Endstation Malma

Endstation Malma

Roman | »Schulmans Bücher haben einen Sog, wie man das eher von Stephen King kennt.« Alex Rühle, SZ

eBook

18,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Endstation Malma

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 16,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 25,50 €
eBook

eBook

ab 18,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

14223

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

12.10.2023

Verlag

dtv

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

14223

Erscheinungsdatum

12.10.2023

Verlag

dtv

Seitenzahl

320 (Printausgabe)

Dateigröße

1300 KB

Auflage

1. Auflage

Übersetzt von

Hanna Granz

Sprache

Deutsch

EAN

9783423442619

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.4

94 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Wohin führt die Reise

Gabi S aus Franken am 15.11.2023

Bewertungsnummer: 2069378

Bewertet: eBook (ePUB)

Die 8jährige Harriet steht völlig in schwarz gekleidet am Bahnsteig gemeinsam mit ihrem Vater. Sie warten auf die Ankunft eines Zuges, wir befinden uns in den 70er. Im nächsten Kapitel September 2001 unternimmt Harriet, nun als junge Frau gemeinsam mit ihrem Mann Oskar wieder eine Zugfahrt nach Malma. Beide sind sich fremd geworden und ihre Ehe steckt in einer tiefen Krise. Jahre später, Yana, die gemeinsame Tochter von Harriet und Oskar begibt sich auf die Reise nach Malma. Nach dem Tod ihres Vaters, mit dem sie seit Jahren keinen Kontakt mehr hatte, möchte sie irgendwie verstehen, warum ihre Mutter sie als Kind eines Tages verlassen hat. Ihr Vater hat ihr ein Fotoalbum hinterlassen und ihre Erinnerungen an ihre Kindheit und ihre Mutter werden allmählich wieder lebendig. Zwei Frauen, und Oskar und dessen Blick auf Harriet, drei Zeitebenen - Alex Schulman erzählt nun die Geschichte abwechselnd aus der Sicht dieser Figuren. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt, der Schreibstil ruhig und bewegend. Und während der Zug sich der Endstation nähert, verstand ich auch die große Traurigkeit und Verzweiflung von Harriet. Empathisch und authentisch beschreibt der Autor meisterlich, wie familiäre Lasten an die nächste Generation weitergegeben werden. Gesagtes oder auch das nicht Ausgesprochene kann Menschen zeitlebens beeinflussen. Fazit: Lesenswert - berührender Roman, der lange in Erinnerung bleibt und zum Nachdenken anregt
Melden

Wohin führt die Reise

Gabi S aus Franken am 15.11.2023
Bewertungsnummer: 2069378
Bewertet: eBook (ePUB)

Die 8jährige Harriet steht völlig in schwarz gekleidet am Bahnsteig gemeinsam mit ihrem Vater. Sie warten auf die Ankunft eines Zuges, wir befinden uns in den 70er. Im nächsten Kapitel September 2001 unternimmt Harriet, nun als junge Frau gemeinsam mit ihrem Mann Oskar wieder eine Zugfahrt nach Malma. Beide sind sich fremd geworden und ihre Ehe steckt in einer tiefen Krise. Jahre später, Yana, die gemeinsame Tochter von Harriet und Oskar begibt sich auf die Reise nach Malma. Nach dem Tod ihres Vaters, mit dem sie seit Jahren keinen Kontakt mehr hatte, möchte sie irgendwie verstehen, warum ihre Mutter sie als Kind eines Tages verlassen hat. Ihr Vater hat ihr ein Fotoalbum hinterlassen und ihre Erinnerungen an ihre Kindheit und ihre Mutter werden allmählich wieder lebendig. Zwei Frauen, und Oskar und dessen Blick auf Harriet, drei Zeitebenen - Alex Schulman erzählt nun die Geschichte abwechselnd aus der Sicht dieser Figuren. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt, der Schreibstil ruhig und bewegend. Und während der Zug sich der Endstation nähert, verstand ich auch die große Traurigkeit und Verzweiflung von Harriet. Empathisch und authentisch beschreibt der Autor meisterlich, wie familiäre Lasten an die nächste Generation weitergegeben werden. Gesagtes oder auch das nicht Ausgesprochene kann Menschen zeitlebens beeinflussen. Fazit: Lesenswert - berührender Roman, der lange in Erinnerung bleibt und zum Nachdenken anregt

Melden

Ein sehr gutes Buch, aber kein schönes Buch

Bewertung am 30.10.2023

Bewertungsnummer: 2056955

Bewertet: eBook (ePUB)

