Großartige Giganten

Großartige Giganten

Den letzten Geheimnissen der Dinosaurier auf der Spur | Faszinierende Einblicke in die Paläobiologie

Buch (Taschenbuch)

14,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Großartige Giganten

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 12,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 14,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

18.05.2023

Illustrator

Benjamin Rennen

Verlag

dtv

Seitenzahl

352

Beschreibung

Rezension

Für alle, die mal wieder ein kurzweiliges Buch über die faszinierende Welt der Dinosaurier lesen wollen. ("Deutschlandfunk")
Sein neues Buch »Großartige Giganten« soll nun mit Mythen über die Riesenechsen aufräumen. ("Der Spiegel")
Ich habe das Büchlein mit Genuss gelesen und kann es nur weiterempfehlen. ("Fossilien")
Schmitt gibt in „Großartige Giganten“ einen umfassenden Überblick über all das, was heute über Dinosaurier bekannt ist und alles, was noch erforscht werden möchte. ("Ö1, Kontext")
In diesem Buch erzählt der Paläobiologe Armin Schmitt aus erster Hand von neuesten Forschungsergebnissen zu den Urzeitriesen, von spektakulären Expeditionen und überraschenden Funden. ("SR 2, Fragen an den Autor")
Auf 352 informationsprallen Seiten fasst er neue Forschung und Funde leicht lesbar zusammen. Inklusive schlummerndem Keulenschwanzdrachen. ("G/Geschichte")
Ein lesenswertes Buch für Naturinterssierte und empfehlenswert für jede Bibliothek mit Naturbüchern! ("Bücherrundschau")

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

18.05.2023

Illustrator

Benjamin Rennen

Verlag

dtv

Seitenzahl

352

Maße (L/B/H)

