Stoner

Stoner

Roman

eBook

€7,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Stoner

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab € 18,90
Taschenbuch

Taschenbuch

ab € 11,90
eBook

eBook

ab € 7,99
Hörbuch

Hörbuch

ab € 13,99

Beschreibung

>Stoner< ist einer der großen vergessenen Romane der amerikanischen Literatur. John Williams erzählt das Leben eines Mannes, der, als Sohn armer Farmer geboren, schließlich seine Leidenschaft für Literatur entdeckt und Professor wird - es ist die Geschichte eines genügsamen Lebens, das wenig Spuren hinterließ.
Ein Roman über die Freundschaft, die Ehe, ein Campus-Roman, ein Gesellschaftsroman, schließlich ein Roman über die Arbeit. Über die harte, erbarmungslose Arbeit auf den Farmen; über die Arbeit, die einem eine zerstörerische Ehe aufbürdet, über die Mühe, in einem vergifteten Haushalt mit geduldiger Einfühlung eine Tochter großzuziehen und an der Universität oft teilnahmslosen Studenten die Literatur nahebringen zu wollen.
>Stoner< ist kein Liebesroman, aber doch und vor allem ein Roman über die Liebe: über die Liebe zur Poesie, zur Literatur, und auch über die romantische Liebe. Es ist ein Roman darüber, was es heißt, ein Mensch zu sein.        

»Ohne Zweifel hat John Williams mit ›Stoner‹ den Roman seines Lebens verfasst.«
Lesetipp von Alex Capus, buchreport.express 08.08.2013

Details

Verkaufsrang

25295

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

01.09.2013

Verlag

dtv

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

25295

Erscheinungsdatum

01.09.2013

Verlag

dtv

Seitenzahl

352 (Printausgabe)

Dateigröße

2763 KB

Auflage

1. Auflage

Übersetzer

Bernhard Robben

Sprache

Deutsch

EAN

9783423436670

Das meinen unsere Kund*innen

4.9

23 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

sensationelles Buch

Bewertung am 11.03.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Nüchtern und distanziert berichtet der Erzähler über William Stoner, einen Bauernsohn um 1920 in Missouri geboren, unter harten ländlichen Bedingungen aufgewachsen, der sich für Landwirtschaftsökonomie an der Universität einschreibt, aber schnell sein Herz für Literatur entdeckt und umsattelt. Er heiratet bald, schafft es zum Professor, gelangt zu bescheidenem Wohlstand und stirbt im Alter von 65 Jahren. Sein Leben ist vom Unglück durchzogen: verheiratet mit einer dominanten, narzisstischen Frau, er trifft auf die Liebe, die nicht sein darf, hat eine verzogene Tochter und wird beruflich von den Kollegen nicht ernst genommen, von ihnen herumgeschubst. Stoner, ein Mann, der alles über sich ergehen lässt ohne aufzubäumen. Ein Hamster der im Rad läuft, der den Leser schockiert und in Bann reist, der ihm zurufen möchte wegzulaufen, der die Finger in das Rad stecken möchte, es aufzuhalten. Die Geschichte an sich ist banal. Williams allerdings schafft es, seinen Stoner für den Leser so gut ins Bild zu rücken, dass man meint, mitten im Geschehen sein, Stoner zu beobachten, der einzelgängerisch in stoischer Ruhe alles erträgt. Sein keifendes Weib und die durchtriebenen Kollegen sieht man bildlich vor Augen. Stoner lebt nur für die Literatur und möchte seine Studenten begeistern, alles andere interessiert ihn nicht. Nur einmal muckt er auf, was ihm zum Verhängnis wird. Er möchte es allen recht machen und strebt nicht nach Höherem, ist mit dem zufrieden was er hat, meint, das wäre doch beträchtlich. Und genau das macht diesen Antihelden so sympathisch. Fallen umschifft er nicht, sondern stolpert naiv hinein. Der intelligente Stoner, der letztendlich ein Tölpel ist. Heute würde man sagen, er ist ein typisches Opfer. Manche Szenen erscheinen grotesk, wie das Kennenlernen Stoners mit Edith, seiner späteren Frau oder deren Benehmen nach der Geburt, der kalte Krieg zwischen den beiden, bei der Edith eine tiefe Verletzung nach der anderen landet. Die trockene distanzierte Erzählweise ist für mich der Reiz der Geschichte. Man fühlt sich fast wie ein Voyeur in Stoners Leben, kann nicht fassen, was ihn antreibt, etwas, das er wohl selbst nicht erklären kann. Über seine Tochter: „Und Stoner sah ein, dass sie, ganz, wie sie behauptet hatte, in ihrer Verzweiflung beinahe glücklich war; sie würde ihr Leben ruhig zu Ende leben, würde ein wenig mehr trinken, Jahr um Jahr, und sich gegen das Nichts betäuben, zu dem ihr Leben geworden war. Er war froh, dass sie wenigstens das hatte, dankbar dafür, dass sie trinken konnte.“ Es war vollkommen richtig, diesen literarischen Schatz aus den Sechzigern noch einmal neu aufzulegen, ein poetisches Werk, das an die Seele geht. "Hinterher lag er neben ihr und redete zu ihr in der Stille seiner Liebe"

