• Zufällig vegan – International
  • Zufällig vegan – International
  • Zufällig vegan – International
Zufällig vegan

Zufällig vegan – International

100 internationale Rezepte mit regionalem Gemüse – nicht nur für Veganer

Buch (Taschenbuch)

17,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Zufällig vegan – International

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 17,90 €
eBook

eBook

ab 11,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

32853

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

09.09.2020

Herausgeber

Smarticular Verlag

Verlag

Smarticular

Seitenzahl

272

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

32853

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

09.09.2020

Herausgeber

Smarticular Verlag

Verlag

Smarticular

Seitenzahl

272

Maße (L/B/H)

21/16,5/2 cm

Gewicht

576 g

Originaltitel

Nowa Jadłonomia. Roślinne przepisy z całego świata

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-946658-46-7

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.7

18 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Die genialste Alternative, wenn Reisen und Restaurantbesuche nicht möglich sind. Einfach, gut und so lecker!

Bewertung aus Bargteheide am 04.12.2020

Bewertungsnummer: 1410222

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die langersehnte Urlaubsreise musste storniert werden, der Lieblingsvietnamese hat wegen dem Lockdown geschlossen und zwischen Haushalt und Homeoffice soll schnell ein gesundes Essen auf dem Tisch stehen… Marta Dymek, Köchin und Bloggerin mit eigenem Fernsehprogramm hat die geniale Antwort. In ihrem Buch „Zufällig vegan – international“ nimmt sie den Leser/die Leserin mit auf eine kulinarische Reise durch die Welt. 100 Rezepte bieten kulinarische Leckereien aus der ganzen Welt und das mit regionalem Gemüse und irgendwie auch nicht nur für Veganer. Ein Kochbuch, das die leckersten Alternativen zu Fleischgerichten bietet und dabei noch durch die regionalen Angebote nachhaltig ist. In der Einleitung beschreibt die Autorin nicht nur ihre Reise durch die Essensangebote der Welt, sie erläutert auch, was ihre Rezepte so außergewöhnlich macht. Es ist die Idee, das „normale“ Gemüse einfach mal auf völlig ungewohnte Weise zuzubereiten. Die Idee hat mich sofort zum ersten Rezept gebracht. Radieschen waren für mich immer das Rohkostgemüse schlechthin, doch in „Orecchiette mit Radieschen und Knoblauch“ werden sie gebraten und wurden so auch von unseren Kindern gegessen, denen die Radieschen roh oft zu scharf sind. Genial! Aber zu dem Buch selbst: Nach der Einleitung gibt es einen kurzen Überblick über die am häufigsten verwendeten Gewürze und anderer Zutaten mit einigen interessanten Informationen. Danach folgt der Rezeptteil beginnend mit dem Frühstück und dem kleinen Hunger, über Suppen und Hauptgerichte bis zum Nachtisch und den Getränken. Den Abschluss bilden einige Grundrezepte, die man zum Teil für die anderen Rezepte benötigt oder auch so auftischen kann. Jedes Rezept (bis auf die Grundrezepte) beginnt mit einem großen, einseitigen Foto des Essens, einer kurzen Einleitung zum Beispiel, woraus sich die Idee für das Rezept entwickelt hat, danach folgt die Zutatenliste und die Zubereitung, am Ende gibt es Tipps zum Beispiel zu alternativen Gemüsesorten. Inhaltlich findet man u.a. Rezepte wie Avocado mit Kokusnussspeck, Ton Kha, ungarisches Paprikagulasch, ein magisches Mousse au Chocolat oder einen Masala Chai. Es ist eine Reise um die Welt und für jeden Geschmack etwas dabei, von den Rezepten werden auch Nicht-Veganer überzeugt. Wir haben erst angefangen die ersten Rezepte auszuprobieren, doch unsere Liste mit Neuentdeckungen wird immer länger. Mich hat besonders die Abwechslung der Rezepte angesprochen, die wirklich leicht nachzukochen sind und die Einfachheit der Zutaten, die man in der Regel auch vor Ort kaufen kann. Es sind nicht alle Rezepte kindgerecht, da einige mit hochprozentigem Alkohol zubereitet werden, doch die meisten Rezepte sind familiengerecht. Der vielleicht einzige Kritikpunkt ist, dass eine Aufteilung oder Markierung nach den Saisonzeiten fehlt, obwohl in der Einleitung extra darauf hingewiesen wird, nicht nur regional, sondern auch saisonal zu kochen. Der Verlag bietet auf seiner Internetseite zwar einen Saisonkalender an, doch wäre es schön, wenn ein Blick auf das Rezept die Saison gleich verraten würde. Ansonsten kann ich dieses Buch absolut empfehlen, da es für jeden geeignet ist. Der Kochanfänger findet genauso einfache Rezepte, wie der Profi, der gerne neue internationale Gerichte ausprobieren möchte. Der Nicht-Veganer wird schnell die Erfahrung machen, dass nicht jedes Gericht Tierprodukte enthalten muss, und alle anderen finden etwas für den persönlichen Geschmack, einfach, gut und lecker!
Melden