20,7/13,3/2,4 cm

Gewicht

406 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-423-35207-9

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Philipp Brandstötter

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Philipp Brandstötter

Thalia Linz – Landstraße

Zum Portrait

5/5

Neuester Stand der Forschung

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dinosaurier gehören heute zu den faszinierendsten ausgestorbenen Tieren unserer Geschichte. Eine schier unübersehbare Zahl an Büchern ist zu diesem Thema erschienen. Doch die meisten davon haben eines gemeinsam, nämlich die Tatsache, dass sie sich an ein vorwiegend kindliches Leserpublikum richten. Das ist hier völlig anders, es handelt sich eindeutig um ein Buch für eine erwachsene Leserschaft. Der deutsche Paläontologe Armin Schmitt, deutscher Wirbeltierexperte in Oxford und Cambridge, eröffnet uns einen völlig neuen Einblick in ein Thema, wo ich eigentlich der Meinung war, dass man schon so ziemlich alles weiß. Seine Lesereise führt uns durch alle Epochen der Erdgeschichte, die für die Dinosaurier wichtig waren. Begonnen bei 260 Millionen Jahren vor unserer Zeit bis zum Aussterben der Dinosaurier vor 66 Millionen Jahren haben sich diese Tiere immer wieder stark verändert und den unterschiedlichen klimatischen Bedingungen angepasst. Nur durch diese ständige Weiterentwicklung, so schreibt Herr Schmitt, war es ihnen möglich, über einen so langen erdgeschichtlichen Zeitraum zu existieren. Erst der Einschlag eines Asteroiden beendete ihre Herrschaft für immer. Das ist soweit jedem Kind bekannt, doch hier erfährt man ganz viele Dinge, die man so sicher noch nicht gehört oder gelesen hat. Herr Schmitt ist selbst in über 40 Jahren Forschungstätigkeit an verschiedenen Ausgrabungsstellen rund um den Globus beteiligt gewesen. Paläontologie ist keine exakte Wissenschaft. Es kann oft passieren, dass eine Grabungskompanie auch erfolglos nach einigen Wochen in der brütenden Hitze einer Wüste wieder heim nach Deutschland fliegen muss. Zu Beginn der Dinosaurierforschung konzentrierten sich die Fundstellen auf wenige Lagerstätten in Europa und vor allem die spektakulären Funde wurden damals noch in den USA gemacht. Vor allem große Fossilien ausgestorbener Dinosaurier aus der letzten Phase ihrer Dominanz über unseren Planeten, haben sich unwiederbringlich in das Geschichtsverständnis für jedermann eingebrannt. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. So erfährt man in seinem Buch, dass aufgrund neuester Forschungsergebnisse und vielfach verbesserter Ausgrabungsmethoden immer mehr neue Dinoarten entdeckt werden. In jüngster Zeit haben sich die Hauptfundorte jedoch schon länger von den USA und Kanada wegbewegt. Auch in Argentinien, Ägypten oder in jüngster Zeit Myanmar und China gibt es spektakuläre Entdeckungen, die jedoch leider nur Fachkreisen bekannt sein dürften. So kamen erst vor wenigen Jahren zum ersten Mal Federn bei Dinosauriern ins Spiel. Aufgrund neuester Entdeckungen in der chinesischen Fossillagerstätte „Liaoning“ oder auf Bernsteinminen in Myanmar hat sich unser Verständnis einiger Tiere dieser Zeit erneut stark gewandelt. So kennt man heute mehrere Unterarten von Spinosaurus aus Ägypten, wobei leider der Zweite Weltkrieg einen Strich durch die Rechnungen der Palänothologen gemacht hat. Bei einem Luftangriff auf das Museum im Berlin wurden Dinosaurierknochen einer frühen deutschen Expedition unwiederbringlich für die Nachwelt zerstört. Selbst in der Moderne nehmen weltpolitische Ereignisse Einfluss auf die Saurierforschung, aktuell so schreibt er, aufgrund der politischen Umbrüche in den entlegenen Bernsteinminen Myanmars. Auch die Gier des modernen Menschen nach Rohstoffen wie Erdöl oder Gas in Kanada haben zwar Fossilien hervorgebracht, aber zerstören auch eine unschätzbare Zahl dieser wertvollen Hinterlassenschaften für immer. Ein absolutes Lesevergnügen für erwachsene Dinsourierfans wie mich. Für alle, die einmal wieder den aktuellen Stand der Forschung erfahren wollen und wissen wollen, wo genau heute wichtige Entdeckungen gemacht werden. Topaktueller Titel zu einem Thema, das es nicht jeden Abend in die Nachrichten schafft, obwohl über 50 neue Arten pro Jahr ausgegraben werden. Super!
5/5

