• MUH!
  • MUH!
  • MUH!
  • MUH!

MUH!

Roman

Buch (Taschenbuch)

€ 10,90 inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 10,90

Gebundene Ausgabe

€ 17,90

eBook (ePUB)

€ 9,99

Hörbuch

ab € 12,39

Hörbuch-Download

€ 9,95

  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung


Schwarzbunt ins Glück.

Kuh Lolle aus Ostfriesland hat gerade eine ziemlich schlechte Phase: Nicht nur, dass ihr heißgeliebter Stier Champion sie mit der dusseligen Kuh Susi betrügt. Nein, Lolle erfährt auch vom Plan des Bauern, den Hof zu verkaufen und alle Kühe zwischen zwei Brötchenhälften enden zu lassen. Aber es gibt Hoffnung. Ein weitgereister italienischer Kater verrät ihr, dass es ein Paradies für Kühe gibt: Indien! Und so beschließt Lolle, sich mit ihren beiden besten Freundinnen, der harten Hilde und dem lieben Radieschen, vom Acker zu machen und die gefährliche Reise in das Land zu wagen, wo Kühe den Menschen heilig sind ...

Tierisch amüsant. ("Maxi")
Kuhles Buch. ("Der Spiegel")
Diese fluffig-witzige Reise häuft wieder jede Menge gutes Karma an. ("B.Z.")
Eine absurd-komische Geschichte, die zeigt: Auch Kühe sind nur Menschen! ("Hamburger Morgenpost")

Details

Verkaufsrang

11127

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.11.2013

Illustrator

Oliver Kurth

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

336

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

11127

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.11.2013

Illustrator

Oliver Kurth

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

19,6/13/3 cm

Gewicht

335 g

Auflage

5. Auflage

Originaltitel

Le fabuleux destin d'une vache qui ne voulait pas finir en steack haché

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-499-25626-4

Das meinen unsere Kund*innen

4.1

23 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Lustiges Buch

Bewertung aus Berlin am 13.01.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Hatte von D. Safier noch nie ein Buch gelesen. Muh ist das Erste und darauf habe ich mir noch 4 Bücher bestellt. Muh ist eine lustige und niedliche Geschichte von Kühen, die das schöne Leben suchen um nicht zwischen 2 Brötchenhälften zu landen. Einfach genial

Lustiges Buch

Bewertung aus Berlin am 13.01.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Hatte von D. Safier noch nie ein Buch gelesen. Muh ist das Erste und darauf habe ich mir noch 4 Bücher bestellt. Muh ist eine lustige und niedliche Geschichte von Kühen, die das schöne Leben suchen um nicht zwischen 2 Brötchenhälften zu landen. Einfach genial

leider voll daneben

Bewertung am 16.12.2014

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich muss leider sagen, dass ich von diesem Buch total enttäuscht bin. Ich arbeite selber mit Kühen und dachte, dass dieses Buch genau das Richtige für mich wäre. Mit dieser Einschätzung lag ich aber leider sehr daneben. Auch wenn es eine erfundene Geschichte ist, sollten einige entscheidende Fakten dennoch stimmen. Stutzig wurde ich besonders, als Lolle plötzlich zum ersten Mal schwanger wurde und ich stellte mir die Fragen, wo kam denn vorher die Milch her. Leider wissen viele Menschen gar nicht mehr, dass eine Kuh erst mal ein Kalb bekommen haben muss, um Milch zu geben. Da sollte Herr Safier auch mal etwas besser recherchieren!!! Phantasie-Geschichte hin oder her...

leider voll daneben

Bewertung am 16.12.2014
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich muss leider sagen, dass ich von diesem Buch total enttäuscht bin. Ich arbeite selber mit Kühen und dachte, dass dieses Buch genau das Richtige für mich wäre. Mit dieser Einschätzung lag ich aber leider sehr daneben. Auch wenn es eine erfundene Geschichte ist, sollten einige entscheidende Fakten dennoch stimmen. Stutzig wurde ich besonders, als Lolle plötzlich zum ersten Mal schwanger wurde und ich stellte mir die Fragen, wo kam denn vorher die Milch her. Leider wissen viele Menschen gar nicht mehr, dass eine Kuh erst mal ein Kalb bekommen haben muss, um Milch zu geben. Da sollte Herr Safier auch mal etwas besser recherchieren!!! Phantasie-Geschichte hin oder her...

Unsere Kund*innen meinen

MUH!

von David Safier

4.1

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Gregor Schwarzenbrunner

Gregor Schwarzenbrunner

Thalia.at

Zum Portrait

5/5

Kuh sera, sera...