Die genialste Alternative, wenn Reisen und Restaurantbesuche nicht möglich sind. Einfach, gut und so lecker!

Bewertung aus Bargteheide am 04.12.2020
Bewertungsnummer: 1410222
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die langersehnte Urlaubsreise musste storniert werden, der Lieblingsvietnamese hat wegen dem Lockdown geschlossen und zwischen Haushalt und Homeoffice soll schnell ein gesundes Essen auf dem Tisch stehen… Marta Dymek, Köchin und Bloggerin mit eigenem Fernsehprogramm hat die geniale Antwort. In ihrem Buch „Zufällig vegan – international“ nimmt sie den Leser/die Leserin mit auf eine kulinarische Reise durch die Welt. 100 Rezepte bieten kulinarische Leckereien aus der ganzen Welt und das mit regionalem Gemüse und irgendwie auch nicht nur für Veganer. Ein Kochbuch, das die leckersten Alternativen zu Fleischgerichten bietet und dabei noch durch die regionalen Angebote nachhaltig ist. In der Einleitung beschreibt die Autorin nicht nur ihre Reise durch die Essensangebote der Welt, sie erläutert auch, was ihre Rezepte so außergewöhnlich macht. Es ist die Idee, das „normale“ Gemüse einfach mal auf völlig ungewohnte Weise zuzubereiten. Die Idee hat mich sofort zum ersten Rezept gebracht. Radieschen waren für mich immer das Rohkostgemüse schlechthin, doch in „Orecchiette mit Radieschen und Knoblauch“ werden sie gebraten und wurden so auch von unseren Kindern gegessen, denen die Radieschen roh oft zu scharf sind. Genial! Aber zu dem Buch selbst: Nach der Einleitung gibt es einen kurzen Überblick über die am häufigsten verwendeten Gewürze und anderer Zutaten mit einigen interessanten Informationen. Danach folgt der Rezeptteil beginnend mit dem Frühstück und dem kleinen Hunger, über Suppen und Hauptgerichte bis zum Nachtisch und den Getränken. Den Abschluss bilden einige Grundrezepte, die man zum Teil für die anderen Rezepte benötigt oder auch so auftischen kann. Jedes Rezept (bis auf die Grundrezepte) beginnt mit einem großen, einseitigen Foto des Essens, einer kurzen Einleitung zum Beispiel, woraus sich die Idee für das Rezept entwickelt hat, danach folgt die Zutatenliste und die Zubereitung, am Ende gibt es Tipps zum Beispiel zu alternativen Gemüsesorten. Inhaltlich findet man u.a. Rezepte wie Avocado mit Kokusnussspeck, Ton Kha, ungarisches Paprikagulasch, ein magisches Mousse au Chocolat oder einen Masala Chai. Es ist eine Reise um die Welt und für jeden Geschmack etwas dabei, von den Rezepten werden auch Nicht-Veganer überzeugt. Wir haben erst angefangen die ersten Rezepte auszuprobieren, doch unsere Liste mit Neuentdeckungen wird immer länger. Mich hat besonders die Abwechslung der Rezepte angesprochen, die wirklich leicht nachzukochen sind und die Einfachheit der Zutaten, die man in der Regel auch vor Ort kaufen kann. Es sind nicht alle Rezepte kindgerecht, da einige mit hochprozentigem Alkohol zubereitet werden, doch die meisten Rezepte sind familiengerecht. Der vielleicht einzige Kritikpunkt ist, dass eine Aufteilung oder Markierung nach den Saisonzeiten fehlt, obwohl in der Einleitung extra darauf hingewiesen wird, nicht nur regional, sondern auch saisonal zu kochen. Der Verlag bietet auf seiner Internetseite zwar einen Saisonkalender an, doch wäre es schön, wenn ein Blick auf das Rezept die Saison gleich verraten würde. Ansonsten kann ich dieses Buch absolut empfehlen, da es für jeden geeignet ist. Der Kochanfänger findet genauso einfache Rezepte, wie der Profi, der gerne neue internationale Gerichte ausprobieren möchte. Der Nicht-Veganer wird schnell die Erfahrung machen, dass nicht jedes Gericht Tierprodukte enthalten muss, und alle anderen finden etwas für den persönlichen Geschmack, einfach, gut und lecker!

