Schuld und Sühne
Artikelbild von Schuld und Sühne
Fjodor M. Dostojewski

1. Schuld und Sühne

Schuld und Sühne

Hörbuch-Download (MP3)

Variante: MP3 Lesung, ungekürzt

Schuld und Sühne

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 2,49 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 12,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 14,00 €
eBook

eBook

ab 0,49 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

3958

Gesprochen von

Gerd Wameling

Spieldauer

24 Stunden und 28 Minuten

Family Sharing

Ja

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

18.03.2016

Hörtyp

Lesung

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Verkaufsrang

3958

Gesprochen von

Gerd Wameling

Spieldauer

24 Stunden und 28 Minuten

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

18.03.2016

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Medium

MP3

Anzahl Dateien

521

Verlag

Der Audio Verlag

Sprache

Deutsch

EAN

9783862317776

Weitere Bände von GROSSE WERKE. GROSSE STIMMEN

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.4

12 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

Die psychologische Entwicklung eines Mörders

C. S aus Zürich am 24.06.2024

Bewertungsnummer: 2229628

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Rodion ist der Hauptcharakters dieser Geschichte. Man begleitet ihn dabei, wie er den Mord zweier Frauen begeht und wie es ihn nach der Tat so ergeht. Er wurde während der Mordtat nicht erwischt und so versucht er sich als Unschuldiger zu erweisen. Das gelingt ihm auch so lange mehr oder weniger gut, bis er, unterstütz durch das Vertrauen und Hinführen einer Frau, zu der er innige Gefühle entwickelt hat, seine Tat gesteht. Es hat mir gefallen, dass es dem Autor gelungen ist, die psychologische Auswirkungen der schrecklichen Mordtat auf Rodion, zu umschreiben. Man merkt förmlich, wie die Gedanken an die Tat Rodion einnehmen und ihn am "normalen" denken und handeln beeinflussen. Sein soziales Umfeld (Familie und Freunde) bemerkt zwar, dass Rodion einen Charakterwandel durchlief, diese schrieben die Ursache jedoch einem Fieber/Grippe zu. Ich habe das Gefühl gehabt, dass das Geschehen unnötig in die Länge gezogen wird. Die Sprache ist altmodisch (logisch, da alter Klassiker), das heisst jedoch, dass man sehr konzentriert sein muss beim Lesen. Es fiel mir schwer, nach einem strengen Tag, die benötigte Konzentration noch aufzuwenden. Deshalb kam ich nur schleppend voran. Sehr gut gefallen hat mir, dass man das Leben mit all seinen Schwierigkeiten in dieser Zeit miterleben konnte. Ich fragte mich nach dem Lesen, ob Rodion einen anderen Weg gehen konnte und wie sein Leben dann wohl verlaufen wäre, wenn er die Tat nicht begangen hätte? Dieses Gedankenspiel regte mich zum nachdenken an, zu welchen "Taten" unsere Gesellschaft heute wohl "aufgrund der Lebensumstände gedrängt" werden bzw. "keinen anderen Weg sehen/keine andere Entscheidung treffen", so wie auch Rodion dies vor ca. 180 Jahren hatte? Oder hat Rodion schon immer mal einen Mord ausführen wollen und hatte schon immer diese dunklen Charakterzüge? Mit diesen Gedanken legte ich das Buch auf den Stapel, die mich zum Nachdenken angeregt haben.
Melden

Die psychologische Entwicklung eines Mörders

C. S aus Zürich am 24.06.2024
Bewertungsnummer: 2229628
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Rodion ist der Hauptcharakters dieser Geschichte. Man begleitet ihn dabei, wie er den Mord zweier Frauen begeht und wie es ihn nach der Tat so ergeht. Er wurde während der Mordtat nicht erwischt und so versucht er sich als Unschuldiger zu erweisen. Das gelingt ihm auch so lange mehr oder weniger gut, bis er, unterstütz durch das Vertrauen und Hinführen einer Frau, zu der er innige Gefühle entwickelt hat, seine Tat gesteht. Es hat mir gefallen, dass es dem Autor gelungen ist, die psychologische Auswirkungen der schrecklichen Mordtat auf Rodion, zu umschreiben. Man merkt förmlich, wie die Gedanken an die Tat Rodion einnehmen und ihn am "normalen" denken und handeln beeinflussen. Sein soziales Umfeld (Familie und Freunde) bemerkt zwar, dass Rodion einen Charakterwandel durchlief, diese schrieben die Ursache jedoch einem Fieber/Grippe zu. Ich habe das Gefühl gehabt, dass das Geschehen unnötig in die Länge gezogen wird. Die Sprache ist altmodisch (logisch, da alter Klassiker), das heisst jedoch, dass man sehr konzentriert sein muss beim Lesen. Es fiel mir schwer, nach einem strengen Tag, die benötigte Konzentration noch aufzuwenden. Deshalb kam ich nur schleppend voran. Sehr gut gefallen hat mir, dass man das Leben mit all seinen Schwierigkeiten in dieser Zeit miterleben konnte. Ich fragte mich nach dem Lesen, ob Rodion einen anderen Weg gehen konnte und wie sein Leben dann wohl verlaufen wäre, wenn er die Tat nicht begangen hätte? Dieses Gedankenspiel regte mich zum nachdenken an, zu welchen "Taten" unsere Gesellschaft heute wohl "aufgrund der Lebensumstände gedrängt" werden bzw. "keinen anderen Weg sehen/keine andere Entscheidung treffen", so wie auch Rodion dies vor ca. 180 Jahren hatte? Oder hat Rodion schon immer mal einen Mord ausführen wollen und hatte schon immer diese dunklen Charakterzüge? Mit diesen Gedanken legte ich das Buch auf den Stapel, die mich zum Nachdenken angeregt haben.

Melden

Sehr gutes Buch aber leider extrem schlechte Qualität

Bewertung am 09.11.2023

Bewertungsnummer: 2065415

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Qualität vom Einband nicht zu akzeptieren. Der Einband löst sich komplett. Daher rate ich zu def Ausgabe eines anderen Verlages. Empfehlen kann ich an der Stelle die Ausgabe vom Fischer Verlag.
Melden

Sehr gutes Buch aber leider extrem schlechte Qualität

Bewertung am 09.11.2023
Bewertungsnummer: 2065415
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Qualität vom Einband nicht zu akzeptieren. Der Einband löst sich komplett. Daher rate ich zu def Ausgabe eines anderen Verlages. Empfehlen kann ich an der Stelle die Ausgabe vom Fischer Verlag.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Schuld und Sühne

von Fjodor M. Dostojewski

4.4

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Schuld und Sühne