Die Geister von Triest

Die Geister von Triest

Gaetano Lamprecht ermittelt

Buch (Gebundene Ausgabe)

21,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Geister von Triest

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 21,00 €
eBook

eBook

ab 15,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

37758

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

30.08.2023

Verlag

Picus

Seitenzahl

300

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

37758

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

30.08.2023

Verlag

Picus

Seitenzahl

300

Maße (L/B/H)

20,3/12,9/2,9 cm

Gewicht

482 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7117-2122-8

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.1

34 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Düstere Stimmung in Triest

Philo aus Frankfurt am Main am 04.12.2023

Bewertungsnummer: 2081485

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Leider habe ich den vorhergehenden Band um Ispettore Gaetano nicht gelesen, weshalb es mir schwerfiel, in die Geschichte hineinzukommen und sich in den düsteren Gassen von Triest zurechtzufinden. Der Erste Weltkrieg steht bevor, und es herrscht Unruhe in der Stadt. Die jungen Männer melden sich zum Kriegsdienst und ziehen freudig in den Krieg, ohne darauf vorbereitet zu sein, was sie erwartet. Schwer zu ertragen sind die Schilderungen eines Kollegen Gaetanos während seines Heimaturlaubs. Aber Gaetano ist mit den Ermittlungen in einem Mordfall beschäftigt. Eine alte Frau, die von allen nur die Hexe genannt wurde, ist in ihrem Haus auf bestialische Weise ermordet worden. Die Spuren führen zu einigen Verdächtigen, aber die sind alle untergetaucht. Der Fall ist überaus spannend und reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Der Autor widmet sich ausgiebig dem Privatleben Gaetanos, der in seiner Freizeit dem Radrennsport verfallen ist. Sein Familienleben verläuft nicht ohne Auseinandersetzungen mit seinem Vater, der ihn gegen sein Wissen zum Militärdienst gemeldet hat, weil er selbst nicht mehr wehrtauglich ist. Dafür hat er in seiner Schwester Adina eine Verbündete, die sich sehr für seine Arbeit interessiert und ihm mit ihrem Wissen in vielen Dingen weiterhilft. Gegenüber weiblichen Reizen ist Gaetano angetan. So hat er eine Affäre mit der Witwe eines Kollegen, hat eine Brieffreundschaft mit einer entfernten Geliebten und fühlt sich zu einer Kollegin hingezogen, die jetzt kriegsbedingt anstelle von männlichen Kollegen in seinem Kommissariat arbeitet. Es gibt noch mehrere Todesfälle, die der Autor geschickt mit dem Mord an der alten Frau verknüpft. Ein Kriminalfall, der seinen Ursprung in einem viele Jahrzehnte zurückliegenden Vorfall hat, und den Gaetano jetzt aufzuklären hat. Er macht das gut. Ein spannender Krimi, den ich gerne weiter empfehle.
Melden

Düstere Stimmung in Triest

Philo aus Frankfurt am Main am 04.12.2023
Bewertungsnummer: 2081485
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Leider habe ich den vorhergehenden Band um Ispettore Gaetano nicht gelesen, weshalb es mir schwerfiel, in die Geschichte hineinzukommen und sich in den düsteren Gassen von Triest zurechtzufinden. Der Erste Weltkrieg steht bevor, und es herrscht Unruhe in der Stadt. Die jungen Männer melden sich zum Kriegsdienst und ziehen freudig in den Krieg, ohne darauf vorbereitet zu sein, was sie erwartet. Schwer zu ertragen sind die Schilderungen eines Kollegen Gaetanos während seines Heimaturlaubs. Aber Gaetano ist mit den Ermittlungen in einem Mordfall beschäftigt. Eine alte Frau, die von allen nur die Hexe genannt wurde, ist in ihrem Haus auf bestialische Weise ermordet worden. Die Spuren führen zu einigen Verdächtigen, aber die sind alle untergetaucht. Der Fall ist überaus spannend und reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Der Autor widmet sich ausgiebig dem Privatleben Gaetanos, der in seiner Freizeit dem Radrennsport verfallen ist. Sein Familienleben verläuft nicht ohne Auseinandersetzungen mit seinem Vater, der ihn gegen sein Wissen zum Militärdienst gemeldet hat, weil er selbst nicht mehr wehrtauglich ist. Dafür hat er in seiner Schwester Adina eine Verbündete, die sich sehr für seine Arbeit interessiert und ihm mit ihrem Wissen in vielen Dingen weiterhilft. Gegenüber weiblichen Reizen ist Gaetano angetan. So hat er eine Affäre mit der Witwe eines Kollegen, hat eine Brieffreundschaft mit einer entfernten Geliebten und fühlt sich zu einer Kollegin hingezogen, die jetzt kriegsbedingt anstelle von männlichen Kollegen in seinem Kommissariat arbeitet. Es gibt noch mehrere Todesfälle, die der Autor geschickt mit dem Mord an der alten Frau verknüpft. Ein Kriminalfall, der seinen Ursprung in einem viele Jahrzehnte zurückliegenden Vorfall hat, und den Gaetano jetzt aufzuklären hat. Er macht das gut. Ein spannender Krimi, den ich gerne weiter empfehle.

