Die Jagd
Artikelbild von Die Jagd
Sasha Filipenko

1. Die Jagd

Die Jagd

Hörbuch-Download (MP3)

9,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Jagd

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 9,95 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 23,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 15,00 €
eBook

eBook

ab 19,99 €

Beschreibung

Details

Gesprochen von

Nils Andre Brünnig

Spieldauer

5 Stunden und 19 Minuten

Family Sharing

Ja

Abo-Fähigkeit

Nein

Erscheinungsdatum

23.02.2022

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Gesprochen von

Nils Andre Brünnig

Spieldauer

5 Stunden und 19 Minuten

Abo-Fähigkeit

Nein

Erscheinungsdatum

23.02.2022

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Medium

MP3

Anzahl Dateien

80

Verlag

Diogenes Verlag

Übersetzt von

Ruth Altenhofer

Sprache

Deutsch

EAN

9783257694406

Weitere Bände von detebe

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.4

10 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Hat mich nicht begeistert

Bewertung aus Berlin am 30.12.2022

Bewertungsnummer: 1851135

Bewertet: Hörbuch-Download

Gelesen ist das Buch gut Nur ist es so verwirrend, dass ich oft nicht wusste, er erzählt, um wen es geht. Es ist grausam, erschütternd- aber zum Glück baut man zu den Figuren so wenig Nähe auf, dass es einen doch nicht abgrundtief verzweifelt, sondern wütend macht.
Melden

Hat mich nicht begeistert

Bewertung aus Berlin am 30.12.2022
Bewertungsnummer: 1851135
Bewertet: Hörbuch-Download

Gelesen ist das Buch gut Nur ist es so verwirrend, dass ich oft nicht wusste, er erzählt, um wen es geht. Es ist grausam, erschütternd- aber zum Glück baut man zu den Figuren so wenig Nähe auf, dass es einen doch nicht abgrundtief verzweifelt, sondern wütend macht.

Melden

Das Sinnbild für Mobbing und Schikane...

nicigirl85 aus Ilsenburg am 03.08.2022

Bewertungsnummer: 1759853

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Da mir die anderen Romane des Autors sehr gefielen, musste ich natürlich auch hier reinlesen und es hat mich ehrlich gesagt umgehauen. In der Geschichte geht es um Anton Quint, einem Journalisten, der gerne provokativ schreibt und Missstände aufdeckt. Seine letzte Enthüllung hat leider einem Oligarchen so gar nicht gefallen und er muss die Konsequenzen tragen. Wie weit geht man, um sich selbst treu zu bleiben? Der Roman las sich für mich fast so wie ein Drehbuch oder Theaterstück, da viel Redeanteil enthalten ist und der Leser Hinweise bekommt, was ihn als Nächstes erwarten wird. Es wird sehr anschaulich dargestellt wie die russische Gesellschaft tickt und dass es eben nur darauf ankommt wer Macht und Geld hat und nicht wer im Recht ist. So lässt sich auch verstehen warum auch aktuell im Land kaum Widerstand zu spüren ist, denn da gehören Mut und Mumm dazu das auszuhalten. Die eigentliche Jagd auf den Journalisten hat mir Gänsehaut verschafft, denn mir war nicht klar wie grausam es zugehen könnte. Man konnte sich intensiv vorstellen wie sich Anton Quint quält und ich muss gestehen, dass ich sehr schnell aufgegeben und mich zurückgezogen hätte. Lews Erzählungen über sein Leben als junger Mann und wie er dann zum Gangster wurde, das hatte schon etwas für sich. Es machte ihn jetzt nicht sympathisch, aber sein Handeln war doch irgendwie nachvollziehbar, schließlich musste er aus seinem Schlamassel wieder heraus. Und auch für den Oligarchensohn hatte ich irgendwie Mitgefühl, das hat Filipenko sehr geschickt gemacht. Fazit: Eine bedrückende Geschichte, die mich völlig in ihren Bann gezogen und mich begeistert hat. Klare Leseempfehlung. Klasse!
Melden

Das Sinnbild für Mobbing und Schikane...

nicigirl85 aus Ilsenburg am 03.08.2022
Bewertungsnummer: 1759853
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Da mir die anderen Romane des Autors sehr gefielen, musste ich natürlich auch hier reinlesen und es hat mich ehrlich gesagt umgehauen. In der Geschichte geht es um Anton Quint, einem Journalisten, der gerne provokativ schreibt und Missstände aufdeckt. Seine letzte Enthüllung hat leider einem Oligarchen so gar nicht gefallen und er muss die Konsequenzen tragen. Wie weit geht man, um sich selbst treu zu bleiben? Der Roman las sich für mich fast so wie ein Drehbuch oder Theaterstück, da viel Redeanteil enthalten ist und der Leser Hinweise bekommt, was ihn als Nächstes erwarten wird. Es wird sehr anschaulich dargestellt wie die russische Gesellschaft tickt und dass es eben nur darauf ankommt wer Macht und Geld hat und nicht wer im Recht ist. So lässt sich auch verstehen warum auch aktuell im Land kaum Widerstand zu spüren ist, denn da gehören Mut und Mumm dazu das auszuhalten. Die eigentliche Jagd auf den Journalisten hat mir Gänsehaut verschafft, denn mir war nicht klar wie grausam es zugehen könnte. Man konnte sich intensiv vorstellen wie sich Anton Quint quält und ich muss gestehen, dass ich sehr schnell aufgegeben und mich zurückgezogen hätte. Lews Erzählungen über sein Leben als junger Mann und wie er dann zum Gangster wurde, das hatte schon etwas für sich. Es machte ihn jetzt nicht sympathisch, aber sein Handeln war doch irgendwie nachvollziehbar, schließlich musste er aus seinem Schlamassel wieder heraus. Und auch für den Oligarchensohn hatte ich irgendwie Mitgefühl, das hat Filipenko sehr geschickt gemacht. Fazit: Eine bedrückende Geschichte, die mich völlig in ihren Bann gezogen und mich begeistert hat. Klare Leseempfehlung. Klasse!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die Jagd

