• Die verschwindende Hälfte
  • Die verschwindende Hälfte
  • Die verschwindende Hälfte

Die verschwindende Hälfte

Platz 1 der New-York-Times-Bestsellerliste | Das TikTok-Phänomen

Buch (Taschenbuch)

15,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die verschwindende Hälfte

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 19,95 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 22,90 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 15,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

22.03.2022

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

18,9/12,2/3,1 cm

Gewicht

358 g

Beschreibung

Rezension

Ein Generationen umspannendes Epos über ethnische Zugehörigkeit und die Sehnsucht nach einem neuen Leben, über Liebe und die Last der Geschichte, unüberwindliche Traumata und eine Vergangenheit, die nie vergeht. ("Booklist")
Das Schicksal von Lotte und Auguste schildert die Autorin derart fesselnd, dass man das Buch gar nicht aus der Hand legen mag ... Der Leser taucht ein in das alte Berlin, in eine Gesellschaft, die von Zwängen bestimmt ist. Schön, dass Anne Stern
mit „Die Frauen vom Karlsplatz“ eine Reihe entworfen hat. Auf Auguste folgt Henny. Auch absolut lesenswert. ("HAZ.de (Hannoversche Allgemeine Zeitung)")
Brit Bennett ist eine großartige Erzählerin, die schreibend Menschen
erschaffen kann, wie es nur wenigen gelingt. ("Frankfurter Rundschau")
Eine so vielschichtige wie mitreißende große Erzählung über Verlust, Trauma und Scham. Darüber, wie der Rassismus der Gesellschaft und auch andere falsche Ideen sich tief in die Individuen einschreiben. Aber Bennett erzählt auch viel über Verbindungen, Zusammenhalt und verschiedene Formen der Liebe ... ein hoffnungsvolles Buch. ("taz")
„An jedem Kapitelende ein Cliffhanger, sodass man unbedingt weiterlesen will.“ (Sandra Kegel) ("3Sat "Buchzeit"")
„Ein echter Pageturner.“ (Katrin Schumacher) ("3Sat "Buchzeit"")
„Ein super interessantes Buch.“ (Gert Scobel) ("3Sat "Buchzeit"")
In Amerika wird "Die verschwindende Hälfte" gerade als das Buch zur Black-Lives Matter-Bewegung gelesen. Doch es ist so viel mehr als nur eine literarische Verarbeitung der alltäglichen Gewalt gegen Schwarze in den USA. Zwar geht es auch in dem Roman um Gewalt und Ausgrenzung und um herzzerreißende Entscheidungen, aber bei alldem ist "Die verschwindende Hälfte" nicht in erster Linie ein Buch über schwarzen Schmerz, sondern über die Liebe in schwarzen Communities. Und es ist ein Buch über die Möglichkeit von Heilung. ("Deutschlandfunk "Büchermarkt"")
Bennett ist eine meisterhafte Erzählerin. ("Bookpage")
Bennett zeichnet ihre Charaktere und deren Kämpfe mit großem Mitgefühl … Ein wunderbarer zweiter Roman, besser noch als ihr beeindruckendes Debüt. ("Publishers Weekly")

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

22.03.2022

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

18,9/12,2/3,1 cm

Gewicht

358 g

Auflage

3. Auflage

Originaltitel

The Vanishing Half

Übersetzt von

  • Isabel Bogdan
  • Robin Detje

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-499-00257-1

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.6

44 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Einfühlsam, berührend, hoffnungsvoll

Manu (Mitglied der Book Circle Community) am 05.12.2023

Bewertungsnummer: 2082014

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mich hat das Buch extrem fasziniert. Die beiden Geschichten waren einzigartig und die Charaktere hervorragend ausgearbeitet. Manchmal war es für mich ein bisschen schwierig zu verstehen, warum diese große Differenz zwischen Schwarz und Weiß so stattfindet. Ich glaube aber, dass man das selber erleben muss in diesem Kulturkreis, ansonsten hat man keine Chance, da dahinter zu sehen und das nach zu vollziehen. Der Schluss der Geschichte hat mich sowohl fasziniert wie auch enttäuscht. Einerseits hätte ich mir selbstverständlich ein Happy-end oder ein dramatisches Ende gewünscht, denke aber, dass der gewählte Schluss eher der Realität entspricht. Von dem her absolut gelungen. Alles in Allem ist diese Geschichte ein hervorragendes Beispiel dafür, wie absolut OK es ist, durchschnittlich zu sein. Und das Zufriedenheit oft nicht daraus entsteht, dass man speziell ist, sondern sich selbst treu bleibt.
Melden

Einfühlsam, berührend, hoffnungsvoll

Manu (Mitglied der Book Circle Community) am 05.12.2023
Bewertungsnummer: 2082014
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mich hat das Buch extrem fasziniert. Die beiden Geschichten waren einzigartig und die Charaktere hervorragend ausgearbeitet. Manchmal war es für mich ein bisschen schwierig zu verstehen, warum diese große Differenz zwischen Schwarz und Weiß so stattfindet. Ich glaube aber, dass man das selber erleben muss in diesem Kulturkreis, ansonsten hat man keine Chance, da dahinter zu sehen und das nach zu vollziehen. Der Schluss der Geschichte hat mich sowohl fasziniert wie auch enttäuscht. Einerseits hätte ich mir selbstverständlich ein Happy-end oder ein dramatisches Ende gewünscht, denke aber, dass der gewählte Schluss eher der Realität entspricht. Von dem her absolut gelungen. Alles in Allem ist diese Geschichte ein hervorragendes Beispiel dafür, wie absolut OK es ist, durchschnittlich zu sein. Und das Zufriedenheit oft nicht daraus entsteht, dass man speziell ist, sondern sich selbst treu bleibt.

