Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit

Wahr, falsch, plausibel - die größten Streitfragen wissenschaftlich geprüft

Mai Thi Nguyen-Kim

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,95
20,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 20,95

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 17,99

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

€ 14,39

Accordion öffnen
  • Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit

    1 MP3-CD (2021)

    Versandfertig innerhalb 48 Stunden

    € 14,39

    1 MP3-CD (2021)

Hörbuch-Download

€ 15,95

Accordion öffnen

Beschreibung


Der SPIEGEL Bestseller Platz 1

Fakten gegen Fakes!

Die bekannte Wissenschaftsjournalistin Dr. Mai Thi Nguyen-Kim untersucht mit analytischem Scharfsinn und unbestechlicher Logik brennende Streitfragen unserer Gesellschaft. Mit Fakten und wissenschaftlichen Erkenntnissen kontert sie Halbwahrheiten, Fakes und Verschwörungsmythen – und zeigt, wo wir uns mangels Beweisen noch zurecht munter streiten dürfen.

Themen:

Die Legalisierung von Drogen, Videospiele, Gewalt, Gender Pay Gap, systemrelevante Berufe, Care-Arbeit, Lohngerechtigkeit, Big Pharma vs. Alternative Medizin, Homöopathie, klinische Studien, Impfpflicht, die Erblichkeit von Intelligenz, Gene vs. Umwelt, männliche und weibliche Gehirne, Tierversuche und von Corona bis Klimawandel: Wie politisch darf Wissenschaft sein?

Fakten, wissenschaftlich fundiert und eindeutig belegt, sind Gold wert. Gerade dann, wenn in Gesellschaft und Politik über Reizthemen hitzig gestritten wird, braucht es einen Faktencheck, um die Dinge klarzustellen und Irrtümer und Fakes aus der Welt schaffen. Leider aber werden Fakten oft verkürzt, missverständlich präsentiert oder gerne auch mit subjektiver Meinung wild gemischt. Ein sachlicher Diskurs? Nicht mehr möglich. Dr. Mai Thi Nguyen-Kim räumt bei den derzeit beliebtesten Streitthemen mit diesem Missstand auf.

Bestechend klarsichtig, wunderbar unaufgeregt und herrlich kurzweilig ermittelt sie anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse das, was faktisch niemand in Abrede stellen kann, wenn es beispielsweise um Erblichkeit von Intelligenz, Gender Pay Gap, Klimawandel oder Legalisierung von Drogen geht. Mai Thi Nguyen-Kims Suche nach dem Kern der Wahrheit zeigt dabei nicht nur, was unanfechtbar ist und worauf wir uns alle einigen können. Mehr noch: Sie macht deutlich, wo die Fakten aufhören, wo Zahlen und wissenschaftliche Belege fehlen – wo wir also völlig berechtigt uns gegenseitig persönliche Meinungen an den Kopf werfen dürfen.

Ein spannender und informativer Fakten- und Reality-Check, der beste Bullshit-Detektor für unsere angeblich postfaktische Zeit.

"Angenehm unaufgeregt, sachlich und mit einer ordentlichen Prise Humor"

Produktdetails

Verkaufsrang 2162
Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 01.03.2021
Illustrator Ivonne Schulze
Verlag Droemer Knaur Verlag
Seitenzahl 368
Maße 21,6/14,7/3,5 cm
Gewicht 571 g
Auflage 3. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-27822-2

Das meinen unsere Kund*innen

4.2/5.0

36 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

sehr empfehlenswert

Eine Kundin/ein Kunde aus Meckenbeuren am 26.10.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Sehr gute wissenschaftliche Erklärungen von komplexen & aktuellen Themen. Super aufgearbeitet und verständlich auch für Wissenschaftseinstiger durch Wiederholung der Grundlagen.

5/5

sehr empfehlenswert

Eine Kundin/ein Kunde aus Meckenbeuren am 26.10.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Sehr gute wissenschaftliche Erklärungen von komplexen & aktuellen Themen. Super aufgearbeitet und verständlich auch für Wissenschaftseinstiger durch Wiederholung der Grundlagen.

5/5

Einblick in die wissenschaftliche Arbeit – leicht und verständlich rübergebracht

booklover2011 am 12.10.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Inhalt siehe Klappentext. Meinung: Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, dank der jeweiligen Kapitelunterteilungen lässt sich das Buch sowohl stückchenweise als auch kapitelweise sehr gut lesen. Die Autorin beschäftigt sich mit verschiedenen Themen wie beispielsweise Klimawandel, Videospielen und Gewalt, Impfungen, Lohngerechtigkeit und vielem mehr. Anhand von Beispielen und Grafiken werden unter anderem wissenschaftliche Methoden und die Auswertung von Studien für Laien leicht verständlich erläutert. All dies ist mit Quellen belegt, so dass man sich bei größerem Interesse selber weiterinformieren kann. Leicht und verständlich werden anhand verschiedener Themenbereiche wissenschaftliche Methoden auch für Laien verständlich erklärt, so dass es für dieses Buch, vor allem in dieser postfaktischen Zeit, 5 von 5 Sternen gibt und eine Leseempfehlung, wenn man einen Einblick in die wissenschaftliche Arbeit erhalten möchte. Fazit: Leicht und verständlich werden anhand verschiedener Themenbereiche wissenschaftliche Methoden auch für Laien erklärt.

