Die Wanderhure und der orientalische Arzt

Die Wanderhure Band 8

Iny Lorentz

Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 20,95

Accordion öffnen
  • Die Wanderhure und der orientalische Arzt

    Knaur

    Sofort lieferbar

    € 20,95

    Knaur

eBook (ePUB)

€ 17,99

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

€ 17,79

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

€ 13,99

Accordion öffnen

Beschreibung


Deutschland, 1442: Marie und Michel finden auf dem Weg zu Freunden eine junge Frau mit einem Pfeil in der Brust. Sie sorgen dafür, dass ein Arzt, der sich Rasul al Hakimi nennt, die Verletzte rettet. Dadurch aber geraten sie in die Fehde verfeindeter Adelsgeschlechter. Um das Schlimmste zu verhindern, muss Marie das Geheimnis des Arztes aufdecken.

Iny Lorentz ist ein Synonym des Autorenehepaares Ingrid Klocke und Elmar Wohlrath, die historische Romane schreiben. Ingrid Klocke wurde 1949 in Köln geboren, machte nach der Schule eine Ausbildung zur Arzthelferin und holte ihr Abitur auf der Abendschule nach. Danach wollte sie Medizin studieren, musste aufgrund mangelnder finanzieller Reserven aber abbrechen und sich neu orientieren. Dann ließ sie sich zur Programmiererin ausbilden, zog nach München und arbeitete in einer großen Versicherung als EDV- Spezialistin. Dort lernte sie ihren Mann Elmar Wohlrath kennen. Er stammt aus Franken und wuchs auf in einem kleinen Bauerndorf mit fünf Höfen auf. Beide haben das Interesse und die Begeisterung fürs Schreiben schon früh entdeckt: schon als Schüler begann Elmar zu schreiben, ebenso wie seine Frau Ingrid. Beide veröffentlichten frühe Werke in den Fan- Zeitschriften eines SF- Clubs und wurden vom Verleger angesprochen, ihre Anthologien zu veröffentlichen. Seit 1982 ist das Paar verheiratet und schon früh war für beide ebenfalls klar, dass sie gut zusammen Romane schreiben können. Das erste gemeinsame Buch war ein Kinderbuch, dem mehrere Bücher zu Fernsehserien folgten und schließlich 2003 mit "Die Kastratin" der erste historische Roman erschien. Der große Erfolg unter Iny Lorentz stellte sich mit "Die Wanderhure" von 2004 ein, dem sich mehrere Folgeromane anschlossen. Das Schriftstellerehepaar um Iny Lorentz hat sich seit 2007 aus dem "normalen" beruflichen Alltag in der Versicherung zurückgezogen und die beiden sind nun als freie Schriftsteller tätig.

Meinung der Redaktion Spannend und interessant beschreibt Iny Lorentz in ihren Romanen die Vergangenheit, so dass man als Leser sehr gut eintauchen kann sowohl in die Zeit, als auch in die Perspektiven der Personen. Als Leser verschlingt man die Werke förmlich, weil sie einen so in den Bann ziehen.

Produktdetails

Sprecher Anne Moll
Spieldauer 431 Minuten
Fassung gekürzt
Abo-Fähigkeit Ja
Medium MP3
Family Sharing Ja i
Erscheinungsdatum 01.10.2021
Verlag Lübbe Audio
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783838799872

Weitere Bände von Die Wanderhure

Das meinen unsere Kund*innen

4.8/5.0

9 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

Sehr spannender Teil

Daniela Weigel am 27.10.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Schon den Prolog habe ich mit absoluter Spannung gelesen, drei junge Männer liefern sich einen Wettkampf, der nicht zum Spaß dient. 12 Jahre später Michael und Marie, befinden sich auf dem Weg zu Freunden. Die Reise verläuft alles andere als toll Sie finden auf dem Weg eine schwer verletzte junge Frau mit einem Pfeil in der Brust. Sie bringen die Frau nach Hettenheim und holen den orientalischen Arzt Rasul al Hakimi, den sie am Vortag kennen gelernt haben. Dadurch geraten sie plötzlich mitten in einen alten Streit des Adels. Was steckt hinter der ganzen Geschichte, und welches Geheimnis verbirgt der Arzt? Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und fesselnd. Die Charaktere sind facettenreich ausgearbeitet. Ich war sofort mitten im geschehen, und habe gebannt weitergelesen. Die Spannung zieht sich durch die ganze Geschichte, durch die kurzen Kapitel fliegt man nur so durch das Buch. Die Autoren schildern eindrucksvoll das Gerangel um die Macht in den Adelshäusern, und zu was einen die Gier treiben kann. Eine äußerst spannende Geschichte, die ich Fans von historischen Büchern nur ans Herz legen kann. Die Personenbeschreibung, und den Glossar am Ende fand ich richtig gut. Von mir gibt es 5  und eine Leseempfehlung! 