sensationelles Buch

Bewertung am 11.03.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Nüchtern und distanziert berichtet der Erzähler über William Stoner, einen Bauernsohn um 1920 in Missouri geboren, unter harten ländlichen Bedingungen aufgewachsen, der sich für Landwirtschaftsökonomie an der Universität einschreibt, aber schnell sein Herz für Literatur entdeckt und umsattelt. Er heiratet bald, schafft es zum Professor, gelangt zu bescheidenem Wohlstand und stirbt im Alter von 65 Jahren. Sein Leben ist vom Unglück durchzogen: verheiratet mit einer dominanten, narzisstischen Frau, er trifft auf die Liebe, die nicht sein darf, hat eine verzogene Tochter und wird beruflich von den Kollegen nicht ernst genommen, von ihnen herumgeschubst. Stoner, ein Mann, der alles über sich ergehen lässt ohne aufzubäumen. Ein Hamster der im Rad läuft, der den Leser schockiert und in Bann reist, der ihm zurufen möchte wegzulaufen, der die Finger in das Rad stecken möchte, es aufzuhalten. Die Geschichte an sich ist banal. Williams allerdings schafft es, seinen Stoner für den Leser so gut ins Bild zu rücken, dass man meint, mitten im Geschehen sein, Stoner zu beobachten, der einzelgängerisch in stoischer Ruhe alles erträgt. Sein keifendes Weib und die durchtriebenen Kollegen sieht man bildlich vor Augen. Stoner lebt nur für die Literatur und möchte seine Studenten begeistern, alles andere interessiert ihn nicht. Nur einmal muckt er auf, was ihm zum Verhängnis wird. Er möchte es allen recht machen und strebt nicht nach Höherem, ist mit dem zufrieden was er hat, meint, das wäre doch beträchtlich. Und genau das macht diesen Antihelden so sympathisch. Fallen umschifft er nicht, sondern stolpert naiv hinein. Der intelligente Stoner, der letztendlich ein Tölpel ist. Heute würde man sagen, er ist ein typisches Opfer. Manche Szenen erscheinen grotesk, wie das Kennenlernen Stoners mit Edith, seiner späteren Frau oder deren Benehmen nach der Geburt, der kalte Krieg zwischen den beiden, bei der Edith eine tiefe Verletzung nach der anderen landet. Die trockene distanzierte Erzählweise ist für mich der Reiz der Geschichte. Man fühlt sich fast wie ein Voyeur in Stoners Leben, kann nicht fassen, was ihn antreibt, etwas, das er wohl selbst nicht erklären kann. Über seine Tochter: „Und Stoner sah ein, dass sie, ganz, wie sie behauptet hatte, in ihrer Verzweiflung beinahe glücklich war; sie würde ihr Leben ruhig zu Ende leben, würde ein wenig mehr trinken, Jahr um Jahr, und sich gegen das Nichts betäuben, zu dem ihr Leben geworden war. Er war froh, dass sie wenigstens das hatte, dankbar dafür, dass sie trinken konnte.“ Es war vollkommen richtig, diesen literarischen Schatz aus den Sechzigern noch einmal neu aufzulegen, ein poetisches Werk, das an die Seele geht. "Hinterher lag er neben ihr und redete zu ihr in der Stille seiner Liebe"

