• Florian
  • Florian
  • Florian

Florian

Endlich den Mut finden, du selbst zu sein. Trans Kinder nach ihrem Outing bestärken. Diversität leben: Kinderbuch ab 4 Jahren über Akzeptanz und Toleranz für trans Kids.

Buch (Gebundene Ausgabe)

25,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

4 - 8 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

18.05.2022

Illustrator

Kayla Harren

Verlag

Zuckersüß Verlag

Seitenzahl

40

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

4 - 8 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

18.05.2022

Illustrator

Kayla Harren

Verlag

Zuckersüß Verlag

Seitenzahl

40

Maße (L/B/H)

28,1/23,3/1,1 cm

Gewicht

500 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-949315-17-6

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Das Buch ist ein wahrer Schatz an Respekt und Empathie!

LaLi am 26.09.2023

Bewertungsnummer: 2030819

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Seit ich denken kann, weiß ich, dass ich ein Junge bin.“ So beginnt die Geschichte über ein Transkind. Aus der Ich-Perspektive erzählt das Kind seinen Eltern, dass es kein Mädchen ist, sondern ein Junge. Im Herzen und im Kopf! Die Eltern reagieren unglaublich liebevoll und so verrät der Junge auch seinen Namen. Er möchte so heißen wie sein Lieblingsstofftier. Deswegen hat er ihm damals auch den Namen gegeben. Als sie dann zu Oma und Opa fahren, stellt ihn Papa gleich mit dem „neuen“ Namen vor. Das Kind fühlt sich wohl und verbringt eine wundervolle Urlaubszeit. Es erhält auch neue Klamotten und einen Haarschnitt. Trotz der wundervollen Unterstützung seiner Familie hat der Junge dennoch ein wenig Angst vor dem Schulstart. Doch in der Schule kennen schon alle seinen neuen Namen und reden ihn auch so an. Der Name steht auch auf allen Sachen! Beim Erzählen vom Sommer stellt er sich vor: „Hi, mein Name ist Florian!“ Die Autorin und der Autor teilen in diesem Buch ihre Erfahrungen ihres und weiterer Transkinder mit. Sie erklären am Ende auch, wie wichtig es für die Kinder ist, Erwachsene an ihrer Seite zu haben, die sie unterstützen, bestärken und annehmen, wie sie sind. Meine Erfahrung/Meinung: Wow! Ich bin begeistert davon, wie liebevoll und respektvoll die Erwachsenen in diesem Buch sind! Ich wünsche jedem Kind, dass es auf solche Erwachsene trifft und geliebt und angenommen wird, wie es ist! Die diversen und inklusiven Illustrationen runden die Geschichte perfekt ab! Sie zeigen ganz deutlich, wie einzigartig und liebenswert jedes einzelne Kind (jeder Mensch) ist! Das der Name erst ganz zum Schluss verraten wird, finde ich (für Kinder, die den Titel nicht lesen können ) super spannend und fesselnd. Den Text finde kindgerecht und herzlich. „Trans zu sein, bedeutet, dass andere Menschen glauben, du hättest ein bestimmtes Geschlecht, aber in dir drin weißt du, dass du ein anderes hast.“
Melden

Das Buch ist ein wahrer Schatz an Respekt und Empathie!