5/5

Sehr spannender Teil

Daniela Weigel am 27.10.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Schon den Prolog habe ich mit absoluter Spannung gelesen, drei junge Männer liefern sich einen Wettkampf, der nicht zum Spaß dient. 12 Jahre später Michael und Marie, befinden sich auf dem Weg zu Freunden. Die Reise verläuft alles andere als toll Sie finden auf dem Weg eine schwer verletzte junge Frau mit einem Pfeil in der Brust. Sie bringen die Frau nach Hettenheim und holen den orientalischen Arzt Rasul al Hakimi, den sie am Vortag kennen gelernt haben. Dadurch geraten sie plötzlich mitten in einen alten Streit des Adels. Was steckt hinter der ganzen Geschichte, und welches Geheimnis verbirgt der Arzt? Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und fesselnd. Die Charaktere sind facettenreich ausgearbeitet. Ich war sofort mitten im geschehen, und habe gebannt weitergelesen. Die Spannung zieht sich durch die ganze Geschichte, durch die kurzen Kapitel fliegt man nur so durch das Buch. Die Autoren schildern eindrucksvoll das Gerangel um die Macht in den Adelshäusern, und zu was einen die Gier treiben kann. Eine äußerst spannende Geschichte, die ich Fans von historischen Büchern nur ans Herz legen kann. Die Personenbeschreibung, und den Glossar am Ende fand ich richtig gut. Von mir gibt es 5  und eine Leseempfehlung! 

4/5

Mittelalter - Recht und Unrecht

Eine Kundin/ein Kunde am 27.10.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Im Prolog wird die Geschichte drei Edelmänner erzählt, die miteinander im spielerischen Wettstreit liegen. Doch daraus wird blutiger Ernst und bald liegt der Jüngste von ihnen unten in einer schlecht zugänglichen Schlucht. Man hatte ihm einen Sprung über die Schlucht angeraten, damit er sein Mann sein beweise. Der Junker namens Gunther überlebt den Sturz verletzt und will seinen Bruder (Halbbruder) und Cousin um Hilfe bitten, als er deren Gespräch über seinen Absturz mitanhören muss. Daraufhin weiß er, dass sein Absturz geplant war und dass er mit dem Tod bedroht ist. Er weiß, er muss sich selbst helfen, um zu Überleben. Die Geschichte beginnt zwölf Jahre später… Marie, die Wanderhure (einst entführt, versklavt und sich als Dirne ihr Leben fristend, hat durch ihre Willensstärke und Intelligenz jedoch das Leben wieder zum Guten geführt), ihr Mann Michel Adler zu Kiebitzstein, der sich von einem einfachen Schankwirt zu einem Landadligen hochgearbeitet hatte, und deren Kinder Trudi (Hiltrud), Falko, Hildegard und die Ziehtochter Lisa, unternehmen eine Reise zu einem befreundeten Edelmann...Graf Heinrich von Hettelheim. Bereits bei der Anreise kommt es zu unerfreulichen Erlebnissen. Im Wald finden die Reisenden der Burg Kiebitzstein eine fast tote junge Frau, deren Aussehen zuerst einmal exotisch auf sie wirkt. Eine Albino – Frau (eine Pigmentstörung). Aufgrund ihres anderen Aussehens wurde sie in ihrem zwanzigjährigen Leben (ohne Mutter) diskriminiert, als Hexe verschrien und von der Außenwelt abgeschirmt. Der Mordanschlag auf die junge Edda ist der Auftakt zu einer Reihe von Verwicklungen. Innerhalb kurzer Zeit sterben von den verfeindeten Adligen die Väter (sie waren diejenigen, die Erfahrung und Friedenswillen einbringen wollten). Bei einem Überfall auf ein Dorf wurde ein Bäuerlein übelst verprügelt. Es herrscht Mord- und Totschlag als würden keine Gesetze existieren. Die Gerüchteküche brodelt und die Friedenswilligen suchen die Schuldigen unter den anliegenden Adelsfamilien auszumachen. Gesetzlose lassen sich kaufen und begehen die schlimmsten Missetaten, Prügeleien, Mord, Entführungen. Ein Mittelalterkrimi, wo es in erster Linie um Macht und Reichtum geht. Die beteiligten Parteien wollen ihr Ansehen und ihre Ländereien vergrößern. Die einen sind sehr sympathisch (die Kiebitzsteiner), weil sie sich um den Frieden vor Ort bemühen, obwohl auch Herr Michel sich auf das Glatteis führen lässt. Dazwischen keimen zarte Triebe der Liebe. Und es gibt tatsächlich noch eine Liebesheirat im Topf der Intrigen, Verwicklungen und Verrirrungen. Ein Sittenbild des Mittelalters, wo unter Adligen immer das Anhäufen der Besitztümer im Vordergrund stand und weniger die Liebe zu einem Gatten oder Frieden in der Region. Leicht lesbar trotz seiner fast 600 Seiten. Es treibt den Lesenden vorwärts zu erfahren, welche nächste Schandtat um die Ecke lauert oder ob die Guten doch gewinnen.Aus der Serie ‚Die Wanderhure‘ des Autorenpaars Iny Lorentz ist das erste Buch das Bekannteste, voll gepackt mit dramatischen Ereignissen quer durch die halbe Welt. Die Spannung auf höchstem Niveau des ersten Buches erreicht ‚Die Wanderhure und der orientalische Arzt‘ nicht. Doch auch dieses Buch bringt das Mittelalters zum Klingen – ohne ‚Recht & Ordnung‘ herrschte damals das Kampfrecht. Marie, die Wanderhure, hebt sich als starke Frauenpersönlichkeit hervor und die Männer an ihrer Seite (Ehemann, Sohn, Freunde) können froh sein über die kluge Gefährtin.