Unbedingt lesen!

H. Widmer aus Thalwil am 11.03.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Das Buch beschreibt den Weg Stoners vom Bauernbub zum Literaturprofessor. Literatur ist seine Welt mit allen andern Aspekten des Lebens scheint er auf den ersten Blick Mühe zu haben. Bei genauerem Hinsehen bleibt er sich selbst aber immer treu und ist weniger fremdbestimmt, als dies vordergündig scheinen mag.

Unbedingt lesen!

H. Widmer aus Thalwil am 11.03.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Das Buch beschreibt den Weg Stoners vom Bauernbub zum Literaturprofessor. Literatur ist seine Welt mit allen andern Aspekten des Lebens scheint er auf den ersten Blick Mühe zu haben. Bei genauerem Hinsehen bleibt er sich selbst aber immer treu und ist weniger fremdbestimmt, als dies vordergündig scheinen mag.

Unsere Kund*innen meinen

Stoner

von John Williams

4.9

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Ingrid Führer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ingrid Führer

Thalia Gmunden - SEP

Zum Portrait

4/5

"STONER"

Bewertet: eBook (ePUB)

Ein amerikanischer Roman wie er im Buche steht. Ein wenig nachdenklich, ein wenig unklar, ein wenig „un aufregend“. Aber sehr schön geschrieben und auf beeindruckende Weise fesselnd. Eine Lebensgeschichte geschrieben, die Seite für Seite neugierig macht.
4/5

"STONER"

Bewertet: eBook (ePUB)

Ein amerikanischer Roman wie er im Buche steht. Ein wenig nachdenklich, ein wenig unklar, ein wenig „un aufregend“. Aber sehr schön geschrieben und auf beeindruckende Weise fesselnd. Eine Lebensgeschichte geschrieben, die Seite für Seite neugierig macht.

Ingrid Führer
  • Ingrid Führer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Diana

Diana

Thalia Wien - Mitte / W3

Zum Portrait

5/5

Stoner

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Seit Jahren scheitere ich an dem Versuch, die komplexen positiven und negativen Emotionen in Worte zu fassen, die Stoner in mir ausgelöst hat. Stoner ist eine Liebeserklärung an Literatur und Sprache, an die Fähigkeit im Angesicht grober Ungerechtigkeit weiter seinen Weg zu gehen und ein Weckruf sein eigenes Leben mit klareren Augen zu betrachten. Es ist ein Buch, das ein Teil deines Lebens wird und du nicht mehr vergisst. 5 Sterne
5/5

Stoner

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Seit Jahren scheitere ich an dem Versuch, die komplexen positiven und negativen Emotionen in Worte zu fassen, die Stoner in mir ausgelöst hat. Stoner ist eine Liebeserklärung an Literatur und Sprache, an die Fähigkeit im Angesicht grober Ungerechtigkeit weiter seinen Weg zu gehen und ein Weckruf sein eigenes Leben mit klareren Augen zu betrachten. Es ist ein Buch, das ein Teil deines Lebens wird und du nicht mehr vergisst. 5 Sterne

Diana
  • Diana
  • Buchhändler*in

Unsere Buchhändler*innen meinen

Stoner

von John Williams

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Stoner