von Sasha Filipenko

4.4

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Hans Wilhelm Schmölzer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Hans Wilhelm Schmölzer

Thalia Villach – Atrio

Zum Portrait

5/5

„Russland ist ein Land, in dem die Mehrheit nur Lügen glauben will.“

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein junger russischer Journalist und Familienvater legt sich mit einem Oligarchen an. Die darauf folgende Jagd hat desaströse Folgen für ihn und seine Familie. Sasha Filipenko ist ein hervorragender Literat, der u.a. auch als Journalist und Fernsehmoderator gearbeitet hat. Der Autor zeichnet das erschreckende Bild einer von Feindseligkeit, Gleichgültigkeit und Ressentiments geprägten Gesellschaft. „Ständig versuchen sie, uns mit Bösewichtern mit Granaten du weißt schon wo einzuschüchtern ... Menschen, über die wir uns schieflachen, schreiben die Gesetze, nach denen wir leben müssen. Wir sitzen auf einer Zeitbombe, und sie steht kurz vor der Explosion, mein Lieber.“ „Vielleicht irre ich mich, aber mein erster Eindruck ist: Russland ist ein Land der Klischees. Die Leute sprechen mehrheitlich in den Parolen, die sie tags zuvor im Fernsehen aufgeschnappt haben. Es ist nicht üblich, Informationen zu verdauen … Meine zweite Beobachtung: flächendeckende Persönlichkeitsspaltung! Hier kann man völlig entgegengesetzte Dinge behaupten, ohne dass es jemanden stören würde. Iwan der Schreckliche ist ihr Herzblatt, Priester weihen Ikonen mit dem Porträt von Stalin. Sachen, die mir nicht in den Kopf wollen, passieren hier auf Schritt und Tritt!“ „Russland ist ein Land, in dem die Mehrheit nur Lügen glauben will.“ „In unserem Land hat sich eine Sorte Mensch herausgebildet, die fähig ist, alles zu ertragen.“ „Seit Peter dem Großen hecheln wir hinter Europa her und bezichtigen es zugleich der Vulgarität und Dekadenz.“
5/5

„Russland ist ein Land, in dem die Mehrheit nur Lügen glauben will.“

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein junger russischer Journalist und Familienvater legt sich mit einem Oligarchen an. Die darauf folgende Jagd hat desaströse Folgen für ihn und seine Familie. Sasha Filipenko ist ein hervorragender Literat, der u.a. auch als Journalist und Fernsehmoderator gearbeitet hat. Der Autor zeichnet das erschreckende Bild einer von Feindseligkeit, Gleichgültigkeit und Ressentiments geprägten Gesellschaft. „Ständig versuchen sie, uns mit Bösewichtern mit Granaten du weißt schon wo einzuschüchtern ... Menschen, über die wir uns schieflachen, schreiben die Gesetze, nach denen wir leben müssen. Wir sitzen auf einer Zeitbombe, und sie steht kurz vor der Explosion, mein Lieber.“ „Vielleicht irre ich mich, aber mein erster Eindruck ist: Russland ist ein Land der Klischees. Die Leute sprechen mehrheitlich in den Parolen, die sie tags zuvor im Fernsehen aufgeschnappt haben. Es ist nicht üblich, Informationen zu verdauen … Meine zweite Beobachtung: flächendeckende Persönlichkeitsspaltung! Hier kann man völlig entgegengesetzte Dinge behaupten, ohne dass es jemanden stören würde. Iwan der Schreckliche ist ihr Herzblatt, Priester weihen Ikonen mit dem Porträt von Stalin. Sachen, die mir nicht in den Kopf wollen, passieren hier auf Schritt und Tritt!“ „Russland ist ein Land, in dem die Mehrheit nur Lügen glauben will.“ „In unserem Land hat sich eine Sorte Mensch herausgebildet, die fähig ist, alles zu ertragen.“ „Seit Peter dem Großen hecheln wir hinter Europa her und bezichtigen es zugleich der Vulgarität und Dekadenz.“

Hans Wilhelm Schmölzer
  • Hans Wilhelm Schmölzer
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Die Jagd

von Sasha Filipenko

0 Rezensionen filtern

  • Die Jagd