Melden

Einfach vegan kochen

Bambisusuu am 26.11.2020

Bewertungsnummer: 1407211

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Kochbuch "Zufällig vegan - International" ist bereits der zweite Teil der Vegan-Reihe von Marta Dymek. Das Buch sieht nicht nur bunt aus, sondern beinhaltet auch eine große Vielfalt an veganen Rezepten. Ganz leicht und schnell umzusetzen! Dieses Buch zeigt, dass viele internationale Gerichte ganz zufällig vegan sind und keinem großartig auffällt. Mit über 100 Rezepten ist für jeden Appetit etwas dabei. Häufige Zutaten sind Kichererbsen, Bohnen, Reis, Linsen etc., die man meistens auch Zuhause hat. Ohne Fertigprodukte oder anderen Mischungen kann man einfach frische vegane Küche zubereiten. Der Aufbau des Buches richtet sich nach verschiedenen Mahlzeiten. Zu Beginn gibt es alles rund um das "Frühstück". Ein Part, den man mit wenigen Griffen, vegan zaubern kann. Verschiedene Aufstriche, wie Kürbisbutter und Weiße Bohnen Aufstrich oder leckere Pfannkuchen schmecken toll. Anschließend folgt der "Kleine Hunger" und die "Suppen". Hier sind ebenfalls facettenreiche Rezepte. Die Suppen eignen sich besonders für die kalte Jahreszeit und als Vorspeise. Hier finde ich die Cremesuppe und die Linsensuppe absolut köstlich. Der kleine Hunger beinhaltet hingegen Salate und viele Gemüse-Zubereitungen. Der "Große Hunger" hat mich auch überzeugen können. Hier hat man oft das Vorurteil die vegane Variante macht nicht satt. Doch das Buch beweist eindeutig das Gegenteil! Bekannte Klassiker, wie Lasagne, Bolognese, Hackbällchen und Curry mit Kartoffeln bieten eine reichhaltige Ernährung auf pflanzlicher Basis. Mir gefallen die veganen "Kopien". Auch der vegane "Nachtisch" lässt sich sehen. Mir schmeckt besonders das Mousse-Au-Chocolat, auch wenn ich es bereits als vegane Variante kannte. Die Kuchen sind recht herzhaft, was ich aber keineswegs schlimm finde. Bei dem Kapitel "Getränke" muss ich als einziges Kapitel sagen, dass ich es nicht unbedingt als nötig empfunden habe. Es sind ja doch eher die Speisen, die einem in dieser Hinsicht nicht auf Anhieb einfallen. Zum Abschluss kommen noch die "Grundrezepte". Hier sind meine klaren Favoriten die selbstgemachte Gemüsebrühe, die vegane Mayonnaise und der Kartoffelpüree. Das Buch ist ganz toll für Anfänger und Fortgeschrittene. Ich überlege mir hiernach noch den Vorgänger zu kaufen, da dort auch viele vegane Basic-Rezepte vorzufinden sind. Dieses Buch wird bei mir auf jeden Fall noch häufiger Verwendung finden!
Melden

