Des Kaisers Falke
Veröffentlichungen des Ludwig Boltzmann-Instituts für Kriegsfolgen-Forschung Band 25

Des Kaisers Falke

Wirken und Nach-Wirken von Franz Conrad von Hötzendorf

Buch (Taschenbuch)

€24,90

inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung

Die Biografie >>Des Kaisers Falke<< gibt Einblick in die zwiespältige Persönlichkeit von Franz Conrad von Hötzendorf, der den Weg der Habsburgermonarchie in den Untergang begleitet und mitgestaltet hat.

Seit seinem Amtsantritt als Chef des Generalstabes der k.u.k. Armee 1906 drängt Franz Conrad von Hötzendorf auf Krieg: Krieg gegen Serbien, Krieg gegen Italien, ja sogar Krieg gegen Ungarn – dies sei die einzige Möglichkeit, den inneren wie äußeren Problemen des maroden Reichs zu begegnen.

Im persönlichen Umgang ausgesprochen liebenswürdig, bei der Truppe und im Generalstab gehasst und unterwürfig verehrt zugleich, in seine Frauen bis zur völligen Selbstaufgabe vernarrt, in Krisen zerbrechlich wie ein Glasflakon, erweist sich der Mann mit den gutmütigen Augen und dem breiten Schnauzbart als "Falke in des Kaisers Horst". In seinem militärischen Denken und seiner Weltsicht ist er ein rücksichtsloser Kriegstreiber – sogar zum Preis seiner geliebten Söhne.

Was ist übrig geblieben vom alten General außer Straßenbezeichnungen und dem Vorwurf, geistiger Wegbereiter von NS-Gedankengut gewesen zu sein? Wolfram Dornik, Verena Moritz und Hannes Leidinger begeben sich auf eine Spurensuche.

"Dorniks Buch ist leicht lesbar, unprätentiös und klar" Falter, Norbert Mappes-Niediek

Wolfram Dornik, Dr. phil., Historiker, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Ludwig Boltzmann-Institut für Kriegsfolgen-Forschung (BIK), Graz – Wien – Klagenfurt. Durchführung von Ausstellungs- und Forschungsprojekten als Mitarbeiter und/oder Projektleiter. Mitinitiator des „Forum: Österreich-Ungarn im Ersten Weltkrieg“, seit 2011 auch wissenschaftlicher Leiter des „Museum im Tabor“ in Feldbach.

Verena Moritz, Dr., studierte Geschichte und Russisch in Wien, mehrjährige Forschungsaufenthalte in Russland. Mitarbeiterin und Leiterin von diversen Forschungsprojekten, zahlreiche Preise und Veröffentlichungen.

Hannes Leidinger, Mag. Dr., Universitätsdozent, Lehraufträge an den Instituten für Geschichte und Zeitgeschichte der Universität Wien, Mitarbeiter sowie Leiter verschiedener Forschungsprojekte.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

16.05.2022

Verlag

Studien Verlag

Seitenzahl

280

Maße (L/B/H)

24,1/16,1/2,7 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

16.05.2022

Verlag

Studien Verlag

Seitenzahl

280

Maße (L/B/H)

24,1/16,1/2,7 cm

Gewicht

628 g

Auflage

3. mit zahlreichen s/w-Abb. u. Karten

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7065-5004-8

Weitere Bände von Veröffentlichungen des Ludwig Boltzmann-Instituts für Kriegsfolgen-Forschung

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Marie-Therese Reisenauer

Marie-Therese Reisenauer

Thalia Wien - Mariahilfer Straße

Zum Portrait

4/5

"Krieg", das war sein Lieblingswort

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Generalstabschef der k.u.k. Armee, war kein Honiglecken. Die vielen Dienenden des Vielvölkerstaates, samt dem vorhandenem Sprachenwirrwarr, sie alle unter einem Hut in eine funktionierende Armee zu verwandeln, keine leichte Aufgabe. Als Lösung für viele der Probleme auf "Krieg" zu setzen, gehörte noch zusätzlich zum Gesamtbild des Conrad von Hötzendorf, dem Falken im "Horst des Kaisers". Wider der Mythenbildung, ein kluges Buch.
4/5

"Krieg", das war sein Lieblingswort

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Generalstabschef der k.u.k. Armee, war kein Honiglecken. Die vielen Dienenden des Vielvölkerstaates, samt dem vorhandenem Sprachenwirrwarr, sie alle unter einem Hut in eine funktionierende Armee zu verwandeln, keine leichte Aufgabe. Als Lösung für viele der Probleme auf "Krieg" zu setzen, gehörte noch zusätzlich zum Gesamtbild des Conrad von Hötzendorf, dem Falken im "Horst des Kaisers". Wider der Mythenbildung, ein kluges Buch.

Marie-Therese Reisenauer
  • Marie-Therese Reisenauer
  • Buchhändler*in

Unsere Buchhändler*innen meinen

Des Kaisers Falke

von Wolfram Dornik, Hannes Leidinger, Verena Moritz

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Des Kaisers Falke