• Zur See
  • Zur See
  • Zur See
  • Zur See
  • Zur See

Zur See

Roman - Der Nummer 1 Bestseller

Buch (Gebundene Ausgabe)

€25,50

inkl. gesetzl. MwSt.

Zur See

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab € 25,50
eBook

eBook

ab € 21,99
Hörbuch

Hörbuch

ab € 23,99
  • Kostenlose Lieferung ab 50 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

3147

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

28.09.2022

Verlag

Penguin

Seitenzahl

256

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

3147

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

28.09.2022

Verlag

Penguin

Seitenzahl

256

Maße (L/B/H)

21,8/14,4/2,7 cm

Gewicht

413 g

Auflage

2. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-328-60222-4

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

26 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Inselwelt im Wandel

Bewertung aus Birr am 01.02.2023

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

In einzelnen Geschichten verfolgen wir hier die Erlebnisse, Sorgen und Nöte der Familie Sanders. Die Inselwelt ist im Wandel begriffen, wo früher alle Männer Fischer waren, kommt heute an diese Stelle der Wellnesstourismus. Dieser Wandel ist auch natürlich in den Menschen spürbar. Und wie bei vielen Büchern ist es halt wie das erzählt wird, das macht den grossen Reiz dieses Buches aus, nicht unbedingt nur worüber geschrieben wird. Die Menschen lieben auf jeden Fall ihre Inseln, auch wenn es ein raues Leben ist, man gewöhnt sich ans Frieren als Seemann oder als Seefrau.

Inselwelt im Wandel

Bewertung aus Birr am 01.02.2023
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

In einzelnen Geschichten verfolgen wir hier die Erlebnisse, Sorgen und Nöte der Familie Sanders. Die Inselwelt ist im Wandel begriffen, wo früher alle Männer Fischer waren, kommt heute an diese Stelle der Wellnesstourismus. Dieser Wandel ist auch natürlich in den Menschen spürbar. Und wie bei vielen Büchern ist es halt wie das erzählt wird, das macht den grossen Reiz dieses Buches aus, nicht unbedingt nur worüber geschrieben wird. Die Menschen lieben auf jeden Fall ihre Inseln, auch wenn es ein raues Leben ist, man gewöhnt sich ans Frieren als Seemann oder als Seefrau.

Eindringlich

Bewertung aus Bielefeld am 31.01.2023

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wie schon in ihren Romanen „Altes Land“ und „Mittagsstunde“ trifft Dörte Hansen auch hier einen Ton, der ähnlich wie die See, gleichsam rau und herzlich ist. Manche Sätze sind wie Regen, der dem Leser ins Gesicht peitscht, manche wiederum lesen sich, als ob man auf die ruhige See schaut, die bis zum Horizont in der Sonne glitzert. Als Leser:in spürt man die Empathie, die die Autorin ihren Figuren entgegenbringt. Im leicht melancholischen, nüchternen Stil erzählt der Roman von Inselbewohnern, die Stück für Stück ihre Heimat an die Touristen abgeben. Mich hat „Zur See“ begeistert, aber es stimmt mich auch nachdenklich, angesichts des beschriebenen Wandels, den es ohne Zweifel auf den Inseln in der Nordsee und sicher auch in der Ostsee gibt. Vom Fischfang, der die Menschen jahrhundertelang ernährt hat, kann heute niemand mehr leben. Die Haupteinnahmequelle ist der Tourismus, der diese kleinen Inseln immer mehr in den Griff bekommt. Die jungen Leute verlassen die Inseln, um auf dem Festland zu leben, denn dort gibt es eine Zukunft für sie. Der Roman wird aus den unterschiedlichen Perspektiven der Figuren heraus erzählt, was ich als Bereicherung empfunden habe, weil die einzelnen Teile ein Ganzes ergeben. Fazit Ein ehrlicher Roman, leise und schnörkellos, aber so voller Wucht, dass man hineintaucht.

Eindringlich

Bewertung aus Bielefeld am 31.01.2023
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wie schon in ihren Romanen „Altes Land“ und „Mittagsstunde“ trifft Dörte Hansen auch hier einen Ton, der ähnlich wie die See, gleichsam rau und herzlich ist. Manche Sätze sind wie Regen, der dem Leser ins Gesicht peitscht, manche wiederum lesen sich, als ob man auf die ruhige See schaut, die bis zum Horizont in der Sonne glitzert. Als Leser:in spürt man die Empathie, die die Autorin ihren Figuren entgegenbringt. Im leicht melancholischen, nüchternen Stil erzählt der Roman von Inselbewohnern, die Stück für Stück ihre Heimat an die Touristen abgeben. Mich hat „Zur See“ begeistert, aber es stimmt mich auch nachdenklich, angesichts des beschriebenen Wandels, den es ohne Zweifel auf den Inseln in der Nordsee und sicher auch in der Ostsee gibt. Vom Fischfang, der die Menschen jahrhundertelang ernährt hat, kann heute niemand mehr leben. Die Haupteinnahmequelle ist der Tourismus, der diese kleinen Inseln immer mehr in den Griff bekommt. Die jungen Leute verlassen die Inseln, um auf dem Festland zu leben, denn dort gibt es eine Zukunft für sie. Der Roman wird aus den unterschiedlichen Perspektiven der Figuren heraus erzählt, was ich als Bereicherung empfunden habe, weil die einzelnen Teile ein Ganzes ergeben. Fazit Ein ehrlicher Roman, leise und schnörkellos, aber so voller Wucht, dass man hineintaucht.