4/5

Mittelalter - Recht und Unrecht

Eine Kundin/ein Kunde am 27.10.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Im Prolog wird die Geschichte drei Edelmänner erzählt, die miteinander im spielerischen Wettstreit liegen. Doch daraus wird blutiger Ernst und bald liegt der Jüngste von ihnen unten in einer schlecht zugänglichen Schlucht. Man hatte ihm einen Sprung über die Schlucht angeraten, damit er sein Mann sein beweise. Der Junker namens Gunther überlebt den Sturz verletzt und will seinen Bruder (Halbbruder) und Cousin um Hilfe bitten, als er deren Gespräch über seinen Absturz mitanhören muss. Daraufhin weiß er, dass sein Absturz geplant war und dass er mit dem Tod bedroht ist. Er weiß, er muss sich selbst helfen, um zu Überleben. Die Geschichte beginnt zwölf Jahre später… Marie, die Wanderhure (einst entführt, versklavt und sich als Dirne ihr Leben fristend, hat durch ihre Willensstärke und Intelligenz jedoch das Leben wieder zum Guten geführt), ihr Mann Michel Adler zu Kiebitzstein, der sich von einem einfachen Schankwirt zu einem Landadligen hochgearbeitet hatte, und deren Kinder Trudi (Hiltrud), Falko, Hildegard und die Ziehtochter Lisa, unternehmen eine Reise zu einem befreundeten Edelmann...Graf Heinrich von Hettelheim. Bereits bei der Anreise kommt es zu unerfreulichen Erlebnissen. Im Wald finden die Reisenden der Burg Kiebitzstein eine fast tote junge Frau, deren Aussehen zuerst einmal exotisch auf sie wirkt. Eine Albino – Frau (eine Pigmentstörung). Aufgrund ihres anderen Aussehens wurde sie in ihrem zwanzigjährigen Leben (ohne Mutter) diskriminiert, als Hexe verschrien und von der Außenwelt abgeschirmt. Der Mordanschlag auf die junge Edda ist der Auftakt zu einer Reihe von Verwicklungen. Innerhalb kurzer Zeit sterben von den verfeindeten Adligen die Väter (sie waren diejenigen, die Erfahrung und Friedenswillen einbringen wollten). Bei einem Überfall auf ein Dorf wurde ein Bäuerlein übelst verprügelt. Es herrscht Mord- und Totschlag als würden keine Gesetze existieren. Die Gerüchteküche brodelt und die Friedenswilligen suchen die Schuldigen unter den anliegenden Adelsfamilien auszumachen. Gesetzlose lassen sich kaufen und begehen die schlimmsten Missetaten, Prügeleien, Mord, Entführungen. Ein Mittelalterkrimi, wo es in erster Linie um Macht und Reichtum geht. Die beteiligten Parteien wollen ihr Ansehen und ihre Ländereien vergrößern. Die einen sind sehr sympathisch (die Kiebitzsteiner), weil sie sich um den Frieden vor Ort bemühen, obwohl auch Herr Michel sich auf das Glatteis führen lässt. Dazwischen keimen zarte Triebe der Liebe. Und es gibt tatsächlich noch eine Liebesheirat im Topf der Intrigen, Verwicklungen und Verrirrungen. Ein Sittenbild des Mittelalters, wo unter Adligen immer das Anhäufen der Besitztümer im Vordergrund stand und weniger die Liebe zu einem Gatten oder Frieden in der Region. Leicht lesbar trotz seiner fast 600 Seiten. Es treibt den Lesenden vorwärts zu erfahren, welche nächste Schandtat um die Ecke lauert oder ob die Guten doch gewinnen.Aus der Serie ‚Die Wanderhure‘ des Autorenpaars Iny Lorentz ist das erste Buch das Bekannteste, voll gepackt mit dramatischen Ereignissen quer durch die halbe Welt. Die Spannung auf höchstem Niveau des ersten Buches erreicht ‚Die Wanderhure und der orientalische Arzt‘ nicht. Doch auch dieses Buch bringt das Mittelalters zum Klingen – ohne ‚Recht & Ordnung‘ herrschte damals das Kampfrecht. Marie, die Wanderhure, hebt sich als starke Frauenpersönlichkeit hervor und die Männer an ihrer Seite (Ehemann, Sohn, Freunde) können froh sein über die kluge Gefährtin.

Unsere Kund*innen meinen

Die Wanderhure und der orientalische Arzt

von Iny Lorentz

4.8/5.0

9 Bewertungen

0 Bewertungen filtern


  • artikelbild-0
  • Die Wanderhure und der orientalische Arzt

    Die Wanderhure und der orientalische Arzt