Neuester Stand der Forschung

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dinosaurier gehören heute zu den faszinierendsten ausgestorbenen Tieren unserer Geschichte. Eine schier unübersehbare Zahl an Büchern ist zu diesem Thema erschienen. Doch die meisten davon haben eines gemeinsam, nämlich die Tatsache, dass sie sich an ein vorwiegend kindliches Leserpublikum richten. Das ist hier völlig anders, es handelt sich eindeutig um ein Buch für eine erwachsene Leserschaft. Der deutsche Paläontologe Armin Schmitt, deutscher Wirbeltierexperte in Oxford und Cambridge, eröffnet uns einen völlig neuen Einblick in ein Thema, wo ich eigentlich der Meinung war, dass man schon so ziemlich alles weiß. Seine Lesereise führt uns durch alle Epochen der Erdgeschichte, die für die Dinosaurier wichtig waren. Begonnen bei 260 Millionen Jahren vor unserer Zeit bis zum Aussterben der Dinosaurier vor 66 Millionen Jahren haben sich diese Tiere immer wieder stark verändert und den unterschiedlichen klimatischen Bedingungen angepasst. Nur durch diese ständige Weiterentwicklung, so schreibt Herr Schmitt, war es ihnen möglich, über einen so langen erdgeschichtlichen Zeitraum zu existieren. Erst der Einschlag eines Asteroiden beendete ihre Herrschaft für immer. Das ist soweit jedem Kind bekannt, doch hier erfährt man ganz viele Dinge, die man so sicher noch nicht gehört oder gelesen hat. Herr Schmitt ist selbst in über 40 Jahren Forschungstätigkeit an verschiedenen Ausgrabungsstellen rund um den Globus beteiligt gewesen. Paläontologie ist keine exakte Wissenschaft. Es kann oft passieren, dass eine Grabungskompanie auch erfolglos nach einigen Wochen in der brütenden Hitze einer Wüste wieder heim nach Deutschland fliegen muss. Zu Beginn der Dinosaurierforschung konzentrierten sich die Fundstellen auf wenige Lagerstätten in Europa und vor allem die spektakulären Funde wurden damals noch in den USA gemacht. Vor allem große Fossilien ausgestorbener Dinosaurier aus der letzten Phase ihrer Dominanz über unseren Planeten, haben sich unwiederbringlich in das Geschichtsverständnis für jedermann eingebrannt. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. So erfährt man in seinem Buch, dass aufgrund neuester Forschungsergebnisse und vielfach verbesserter Ausgrabungsmethoden immer mehr neue Dinoarten entdeckt werden. In jüngster Zeit haben sich die Hauptfundorte jedoch schon länger von den USA und Kanada wegbewegt. Auch in Argentinien, Ägypten oder in jüngster Zeit Myanmar und China gibt es spektakuläre Entdeckungen, die jedoch leider nur Fachkreisen bekannt sein dürften. So kamen erst vor wenigen Jahren zum ersten Mal Federn bei Dinosauriern ins Spiel. Aufgrund neuester Entdeckungen in der chinesischen Fossillagerstätte „Liaoning“ oder auf Bernsteinminen in Myanmar hat sich unser Verständnis einiger Tiere dieser Zeit erneut stark gewandelt. So kennt man heute mehrere Unterarten von Spinosaurus aus Ägypten, wobei leider der Zweite Weltkrieg einen Strich durch die Rechnungen der Palänothologen gemacht hat. Bei einem Luftangriff auf das Museum im Berlin wurden Dinosaurierknochen einer frühen deutschen Expedition unwiederbringlich für die Nachwelt zerstört. Selbst in der Moderne nehmen weltpolitische Ereignisse Einfluss auf die Saurierforschung, aktuell so schreibt er, aufgrund der politischen Umbrüche in den entlegenen Bernsteinminen Myanmars. Auch die Gier des modernen Menschen nach Rohstoffen wie Erdöl oder Gas in Kanada haben zwar Fossilien hervorgebracht, aber zerstören auch eine unschätzbare Zahl dieser wertvollen Hinterlassenschaften für immer. Ein absolutes Lesevergnügen für erwachsene Dinsourierfans wie mich. Für alle, die einmal wieder den aktuellen Stand der Forschung erfahren wollen und wissen wollen, wo genau heute wichtige Entdeckungen gemacht werden. Topaktueller Titel zu einem Thema, das es nicht jeden Abend in die Nachrichten schafft, obwohl über 50 neue Arten pro Jahr ausgegraben werden. Super!

Philipp Brandstötter
  • Philipp Brandstötter
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Bianca Penz

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Bianca Penz

Thalia Vöcklabruck – Varena

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine Reise in die Welt unserer prähistorischen Lieblinge. Was sie ausmachte, wie sie sich verändert haben und was (theoretisch ;p) der Grund für ihr Ableben sein könnte. Toll und vor allem verständlich geschrieben, hat mir wirklich gut gefallen.
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine Reise in die Welt unserer prähistorischen Lieblinge. Was sie ausmachte, wie sie sich verändert haben und was (theoretisch ;p) der Grund für ihr Ableben sein könnte. Toll und vor allem verständlich geschrieben, hat mir wirklich gut gefallen.

Bianca Penz
  • Bianca Penz
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Großartige Giganten

von Armin Schmitt

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Großartige Giganten