um den Leser unweigerlich in ihren Bann zu ziehen.
5/5

Erschütternd, erhebend, schrecklich und schön

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieses Buch gehört zu denen, die man nicht in einem Durchgang lesen, aber auch nicht weglegen kann. Die Autorin lässt den Leser aus mehreren Perspektiven am Leben einer Gruppe Freunde teilhaben, deren Mittelpunkt, wie sich im Laufe der Lektüre herausstellt, Jude ist. Niemand weiß genau, was er in seiner Kindheit erlebt hat, aber alle vermuten, dass sie schlimm war. Wie schlimm, erfährt man als Leser in den Passagen, die aus Judes Sicht geschrieben sind, und ich persönlich war mehr als einmal versucht, das Buch an diesen Stellen wegzulegen, doch die Sprache und der Stil der Erzählung haben mich getrieben, weiterzulesen bis zur nächsten, mehr lebensbejahenden Szene. Im Grunde zeigt dieses Buch, was passiert, wenn jemand versucht, seine traumatische Vergangenheit zu verdrängen und wie diese nicht nur ihn selbst, sondern auch seine Freunde und sein Umfeld beeinflusst. Der Perspektivenwechsel ermöglicht es dem Leser, sich von jeder Figur ein umfassendes Bild zu machen, weil er nicht nur erfährt, wie der Charakter sich selbst sieht, sondern auch, wie ihn seine Freunde erleben. Gerade im Fall von Jude ist dieser Unterschied eklatant und ich habe mich bei der Lektüre dabei ertappt, ihm zu wünschen, er könnte mit mir lesen, wie ihn seine Freunde sehen. Ich könnte jetzt versuchen, die Handlung zusammenzufassen, die sich über 30 Jahre erstreckt, aber die ist eigentlich nebensächlich in diesem Buch und schafft nur einen Rahmen, in dem sich die emotionalen Verstrickungen der Protagonisten ausbreiten können, um den Leser unweigerlich in ihren Bann zu ziehen.

Melanie Künzl
  • Melanie Künzl
  • Buchhändler*in

Meinungen aus unserer Buchhandlung

A Little Life

von Hanya Yanagihara

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • A Little Life