Endometriose - Die unterschätzte Krankheit

Diagnose, Behandlung und was Sie selbst tun können

Sylvia Mechsner

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
25,95
25,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 25,95

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 19,99

Accordion öffnen

Beschreibung


Diagnostik, Behandlung und Therapie der chronischen Erkrankung:

Chronische Schmerzen, starke Blutungen, zyklische Darmbeschwerden und unerfüllter Kinderwunsch – dies alles kann im Zusammenhang mit einer Endometriose auftreten. Viele Frauen in Deutschland quälen sich mit dieser Krankheit, häufig ohne es zu wissen. Denn bis zur korrekten Diagnose vergehen oft bis zu zehn Jahre, weil sowohl die Patientinnen selbst als auch Ärztinnen und Ärzte die Symptome nicht richtig zu deuten wissen.

Prof. Dr. Sylvia Mechsner, eine der führenden Endometriose-Expertinnen mit langjähriger Erfahrung in Forschung und Praxis an der Berliner Charité, verbindet in ihrem ganzheitlichen Ratgeber das aktuelle medizinische Fachwissen mit fundierten Anleitungen und Tipps für kompetente Patientinnen:

Wie gelangt man schneller zu einer Diagnose?

Wie lässt sich die ärztliche Versorgung verbessern?

Welche konservativen und komplementärmedizinischen Möglichkeiten der Behandlung und Therapie gibt es?

Was können betroffene Frauen neben der ärztlichen Versorgung selbst für sich tun?

Mit viel Fachkompetenz will Dr. Mechsner Mut machen, aktiv gegen die Krankheit anzugehen, den Weg aus der Schmerzspirale zu finden und selbst einen Kinderwunsch nicht von vornherein aufzugeben.

Produktdetails

Verkaufsrang 10305
Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 01.10.2021
Verlag ZS - ein Verlag der Edel Verlagsgruppe
Seitenzahl 224
Maße (L/B/H) 24,5/18,1/2,6 cm
Gewicht 842 g
Auflage 2. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-96584-161-1

Das meinen unsere Kund*innen

5.0/5.0

5 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

5/5

Ein fundierter, umfassender Ratgeber, den jede Frau oder Eltern von Mädchen gelesen haben sollte!

jam am 17.11.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Seit 2005 leitet die Autorin Prof. Dr. med. Sylvia Mechsner das Endometrioseforschungslabor der Charité. Nun hat sie sich die Zeit genommen und ein umfassendes Buch zur dieser oft unterschätzten Krankheit geschrieben. „Diagnose, Behandlung und was sie selbst tun können“, so verspricht es das Cover. Und hält dieses Versprechen und bietet noch viel mehr als das! Auf 200 Seiten erklärt sie ausführlich und mit Skizzen was Endometriose überhaupt ist, wie sie wachsen und entstehen kann, welche Formen es gibt und welche Beschwerden sie auslösen kann. Auch sehr detailliert informiert sie darüber, wie man Endometriose diagnostiziert, auf was bei der Behandlung zu achten ist, wann eine OP sinnvoll ist und wann man besser zuwartet. Sie nimmt auch die Angst davor, als Endometriosepatientin automatisch kinderlos zu bleiben, geht auf Kinderwunsch und Möglichkeiten der Kinderwunschbehandlung ein. Für mich sehr wichtig waren die Kapitel über die Entstehung, warum es so wichtig ist, bei den ersten Anzeichen zu reagieren und dass eine OP zum Nachschauen, ob es wirklich Endometriose ist, nicht nötig und sinnvoll ist. Neben den Skizzen findet man auch immer wieder kurze Erfahrungsberichte aus ihrer Arbeit an der Charité, die Mut machen und Hoffnung geben. Es ist ein medizinischer Ratgeber, weshalb es natürlich viele Fachbegriffe gibt. Beim Lesen musste ich mir viel Zeit nehmen, immer wieder mal nachschlagen oder sacken lassen. Nichts desto trotz habe ich nach über 20 Jahren das Gefühl, endlich ein wenig besser zu verstehen, was Endometriose genau ist. Eine wahre Offenbarung war für mich der letzte Abschnitt „Wir leben jetzt zusammen – Alltag mit Endometriose“. Allein der Titel sagt so viel! Ja, ganz los wird man sie nicht aber es gibt gute Wege, sich mit dieser Erkrankung zu arrangieren und unabhängig von Medikamenten selbst aktiv mitzuwirken, sie in Schach zu halten! Fazit: Ein fundierter, umfassender Ratgeber, den jede Frau oder Eltern von Mädchen gelesen haben sollte!

