Harry Potter und der Orden des Phönix
Artikelbild von Harry Potter und der Orden des Phönix
J. K. Rowling

1. Harry Potter 5 und der Orden des Phönix

Harry Potter Band 5

Harry Potter und der Orden des Phönix

CD Standard Audio Format, Lesung. Ungekürzte Ausgabe

Hörbuch (CD)

€ 49,99 inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 16,90

Gebundene Ausgabe

€ 30,90

eBook (ePUB)

€ 8,99

Hörbuch

ab € 27,99

Hörbuch-Download

ab € 39,95

Beschreibung


Felix von Manteuffel liest Band 5 von Harry Potter

Lord Voldemort ist zurück, und obwohl das Zaubereiministerium dies zu vertuschen versucht, leistet der Orden des Phönix ersten Widerstand. Doch Harry hat während seiner Sommerferien erst einmal ganz andere Probleme: Ron und Hermine melden sich nicht bei ihm, dann muss er sich wegen unerlaubter Zauberei vor dem Zaubereiministerium verantworten,

und immer wieder schmerzt seine alte Narbe, als wollte sich jemand in seine Gedanken schleichen ...

Felix von Manteuffel lotet mithilfe seiner Stimme und seines Darstellungsvermögens Joanne K. Rowlings Figuren aus: Dolores Umbridges tiefe Gemeinheit, Lord Voldemorts Bedrohlichkeit und Harrys zunehmende Angst vor dem übermächtigen Gegner.

(28 CDs, Laufzeit: 34h 1)

"Felix von Manteuffels Lesung ist großartig." Felicitas von Lovenberg / hr2-Hörbuchbestenliste

J. K. Rowling, 1965 in Chipping Sodbury (Gloucestershire) geboren, ist die Erfolgsautorin der Jahrtausendwende. Bereits mit sechs Jahren begann sie, ihre ersten kleinen Geschichten zu schreiben. Sie las mit neun Jahren alle Romane von Ian Fleming – dem Erfinder von James Bond. Zu ihren Lieblingsautorinnen gehört noch immer Jane Austen. Fünf Jahre verbrachte sie allein damit, sich die Zaubererwelt und die sieben Teile der Geschichte auszudenken. „Ich weiß noch unglaublich viele, teils lächerliche Details über Harrys Welt, die der Leser gar nicht wissen muss“, sagt sie. Eigentlich hatte J. K. Rowling gar nicht vorgehabt, Bücher für Kinder zu schreiben, aber dann bemerkte sie, wie gut sie sich in ihre eigene Kindheit zurückversetzen konnte. „Ich kann mich ohne Schwierigkeiten an alles ab meinem elften Lebensjahr erinnern“, erzählt sie. „Als Kind ist man sehr machtlos und deshalb hat man diese eigene Welt, zu der Erwachsene keinen Zugang haben.“

Die Autorin ist in Wales aufgewachsen, studierte in Exeter (Devon) und arbeitete nach dem Abschluss als Englisch- und Französischlehrerin in Paris und Portugal. 1993 wurde ihre Tochter geboren, mit der sie – mittlerweile geschieden – von Portugal aus nach Edinburgh zog. Die allein erziehende Mutter begann, die Geschichte Harry Potters niederzuschreiben, und schickte das Manuskript an mehrere Verlage. Der erste Band kam 1997 heraus und brachte ihr viele Autorenpreise ein, u. a. den British-Book-Award. J. K. Rowling wurde zur gefeierten Autorin, die mit jedem weiteren Buch der Potter-Reihe eine immer größer werdende Fangemeinde um sich versammelt.

Heute lebt J.K. Rowling mit ihrer Familie in Schottland. Ihre Bücher wurden über 450 Millionen Mal verkauft und in 77 Sprachen übersetzt.

Felix von Manteuffel gehört zu den großen deutschen Schauspielern der Gegenwart. Er spielte und spielt u. a. im Ensemble der Münchner Kammerspiele, am Schauspielhaus Zürich, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, am Burgtheater Wien, am Bayerischen Staatsschauspiel München sowie am Schauspiel Frankfurt. Er wirkte in unzähligen Fernseh- und Filmproduktionen wie in "Café Meineid", "Herzschlag", dem "Tatort", "Requiem für eine romantische Frau" und "Ein Mann für meine Frau" mit und sprach zahlreiche Produktionen für den Hörverlag, wie "Homo Faber" oder "Montauk" von Max Frisch oder "Harry Potter" von Joanne K. Rowling. Darüber hinaus ist Felix von Manteuffel in den Hörspielproduktionen "Der Zauberberg" von Thomas Mann, "Robinson Crusoe" von Daniel Defoe, "Moby-Dick oder Der Wal" von Herman Melville, "Dracula" von Bram Stoker, "Nachtzug nach Lissabon" von Pascal Mercier, "Die Strudlhofstiege" von Heimito von Doderer oder "Reise ans Ende der Nacht" von Louis-Ferdinand Céline zu hören.

