Potenziell furchtbare Tage

Potenziell furchtbare Tage

Über Anti-Work, Menstrual Health und das gute Leben

eBook

17,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Potenziell furchtbare Tage

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 23,50 €
eBook

eBook

ab 17,99 €

Beschreibung

Details

Format

ePUB 3

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

29.05.2024

Beschreibung

Details

Format

ePUB 3

eBooks im ePUB 3-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Erscheinungsdatum

29.05.2024

Verlag

Haymon Verlag

Seitenzahl

300 (Printausgabe)

Dateigröße

2819 KB

Sprache

Deutsch

EAN

9783709984208

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

3.5

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Eine Essaysammlung mit radikalen Gedankengängen, vielen Anekdoten und wichtiger Systemkritik

nessabo am 22.07.2024

Bewertungsnummer: 2250320

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Sachbuch ist sicherlich nicht jedermenschs Geschmack, dafür ist die direkte Art Jankovskas wohl einfach zu unkonventionell. Wer in der Lage ist, die persönlichen Erfahrungen und Gedanken der Autorin von sich selbst zu trennen, kann hier aber gute Anstöße bekommen. Ich mochte die etwas rotzige Schreibweise der Autorin, ebenso wie ihre fundamentale Systemkritik - auch, wenn ihre Lösungsvorschläge und -ideen sicherlich diskutiert werden können (nichts anderes sagt sie allerdings auch). In essayistischer Art schreibt Jankovska über Leistungsdruck im Kapitalismus, die Benachteiligung von Menstruierenden und über mögliche Gegenmaßnahmen. Die vielen radikalen Ansätze zu Anti-Work fand ich sehr interessant und wohltuend. Mit ihrer grundlegend antikapitalistischen Einstellung trifft sie bei mir auch einen Nerv und ich denke, eine derartige sollte auch gegeben sein, damit das Buch ein angenehmes Leseerlebnis wird. Rückblickend finde ich den Titel, der ein Werk über den Zusammenhang von Menstrual Health, Anti-Work und das gute Leben suggeriert, nicht so gut gewählt. Alle Themen werden zwar behandelt, aber oft unabhängig voneinander. Lesende sollten kein Problem mit Essays haben, die sich lose aufeinander beziehen. Denn einen roten Faden habe ich oft vergeblich gesucht. Auch das Thema Mutterschaft/Abtreibung wird emotional recht intensiv behandelt. Mich persönlich hat das positiv angesprochen, ich kann mir aber vorstellen, dass Mütter bzw. Eltern gewisse Dinge persönlich nehmen. Das kann bei diesem Buch aufgrund der direkten Schreibart immer mal wieder passieren. Wer das nicht trennen kann, wird hier eher nicht glücklich werden. Ich verstehe das Buch als ein persönliches mit vielen radikalen Ideen, die Aushandlungsprozesse anstoßen sollen und nicht den Anspruch haben, eine Lösung für alle Probleme darzustellen. Als ich mich von meiner Erwartung einer klaren Struktur getrennt hatte, habe ich die essayistischen Texte sehr gern gelesen. Aufgrund der anekdotischen Art lässt sich das Buch schnell lesen und ist dadurch auch kein klassisches Sachbuch. Ich konnte einige Impulse mitnehmen und habe mich phasenweise sehr verstanden gefühlt. Viele Sachen waren mir allerdings auch nicht neu, weshalb ich es in großen Teilen einfach als Unterhaltung gelesen habe. 3,5 Sterne
Melden

Eine Essaysammlung mit radikalen Gedankengängen, vielen Anekdoten und wichtiger Systemkritik

