Yellowface
Artikelbild von Yellowface
Rebecca F. Kuang

1. Yellowface

Yellowface

. Ungekürzt.

Hörbuch-Download (MP3)

Yellowface

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 24,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 25,50 €
eBook

eBook

ab 23,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

983

Gesprochen von

Milena Karas

Spieldauer

10 Stunden und 40 Minuten

Family Sharing

Ja

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

29.02.2024

Hörtyp

Lesung

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Verkaufsrang

983

Gesprochen von

Milena Karas

Spieldauer

10 Stunden und 40 Minuten

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

29.02.2024

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Medium

MP3

Anzahl Dateien

207

Verlag

Lübbe Audio

Übersetzt von

Jasmin Humburg

Sprache

Deutsch

EAN

9783754012321

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.4

200 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Lüge, Wahrheit und ganz viel dazwischen

Bewertung am 23.03.2024

Bewertungsnummer: 2160834

Bewertet: Hörbuch-Download

Durch ein unerwartetes Ereignis gerät June an das Manuskript zum geplanten neuen Roman der gefeierten Bestsellerautorin Athena und gibt die Geschichte als ihre eigene aus. Das klingt erstmal simpel, tatsächlich ist das Buch jedoch sehr ungewöhnlich und komplex verwoben. Die Rahmenhandlung bildet June mit ihren Erfahrungen in der Buchbranche. June lässt die Leserschaft direkt an ihren Erinnerungen, Gedanken und Gefühlen teilhaben. Es klingt so, als säße man zusammen und sie erzählt dabei ihre Geschichte. Immer wieder kommt es zu Rückblenden, die Junes Vergangenheit und familiäre Verhältnisse offenlegen und so ihr Verhalten und ihre Gefühlswelt in der Gegenwart ein Stück weit nachvollziehbarer werden lassen. Was kommt nach der ersten Lüge und großen Täuschung? Wie macht man danach weiter ohne vor einem großen Scherbenhaufen zu stehen? June ist keine Sympathieträgerin, keine Heldin. Sie zeigt, dass ein Mensch nie nur gut oder nur schlecht ist, sondern sehr facettenreich. Sie ist einerseits ehrgeizig, aufmerksam und engagiert, mit Liebe zum Detail und Aufopferung für ein Ziel. Andererseits ist sie gierig, egoistisch und berechnend. Nur die Leserschaft erhält Zugang zu ihren wahren Gedanken, Gefühlen und Plänen, während sich ihre Umwelt mit ihren Taten und Darstellungen zufrieden geben muss. Thematisch werden sowohl die positiven Elemente als auch die Schattenseiten des Erfolgs sowie der Buchbranche im Allgemeinen ins Visier genommen. Unter anderem finden die Rolle der Medien, Konkurrenzkampf, Kommerz und der Kampf um Anerkennung ihren Platz in der Geschichte. Das Buch ist mutig und direkt, indem es offen Kritik ausübt und dazu anregt, sich darüber Gedanken zu machen. Dabei bedient es sich auch der Satire. Es polarisiert nicht zuletzt durch regelmäßig auftretende gegenderte Begriffe. Wer das nicht mag, wird mit diesem Buch vermutlich nicht glücklich. Ich habe bei der Geschichte mitgefiebert, war fasziniert von interessanten und für mich teils überraschenden Entwicklungen. Der Abschluss ist gelungen und zeigt einmal mehr, dass eine Geschichte mehrere Seiten hat und je nach Darstellung in unterschiedliche Richtungen gelenkt werden kann. Die Geschichte war anders als erwartet und für mich persönlich besonders. Sie beinhaltet interessante Ansätze und Ideen. Ich mochte sie und fand einige aufgeworfene Themen und Gedankengänge sehr anregend. Das Hörbuch ist gut vertont. Allerdings würde ich allen Interessierten eine Lese- oder Hörprobe ans Herz legen, um besser abschätzen zu können, ob man persönlich die Geschichte und die Art ihrer Präsentation mögen könnte.
Melden