Details

Medium

CD

Sprecher

Felix von Manteuffel

Spieldauer

34 Stunden und 1 Minute

Erscheinungsdatum

10.09.2009

Verlag

Der Hörverlag

Anzahl

28

Beschreibung

Details

Medium

CD

Sprecher

Felix von Manteuffel

Spieldauer

34 Stunden und 1 Minute

Erscheinungsdatum

10.09.2009

Verlag

Der Hörverlag

Anzahl

28

Fassung

ungekürzt

Hörtyp

Lesung

Originaltitel

Harry Potter and the Order of the Phoenix

Übersetzer

Klaus Fritz

Sprache

Deutsch

EAN

9783899407150

Weitere Bände von Harry Potter

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

29 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Harry Potter und der Orden des Phönix

Bewertung aus Wünnewil am 14.03.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Es sind Sommerferien und wieder einmal sitzt Harry bei den unsäglichen Dursleys fest. Doch diesmal treibt ihn größere Unruhe denn je – warum erfährt er nichts über die dunklen Mächte, die inzwischen neu erstanden sind? Noch ahnt er nicht, was der geheimnisvolle Orden des Phönix gegen Voldemort ausrichten kann ... Doch dann schlägt der Dunkle Lord wieder zu. Harry muss seine Freunde um sich scharen, sonst gibt es kein Entrinnen. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und erzeugt Spannung. Man merkt aber deutlich, dass es kein reines Kinderbuch mehr ist. Zusammen mit Harry und seinen Freunden wird auch die Ziel-Leserschaft älter. Es wird grausam und gruselig. Harry ist mitten in der Pubertät, er ist schnell gereizt, schnauzt seine Freunde wegen Kleinigkeiten an, benimmt sich teilweise doch etwas kindisch. Wenn es ernst wird, können sich aber alle aufeinander verlassen. Harry und seine Freunde müssen gegen mehrere Fronten kämpfen, auf der einen Seite steht das Ministerium, stellvertretend davon Professor Umbridge, die nicht glauben wollen, dass Voldemort zurückgekehrt ist und deswegen Dumbledore und Harry das Leben schwer machen. Auf der anderen Seite Voldemort selbst und seine Todesser, die sich im Moment zwar ruhig verhalten, was aber wohl bedeutet, dass sie etwas Grosses planen. Unglaublich fantastisch fand ich den Charakter von Professor Umbridge. Ab dem Augenblick ihres ersten Auftrittes war sie mir unsympathisch, und mit der Zeit habe ich sie nur noch verachtet. Die Szenen in denen ihr sowohl Lehrer wie auch Schüler das Leben schwer gemacht haben, habe ich sehr genossen. Es ist das dickste Buch der Reihe, mit über 1000 Seiten. Zwar passiert zwischen diesen Seiten sehr viel, man erhält viele interessante und nützliche Informationen, die Action kommt auch nicht zu kurz. Leider gibt es aber hier immer wieder Szenen, die man hätte kürzen oder sogar ganz weglassen können. So wird es leider manchmal etwas langatmig.

Harry Potter und der Orden des Phönix

Bewertung aus Wünnewil am 14.03.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Es sind Sommerferien und wieder einmal sitzt Harry bei den unsäglichen Dursleys fest. Doch diesmal treibt ihn größere Unruhe denn je – warum erfährt er nichts über die dunklen Mächte, die inzwischen neu erstanden sind? Noch ahnt er nicht, was der geheimnisvolle Orden des Phönix gegen Voldemort ausrichten kann ... Doch dann schlägt der Dunkle Lord wieder zu. Harry muss seine Freunde um sich scharen, sonst gibt es kein Entrinnen. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und erzeugt Spannung. Man merkt aber deutlich, dass es kein reines Kinderbuch mehr ist. Zusammen mit Harry und seinen Freunden wird auch die Ziel-Leserschaft älter. Es wird grausam und gruselig. Harry ist mitten in der Pubertät, er ist schnell gereizt, schnauzt seine Freunde wegen Kleinigkeiten an, benimmt sich teilweise doch etwas kindisch. Wenn es ernst wird, können sich aber alle aufeinander verlassen. Harry und seine Freunde müssen gegen mehrere Fronten kämpfen, auf der einen Seite steht das Ministerium, stellvertretend davon Professor Umbridge, die nicht glauben wollen, dass Voldemort zurückgekehrt ist und deswegen Dumbledore und Harry das Leben schwer machen. Auf der anderen Seite Voldemort selbst und seine Todesser, die sich im Moment zwar ruhig verhalten, was aber wohl bedeutet, dass sie etwas Grosses planen. Unglaublich fantastisch fand ich den Charakter von Professor Umbridge. Ab dem Augenblick ihres ersten Auftrittes war sie mir unsympathisch, und mit der Zeit habe ich sie nur noch verachtet. Die Szenen in denen ihr sowohl Lehrer wie auch Schüler das Leben schwer gemacht haben, habe ich sehr genossen. Es ist das dickste Buch der Reihe, mit über 1000 Seiten. Zwar passiert zwischen diesen Seiten sehr viel, man erhält viele interessante und nützliche Informationen, die Action kommt auch nicht zu kurz. Leider gibt es aber hier immer wieder Szenen, die man hätte kürzen oder sogar ganz weglassen können. So wird es leider manchmal etwas langatmig.

