• 1984
  • 1984
  • 1984
  • 1984

1984

Roman. Neu übersetzt von Gisbert Haefs, mit einem Nachwort von Mirko Bonné

Buch (Gebundene Ausgabe)

€22,90

inkl. gesetzl. MwSt.

1984

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab € 22,90
eBook

eBook

ab € 14,99
  • Kostenlose Lieferung ab 50 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

18.01.2021

Verlag

Manesse

Seitenzahl

448

Maße (L/B/H)

22,1/14,6/4,3 cm

Beschreibung

Rezension

«Der Roman zum Überwachungsstaat schlechthin … eine große Leseempfehlung.» ("SRF Literaturclub, Nicola Steiner")
«Ein Buch, das jeder gelesen haben muss … man merkt auch, wie sinnlich die Sprache ist.» ("SRF Literaturclub, Laura de Weck")
«Dieses Buch ist erschreckend – es ist auf vielen Ebenen erschreckend, wie oft man während der Lektüre Assoziationen macht zur Gegenwart.» ("SRF Literaturclub, Jürg Halter")
«2021 ist das neue 1984.» ("Berliner Zeitung, Cornelia Geißler")
«Von besonderer Bedeutung ist die Sprache … Gisbert Haefs ist es in seiner neuen Übersetzung hervorragend gelungen, dieses ‹Neusprech› nachzuvollziehen.» ("Neue Presse Hannover (dpa), Axel Knönagel")
»Der Manesse Verlag legt die wohl schönste Neuausgabe von ›1984‹ vor, gewissenhaft und flüssig übersetzt von Gisbert Haefs. ... Eine packende Parabel, ja, aber eben auch als Satire gemeint.« ("Nürnberger Nachrichten/Nürnberger Zeitung, Wolf Ebersberger")
«Schriftsteller Gisbert Haefs, der ebenfalls routinierter Übersetzer ist, hat den Roman ‹1984› ins Deutsche übertragen ... bravourös … Genauso überzeugen die zeitgerechte Aufmachung und die editorische Sorgfalt.» ("Darmstädter Echo, Andreas Müller")
«Herausragend ist sicherlich die neue Version von 1984, für die Gisbert Haefs verantwortlich zeichnet.» ("Kleine Zeitung (A), Werner Krause")
«Bis heute, mehr als 70 Jahre nach seiner Veröffentlichung, ist der Einfluss des dystopischen Romans ungebrochen.» ("Kölner Stadt-Anzeiger, Christian Bos")
«Empfehlenswert ist die Manesse-Ausgabe in der Übersetzung von Gisbert Haefs (mit ausgezeichnetem Nachwort des Autors und Übersetzers Mirko Bonné).» ("Die Presse (A), Anne-Catherine Simon")

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

18.01.2021

Verlag

Manesse

Seitenzahl

448

Maße (L/B/H)

22,1/14,6/4,3 cm

Gewicht

708 g

Originaltitel

Nineteen Eighty-Four

Übersetzer

Gisbert Haefs

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7175-2528-8

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Sehr aktuell

Bewertung am 22.07.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Im Zuge der immer weiter fortschreitenden Verbreitung des Gendersprech begann ich mich für diesen Roman zu interessieren. Erschreckend sind die Parallelen zwischen Neu- und Gendersprech. Die allgegenwärtige Überwachung ist eh seit Jahren schon Usus. Entweder unterwerfen wir uns ihr freiwillig durch die Nutzung von Smartphones und sozialen Netzwerken oder wir haben keine Wahl durch die Überwachung des öffentlichen Raumes. Auch die Manipulation von Daten und Fakten ist seit langem schon Teil unseres Lebens. Somit ist das was zu Orwells Zeiten schlimme Utopie war, längst alltäglich. An uns liegt es ob das so weiter geht. Das Buch gehört in jedes Regal und sollte gerade von der jungen Generation gelesen werden.

Sehr aktuell

Bewertung am 22.07.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Im Zuge der immer weiter fortschreitenden Verbreitung des Gendersprech begann ich mich für diesen Roman zu interessieren. Erschreckend sind die Parallelen zwischen Neu- und Gendersprech. Die allgegenwärtige Überwachung ist eh seit Jahren schon Usus. Entweder unterwerfen wir uns ihr freiwillig durch die Nutzung von Smartphones und sozialen Netzwerken oder wir haben keine Wahl durch die Überwachung des öffentlichen Raumes. Auch die Manipulation von Daten und Fakten ist seit langem schon Teil unseres Lebens. Somit ist das was zu Orwells Zeiten schlimme Utopie war, längst alltäglich. An uns liegt es ob das so weiter geht. Das Buch gehört in jedes Regal und sollte gerade von der jungen Generation gelesen werden.