5/5

Ein fundierter, umfassender Ratgeber, den jede Frau oder Eltern von Mädchen gelesen haben sollte!

jam am 17.11.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Seit 2005 leitet die Autorin Prof. Dr. med. Sylvia Mechsner das Endometrioseforschungslabor der Charité. Nun hat sie sich die Zeit genommen und ein umfassendes Buch zur dieser oft unterschätzten Krankheit geschrieben. „Diagnose, Behandlung und was sie selbst tun können“, so verspricht es das Cover. Und hält dieses Versprechen und bietet noch viel mehr als das! Auf 200 Seiten erklärt sie ausführlich und mit Skizzen was Endometriose überhaupt ist, wie sie wachsen und entstehen kann, welche Formen es gibt und welche Beschwerden sie auslösen kann. Auch sehr detailliert informiert sie darüber, wie man Endometriose diagnostiziert, auf was bei der Behandlung zu achten ist, wann eine OP sinnvoll ist und wann man besser zuwartet. Sie nimmt auch die Angst davor, als Endometriosepatientin automatisch kinderlos zu bleiben, geht auf Kinderwunsch und Möglichkeiten der Kinderwunschbehandlung ein. Für mich sehr wichtig waren die Kapitel über die Entstehung, warum es so wichtig ist, bei den ersten Anzeichen zu reagieren und dass eine OP zum Nachschauen, ob es wirklich Endometriose ist, nicht nötig und sinnvoll ist. Neben den Skizzen findet man auch immer wieder kurze Erfahrungsberichte aus ihrer Arbeit an der Charité, die Mut machen und Hoffnung geben. Es ist ein medizinischer Ratgeber, weshalb es natürlich viele Fachbegriffe gibt. Beim Lesen musste ich mir viel Zeit nehmen, immer wieder mal nachschlagen oder sacken lassen. Nichts desto trotz habe ich nach über 20 Jahren das Gefühl, endlich ein wenig besser zu verstehen, was Endometriose genau ist. Eine wahre Offenbarung war für mich der letzte Abschnitt „Wir leben jetzt zusammen – Alltag mit Endometriose“. Allein der Titel sagt so viel! Ja, ganz los wird man sie nicht aber es gibt gute Wege, sich mit dieser Erkrankung zu arrangieren und unabhängig von Medikamenten selbst aktiv mitzuwirken, sie in Schach zu halten! Fazit: Ein fundierter, umfassender Ratgeber, den jede Frau oder Eltern von Mädchen gelesen haben sollte!

