• Die Jagd
  • Die Jagd

Die Jagd

Thriller

Buch (Taschenbuch)

13,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Jagd

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 17,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 13,00 €
eBook

eBook

ab 8,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

49336

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

11.01.2024

Verlag

Heyne

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

18,9/12/2,7 cm

Beschreibung

Rezension

»Großartig und mitreißend geschrieben, versetzt sich Alaina Urquhart in die Seele eines Serienkillers. Dabei schafft sie es den Leser auf Irrwege zu führen und dann doch wieder ganz nah an den Killer heran. Teuflisch!« TO GO BERLIN

Details

Verkaufsrang

49336

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

11.01.2024

Verlag

Heyne

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

18,9/12/2,7 cm

Gewicht

268 g

Originaltitel

The Butcher and the Wren

Übersetzt von

Frank Dabrock

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-453-44184-2

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

2.9

9 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

kann man lesen, muss man aber nicht

Bewertung am 23.03.2024

Bewertungsnummer: 2161340

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Serienkiller mit einem medizinischen Jagdtrieb treibt in den Sümpfen von Louisiana sein Unwesen. Er ist sehr intelligent, denn die Polizei konnte ihn bisher nicht schnappen. Die Gerichtsmedizinerin Wren Muller untersucht jedes kleinste Detail an den Opfern, um ihm endlich auf die Spur zu kommen. "Die Jagd" konnte mich kurzweilig gut unterhalten. Das Besondere an diesem Buch ist der Perspektivenwechsel. Man weiß von Anfang an wer der Killer ist. Die Kapitel springen zwischen dem Ermittlerteam und dem Mörder hin und her, was eine tolle Spannung aufbaut. Der Einblick in die Gedanken des Mörders war für mich das Beste an der Geschichte. Das Ermittlerteam fand ich langweilig. Das Ende hat mich dann doch etwas unzufrieden zurück gelassen, ein paar Seiten mehr wären toll gewesen. "Die Jagd" ist ein solider Thriller, den man lesen kann, aber nicht lesen muss.
Melden

kann man lesen, muss man aber nicht

Bewertung am 23.03.2024
Bewertungsnummer: 2161340
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Serienkiller mit einem medizinischen Jagdtrieb treibt in den Sümpfen von Louisiana sein Unwesen. Er ist sehr intelligent, denn die Polizei konnte ihn bisher nicht schnappen. Die Gerichtsmedizinerin Wren Muller untersucht jedes kleinste Detail an den Opfern, um ihm endlich auf die Spur zu kommen. "Die Jagd" konnte mich kurzweilig gut unterhalten. Das Besondere an diesem Buch ist der Perspektivenwechsel. Man weiß von Anfang an wer der Killer ist. Die Kapitel springen zwischen dem Ermittlerteam und dem Mörder hin und her, was eine tolle Spannung aufbaut. Der Einblick in die Gedanken des Mörders war für mich das Beste an der Geschichte. Das Ermittlerteam fand ich langweilig. Das Ende hat mich dann doch etwas unzufrieden zurück gelassen, ein paar Seiten mehr wären toll gewesen. "Die Jagd" ist ein solider Thriller, den man lesen kann, aber nicht lesen muss.