5/5

Einblick in die wissenschaftliche Arbeit – leicht und verständlich rübergebracht

booklover2011 am 12.10.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Inhalt siehe Klappentext. Meinung: Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, dank der jeweiligen Kapitelunterteilungen lässt sich das Buch sowohl stückchenweise als auch kapitelweise sehr gut lesen. Die Autorin beschäftigt sich mit verschiedenen Themen wie beispielsweise Klimawandel, Videospielen und Gewalt, Impfungen, Lohngerechtigkeit und vielem mehr. Anhand von Beispielen und Grafiken werden unter anderem wissenschaftliche Methoden und die Auswertung von Studien für Laien leicht verständlich erläutert. All dies ist mit Quellen belegt, so dass man sich bei größerem Interesse selber weiterinformieren kann. Leicht und verständlich werden anhand verschiedener Themenbereiche wissenschaftliche Methoden auch für Laien verständlich erklärt, so dass es für dieses Buch, vor allem in dieser postfaktischen Zeit, 5 von 5 Sternen gibt und eine Leseempfehlung, wenn man einen Einblick in die wissenschaftliche Arbeit erhalten möchte. Fazit: Leicht und verständlich werden anhand verschiedener Themenbereiche wissenschaftliche Methoden auch für Laien erklärt.

Unsere Kund*innen meinen

Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit

von Mai Thi Nguyen-Kim

4.2/5.0

36 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Philipp Brandstötter

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Philipp Brandstötter

Thalia Linz - Landstraße

Zum Portrait

4/5

9 große Streitfragen unserer Zeit

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Noch nie in der Geschichte der Menschheit war es so einfach an Informationen zu kommen. Durch die Erfindung des Internets, in den 1990er Jahren, ist es erstmals Möglich, von jedem Punkt der Welt, an Wissen zu gelangen und dies in Sekundenschnelle auch zu verarbeiten. Das dies jedoch nicht nur Vorteile mit sich bringt, zeigt die, mir vor allem aus der WDR Sendung „Quarks & Co“ bekannte, Wissenschaftsjournalistin Mai Thai Ngyuen-Kim. Eigentlich ist Frau Ngyen-Kim ja Chemikerin, wenn man jedoch in der Lage ist, auch über seinen Tellerrand hinauszusehen, ist das schon eine große Gabe. Wissenschaft an sich ist nicht immer leicht zu verstehen, das zeigt auch das von Ihr hier vorliegende Buch immer wieder. Gerade in Zeiten von Wissensüberfluss ist es daher nicht verwunderlich, dass sich alternative Fakten „Fake News“, wie sie so schön heißen, so rasch und vor allem nachhaltig in vielen Köpfen festsetzten. Es gibt in unserer Zeit eine ganze Menge an Problemen, welche durch Verschwörungstheoretiker und deren verdrehte Weltsicht, publik gemacht werden. Selbst mit diesen Menschen im Kleinsten auf einen gemeinsamen Nenner kommen ist das Ziel dieses Buches. Sie nimmt sich den großen Themen unserer Zeit an und versucht diese, mit Hilfe von statistischen Tatsachen und Quellenmaterial, zu belegen. Dass die Vermittlung von Wissen jedoch nicht immer leicht ist, zeigt ihre teils etwas holprige Übersetzung von englischen Fachbegriffen. Warum für diese nie eine gängige Übersetzung „erfunden“ wurde fragt sie sich selbst oft mal und, wie ich finde, zurecht. Wie soll man komplexe Zusammenhänge der breiten Masse verständlich und wahrheitsgetreu darlegen wenn nicht einmal eine vernünftige Übersetzung der Begriffe dafür existiert, fragt sich Frau Nguyen-Kim immer wieder. In insgesamt neun verschiedenen, und übrigens unabhängig voneinander zu lesenden, Kapiteln geht sie nun den Fragen nach, die unsere Gesellschaft schon immer gespalten haben und vermutlich auch noch länger werden. Für mich interessant waren vor allem die Kapitel „Legalisierung von Drogen“, „Videospiele und Gewalt“ sowie „Wie sicher sind Impfungen“. Alle diese Themen sind schon bei jedem von uns irgendwann man zur Sprache gekommen. Sei es nun im Freundeskreis, unter Kunden oder auch in der Schule. Dass es jedoch nicht immer nur eine „richtige“ und eine „falsche“ Sicht der Dinge gibt, war für mich zwar nicht neu, diese jedoch wirklich mit wissenschaftlichen Tatsachen zu Untermauern und dann auch noch aufzuzeigen, dass man nicht jeden automatisch als falsch informiert abstempeln sollte, zeigt die Chemikerin immer wieder. Es handelt sich nicht immer um leicht verdaulichen Stoff, welcher einem hier vorgesetzt wird. Die Wissenschaft an sich ist für jeden, auch für Wissenschaftler erzählt sie, ein Feld mit vielen Unbekannten. Interessant zu lesen, jedoch nicht immer leicht nachzuvollziehen. Manche Abschnitte musste ich zweimal lesen, um sie zu verstehen. Die Wissenschaft ist nicht immer einfach.
4/5