LaLi am 26.09.2023
Bewertungsnummer: 2030819
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Seit ich denken kann, weiß ich, dass ich ein Junge bin.“ So beginnt die Geschichte über ein Transkind. Aus der Ich-Perspektive erzählt das Kind seinen Eltern, dass es kein Mädchen ist, sondern ein Junge. Im Herzen und im Kopf! Die Eltern reagieren unglaublich liebevoll und so verrät der Junge auch seinen Namen. Er möchte so heißen wie sein Lieblingsstofftier. Deswegen hat er ihm damals auch den Namen gegeben. Als sie dann zu Oma und Opa fahren, stellt ihn Papa gleich mit dem „neuen“ Namen vor. Das Kind fühlt sich wohl und verbringt eine wundervolle Urlaubszeit. Es erhält auch neue Klamotten und einen Haarschnitt. Trotz der wundervollen Unterstützung seiner Familie hat der Junge dennoch ein wenig Angst vor dem Schulstart. Doch in der Schule kennen schon alle seinen neuen Namen und reden ihn auch so an. Der Name steht auch auf allen Sachen! Beim Erzählen vom Sommer stellt er sich vor: „Hi, mein Name ist Florian!“ Die Autorin und der Autor teilen in diesem Buch ihre Erfahrungen ihres und weiterer Transkinder mit. Sie erklären am Ende auch, wie wichtig es für die Kinder ist, Erwachsene an ihrer Seite zu haben, die sie unterstützen, bestärken und annehmen, wie sie sind. Meine Erfahrung/Meinung: Wow! Ich bin begeistert davon, wie liebevoll und respektvoll die Erwachsenen in diesem Buch sind! Ich wünsche jedem Kind, dass es auf solche Erwachsene trifft und geliebt und angenommen wird, wie es ist! Die diversen und inklusiven Illustrationen runden die Geschichte perfekt ab! Sie zeigen ganz deutlich, wie einzigartig und liebenswert jedes einzelne Kind (jeder Mensch) ist! Das der Name erst ganz zum Schluss verraten wird, finde ich (für Kinder, die den Titel nicht lesen können ) super spannend und fesselnd. Den Text finde kindgerecht und herzlich. „Trans zu sein, bedeutet, dass andere Menschen glauben, du hättest ein bestimmtes Geschlecht, aber in dir drin weißt du, dass du ein anderes hast.“

Melden

Bezauberndes, sehr positiv gehaltenes Bilderbuch über einen trans Jungen

Lia48 am 10.06.2022

Bewertungsnummer: 1728071

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

INHALT: Florian weiß, dass er ein Junge ist. Das stand für ihn schon immer fest. Daher zeichnet er seine langen Haare kurz und träumt von Kleidung, wie sie Papa und sein Bruder tragen. Eines Tages beschließt er, es seinen Eltern anzuvertrauen: „Ich bin ein Junge – ein Junge in meinem Herzen und in meinem Kopf.“ Gut, dass seine Eltern ihn lieben, so wie er ist, ganz egal, welches Geschlecht er hat. Papa erklärt ihm, dass man das „trans“ nennt. „Trans zu sein, bedeutet, dass andere Menschen glauben, du hättest ein bestimmtes Geschlecht, aber in dir drin weißt du, dass du ein anderes hast.“ Von nun an möchte er „Florian“ genannt werden, ein Name, denn er schon immer in seinem Herzen getragen hat. Und mit der neuen Kurzhaarfrisur und einem neuen Outfit kann er endlich er selbst sein! Doch als nach den Ferien die Schule wieder anfängt, bekommt Florian Angst: Wie werden seine Mitschüler*innen und Lehrkräfte reagieren? Er kennt sonst niemanden, der trans ist, wie er… MEINUNG: Wer mich kennt, weiß, dass bei mir Bilderbücher über wichtige oder schwierige Themen, die gleichzeitig Vielfalt präsentieren, immer herzlich willkommen sind! Wie oft kommt man bei Kindern an den Punkt, an dem einem bei Fragen auf die Schnelle einfach keine einfache, kindgerechte Antwort oder Erklärung einfallen möchte. Bei manchen Themen und, wenn man noch keine enge Beziehung aufgebaut hat, können sich Kinder bei einem direkten Gespräch beschämt fühlen. Daher liebe ich Bilderbücher, um Kindern „durch die Blume“ etwas näherzubringen. „Florian“ eignet sich super, um mit Kindern über trans Menschen und Geschlechter allgemein ins Gespräch zu kommen. Zugegeben, ich war bei der Altersempfehlung vom Verlag (ab 4 Jahren) vor dem Lesen kurz skeptisch, ob man bei dem Thema bei einem Bilderbuch schon so früh ansetzen kann. Doch gerade dadurch, dass das Buch nicht zu tief ins Detail geht und alles sehr liebevoll und verständlich erklärt und erzählt wird, eignet es sich schon für jüngere Kinder, sodass ich mich der Altersempfehlung gerne anschließe. Denn was mir in unserer heutigen Gesellschaft besonders wichtig erscheint, ist, dass Kinder von Anfang an damit konfrontiert werden, dass jeder von uns einzigartig und gleich viel wert ist, dass Vielfalt normal ist und, dass es keinen Grund gibt, andere Menschen aufgrund irgendwelcher Merkmale, wie z. B. dem Geschlecht, auszuschließen oder zu ärgern. Im Buch wird beim Lesen deutlich, dass hier die Eltern, die Lehrkräfte und Freund*innen darauf vorbereitet haben, dass Florian trans ist und von nun an auch mit seinem Namen angesprochen werden möchte. Dadurch macht er diesbezüglich nur positive Erfahrungen, was zwar vermutlich leider nicht immer der Realität entspricht, doch man wünscht es Florian sehr! So bleibt es ein sehr positives Buch, welches das trans-Sein nicht sofort mit Problemen oder Ablehnung verbindet. Für die Altersstufe finde ich das sehr stimmig und ausreichend. Natürlich haben mich auch die Illustrationen sofort gecatcht! Kayla Harren hat einen so wundervollen Illustrationsstil. Vor allem die abgebildeten Kinder sehen bei ihr immer zuckersüß aus! Die habe ich bereits bei „Der Junge, der einen Wald pflanzte“ und „Ein*e Freund*in wie du“ sehr bewundert. Das Cover von „Florian“ ist mir daher auch sofort ins Auge gesprungen! Und auch im Buchinneren sind ihr die Bilder wieder äußerst gelungen! Die jeweilige Gefühlslage der Kinder und Erwachsenen lässt sich gut erkennen und weckt gemeinsam mit dem eher kurz gehaltenen Text großes Mitgefühl, was die Empathiefähigkeit bei den Kindern fördern kann. Das Nachwort richtet sich an die Erwachsenen und macht nochmals deutlich, wie wichtig Unterstützung bei trans Kindern ist. Das Autoren-Paar JR und Vanessa Ford hat selbst ein trans Kind und setzt sich weltweit für die Rechte von Menschen aus der LGBTQ+ Community ein. Ins Deutsche übersetzt wurde das Buch von Linus Giese, welcher Autor, Blogger, Buchhändler und selbst trans ist und liebevolle, kindgerechte Worte für das Erleben und Fühlen von Florian gefunden hat. FAZIT: Ein bezauberndes, sehr positiv gehaltenes Bilderbuch über den trans Jungen Florian. Ideal um mit Kindern ab 4 Jahren über trans Menschen und Geschlechter ins Gespräch zu kommen, ohne dabei zu sehr in die Tiefe zu gehen. So werden Kinder von Anfang an damit konfrontiert, dass jeder von uns einzigartig und gleich viel wert ist, dass Vielfalt normal ist und, dass es keinen Grund gibt, andere Menschen aufgrund irgendwelcher Merkmale, wie z. B. dem Geschlecht, auszuschließen oder zu ärgern. Eine große Bilderbuch-Empfehlung und 5/5 Sterne!
Melden