5/5

Ein Ratgeber, den ich allen betroffen Frauen ans Herz legen kann

Eine Kundin/ein Kunde aus Hürm am 05.11.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Bewertung: 4 1/2 Sterne Endo- was? Viele Frauen wissen auch heute kaum etwas über diese chronische Krankheit, die schwerwiegende Folgen haben kann. Bei Endometriose siedelt gutartiges Gewebe aus der Gebärmutterschleimhaut und den Gebärmuttermuskelzellen außerhalb der Gebärmutterhöhle an. Dies führt zu großer Beeinträchtigung vieler Organe und bereitet zudem oft sehr starke Schmerzen. Ich bin Endometriose bereits vor 30 Jahren begegnet, denn ich bin selbst betroffen. Deshalb habe ich mich für das Sachbuch "Endometriose - Die unterschätze Krankheit" von Prof. Dr. Sylvia Mechsner bei Lovelybooks beworben. Ich wollte noch mehr Hintergrundinformationen, erfahren was seit meiner eigenen Diagnose geändert hat und mich mit anderen austauschen. Prof. Dr. Sylvia Mechnser befasst sich seit rund 20 Jahren an der Charité mit der Erforschung der Krankheit und es ist noch lange kein Ende in Sicht. Viele Auswirkungen sind noch immer unbekannt. Schätzungen gehen davon aus, dass alleine rund zwei Millionen Frauen in Deutschland davon betroffen sind. Da viele von ihnen einen langen Leidensweg haben, bis die Krankheit überhaupt erkannt wird, geht man von einer hohen Dunkelziffer aus. Der Ratgeber ist in sieben Teilabschnitten geteilt. Zuerst wird die Krankheit und ihre verschiedenen Arten vorgestellt. Das größte Problem ist dabei, dass es relativ lange dauert bis Endometriose überhaupt erkannt wird. Nach dem Lesen des ersten Abschnittes, weiß die Leserin mehr über die verschiedenen Formen der Krankheit und lernt sie besser zu verstehen. Es wird erklärt, welche Arten von Schmerzbehandlung es gibt und wo man Hilfe bekommt. Da jede Frau andere Symptome hat, ist es besonders schwierig, für alle von ihnen die besten Lösungen zu finden. Die Autorin geht auf die verschiedene Diagnosemöglichkeiten ein und schließt auch alternative Therapieformen keineswegs aus. Natürlich wird auch auf die Kinderwunschbehandlung eingegangen, die durch Endometriose empfindlich gestört ist und oftmals erst in dieser Lebensphase erkannt wird. Häufig haben die Frauen Beschwerden, die nichts mit den weiblichen Organen zu tun haben, denn Endometriose kann sich sowohl in die Bauchwand, die Blase oder auch im Darm verbreiten und führt dort zu Schmerzen. Ein Besuch beim Gynäkologen ist damit zumeist nicht der erste Weg, den die Patientin einschlagt. Heute gibt es bereits Endometriosezentren, die ich auf jeden Fall weiter empfehle. Bei uns in Österreich wird Endometriose leider noch immer nicht als Krankheit anerkannt, was ich wirklich schlimm finde. Eine gänzliche Heilung gibt es nicht und diese unterschätze Krankheit beeinträchtigt das Leben jeder betroffenen Frau massiv. Prof. Dr. Sylvia Mechsner hat in ihrem Sachbuch sehr viele Themen angesprochen und das für und wieder verschiedenen Therapiemöglichkeiten abgewogen. Manchmal fand ich die vielen medizinischen Fachbegriffe etwas zu viel, auch wenn man sich bereits mit dem Thema beschäftigt hat. Trotzdem ist dieser Ratgeber für Laien im Endeffekt genauso verständlich und aufklärend. Was mir bei der Leserunde jedoch gefehlt hat, war der Austausch mit der Autorin selbst. Nach dieser Lektüre kann ich für mich vermerken, dass ich in diesen 30 Jahren alles richtig gemacht habe und ich Gott sei Dank schon damals an einen kompetenten Arzt geraten bin. Nach der ersten Diagnose wurde mir nämlich zuerst von einem anderen Arzt keine Hilfe angeboten. Dieser hat mich mit einem lapidaren Satz, dass man nichts machen kann und ich den Kinderwunsch ad acta legen muss, einfach stehen gelassen. Deshalb appeliere ich an alle Betroffenen: Gebt nicht auf! Fazit: Ein Ratgeber, den ich allen betroffenen Frauen ans Herz legen kann. Kompetente Aufklärung, fundierte Einblicke in die Thematik und eine kritische Auseinandersetzung mit verschiedenen Therapiemöglichkeiten und Behandlungsmethoden - all das findet man auf diesen 224 Seiten und noch viel mehr.