Unsere Kund*innen meinen

Zur See

von Dörte Hansen

4.8

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Danijela Turkijevic-Zauner

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Danijela Turkijevic-Zauner

Thalia Gmunden - SEP

Zum Portrait

5/5

Eine Familien- und Inselgeschichte.

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Erzählung über eine Insel in der Nordsee und ihre Bewohner, deren Leben schon seit Jahrhunderten vom Meer und der Kraft der Natur beeinflusst wurde. Doch die Zeiten ändern sich, Männer fahren nicht mehr monatelang zur See und werden Fischer wie ihre Vorfahren, sondern versuchen aus der Flut der Touristen Profit zu schlagen. Im Sommer bieten sie Kutschenfahrten an, vermieten ihre Kinderzimmer an die "Städter", stellen ihre Traditionen zur Schau und spielen die heile Inselwelt vor. Sie führen fast ein Schattenleben zwischen all den Fremden und warten alle darauf, dass die Saison vorbei ist und sie sich ihren eigenen Sorgen und Tragödien widmen können. Bei diesem bildhaft und poetisch geschriebenen Buch wünscht man sich, dass es keine letzte Seite gibt.
5/5

Eine Familien- und Inselgeschichte.

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Erzählung über eine Insel in der Nordsee und ihre Bewohner, deren Leben schon seit Jahrhunderten vom Meer und der Kraft der Natur beeinflusst wurde. Doch die Zeiten ändern sich, Männer fahren nicht mehr monatelang zur See und werden Fischer wie ihre Vorfahren, sondern versuchen aus der Flut der Touristen Profit zu schlagen. Im Sommer bieten sie Kutschenfahrten an, vermieten ihre Kinderzimmer an die "Städter", stellen ihre Traditionen zur Schau und spielen die heile Inselwelt vor. Sie führen fast ein Schattenleben zwischen all den Fremden und warten alle darauf, dass die Saison vorbei ist und sie sich ihren eigenen Sorgen und Tragödien widmen können. Bei diesem bildhaft und poetisch geschriebenen Buch wünscht man sich, dass es keine letzte Seite gibt.

Danijela Turkijevic-Zauner
  • Danijela Turkijevic-Zauner
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Edith Berger

Edith Berger

Thalia Graz - Murpark

Zum Portrait

5/5

sehr großes Lesevergnügen

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Die Nordsee hat in einer Nacht schon Tausende geschluckt, wenn sie in Form war. Oder außer sich, wer weiß das?“ Die Bewohner der kleinen Nordseeinsel haben mit dem Meer leben gelernt. Es sind harte Lektionen, die es austeilt. Auch zunehmenden Touristenströme verändern die Inselbewohner. 3 Kinder hat Hanne Sander großgezogen. Alleine, nachdem ihr Mann sie verlassen hat. Nach einem traumatischen Erlebnis und immer mehr Alkohol verliert ihr ältester Sohn sein Kapitänspatent. Ihre Tochter Eske arbeitet im Altersheim. Aus privaten Gründen hin und hergerissen zwischen Festland und Insel. Nur Henrik, ihr jüngster Sohn ist durch und durch glücklich auf der Insel. Er ist anders. Er liebt das Meer. Henrik sammelt Dinge die das Meer anschwemmt und gestaltet richtige Kunstwerke.
5/5

sehr großes Lesevergnügen

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Die Nordsee hat in einer Nacht schon Tausende geschluckt, wenn sie in Form war. Oder außer sich, wer weiß das?“ Die Bewohner der kleinen Nordseeinsel haben mit dem Meer leben gelernt. Es sind harte Lektionen, die es austeilt. Auch zunehmenden Touristenströme verändern die Inselbewohner. 3 Kinder hat Hanne Sander großgezogen. Alleine, nachdem ihr Mann sie verlassen hat. Nach einem traumatischen Erlebnis und immer mehr Alkohol verliert ihr ältester Sohn sein Kapitänspatent. Ihre Tochter Eske arbeitet im Altersheim. Aus privaten Gründen hin und hergerissen zwischen Festland und Insel. Nur Henrik, ihr jüngster Sohn ist durch und durch glücklich auf der Insel. Er ist anders. Er liebt das Meer. Henrik sammelt Dinge die das Meer anschwemmt und gestaltet richtige Kunstwerke.

Edith Berger
  • Edith Berger
  • Buchhändler*in

Unsere Buchhändler*innen meinen

Zur See

von Dörte Hansen

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Zur See
  • Zur See
  • Zur See
  • Zur See
  • Zur See