Klassiker und absolute Pflichtlektüre

denise am 19.04.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der Roman „1984“ wurde von George Orwell geschrieben und ist im Manesse Verlag erschienen. Orwell war Sohn eines britischen Kolonialbeamten und wurde in Motihari/Bengalen geboren. Er diente in der burmesischen Imperial Police, kämpfte im Spanischen Bürgerkrieg und arbeitete als Lehrer, Buchhandelsgehilfe, Schriftsteller und Journalist. Der Roman mit der Hauptfigur Winston Smith, dessen Erstausgabe am 8. Juni 1949 in London in den Verkauf kam, wurde von Gisbert Haefs neu übersetzt. Er spielt in London/Ozeanien und handelt von einem Staat, der seine Bürger komplett überwacht, manipuliert und auch nicht davor zurückschreckt unliebsame Personen verschwinden zu lassen. Smith ist dabei nur ein kleiner Teil im gesamten Apparat der Manipulation. Er arbeitet im Ministerium der Wahrheit und ist dafür zuständig Artikel über die Vergangenheit zu schönen und unliebsame Geschehen aus den Aufzeichnungen verschwinden zu lassen. Am Anfang fand ich den Roman etwas schwierig zu lesen. Dieses lag unter anderem an den unbekannten Strukturen, die der Autor erst mal einführen musste und auch an der Verwendung von Wörtern aus der Sprache „Neusprech“. „Neusprech“ ist die Amtssprache von Ozeanien und diente dazu die Ideologien des Englischen Sozialsozialismus ausdrücken zu können. Nachdem ich mich erst einmal in den Roman hineingefunden hatte, hat sich auch der Lesefluss deutlich verbessert. Es ist erstaunlich und gleichzeitig erschreckend, dass das Thema des Romans derzeit sehr aktuell ist und es Staaten gibt, die ihr Volk unterdrücken, es durch falsche/fehlende Informationen manipulieren und Feinde verschwinden lassen. Der Roman sollte insbesondere auf Grund seiner hohen Aktualität unbedingt gelesen werden, da er aufzeigt, wie gut Manipulation und Unterdrückung funktionieren können, wenn alle freiwillig oder gezwungenermaßen mitmachen. Daher gibt es von mir eine klare Leseempfehlung.

Klassiker und absolute Pflichtlektüre

denise am 19.04.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der Roman „1984“ wurde von George Orwell geschrieben und ist im Manesse Verlag erschienen. Orwell war Sohn eines britischen Kolonialbeamten und wurde in Motihari/Bengalen geboren. Er diente in der burmesischen Imperial Police, kämpfte im Spanischen Bürgerkrieg und arbeitete als Lehrer, Buchhandelsgehilfe, Schriftsteller und Journalist. Der Roman mit der Hauptfigur Winston Smith, dessen Erstausgabe am 8. Juni 1949 in London in den Verkauf kam, wurde von Gisbert Haefs neu übersetzt. Er spielt in London/Ozeanien und handelt von einem Staat, der seine Bürger komplett überwacht, manipuliert und auch nicht davor zurückschreckt unliebsame Personen verschwinden zu lassen. Smith ist dabei nur ein kleiner Teil im gesamten Apparat der Manipulation. Er arbeitet im Ministerium der Wahrheit und ist dafür zuständig Artikel über die Vergangenheit zu schönen und unliebsame Geschehen aus den Aufzeichnungen verschwinden zu lassen. Am Anfang fand ich den Roman etwas schwierig zu lesen. Dieses lag unter anderem an den unbekannten Strukturen, die der Autor erst mal einführen musste und auch an der Verwendung von Wörtern aus der Sprache „Neusprech“. „Neusprech“ ist die Amtssprache von Ozeanien und diente dazu die Ideologien des Englischen Sozialsozialismus ausdrücken zu können. Nachdem ich mich erst einmal in den Roman hineingefunden hatte, hat sich auch der Lesefluss deutlich verbessert. Es ist erstaunlich und gleichzeitig erschreckend, dass das Thema des Romans derzeit sehr aktuell ist und es Staaten gibt, die ihr Volk unterdrücken, es durch falsche/fehlende Informationen manipulieren und Feinde verschwinden lassen. Der Roman sollte insbesondere auf Grund seiner hohen Aktualität unbedingt gelesen werden, da er aufzeigt, wie gut Manipulation und Unterdrückung funktionieren können, wenn alle freiwillig oder gezwungenermaßen mitmachen. Daher gibt es von mir eine klare Leseempfehlung.

Unsere Kund*innen meinen

1984

von George Orwell

4.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • 1984
  • 1984
  • 1984
  • 1984