Lüge, Wahrheit und ganz viel dazwischen

Bewertung am 23.03.2024
Bewertungsnummer: 2160834
Bewertet: Hörbuch-Download

Durch ein unerwartetes Ereignis gerät June an das Manuskript zum geplanten neuen Roman der gefeierten Bestsellerautorin Athena und gibt die Geschichte als ihre eigene aus. Das klingt erstmal simpel, tatsächlich ist das Buch jedoch sehr ungewöhnlich und komplex verwoben. Die Rahmenhandlung bildet June mit ihren Erfahrungen in der Buchbranche. June lässt die Leserschaft direkt an ihren Erinnerungen, Gedanken und Gefühlen teilhaben. Es klingt so, als säße man zusammen und sie erzählt dabei ihre Geschichte. Immer wieder kommt es zu Rückblenden, die Junes Vergangenheit und familiäre Verhältnisse offenlegen und so ihr Verhalten und ihre Gefühlswelt in der Gegenwart ein Stück weit nachvollziehbarer werden lassen. Was kommt nach der ersten Lüge und großen Täuschung? Wie macht man danach weiter ohne vor einem großen Scherbenhaufen zu stehen? June ist keine Sympathieträgerin, keine Heldin. Sie zeigt, dass ein Mensch nie nur gut oder nur schlecht ist, sondern sehr facettenreich. Sie ist einerseits ehrgeizig, aufmerksam und engagiert, mit Liebe zum Detail und Aufopferung für ein Ziel. Andererseits ist sie gierig, egoistisch und berechnend. Nur die Leserschaft erhält Zugang zu ihren wahren Gedanken, Gefühlen und Plänen, während sich ihre Umwelt mit ihren Taten und Darstellungen zufrieden geben muss. Thematisch werden sowohl die positiven Elemente als auch die Schattenseiten des Erfolgs sowie der Buchbranche im Allgemeinen ins Visier genommen. Unter anderem finden die Rolle der Medien, Konkurrenzkampf, Kommerz und der Kampf um Anerkennung ihren Platz in der Geschichte. Das Buch ist mutig und direkt, indem es offen Kritik ausübt und dazu anregt, sich darüber Gedanken zu machen. Dabei bedient es sich auch der Satire. Es polarisiert nicht zuletzt durch regelmäßig auftretende gegenderte Begriffe. Wer das nicht mag, wird mit diesem Buch vermutlich nicht glücklich. Ich habe bei der Geschichte mitgefiebert, war fasziniert von interessanten und für mich teils überraschenden Entwicklungen. Der Abschluss ist gelungen und zeigt einmal mehr, dass eine Geschichte mehrere Seiten hat und je nach Darstellung in unterschiedliche Richtungen gelenkt werden kann. Die Geschichte war anders als erwartet und für mich persönlich besonders. Sie beinhaltet interessante Ansätze und Ideen. Ich mochte sie und fand einige aufgeworfene Themen und Gedankengänge sehr anregend. Das Hörbuch ist gut vertont. Allerdings würde ich allen Interessierten eine Lese- oder Hörprobe ans Herz legen, um besser abschätzen zu können, ob man persönlich die Geschichte und die Art ihrer Präsentation mögen könnte.