Ist er wieder da?

Pia B am 08.01.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Obwohl Harry Potter jetzt schon seit Jahren verkauft wird, habe ich erst jetzt den fünften Band gelesen. Nach wie vor gefällt mir die Buchreihe von J.K. Rowling unheimlich gut. Die Figuren werden erwachsen und man erfährt und etwas für die Vergangenheit der erwachsenen Charaktere. Und wie soll es anders sein, auch sie waren in ihrer Jugend keine Heilige und haben Fehler begangen. Schön ist es vor allem, dass man merkt, dass die Personen sich weiter entwickeln und älter werden. Sie setzen sich für ihre Interessen ein, verlieben sich zum ersten Mal und reifen. Gerade das macht die Reihe für mich so erfolgreich. Allerdings merkt man langsam, dass die Filme ab dem fünften Band immer mehr von der Buchverlage abweichen. Vieles was im Film vorkommt, macht tatsächlich erst wirklich Sinn, wenn man den dazugehörigen Band durch liest. Zum Beispiel, wieso haben die Dursleys Harry aufgenommen, wieso ist Sirius im Ministerium, die Prophezeiung und wieso Voldemort über die Potters angegriffen hat und nicht jemand anderen und so weiter. Das sind so bestimmte Punkt, wo der Film für mich dann verliert, weil man als Zuschauer dann nicht ganz dahinter steigt. Auf der anderen Seite, sind bestimmte Sachen für mich im Film besser gelöst worden, als im Buch. Das fiel mir allerdings schon in den Bänden zuvor auf. Mit Umbridge kann ich mich im Buch mehr anfreunden. Snape gefällt mir wiederum im Film viel besser. Im Buch ist er einer der wenigen Personen, die für mich einfach keine Weiterentwicklung durch macht. Nach Jahren hat er immer noch einen rießen Groll und schafft es nicht, ihn ein wenig Runterzuschlucken für eine gute Sache. Er wirkt unheimlich nachtragen und das geht einem sehr auf den Geist. Im Film wirkt er wenigstens etwas reifer, weiß mehr seine Emotionen zu beherrschen. Irgendwie wirkt man da mehr, dass er doch zu den Guten gehört. Manche Passagen waren etwas langatmig und haben mir teilweise die Spannung und die Lust am Lesen genommen. Nichts desto trotz kann ich die Buchreihe nur jedem empfehlen. Egal um welches Alter es sich handelt.

Ist er wieder da?

Pia B am 08.01.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Obwohl Harry Potter jetzt schon seit Jahren verkauft wird, habe ich erst jetzt den fünften Band gelesen. Nach wie vor gefällt mir die Buchreihe von J.K. Rowling unheimlich gut. Die Figuren werden erwachsen und man erfährt und etwas für die Vergangenheit der erwachsenen Charaktere. Und wie soll es anders sein, auch sie waren in ihrer Jugend keine Heilige und haben Fehler begangen. Schön ist es vor allem, dass man merkt, dass die Personen sich weiter entwickeln und älter werden. Sie setzen sich für ihre Interessen ein, verlieben sich zum ersten Mal und reifen. Gerade das macht die Reihe für mich so erfolgreich. Allerdings merkt man langsam, dass die Filme ab dem fünften Band immer mehr von der Buchverlage abweichen. Vieles was im Film vorkommt, macht tatsächlich erst wirklich Sinn, wenn man den dazugehörigen Band durch liest. Zum Beispiel, wieso haben die Dursleys Harry aufgenommen, wieso ist Sirius im Ministerium, die Prophezeiung und wieso Voldemort über die Potters angegriffen hat und nicht jemand anderen und so weiter. Das sind so bestimmte Punkt, wo der Film für mich dann verliert, weil man als Zuschauer dann nicht ganz dahinter steigt. Auf der anderen Seite, sind bestimmte Sachen für mich im Film besser gelöst worden, als im Buch. Das fiel mir allerdings schon in den Bänden zuvor auf. Mit Umbridge kann ich mich im Buch mehr anfreunden. Snape gefällt mir wiederum im Film viel besser. Im Buch ist er einer der wenigen Personen, die für mich einfach keine Weiterentwicklung durch macht. Nach Jahren hat er immer noch einen rießen Groll und schafft es nicht, ihn ein wenig Runterzuschlucken für eine gute Sache. Er wirkt unheimlich nachtragen und das geht einem sehr auf den Geist. Im Film wirkt er wenigstens etwas reifer, weiß mehr seine Emotionen zu beherrschen. Irgendwie wirkt man da mehr, dass er doch zu den Guten gehört. Manche Passagen waren etwas langatmig und haben mir teilweise die Spannung und die Lust am Lesen genommen. Nichts desto trotz kann ich die Buchreihe nur jedem empfehlen. Egal um welches Alter es sich handelt.

Unsere Kund*innen meinen

Harry Potter und der Orden des Phönix

von J. K. Rowling

4.6

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Harry Potter und der Orden des Phönix