Einfach vegan kochen

Bambisusuu am 26.11.2020
Bewertungsnummer: 1407211
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Kochbuch "Zufällig vegan - International" ist bereits der zweite Teil der Vegan-Reihe von Marta Dymek. Das Buch sieht nicht nur bunt aus, sondern beinhaltet auch eine große Vielfalt an veganen Rezepten. Ganz leicht und schnell umzusetzen! Dieses Buch zeigt, dass viele internationale Gerichte ganz zufällig vegan sind und keinem großartig auffällt. Mit über 100 Rezepten ist für jeden Appetit etwas dabei. Häufige Zutaten sind Kichererbsen, Bohnen, Reis, Linsen etc., die man meistens auch Zuhause hat. Ohne Fertigprodukte oder anderen Mischungen kann man einfach frische vegane Küche zubereiten. Der Aufbau des Buches richtet sich nach verschiedenen Mahlzeiten. Zu Beginn gibt es alles rund um das "Frühstück". Ein Part, den man mit wenigen Griffen, vegan zaubern kann. Verschiedene Aufstriche, wie Kürbisbutter und Weiße Bohnen Aufstrich oder leckere Pfannkuchen schmecken toll. Anschließend folgt der "Kleine Hunger" und die "Suppen". Hier sind ebenfalls facettenreiche Rezepte. Die Suppen eignen sich besonders für die kalte Jahreszeit und als Vorspeise. Hier finde ich die Cremesuppe und die Linsensuppe absolut köstlich. Der kleine Hunger beinhaltet hingegen Salate und viele Gemüse-Zubereitungen. Der "Große Hunger" hat mich auch überzeugen können. Hier hat man oft das Vorurteil die vegane Variante macht nicht satt. Doch das Buch beweist eindeutig das Gegenteil! Bekannte Klassiker, wie Lasagne, Bolognese, Hackbällchen und Curry mit Kartoffeln bieten eine reichhaltige Ernährung auf pflanzlicher Basis. Mir gefallen die veganen "Kopien". Auch der vegane "Nachtisch" lässt sich sehen. Mir schmeckt besonders das Mousse-Au-Chocolat, auch wenn ich es bereits als vegane Variante kannte. Die Kuchen sind recht herzhaft, was ich aber keineswegs schlimm finde. Bei dem Kapitel "Getränke" muss ich als einziges Kapitel sagen, dass ich es nicht unbedingt als nötig empfunden habe. Es sind ja doch eher die Speisen, die einem in dieser Hinsicht nicht auf Anhieb einfallen. Zum Abschluss kommen noch die "Grundrezepte". Hier sind meine klaren Favoriten die selbstgemachte Gemüsebrühe, die vegane Mayonnaise und der Kartoffelpüree. Das Buch ist ganz toll für Anfänger und Fortgeschrittene. Ich überlege mir hiernach noch den Vorgänger zu kaufen, da dort auch viele vegane Basic-Rezepte vorzufinden sind. Dieses Buch wird bei mir auf jeden Fall noch häufiger Verwendung finden!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Zufällig vegan – International

von Marta Dymek

4.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Zufällig vegan – International
  • Zufällig vegan – International
  • Zufällig vegan – International