• Eigentum
  • Eigentum
  • Eigentum
  • Eigentum
  • Eigentum
Artikelbild von Eigentum
Wolf Haas

1. Eigentum

Eigentum

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

23,50 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Eigentum

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 23,50 €
eBook

eBook

ab 16,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

4334

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

04.09.2023

Verlag

Carl Hanser

Seitenzahl

160

Beschreibung

Rezension

„Ein ganz großes Memorial für ein nicht vergebens gelebtes Leben, aber auch eine große sprachartistische Leistung.“ Denis Scheck, Best of Druckfrisch, 21.03.24
„Ein Sprachspiel und intellektueller Genuss … eine zärtliche Liebeserklärung … ein wunderbares Buch.“ Stefan Kuzmany, Der Spiegel, 02.09.2023
„Wolf Haas kann es, vom Leben schreiben und vom Tod. Und dies so gelungen, wie derzeit selten zu lesen in der autofiktional engagierten Gegenwartsliteratur. … Wolf Haas verlässt sich trittsicher auf sein erzählerisches Vermögen und schafft einen Sog, der immer wieder kurz stockt, wenn die Abwesenheit auftritt. Nicht zuletzt ist dieser Roman ein so noch nicht gelesenes Buch der Trauer.“ Aus der Jurybegründung zur Shortlist des Österreichischen Buchpreises 2023
„Eine helle intellektuelle Freude… Diese Übersetzung von der Immobilie… in das wahre Eigentum von Wolf Haas, das ist schon sensationell gut gelöst.“ Denis Scheck, SWR lesenswert, 17.12.23
„Wolf Haas ist ein Formkünstler sondergleichen… Das ist alles von höchster Kunstfertigkeit getrieben und doch eine anrührende Mutter-Sohn Geschichte… Die hochartistische Sprache von Wolf Haas verbindet sich so wunderbar mit der tatsächlich auch dialektal aufgeschriebenen Sprache der Mutter – allein das ist schon ein Kunstwerk.“ Ijoma Mangold
„Wolf Haas hat einen so humorvollen wie tiefsinnigen Roman geschrieben: Ein präzises Sprachkunstwerk – humorvolle Mutterbeschimpfung und lakonische Lobpreisung in einem, von Trauer und Erleichterung gleichermaßen getragen und vor allem durch und durch ein echter Wolf Haas.“ Andrea Gerk, WDR3 Lesestoff, 30.10.23
„Ja, Wolf Haas kann vom Leben schreiben – und wie! … Die Bücher leben von ihrem sprachlichen Witz, vom Schmäh, von der Lässigkeit, mit der Haas scheinbar wie nebenbei sozial relevante Themen in eine anarchische Textstruktur und in manchmal abstrus wirkende Plots verpackt.“ Christoph Schröder, Deutschlandfunk Büchermarkt, 05.09.23
„Auf knapp 160 Seiten gelingt Wolf Haas das Wunder, den eigenen Sound zu bewahren und trotzdem zu trauern. Lachen und weinen gleichzeitig.“ Barbara Beer, Kurier, 03.09.23

Details

Verkaufsrang

4334

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

04.09.2023

Verlag

Carl Hanser

Seitenzahl

160

Maße (L/B/H)

20,4/12,5/2 cm

Gewicht

266 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-446-27833-2

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.2

123 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Einzigartiges Buch

Bewertung am 22.06.2024

Bewertungsnummer: 2228385

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich finde das dieses Buch ein Wahnsinn war zu lesen! Ich musste Nämlich für die Schule ein Lesetagebuch erstellen, ich habe dieses Buch gewählt weil es ganz anders war als alle anderen. Es ging um eine Trauer Geschichte die berührend ist. In meinen Fall würde ich dieses Buch nochmal nehmen um so eine Arbeit zu machen, auch wenn das Buch nicht so einfach ist um für solche Arbeiten verwendet zu werden! 10/10
Melden

Einzigartiges Buch

Bewertung am 22.06.2024
Bewertungsnummer: 2228385
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich finde das dieses Buch ein Wahnsinn war zu lesen! Ich musste Nämlich für die Schule ein Lesetagebuch erstellen, ich habe dieses Buch gewählt weil es ganz anders war als alle anderen. Es ging um eine Trauer Geschichte die berührend ist. In meinen Fall würde ich dieses Buch nochmal nehmen um so eine Arbeit zu machen, auch wenn das Buch nicht so einfach ist um für solche Arbeiten verwendet zu werden! 10/10