"Endstation Malma" ist ein  Buch mit einer sehr intensiven Sprache. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben . Es geht um Verlassen werden,  Enttäuschung,  verschmähte Liebe und Hoffnungslosigkeit. Was am Anfang nicht gleich klar ist,  es handelt sich um eine Familiengeschichte aus  verschiedenen Perspektiven und zu verschiedenen Zeiten. Hauptsächlich geht es um Harriet, mit der ich gleich am Anfang grosses Mitleid  hatte,  als  sie mit anhören muss,  dass keiner der beiden Elternteile sie nach der Scheidung haben möchte.  Was macht das mit einem Kind? Wer ein "schönes" Buch lesen will,  sollte die Finger von "Endstation Malma " lassen. Wer ein sehr gutes Buch lesen will,  ist bei diesem Buch genau richtig.  Von mir eine klare Leseempfehlung! Das Cover hat mich ehrlicherweise nicht angesprochen,  obwohl der Zusammenhang  zum Buch gegeben ist.
Melden

Ein sehr gutes Buch, aber kein schönes Buch

Bewertung am 30.10.2023
Bewertungsnummer: 2056955
Bewertet: eBook (ePUB)

"Endstation Malma" ist ein  Buch mit einer sehr intensiven Sprache. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben . Es geht um Verlassen werden,  Enttäuschung,  verschmähte Liebe und Hoffnungslosigkeit. Was am Anfang nicht gleich klar ist,  es handelt sich um eine Familiengeschichte aus  verschiedenen Perspektiven und zu verschiedenen Zeiten. Hauptsächlich geht es um Harriet, mit der ich gleich am Anfang grosses Mitleid  hatte,  als  sie mit anhören muss,  dass keiner der beiden Elternteile sie nach der Scheidung haben möchte.  Was macht das mit einem Kind? Wer ein "schönes" Buch lesen will,  sollte die Finger von "Endstation Malma " lassen. Wer ein sehr gutes Buch lesen will,  ist bei diesem Buch genau richtig.  Von mir eine klare Leseempfehlung! Das Cover hat mich ehrlicherweise nicht angesprochen,  obwohl der Zusammenhang  zum Buch gegeben ist.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Endstation Malma

von Alex Schulman

4.4

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Pia Lemberger

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Pia Lemberger

Thalia Wien - Westfield Donau Zentrum

Zum Portrait

5/5

Endstation Malma

Bewertet: eBook (ePUB)

Der schwedische Autor Alex Schulmann lässt uns eintauchen in die Leben von Harriet, Yana, Bo und Oskar. All diese Leben sind geprägt von Partner*innen oder Eltern, die ein gewisses Maß an emotionaler Unfähigkeit mit sich tragen und damit ihren Kindern und deren Zukunft schaden. Die Gratwanderung zwischen "bemühtem" Elternteil und Verwahrlosung ist grenzwertig, und dieses Thema ist ein wiederkehrendes bei Alex Schulmann. Schon in "Die Überlebenden" waren die Protagonistinnen und Protagonisten geprägt fürs ganze Leben von der emotionalen Kälte ihrer Erzeuger, und so ist es auch in "Endstation Malma". Geschickt verwebt der Autor die verschiedenen Handlungsstänge miteinander und entwickelt so einen unwiderstehlichen Sog, der einen das Buch nicht mehr aus der Hand legen lässt. Düster, melancholisch und bedrückend, aber nichtsdestotrotz eine großartige Geschichte!
5/5

Endstation Malma

Bewertet: eBook (ePUB)

Der schwedische Autor Alex Schulmann lässt uns eintauchen in die Leben von Harriet, Yana, Bo und Oskar. All diese Leben sind geprägt von Partner*innen oder Eltern, die ein gewisses Maß an emotionaler Unfähigkeit mit sich tragen und damit ihren Kindern und deren Zukunft schaden. Die Gratwanderung zwischen "bemühtem" Elternteil und Verwahrlosung ist grenzwertig, und dieses Thema ist ein wiederkehrendes bei Alex Schulmann. Schon in "Die Überlebenden" waren die Protagonistinnen und Protagonisten geprägt fürs ganze Leben von der emotionalen Kälte ihrer Erzeuger, und so ist es auch in "Endstation Malma". Geschickt verwebt der Autor die verschiedenen Handlungsstänge miteinander und entwickelt so einen unwiderstehlichen Sog, der einen das Buch nicht mehr aus der Hand legen lässt. Düster, melancholisch und bedrückend, aber nichtsdestotrotz eine großartige Geschichte!

Pia Lemberger
  • Pia Lemberger
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Endstation Malma

von Alex Schulman

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Endstation Malma