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Lolle ist eine eigentlich rundum zufriedene Kuh, bis sie ihren geliebten Champion auf einer anderen Kuh entdeckt und das ausgerechnet auf der Susi. Die kann die Lolle gar nicht leiden. Als Lolle durch Zufall erfährt, dass der Bauer alle Kühe schlachten will, ist es mit der ländlichen Ruhe vorbei. Mithilfe des charmanten Katers Giacomo sammelt sie ihre besten(=mehr oder weniger) Freundinnen um sich, um in den Wald zu flüchten. Anders als die blöden Schweine weiß ja Lotte, dass die Welt nicht am Zaun endet, sondern noch ein bisschen größer ist. Wie groß allerdings tatsächlich die Welt ist, überrascht die kuhle Truppe. Und was dieses Indien sein soll, ist Lolle auch ein Rätsel. Es ist doch schon ein merkwürdiger Zufall, dass just zur selben Zeit als Safier an Muh schrieb tatsächlich eine Kuh von einem Bauernhof in den bayrischen Wald geflüchtet ist. Yvonne wurde nach 3 Monaten und einem riesigen Medienecho, von Tierschützern freigekauft und fristet ihren Lebensabend nun auf Gut Aiderbichl. Aber genug der Zufälle und Andeutungen: Wer den speziellen Humor und Wortwitz von Safier kennt, wird mit Muh seine Freude haben. Ich bin fasziniert mit welcher Kreativität Safier sich in eine Kuh hineinversetzt und ihr einige menschliche Züge damit gibt. In unregelmäßigen Abständen wird auch von der großen Gotteskuh Naja erzählt und wie sie die Welt erschaffen hat. Speziell ab ca. der Mitte wird die Geschichte dann so spannend, dass ich kaum aufhören konnte zu lesen. Wer nun mehr von diesem genialen Autor lesen möchte, dem empfehle ich „Plötzlich Shakespeare“. Eine nicht minder lustige Story, die sich um eine einsame Single-Frau und den Dramatiker Shakespeare dreht.
5/5

Kuh sera, sera...

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Lolle ist eine eigentlich rundum zufriedene Kuh, bis sie ihren geliebten Champion auf einer anderen Kuh entdeckt und das ausgerechnet auf der Susi. Die kann die Lolle gar nicht leiden. Als Lolle durch Zufall erfährt, dass der Bauer alle Kühe schlachten will, ist es mit der ländlichen Ruhe vorbei. Mithilfe des charmanten Katers Giacomo sammelt sie ihre besten(=mehr oder weniger) Freundinnen um sich, um in den Wald zu flüchten. Anders als die blöden Schweine weiß ja Lotte, dass die Welt nicht am Zaun endet, sondern noch ein bisschen größer ist. Wie groß allerdings tatsächlich die Welt ist, überrascht die kuhle Truppe. Und was dieses Indien sein soll, ist Lolle auch ein Rätsel. Es ist doch schon ein merkwürdiger Zufall, dass just zur selben Zeit als Safier an Muh schrieb tatsächlich eine Kuh von einem Bauernhof in den bayrischen Wald geflüchtet ist. Yvonne wurde nach 3 Monaten und einem riesigen Medienecho, von Tierschützern freigekauft und fristet ihren Lebensabend nun auf Gut Aiderbichl. Aber genug der Zufälle und Andeutungen: Wer den speziellen Humor und Wortwitz von Safier kennt, wird mit Muh seine Freude haben. Ich bin fasziniert mit welcher Kreativität Safier sich in eine Kuh hineinversetzt und ihr einige menschliche Züge damit gibt. In unregelmäßigen Abständen wird auch von der großen Gotteskuh Naja erzählt und wie sie die Welt erschaffen hat. Speziell ab ca. der Mitte wird die Geschichte dann so spannend, dass ich kaum aufhören konnte zu lesen. Wer nun mehr von diesem genialen Autor lesen möchte, dem empfehle ich „Plötzlich Shakespeare“. Eine nicht minder lustige Story, die sich um eine einsame Single-Frau und den Dramatiker Shakespeare dreht.

Gregor Schwarzenbrunner
  • Gregor Schwarzenbrunner
  • Buchhändler*in
Profilbild von Gerda Keinprecht

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Gerda Keinprecht

Thalia Liezen - ELI

Zum Portrait

5/5

5 Sterne und mehr

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich bin begeistert von David Safir neuestem Streich. Die Geschichte der reisenden Kuhherde hat mich sehr zum Schmunzeln gebracht, besonders die Figur des italienischen Katers Giacomo. Gönnen sie sich diesen äußerst unterhaltsamen „Coolroman“!
5/5

5 Sterne und mehr

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich bin begeistert von David Safir neuestem Streich. Die Geschichte der reisenden Kuhherde hat mich sehr zum Schmunzeln gebracht, besonders die Figur des italienischen Katers Giacomo. Gönnen sie sich diesen äußerst unterhaltsamen „Coolroman“!

Gerda Keinprecht
  • Gerda Keinprecht
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

MUH!

von David Safier

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • MUH!
  • MUH!
  • MUH!
  • MUH!