Melden

Haas ist Haas und bleibt sich treu

Manfred Fürst aus Kirchbichl am 10.02.2024

Bewertungsnummer: 2128073

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Am Ende hieß es noch, ich hätte mich über sie lustig gemacht. Man schuldet ja allen einen gewissen Respekt. Auch jenen, die es vielleicht nicht wahrnehmen, wenn man ihn nicht zeigt. Man kann auch den Verlöschenden und vor sich hin Dämmernden nicht irgendwas erzählen, nur weil es langweilig ist mit ihnen. Man darf unterlegene Menschen nicht auf die Schaufel nehmen. Man darf Schwachsinnige nicht verarschen, man darf kleine Kinder nicht verarschen, man darf Behinderte nicht verarschen. Im Prinzip darf man überhaupt niemanden verarschen, fürchte ich. Schon gar nicht seine sterbende Mutter.“ (S. 8, Haas) Wolf Haas besucht das Altersheim, in dem seine 95-jährige Mutter wohnt, die in drei Tagen sterben wird. Haas tut gar nicht so, als ginge sie ihm nicht auf die Nerven. (Unausgesprochen: Ich darf doch etwas dement sein, wenn ich meinen Sohn bitte, meinen längst verstorbenen Eltern eine Nachricht zu überbringen.) Ausgesprochen: „Meine Mami und mein Tati, wo sie jetzt sind, ich weiß nicht wie es da heißt, aber du kannst dort mit dem Handy anrufen und ihnen sagen, dass es mir gut geht.“ Das Gejammer tönt ihm noch in den Ohren: „Immer nur sparen, sparen, sparen.“ Immer nur „arbeiten, arbeiten, arbeiten“, Und im Rückblick Geschichte: Die seiner Mutter und der Familie und die Österreichs, von einer Frau, die 1923, ins Jahr der Superinflation, hineingeboren wurde. Sicher Autofiktion, aber weder geschmacklos noch sentimental. Von Seite zu Seite verschwindet der lapidare Ton, der Sohn erzählt von der Mutter, die in Zeiten jung gewesen ist, als fast jeder ein Schicksal hatte und nicht nur ein Leben mit Aufs und Abs. Krieg. Krankheit. Gewalt. Tod überall. Und die Hoffnung auf das Eigenheim, das sich nie erfüllt hat. Bis jetzt. Seit vielen Jahren steht schon ihr Name auf dem Grab, ihre eigenen Kubikmeter nun bereit, bezogen zu werden – nur ein Datum fehlt. „Mein ganzes Leben lang hat mir meine Mutter weisgemacht, dass es ihr schlecht ging. Drei Tage vor dem Tod kam sie mit der Neuigkeit daher, dass es ihr gut ging." (W. Haas) Wolf Haas, Autor beim Carl Hanser Verlag, wovon viele seiner Kollegen nur träumen.
Melden