Melden

Kein leicher Roman

Bewertung aus Moosburg am 28.04.2021

Bewertungsnummer: 1377258

Bewertet: eBook (ePUB)

Mallard, ein kleiner Ort im ländlichen Louisiana. Seine Bewohner blicken mit Stolz auf eine lange Tradition und Geschichte, und vor allem auf ihre Kinder, die von Generation zu Generation hellhäutiger zu werden scheinen. Hier werden in den 1950ern Stella und Desiree geboren, Zwillingsschwestern von ganz unterschiedlichem Wesen. Aber in einem sind sie sich einig: An diesem Ort sehen sie keine Zukunft für sich. In New Orleans, wohin sie flüchten, trennen sich ihre Wege. Denn Stella tritt unbemerkt durch eine den weißen Amerikanern vorbehaltene Tür - und schlägt sie kurzerhand hinter sich zu. Desiree dagegen heiratet den dunkelhäutigsten Mann, den sie finden kann. Und Jahrzehnte müssen vergehen, bis zu einem unwahrscheinlichen Wiedersehen. (Klappentext) Der Roman kann nicht aktueller sein, wenn man die Geschehnisse in den USA beobachtet. Er hat mich von Anfang an gefesselt und sehr zum Nachdenken angeregt. Hier werden wichtige Themen angesprochen und fast schonungslos gewisse Problematiken aufgezeigt. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, beschrieben und entwickeln sich auch authentisch weiter. Die Handlung ist nachvollziehbar. Der Schreibstil ist klar, deutlich, offen, verständlich, schonungslos und vor allem auch bildhaft. Es ist kein leichter Roman und er wird mich auch noch lange beschäftigen.
Melden

Kein leicher Roman

Bewertung aus Moosburg am 28.04.2021
Bewertungsnummer: 1377258
Bewertet: eBook (ePUB)

Mallard, ein kleiner Ort im ländlichen Louisiana. Seine Bewohner blicken mit Stolz auf eine lange Tradition und Geschichte, und vor allem auf ihre Kinder, die von Generation zu Generation hellhäutiger zu werden scheinen. Hier werden in den 1950ern Stella und Desiree geboren, Zwillingsschwestern von ganz unterschiedlichem Wesen. Aber in einem sind sie sich einig: An diesem Ort sehen sie keine Zukunft für sich. In New Orleans, wohin sie flüchten, trennen sich ihre Wege. Denn Stella tritt unbemerkt durch eine den weißen Amerikanern vorbehaltene Tür - und schlägt sie kurzerhand hinter sich zu. Desiree dagegen heiratet den dunkelhäutigsten Mann, den sie finden kann. Und Jahrzehnte müssen vergehen, bis zu einem unwahrscheinlichen Wiedersehen. (Klappentext) Der Roman kann nicht aktueller sein, wenn man die Geschehnisse in den USA beobachtet. Er hat mich von Anfang an gefesselt und sehr zum Nachdenken angeregt. Hier werden wichtige Themen angesprochen und fast schonungslos gewisse Problematiken aufgezeigt. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, beschrieben und entwickeln sich auch authentisch weiter. Die Handlung ist nachvollziehbar. Der Schreibstil ist klar, deutlich, offen, verständlich, schonungslos und vor allem auch bildhaft. Es ist kein leichter Roman und er wird mich auch noch lange beschäftigen.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die verschwindende Hälfte

von Brit Bennett

4.6

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Ingrid Führer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ingrid Führer

Thalia Gmunden – SEP

Zum Portrait

5/5

Tolle Figuren, tolle Geschichte

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein außergewöhnliches Buch über zwei Schwarze Zwillings Schwestern der 50er Jahre die durch ihre helle Haut als Weiße durchgingen. Zuerst unzertrennlich dann gehen sie getrennte Wege, nicht von beiden gewollt. Wir erfahren in schöner Sprache, sehr bildlich ihre Geschichten. Rassentrennung, sexuelle Orientierung, werden in diesem Buch Thema. Tolles Buch. Leseempfehlung.
5/5

Tolle Figuren, tolle Geschichte

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein außergewöhnliches Buch über zwei Schwarze Zwillings Schwestern der 50er Jahre die durch ihre helle Haut als Weiße durchgingen. Zuerst unzertrennlich dann gehen sie getrennte Wege, nicht von beiden gewollt. Wir erfahren in schöner Sprache, sehr bildlich ihre Geschichten. Rassentrennung, sexuelle Orientierung, werden in diesem Buch Thema. Tolles Buch. Leseempfehlung.

Ingrid Führer
  • Ingrid Führer
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Die verschwindende Hälfte

von Brit Bennett

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die verschwindende Hälfte
  • Die verschwindende Hälfte
  • Die verschwindende Hälfte