Melden

Spar dir die Zeit und das Geld

Franzy aus Gießen am 04.03.2024

Bewertungsnummer: 2146129

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

***MEINE MEINUNG*** Ich war wirklich sehr, sehr gespannt auf dieses Buch, weswegen ich auch sofort damit loslegte, als es bei mir ankam. Diese Euphorie legte sich aber leider schnell wieder und ich glaube, dass meine zeitweise herrschende Leseflaute auch mit dieser Geschichte zusammenhing. ***POSITIV*** Was mir sofort sehr positiv aufgefallen ist, sind die recht kurzen Kapitel in diesem Buch. Ja, es gibt in der Mitte und zum Ende hin auch mal etwas längere Kapitel, aber im Großen und Ganzen sind sie recht kurz, was mir persönlich sehr gut gefällt! Das Buch wechselt von Kapitel zu Kapitel immer zwischen dem Serienmörder und der Forensikerin Wren Muller hin und her. In seinen Kapiteln erhält man stellenweise einen Einblick in die Geschichte der Medizin (besonderes Interesse hat er für die Lobotomie) und in ihren Kapiteln erfährt man etwas zur Arbeit der Rechtsmediziner:innen und ihren Anhaltspunkten (z.B. Leichenflecken, Totenstarre). Das sind jetzt nicht für jede:n neue Infos, weil man das auch schon in anderen Büchern gelesen, oder in Serien/Filmen gesehen haben kann, aber es ist doch ganz nett und informativ. Jeremy war ein wissbegieriges Kind. Und da er chronisch unterfordert war, befriedigte er seinen Wissensdurst mit Experimenten. Immer wieder geisterte ihm im Laufe der Jahre der frühe Ratschlag seines Vaters durch den Kopf. "Wenn du etwas über eine Sache herausfinden willst, mein Sohn, dann musst du sie öffnen." (Seite 18) Auf Seite 180 kommt es dann zu einem Plottwist, den ich so nicht erwartet hätte und der endlich Spannung in die Geschichte brachte. Ab da war ich für einen kurzen Moment wieder angefixt und wollte wissen, wie es weitergeht. ***NEGATIV*** Leider ist die Geschichte (bis auf Seite 180) eher so semi bis gar nicht spannend. Bereits Kapitel 3 fand ich irgendwie unnötig und so zog es sich auch durch das Buch. Immer wieder gab es seitenlange Ergüsse oder ganze Kapitel, die ich definitiv nicht gebraucht hätte. Kurz vor dem Twist auf Seite 180 war ich drauf und dran das Buch anzubrechen, weil ich es - so leid es mir tut - so schrecklich langweilig fand. Nach dieser Seite war ich wieder mit dabei und wollte zwingend wissen, was sich daraus jetzt ergibt. Leider nicht allzu viel. Die Spannung flaute gefühlt direkt wieder ab und das Buch verfiel in alte, öde Muster. Ich konnte nach hinten raus problemlos die ein oder andere Seite überblättern und querlesen. Das hätte ich vorher auch gekonnt, aber da wollte ich es noch nicht - ich versuche allen Büchern immer eine Chance zu geben. Das Ende hat mir leider überhaupt nicht gefallen. ***FAZIT*** Ein Buch, auf das ich mich so gefreut hatte, dessen Geschichte mich aber leider auf ganzer Linie enttäuschte. Würdest du mich nach einer Leseempfehlung fragen, würde ich ganz klar nein sagen. Spar dir die Zeit und investiere sie (und das Geld) lieber in ein anderes Buch.
Melden

Spar dir die Zeit und das Geld

Franzy aus Gießen am 04.03.2024
Bewertungsnummer: 2146129
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