Melden

sehr lesenswert, kurzweilig, komplex und aufklärend

Consi aus andherbooks am 19.05.2024

Bewertungsnummer: 2204414

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Yelloface ist ein Roman, der die Leser nicht nur hinter die Kulissen der Verlagswelt entführt, sondern auch Rassismus, Vorurteile, persönliche Abgründe und kulturelle Aneignung thematisiert.  Die Autorin, erzählt eine Geschichte mit Spannung, komplexen Emotionen und nicht gerade sympatischen Charakteren.  Die Handlung des Buches ist gut durchdacht und bietet eine interessante Mischung aus Unterhaltung, Drama und tiefsinnigen Themen. Die Geschichte startet gleich ab Seite 1 ziemlich rasant und entwickelt sich auf unerwartete Weise. Mich hat es nahezu bis zur letzten Seite gefesselt. Die Hauptprotagonistin erfährt im innerhalb der Geschichte eine Achterbahn der Emotionen.  Kuang schafft es, diese Emotionen und Motivationen der Charaktere auf eine authentische Weise darzustellen, was dazu führt, dass der Leser sich mit ihnen identifizieren kann. Ein weiterer bemerkenswerter Aspekt des Buches ist die thematische Tiefe. "Yellowface" behandelt wichtige Themen wie Identität, Vorurteile und das Streben nach Gerechtigkeit. Letzteres offenbart Abgründe. Die Autorin schafft es, diese Themen auf einfühlsame und ansprechende Weise zu erforschen, was dem Buch eine zusätzliche Dimension verleiht. Die Sprache und der Schreibstil von Rebecca F Kuang sind fließend und ansprechend. Ihre Beschreibungen sind detailliert, aber nicht überladen, was dem Leser ermöglicht, sich in die Welt des Buches einzutauchen.  Insgesamt finde ich, ist "Yellowface" ein bemerkenswertes Buch, das sowohl Unterhaltung als auch tiefgründige Themen bietet. Mit ihrer packenden Handlung und der einfallsreichen Schreibweise hat Rebecca F Kuang ein Werk geschaffen, das auch mich als Leser anderer Genres begeisterte.
Melden

sehr lesenswert, kurzweilig, komplex und aufklärend

Consi aus andherbooks am 19.05.2024
Bewertungsnummer: 2204414
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Yelloface ist ein Roman, der die Leser nicht nur hinter die Kulissen der Verlagswelt entführt, sondern auch Rassismus, Vorurteile, persönliche Abgründe und kulturelle Aneignung thematisiert.  Die Autorin, erzählt eine Geschichte mit Spannung, komplexen Emotionen und nicht gerade sympatischen Charakteren.  Die Handlung des Buches ist gut durchdacht und bietet eine interessante Mischung aus Unterhaltung, Drama und tiefsinnigen Themen. Die Geschichte startet gleich ab Seite 1 ziemlich rasant und entwickelt sich auf unerwartete Weise. Mich hat es nahezu bis zur letzten Seite gefesselt. Die Hauptprotagonistin erfährt im innerhalb der Geschichte eine Achterbahn der Emotionen.  Kuang schafft es, diese Emotionen und Motivationen der Charaktere auf eine authentische Weise darzustellen, was dazu führt, dass der Leser sich mit ihnen identifizieren kann. Ein weiterer bemerkenswerter Aspekt des Buches ist die thematische Tiefe. "Yellowface" behandelt wichtige Themen wie Identität, Vorurteile und das Streben nach Gerechtigkeit. Letzteres offenbart Abgründe. Die Autorin schafft es, diese Themen auf einfühlsame und ansprechende Weise zu erforschen, was dem Buch eine zusätzliche Dimension verleiht. Die Sprache und der Schreibstil von Rebecca F Kuang sind fließend und ansprechend. Ihre Beschreibungen sind detailliert, aber nicht überladen, was dem Leser ermöglicht, sich in die Welt des Buches einzutauchen.  Insgesamt finde ich, ist "Yellowface" ein bemerkenswertes Buch, das sowohl Unterhaltung als auch tiefgründige Themen bietet. Mit ihrer packenden Handlung und der einfallsreichen Schreibweise hat Rebecca F Kuang ein Werk geschaffen, das auch mich als Leser anderer Genres begeisterte.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Yellowface

von Rebecca F. Kuang

4.4

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Victoria

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Victoria

Thalia Villach – Hauptplatz

Zum Portrait

3/5

Interessante Handlung und Wandlung...