nessabo am 22.07.2024
Bewertungsnummer: 2250320
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Sachbuch ist sicherlich nicht jedermenschs Geschmack, dafür ist die direkte Art Jankovskas wohl einfach zu unkonventionell. Wer in der Lage ist, die persönlichen Erfahrungen und Gedanken der Autorin von sich selbst zu trennen, kann hier aber gute Anstöße bekommen. Ich mochte die etwas rotzige Schreibweise der Autorin, ebenso wie ihre fundamentale Systemkritik - auch, wenn ihre Lösungsvorschläge und -ideen sicherlich diskutiert werden können (nichts anderes sagt sie allerdings auch). In essayistischer Art schreibt Jankovska über Leistungsdruck im Kapitalismus, die Benachteiligung von Menstruierenden und über mögliche Gegenmaßnahmen. Die vielen radikalen Ansätze zu Anti-Work fand ich sehr interessant und wohltuend. Mit ihrer grundlegend antikapitalistischen Einstellung trifft sie bei mir auch einen Nerv und ich denke, eine derartige sollte auch gegeben sein, damit das Buch ein angenehmes Leseerlebnis wird. Rückblickend finde ich den Titel, der ein Werk über den Zusammenhang von Menstrual Health, Anti-Work und das gute Leben suggeriert, nicht so gut gewählt. Alle Themen werden zwar behandelt, aber oft unabhängig voneinander. Lesende sollten kein Problem mit Essays haben, die sich lose aufeinander beziehen. Denn einen roten Faden habe ich oft vergeblich gesucht. Auch das Thema Mutterschaft/Abtreibung wird emotional recht intensiv behandelt. Mich persönlich hat das positiv angesprochen, ich kann mir aber vorstellen, dass Mütter bzw. Eltern gewisse Dinge persönlich nehmen. Das kann bei diesem Buch aufgrund der direkten Schreibart immer mal wieder passieren. Wer das nicht trennen kann, wird hier eher nicht glücklich werden. Ich verstehe das Buch als ein persönliches mit vielen radikalen Ideen, die Aushandlungsprozesse anstoßen sollen und nicht den Anspruch haben, eine Lösung für alle Probleme darzustellen. Als ich mich von meiner Erwartung einer klaren Struktur getrennt hatte, habe ich die essayistischen Texte sehr gern gelesen. Aufgrund der anekdotischen Art lässt sich das Buch schnell lesen und ist dadurch auch kein klassisches Sachbuch. Ich konnte einige Impulse mitnehmen und habe mich phasenweise sehr verstanden gefühlt. Viele Sachen waren mir allerdings auch nicht neu, weshalb ich es in großen Teilen einfach als Unterhaltung gelesen habe. 3,5 Sterne

Melden

Packend & informativ

Lea am 22.07.2024

Bewertungsnummer: 2249835

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein gelungenes Sachbuch, das die Themen Anti Work und Menstrual sowie Menthal Health  super aufgreift und meine Sichtweise definitiv erweitert hat. Aber nicht nur wird aufgezeigt, dass der Kapitalismus und das ständige Wachstum eigentlich immer schädlicher für unsere Gesellschaft werden, es werden auch Lösungsansätze umrissen, bei denen sich der Ausbau und Weiterdenken lohnen würde. Was mir aber auch sehr gefallen hat: das hier ist trotz vielen Fakten und Quellen kein "neutrales" Sachbuch. Die Autorin erzählt oft emotional auch mal aus ihrem Leben, um ein Thema einzuleiten, was sich flüssiger liest und weniger trocken. Gerade das fand ich sehr gut und wichtig, da es die Realität zeigt und dass man auch einfach mal wütend sein kann.  Die Autorin provoziert zudem durchaus mit ihren Aussagen und das wird nicht jedem gefallen - generell gibt es viel Raum für Diskussion und eigene Gedanken. Insgesamt kann ich das Buch auf jeden Fall als Denkanstoß für alle empfehlen, die sich mit dem Thema Arbeit und Gesundheit kritischer befassen wollen und oder die ein Sachbuch lesen wollen, dass einen mitreißt und "nicht nur" Fakten wiedergibt. 
Melden

Packend & informativ

Lea am 22.07.2024
Bewertungsnummer: 2249835
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein gelungenes Sachbuch, das die Themen Anti Work und Menstrual sowie Menthal Health  super aufgreift und meine Sichtweise definitiv erweitert hat. Aber nicht nur wird aufgezeigt, dass der Kapitalismus und das ständige Wachstum eigentlich immer schädlicher für unsere Gesellschaft werden, es werden auch Lösungsansätze umrissen, bei denen sich der Ausbau und Weiterdenken lohnen würde. Was mir aber auch sehr gefallen hat: das hier ist trotz vielen Fakten und Quellen kein "neutrales" Sachbuch. Die Autorin erzählt oft emotional auch mal aus ihrem Leben, um ein Thema einzuleiten, was sich flüssiger liest und weniger trocken. Gerade das fand ich sehr gut und wichtig, da es die Realität zeigt und dass man auch einfach mal wütend sein kann.  Die Autorin provoziert zudem durchaus mit ihren Aussagen und das wird nicht jedem gefallen - generell gibt es viel Raum für Diskussion und eigene Gedanken. Insgesamt kann ich das Buch auf jeden Fall als Denkanstoß für alle empfehlen, die sich mit dem Thema Arbeit und Gesundheit kritischer befassen wollen und oder die ein Sachbuch lesen wollen, dass einen mitreißt und "nicht nur" Fakten wiedergibt. 

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Potenziell furchtbare Tage

von Bianca Jankovska

3.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Potenziell furchtbare Tage