• Ich, Hebamme, Mittäterin
  • Ich, Hebamme, Mittäterin
  • Ich, Hebamme, Mittäterin
  • Ich, Hebamme, Mittäterin
  • Ich, Hebamme, Mittäterin
  • Ich, Hebamme, Mittäterin
  • Ich, Hebamme, Mittäterin
  • Ich, Hebamme, Mittäterin
  • Ich, Hebamme, Mittäterin
  • Ich, Hebamme, Mittäterin
  • Ich, Hebamme, Mittäterin

Ich, Hebamme, Mittäterin

Mein Einsatz gegen Gewalt im Kreißsaal und für eine sichere Geburtshilfe

Buch (Taschenbuch)

23,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Ich, Hebamme, Mittäterin

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 23,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

24691

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

27.02.2024

Verlag

Goldegg

Seitenzahl

200

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

24691

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

27.02.2024

Verlag

Goldegg

Seitenzahl

200

Maße (L/B/H)

21,4/13,5/1,9 cm

Gewicht

350 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-99060-378-9

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.7

7 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Es muss sich etwas ändern

Bewertung am 09.06.2024

Bewertungsnummer: 2219179

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein ganz wichtiges Thema, das in die Öffentlichkeit muss, und eine extrem mutige junge Hebamme. Das Buch versucht, den Lesern Tipps zu geben, wie man sich schützen kann, aber natürlich muss sich vor allem strukturell in den Krankenhäusern ganz viel verändern. Es ist kein Wunder, wenn niemand mehr Kinder bekommen will
Melden

Es muss sich etwas ändern

Bewertung am 09.06.2024
Bewertungsnummer: 2219179
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein ganz wichtiges Thema, das in die Öffentlichkeit muss, und eine extrem mutige junge Hebamme. Das Buch versucht, den Lesern Tipps zu geben, wie man sich schützen kann, aber natürlich muss sich vor allem strukturell in den Krankenhäusern ganz viel verändern. Es ist kein Wunder, wenn niemand mehr Kinder bekommen will

Melden

Schockierend und Mut machend zugleich

Streiflicht am 25.04.2024

Bewertungsnummer: 2186699

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wenn man an Geburten denkt, denkt man an vieles. Auch daran, dass es schmerzhaft ist, schwierig und manchmal weit über die Grenzen des Erträglichen hinaus. Woran ich aber nie gedacht hätte – und das geht wahrscheinlich vielen so – ist das Thema Gewalt. Wie kann dieser wichtige Moment im Leben eines jeden Menschen durch Gewalt, egal ob psychisch oder physisch, so entweiht werden? Als ich von diesem Buch las, habe ich mir lange überlegt, ob ich es wirklich lesen möchte. Aber ich denke, man sollte sich immer informieren und um Probleme wissen. An vielen Stellen war ich einfach sprachlos, entsetzt und zum Teil voller Trauer ob der Brutalität. Man mag es sich nicht vorstellen, dass diejenigen, die die Frauen in diesen wichtigen und intimen Momenten schützen und unterstützen sollen, so agieren. Umso wichtiger aber ist es, dass die Öffentlichkeit von dieser Problematik weiß. Dass man nicht denkt, es wären Einzelfälle, sondern dass es leider eine Realität ist, die nicht selten ist. Nur mit diesem Wissen und der Öffentlichkeit kann sich etwas ändern. Ich bin beeindruckt vom Mut und der Tatkraft der jungen Hebamme, deren Lebenswunsch dieser Beruf ist. Man könnte es auch Berufung nennen. Und die alle Kraft und alle Mut zusammengenommen hat, dieses Thema publik zu machen und dagegen anzugehen. Ein Buch, das mich sehr mitgenommen hat, das schockierend ist in seinen Erzählungen und Berichten, das aber auch Mut macht für die Zukunft, dass es besser werden kann, und dass es eben nicht normal ist, solchen Belastungen ausgesetzt zu sein!
Melden

Schockierend und Mut machend zugleich

Streiflicht am 25.04.2024
Bewertungsnummer: 2186699
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wenn man an Geburten denkt, denkt man an vieles. Auch daran, dass es schmerzhaft ist, schwierig und manchmal weit über die Grenzen des Erträglichen hinaus. Woran ich aber nie gedacht hätte – und das geht wahrscheinlich vielen so – ist das Thema Gewalt. Wie kann dieser wichtige Moment im Leben eines jeden Menschen durch Gewalt, egal ob psychisch oder physisch, so entweiht werden? Als ich von diesem Buch las, habe ich mir lange überlegt, ob ich es wirklich lesen möchte. Aber ich denke, man sollte sich immer informieren und um Probleme wissen. An vielen Stellen war ich einfach sprachlos, entsetzt und zum Teil voller Trauer ob der Brutalität. Man mag es sich nicht vorstellen, dass diejenigen, die die Frauen in diesen wichtigen und intimen Momenten schützen und unterstützen sollen, so agieren. Umso wichtiger aber ist es, dass die Öffentlichkeit von dieser Problematik weiß. Dass man nicht denkt, es wären Einzelfälle, sondern dass es leider eine Realität ist, die nicht selten ist. Nur mit diesem Wissen und der Öffentlichkeit kann sich etwas ändern. Ich bin beeindruckt vom Mut und der Tatkraft der jungen Hebamme, deren Lebenswunsch dieser Beruf ist. Man könnte es auch Berufung nennen. Und die alle Kraft und alle Mut zusammengenommen hat, dieses Thema publik zu machen und dagegen anzugehen. Ein Buch, das mich sehr mitgenommen hat, das schockierend ist in seinen Erzählungen und Berichten, das aber auch Mut macht für die Zukunft, dass es besser werden kann, und dass es eben nicht normal ist, solchen Belastungen ausgesetzt zu sein!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Ich, Hebamme, Mittäterin

von Eva Placzek

4.7

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Ich, Hebamme, Mittäterin
  • Ich, Hebamme, Mittäterin
  • Ich, Hebamme, Mittäterin
  • Ich, Hebamme, Mittäterin
  • Ich, Hebamme, Mittäterin
  • Ich, Hebamme, Mittäterin
  • Ich, Hebamme, Mittäterin
  • Ich, Hebamme, Mittäterin
  • Ich, Hebamme, Mittäterin
  • Ich, Hebamme, Mittäterin
  • Ich, Hebamme, Mittäterin