***MEINE MEINUNG*** Ich war wirklich sehr, sehr gespannt auf dieses Buch, weswegen ich auch sofort damit loslegte, als es bei mir ankam. Diese Euphorie legte sich aber leider schnell wieder und ich glaube, dass meine zeitweise herrschende Leseflaute auch mit dieser Geschichte zusammenhing. ***POSITIV*** Was mir sofort sehr positiv aufgefallen ist, sind die recht kurzen Kapitel in diesem Buch. Ja, es gibt in der Mitte und zum Ende hin auch mal etwas längere Kapitel, aber im Großen und Ganzen sind sie recht kurz, was mir persönlich sehr gut gefällt! Das Buch wechselt von Kapitel zu Kapitel immer zwischen dem Serienmörder und der Forensikerin Wren Muller hin und her. In seinen Kapiteln erhält man stellenweise einen Einblick in die Geschichte der Medizin (besonderes Interesse hat er für die Lobotomie) und in ihren Kapiteln erfährt man etwas zur Arbeit der Rechtsmediziner:innen und ihren Anhaltspunkten (z.B. Leichenflecken, Totenstarre). Das sind jetzt nicht für jede:n neue Infos, weil man das auch schon in anderen Büchern gelesen, oder in Serien/Filmen gesehen haben kann, aber es ist doch ganz nett und informativ. Jeremy war ein wissbegieriges Kind. Und da er chronisch unterfordert war, befriedigte er seinen Wissensdurst mit Experimenten. Immer wieder geisterte ihm im Laufe der Jahre der frühe Ratschlag seines Vaters durch den Kopf. "Wenn du etwas über eine Sache herausfinden willst, mein Sohn, dann musst du sie öffnen." (Seite 18) Auf Seite 180 kommt es dann zu einem Plottwist, den ich so nicht erwartet hätte und der endlich Spannung in die Geschichte brachte. Ab da war ich für einen kurzen Moment wieder angefixt und wollte wissen, wie es weitergeht. ***NEGATIV*** Leider ist die Geschichte (bis auf Seite 180) eher so semi bis gar nicht spannend. Bereits Kapitel 3 fand ich irgendwie unnötig und so zog es sich auch durch das Buch. Immer wieder gab es seitenlange Ergüsse oder ganze Kapitel, die ich definitiv nicht gebraucht hätte. Kurz vor dem Twist auf Seite 180 war ich drauf und dran das Buch anzubrechen, weil ich es - so leid es mir tut - so schrecklich langweilig fand. Nach dieser Seite war ich wieder mit dabei und wollte zwingend wissen, was sich daraus jetzt ergibt. Leider nicht allzu viel. Die Spannung flaute gefühlt direkt wieder ab und das Buch verfiel in alte, öde Muster. Ich konnte nach hinten raus problemlos die ein oder andere Seite überblättern und querlesen. Das hätte ich vorher auch gekonnt, aber da wollte ich es noch nicht - ich versuche allen Büchern immer eine Chance zu geben. Das Ende hat mir leider überhaupt nicht gefallen. ***FAZIT*** Ein Buch, auf das ich mich so gefreut hatte, dessen Geschichte mich aber leider auf ganzer Linie enttäuschte. Würdest du mich nach einer Leseempfehlung fragen, würde ich ganz klar nein sagen. Spar dir die Zeit und investiere sie (und das Geld) lieber in ein anderes Buch.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die Jagd

von Alaina Urquhart

2.9

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Corina Hartl

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Corina Hartl

Thalia Krems – Einkaufscenter Wiener Straße

Zum Portrait

5/5

Ein Kapitel spannender als das andere!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch wird einerseits aus der Sicht des Mörders, dem Jäger und andererseits aus der Sicht der Rechtsmedizinerin, Dr. Wren, geschildert. Man bekommt einen sehr guten Einblick in die Rechtsmedizin und natürlich auch in das Leben und Handeln des Mörders. Da dieses Buch eine recht überschaubare Seitenanzahl und kurze Kapitel hat, ist es die perfekte Wochenendlektüre für alle Thrillerfans!
5/5

Ein Kapitel spannender als das andere!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch wird einerseits aus der Sicht des Mörders, dem Jäger und andererseits aus der Sicht der Rechtsmedizinerin, Dr. Wren, geschildert. Man bekommt einen sehr guten Einblick in die Rechtsmedizin und natürlich auch in das Leben und Handeln des Mörders. Da dieses Buch eine recht überschaubare Seitenanzahl und kurze Kapitel hat, ist es die perfekte Wochenendlektüre für alle Thrillerfans!

Corina Hartl
  • Corina Hartl
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Michaela Janu

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Michaela Janu

Thalia Kapfenberg – ECE

Zum Portrait

3/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Serienmörder spielt seine Spielchen mit den Ermittlern und den Forensikern. Erzählt wird aus der Sicht des Serienmörders und der Gerichtsmedizinerin. Schreibstil mit kurzen Kapiteln, jedoch konnte mich das Buch leider nicht komplett in seinen Bann ziehen.
3/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Serienmörder spielt seine Spielchen mit den Ermittlern und den Forensikern. Erzählt wird aus der Sicht des Serienmörders und der Gerichtsmedizinerin. Schreibstil mit kurzen Kapiteln, jedoch konnte mich das Buch leider nicht komplett in seinen Bann ziehen.

Michaela Janu
  • Michaela Janu
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Die Jagd

von Alaina Urquhart

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Jagd
  • Die Jagd