Melden

Spannender historischer Krimi

Bewertung aus Stuttgart am 30.11.2023

Bewertungsnummer: 2079498

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

In Triest wird eine alte Frau bestialisch ermordet, sie wird von allen nur „die Hexe“ genannt. Gaetano Lamprecht, Ispettore der Triestiner Polizei, begibt sich auf die Spuren des Täters. Das erscheint gar nicht so einfach. Eine große Hilfe sind ihm seine Schwester Adina, seine Sekretärin Clara und die Witwe Alessia. Das Buch ist der zweite Fall für Ispettore Gaetano, man kann mit dieser Geschichte gut in diese Krimireihe einsteigen. Wobei es so einige Referenzen auf die Geschehnisse im ersten Band gibt und es schon einfacher wäre, wenn man den Ispettore bereits bei seinem ersten Fall begleiten konnte. Der vorliegende Fall ist ziemlich verzwickt, spielen doch ein generationenübergreifender Fluch wie auch Verstrickungen im Kunsthandel eine große Rolle. Die Geschichte ist eingebettet in den Hintergrund der Geschehnisse rund um den Ersten Weltkrieg, dabei meint man beim Lesen in das Triest der damaligen Zeit hineinversetzt zu werden. Gaetano als Ispettore ist ein äußerst fähiger Kriminalbeamter, der auch mal unübliche Wege geht und den Fall unbedingt lösen möchte. Ich bin schon gespannt auf die weiteren Bände dieser Reihe. Sehr gerne empfehle ich das Buch weiter und vergebe 4 von 5 Sternen.
Melden

Spannender historischer Krimi

Bewertung aus Stuttgart am 30.11.2023
Bewertungsnummer: 2079498
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

In Triest wird eine alte Frau bestialisch ermordet, sie wird von allen nur „die Hexe“ genannt. Gaetano Lamprecht, Ispettore der Triestiner Polizei, begibt sich auf die Spuren des Täters. Das erscheint gar nicht so einfach. Eine große Hilfe sind ihm seine Schwester Adina, seine Sekretärin Clara und die Witwe Alessia. Das Buch ist der zweite Fall für Ispettore Gaetano, man kann mit dieser Geschichte gut in diese Krimireihe einsteigen. Wobei es so einige Referenzen auf die Geschehnisse im ersten Band gibt und es schon einfacher wäre, wenn man den Ispettore bereits bei seinem ersten Fall begleiten konnte. Der vorliegende Fall ist ziemlich verzwickt, spielen doch ein generationenübergreifender Fluch wie auch Verstrickungen im Kunsthandel eine große Rolle. Die Geschichte ist eingebettet in den Hintergrund der Geschehnisse rund um den Ersten Weltkrieg, dabei meint man beim Lesen in das Triest der damaligen Zeit hineinversetzt zu werden. Gaetano als Ispettore ist ein äußerst fähiger Kriminalbeamter, der auch mal unübliche Wege geht und den Fall unbedingt lösen möchte. Ich bin schon gespannt auf die weiteren Bände dieser Reihe. Sehr gerne empfehle ich das Buch weiter und vergebe 4 von 5 Sternen.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die Geister von Triest

von Christian Klinger

4.1

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Geister von Triest