5/5

Ein Ratgeber, den ich allen betroffen Frauen ans Herz legen kann

Eine Kundin/ein Kunde aus Hürm am 05.11.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Bewertung: 4 1/2 Sterne Endo- was? Viele Frauen wissen auch heute kaum etwas über diese chronische Krankheit, die schwerwiegende Folgen haben kann. Bei Endometriose siedelt gutartiges Gewebe aus der Gebärmutterschleimhaut und den Gebärmuttermuskelzellen außerhalb der Gebärmutterhöhle an. Dies führt zu großer Beeinträchtigung vieler Organe und bereitet zudem oft sehr starke Schmerzen. Ich bin Endometriose bereits vor 30 Jahren begegnet, denn ich bin selbst betroffen. Deshalb habe ich mich für das Sachbuch "Endometriose - Die unterschätze Krankheit" von Prof. Dr. Sylvia Mechsner bei Lovelybooks beworben. Ich wollte noch mehr Hintergrundinformationen, erfahren was seit meiner eigenen Diagnose geändert hat und mich mit anderen austauschen. Prof. Dr. Sylvia Mechnser befasst sich seit rund 20 Jahren an der Charité mit der Erforschung der Krankheit und es ist noch lange kein Ende in Sicht. Viele Auswirkungen sind noch immer unbekannt. Schätzungen gehen davon aus, dass alleine rund zwei Millionen Frauen in Deutschland davon betroffen sind. Da viele von ihnen einen langen Leidensweg haben, bis die Krankheit überhaupt erkannt wird, geht man von einer hohen Dunkelziffer aus. Der Ratgeber ist in sieben Teilabschnitten geteilt. Zuerst wird die Krankheit und ihre verschiedenen Arten vorgestellt. Das größte Problem ist dabei, dass es relativ lange dauert bis Endometriose überhaupt erkannt wird. Nach dem Lesen des ersten Abschnittes, weiß die Leserin mehr über die verschiedenen Formen der Krankheit und lernt sie besser zu verstehen. Es wird erklärt, welche Arten von Schmerzbehandlung es gibt und wo man Hilfe bekommt. Da jede Frau andere Symptome hat, ist es besonders schwierig, für alle von ihnen die besten Lösungen zu finden. Die Autorin geht auf die verschiedene Diagnosemöglichkeiten ein und schließt auch alternative Therapieformen keineswegs aus. Natürlich wird auch auf die Kinderwunschbehandlung eingegangen, die durch Endometriose empfindlich gestört ist und oftmals erst in dieser Lebensphase erkannt wird. Häufig haben die Frauen Beschwerden, die nichts mit den weiblichen Organen zu tun haben, denn Endometriose kann sich sowohl in die Bauchwand, die Blase oder auch im Darm verbreiten und führt dort zu Schmerzen. Ein Besuch beim Gynäkologen ist damit zumeist nicht der erste Weg, den die Patientin einschlagt. Heute gibt es bereits Endometriosezentren, die ich auf jeden Fall weiter empfehle. Bei uns in Österreich wird Endometriose leider noch immer nicht als Krankheit anerkannt, was ich wirklich schlimm finde. Eine gänzliche Heilung gibt es nicht und diese unterschätze Krankheit beeinträchtigt das Leben jeder betroffenen Frau massiv. Prof. Dr. Sylvia Mechsner hat in ihrem Sachbuch sehr viele Themen angesprochen und das für und wieder verschiedenen Therapiemöglichkeiten abgewogen. Manchmal fand ich die vielen medizinischen Fachbegriffe etwas zu viel, auch wenn man sich bereits mit dem Thema beschäftigt hat. Trotzdem ist dieser Ratgeber für Laien im Endeffekt genauso verständlich und aufklärend. Was mir bei der Leserunde jedoch gefehlt hat, war der Austausch mit der Autorin selbst. Nach dieser Lektüre kann ich für mich vermerken, dass ich in diesen 30 Jahren alles richtig gemacht habe und ich Gott sei Dank schon damals an einen kompetenten Arzt geraten bin. Nach der ersten Diagnose wurde mir nämlich zuerst von einem anderen Arzt keine Hilfe angeboten. Dieser hat mich mit einem lapidaren Satz, dass man nichts machen kann und ich den Kinderwunsch ad acta legen muss, einfach stehen gelassen. Deshalb appeliere ich an alle Betroffenen: Gebt nicht auf! Fazit: Ein Ratgeber, den ich allen betroffenen Frauen ans Herz legen kann. Kompetente Aufklärung, fundierte Einblicke in die Thematik und eine kritische Auseinandersetzung mit verschiedenen Therapiemöglichkeiten und Behandlungsmethoden - all das findet man auf diesen 224 Seiten und noch viel mehr.

Unsere Kund*innen meinen

Endometriose - Die unterschätzte Krankheit

von Sylvia Mechsner

5.0/5.0

5 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • artikelbild-3
  • artikelbild-4
  • artikelbild-5
  • artikelbild-6