9 große Streitfragen unserer Zeit

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Noch nie in der Geschichte der Menschheit war es so einfach an Informationen zu kommen. Durch die Erfindung des Internets, in den 1990er Jahren, ist es erstmals Möglich, von jedem Punkt der Welt, an Wissen zu gelangen und dies in Sekundenschnelle auch zu verarbeiten. Das dies jedoch nicht nur Vorteile mit sich bringt, zeigt die, mir vor allem aus der WDR Sendung „Quarks & Co“ bekannte, Wissenschaftsjournalistin Mai Thai Ngyuen-Kim. Eigentlich ist Frau Ngyen-Kim ja Chemikerin, wenn man jedoch in der Lage ist, auch über seinen Tellerrand hinauszusehen, ist das schon eine große Gabe. Wissenschaft an sich ist nicht immer leicht zu verstehen, das zeigt auch das von Ihr hier vorliegende Buch immer wieder. Gerade in Zeiten von Wissensüberfluss ist es daher nicht verwunderlich, dass sich alternative Fakten „Fake News“, wie sie so schön heißen, so rasch und vor allem nachhaltig in vielen Köpfen festsetzten. Es gibt in unserer Zeit eine ganze Menge an Problemen, welche durch Verschwörungstheoretiker und deren verdrehte Weltsicht, publik gemacht werden. Selbst mit diesen Menschen im Kleinsten auf einen gemeinsamen Nenner kommen ist das Ziel dieses Buches. Sie nimmt sich den großen Themen unserer Zeit an und versucht diese, mit Hilfe von statistischen Tatsachen und Quellenmaterial, zu belegen. Dass die Vermittlung von Wissen jedoch nicht immer leicht ist, zeigt ihre teils etwas holprige Übersetzung von englischen Fachbegriffen. Warum für diese nie eine gängige Übersetzung „erfunden“ wurde fragt sie sich selbst oft mal und, wie ich finde, zurecht. Wie soll man komplexe Zusammenhänge der breiten Masse verständlich und wahrheitsgetreu darlegen wenn nicht einmal eine vernünftige Übersetzung der Begriffe dafür existiert, fragt sich Frau Nguyen-Kim immer wieder. In insgesamt neun verschiedenen, und übrigens unabhängig voneinander zu lesenden, Kapiteln geht sie nun den Fragen nach, die unsere Gesellschaft schon immer gespalten haben und vermutlich auch noch länger werden. Für mich interessant waren vor allem die Kapitel „Legalisierung von Drogen“, „Videospiele und Gewalt“ sowie „Wie sicher sind Impfungen“. Alle diese Themen sind schon bei jedem von uns irgendwann man zur Sprache gekommen. Sei es nun im Freundeskreis, unter Kunden oder auch in der Schule. Dass es jedoch nicht immer nur eine „richtige“ und eine „falsche“ Sicht der Dinge gibt, war für mich zwar nicht neu, diese jedoch wirklich mit wissenschaftlichen Tatsachen zu Untermauern und dann auch noch aufzuzeigen, dass man nicht jeden automatisch als falsch informiert abstempeln sollte, zeigt die Chemikerin immer wieder. Es handelt sich nicht immer um leicht verdaulichen Stoff, welcher einem hier vorgesetzt wird. Die Wissenschaft an sich ist für jeden, auch für Wissenschaftler erzählt sie, ein Feld mit vielen Unbekannten. Interessant zu lesen, jedoch nicht immer leicht nachzuvollziehen. Manche Abschnitte musste ich zweimal lesen, um sie zu verstehen. Die Wissenschaft ist nicht immer einfach.

Philipp Brandstötter
  • Philipp Brandstötter
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit

von Mai Thi Nguyen-Kim

0 Rezensionen filtern


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • artikelbild-3
  • artikelbild-4
  • artikelbild-5
  • artikelbild-6
  • artikelbild-7
  • artikelbild-8
  • artikelbild-9
  • artikelbild-10