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Yellowface zeigt, wie es in der Verlags Welt wirklich ist. Es behandelt die Themen Rassismus und Plagiarismus - und wie aufgrund dessen, wir furchtlos Menschen sich im Internet verhalten können.
3/5

Interessante Handlung und Wandlung...

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Yellowface zeigt, wie es in der Verlags Welt wirklich ist. Es behandelt die Themen Rassismus und Plagiarismus - und wie aufgrund dessen, wir furchtlos Menschen sich im Internet verhalten können.

Victoria
  • Victoria
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Maja M.

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Maja M.

Thalia Wien – Mitte / W3

Zum Portrait

4/5

Oh June...

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

In "Yellowface" geht es um die aufstrebende Autorin June, deren größter Traum es ist, Besteller-Autorin zu werden. Ihre Freundin Athena hat all das erreicht, was sie sich so sehnlichst wünscht. Eines Tages verunglückt Athena und June klaut ihr kurzerhand ihr neuestes Manuskript und veröffentlicht das Meisterwerk unter ihren Namen. Und damit wird der Stein ins Rollen gebracht. Es fasziniert mich, wie Charaktere derart unsympathisch, aber zur gleichen Zeit auch realistisch sein können. Wirklich niemand hier ist ein Sympathieträger, und das ist auch bewusst so gemacht worden, aber gerade das macht sie gerade so real. Hier werden grenzwertige Gedanken gedacht und teilweise ausgesprochen, die einem vielleicht schon einmal selbst durch den Kopf gegangen sind. Außerdem regnet es hier eine gesellschaftliche Kritik nach der anderen. Rassismus, kulturelle Aneignung, Social Media, das Verlagswesen hinter den Kulissen,... Ich hatte beim Lesen teilweise so eine Anspannung in mir, dass es sich fast schon wie ein Thriller angefühlt hat. Ich bin wirklich nur so durch die Seiten geflogen. Mein einziger kleiner Kritikpunkt ist die Auflösung zum Schluss. Ich dachte, die Autorin würde es in eine andere Richtung gehen lassen, aber nichts desto trotz bin ich mit dem Ende doch zufrieden und abgesehen von diesem Punkt war das Buch einfach ein komplettes Highlight für mich!
4/5

Oh June...

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

In "Yellowface" geht es um die aufstrebende Autorin June, deren größter Traum es ist, Besteller-Autorin zu werden. Ihre Freundin Athena hat all das erreicht, was sie sich so sehnlichst wünscht. Eines Tages verunglückt Athena und June klaut ihr kurzerhand ihr neuestes Manuskript und veröffentlicht das Meisterwerk unter ihren Namen. Und damit wird der Stein ins Rollen gebracht. Es fasziniert mich, wie Charaktere derart unsympathisch, aber zur gleichen Zeit auch realistisch sein können. Wirklich niemand hier ist ein Sympathieträger, und das ist auch bewusst so gemacht worden, aber gerade das macht sie gerade so real. Hier werden grenzwertige Gedanken gedacht und teilweise ausgesprochen, die einem vielleicht schon einmal selbst durch den Kopf gegangen sind. Außerdem regnet es hier eine gesellschaftliche Kritik nach der anderen. Rassismus, kulturelle Aneignung, Social Media, das Verlagswesen hinter den Kulissen,... Ich hatte beim Lesen teilweise so eine Anspannung in mir, dass es sich fast schon wie ein Thriller angefühlt hat. Ich bin wirklich nur so durch die Seiten geflogen. Mein einziger kleiner Kritikpunkt ist die Auflösung zum Schluss. Ich dachte, die Autorin würde es in eine andere Richtung gehen lassen, aber nichts desto trotz bin ich mit dem Ende doch zufrieden und abgesehen von diesem Punkt war das Buch einfach ein komplettes Highlight für mich!

Maja M.
  • Maja M.
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Yellowface

von Rebecca F. Kuang

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Yellowface