Haas ist Haas und bleibt sich treu

Manfred Fürst aus Kirchbichl am 10.02.2024
Bewertungsnummer: 2128073
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Am Ende hieß es noch, ich hätte mich über sie lustig gemacht. Man schuldet ja allen einen gewissen Respekt. Auch jenen, die es vielleicht nicht wahrnehmen, wenn man ihn nicht zeigt. Man kann auch den Verlöschenden und vor sich hin Dämmernden nicht irgendwas erzählen, nur weil es langweilig ist mit ihnen. Man darf unterlegene Menschen nicht auf die Schaufel nehmen. Man darf Schwachsinnige nicht verarschen, man darf kleine Kinder nicht verarschen, man darf Behinderte nicht verarschen. Im Prinzip darf man überhaupt niemanden verarschen, fürchte ich. Schon gar nicht seine sterbende Mutter.“ (S. 8, Haas) Wolf Haas besucht das Altersheim, in dem seine 95-jährige Mutter wohnt, die in drei Tagen sterben wird. Haas tut gar nicht so, als ginge sie ihm nicht auf die Nerven. (Unausgesprochen: Ich darf doch etwas dement sein, wenn ich meinen Sohn bitte, meinen längst verstorbenen Eltern eine Nachricht zu überbringen.) Ausgesprochen: „Meine Mami und mein Tati, wo sie jetzt sind, ich weiß nicht wie es da heißt, aber du kannst dort mit dem Handy anrufen und ihnen sagen, dass es mir gut geht.“ Das Gejammer tönt ihm noch in den Ohren: „Immer nur sparen, sparen, sparen.“ Immer nur „arbeiten, arbeiten, arbeiten“, Und im Rückblick Geschichte: Die seiner Mutter und der Familie und die Österreichs, von einer Frau, die 1923, ins Jahr der Superinflation, hineingeboren wurde. Sicher Autofiktion, aber weder geschmacklos noch sentimental. Von Seite zu Seite verschwindet der lapidare Ton, der Sohn erzählt von der Mutter, die in Zeiten jung gewesen ist, als fast jeder ein Schicksal hatte und nicht nur ein Leben mit Aufs und Abs. Krieg. Krankheit. Gewalt. Tod überall. Und die Hoffnung auf das Eigenheim, das sich nie erfüllt hat. Bis jetzt. Seit vielen Jahren steht schon ihr Name auf dem Grab, ihre eigenen Kubikmeter nun bereit, bezogen zu werden – nur ein Datum fehlt. „Mein ganzes Leben lang hat mir meine Mutter weisgemacht, dass es ihr schlecht ging. Drei Tage vor dem Tod kam sie mit der Neuigkeit daher, dass es ihr gut ging." (W. Haas) Wolf Haas, Autor beim Carl Hanser Verlag, wovon viele seiner Kollegen nur träumen.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Eigentum

von Wolf Haas

4.2

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Sonja Wachauer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Sonja Wachauer

Thalia Ried – Weberzeile

Zum Portrait

5/5

Ein ganzes Frauenleben

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Österreichische Nachkriegsgeneration und ihr Streben nach etwas Eigenem, ein durch harte Arbeit und eiserne Sparen erworbenes Haus; ein Frauenleben von Kindheit bis zum Tod, geschildert in den letzten drei Tagen der Mutter...Rückblicke, Einschübe, Gedanken...herrlich unspektakulär, sarkastischmorbid, sehr berührend gerade in der Mutter-Sohn Beziehung, gute Balance Humor und Wehmut. Ganz wunderbar, mir hats gefallen.
5/5

Ein ganzes Frauenleben

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Österreichische Nachkriegsgeneration und ihr Streben nach etwas Eigenem, ein durch harte Arbeit und eiserne Sparen erworbenes Haus; ein Frauenleben von Kindheit bis zum Tod, geschildert in den letzten drei Tagen der Mutter...Rückblicke, Einschübe, Gedanken...herrlich unspektakulär, sarkastischmorbid, sehr berührend gerade in der Mutter-Sohn Beziehung, gute Balance Humor und Wehmut. Ganz wunderbar, mir hats gefallen.

Sonja Wachauer
  • Sonja Wachauer
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Rafael Wallner

Rafael Wallner

Thalia Linz – Landstraße

Zum Portrait

3/5

Jeden Zentimeter Wert

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Eine bewegende Auseinandersetzung mit der eigenen Familiengeschichte. Wolf Haas schafft es die teils schweren Schicksalsschläge der Mutter, die ewige Armut und Einsamkeit mit seinem schwarzen Humor so zu konterkarieren, dass der Text trotzdem organisch bleibt. Gerade vor dem Hintergrund der hohen Inflation in Österreich ein Roman wie er aktueller nicht sein könnte. Kein weltbewegendes, aber ein allemal kurzweiliges Leseerlebnis.
3/5

Jeden Zentimeter Wert

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Eine bewegende Auseinandersetzung mit der eigenen Familiengeschichte. Wolf Haas schafft es die teils schweren Schicksalsschläge der Mutter, die ewige Armut und Einsamkeit mit seinem schwarzen Humor so zu konterkarieren, dass der Text trotzdem organisch bleibt. Gerade vor dem Hintergrund der hohen Inflation in Österreich ein Roman wie er aktueller nicht sein könnte. Kein weltbewegendes, aber ein allemal kurzweiliges Leseerlebnis.

Rafael Wallner
  • Rafael Wallner
  • Buchhändler/-in

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Eigentum

von Wolf Haas

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Eigentum
  • Eigentum
  • Eigentum
  • Eigentum
  • Eigentum