Bezauberndes, sehr positiv gehaltenes Bilderbuch über einen trans Jungen

Lia48 am 10.06.2022
Bewertungsnummer: 1728071
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

INHALT: Florian weiß, dass er ein Junge ist. Das stand für ihn schon immer fest. Daher zeichnet er seine langen Haare kurz und träumt von Kleidung, wie sie Papa und sein Bruder tragen. Eines Tages beschließt er, es seinen Eltern anzuvertrauen: „Ich bin ein Junge – ein Junge in meinem Herzen und in meinem Kopf.“ Gut, dass seine Eltern ihn lieben, so wie er ist, ganz egal, welches Geschlecht er hat. Papa erklärt ihm, dass man das „trans“ nennt. „Trans zu sein, bedeutet, dass andere Menschen glauben, du hättest ein bestimmtes Geschlecht, aber in dir drin weißt du, dass du ein anderes hast.“ Von nun an möchte er „Florian“ genannt werden, ein Name, denn er schon immer in seinem Herzen getragen hat. Und mit der neuen Kurzhaarfrisur und einem neuen Outfit kann er endlich er selbst sein! Doch als nach den Ferien die Schule wieder anfängt, bekommt Florian Angst: Wie werden seine Mitschüler*innen und Lehrkräfte reagieren? Er kennt sonst niemanden, der trans ist, wie er… MEINUNG: Wer mich kennt, weiß, dass bei mir Bilderbücher über wichtige oder schwierige Themen, die gleichzeitig Vielfalt präsentieren, immer herzlich willkommen sind! Wie oft kommt man bei Kindern an den Punkt, an dem einem bei Fragen auf die Schnelle einfach keine einfache, kindgerechte Antwort oder Erklärung einfallen möchte. Bei manchen Themen und, wenn man noch keine enge Beziehung aufgebaut hat, können sich Kinder bei einem direkten Gespräch beschämt fühlen. Daher liebe ich Bilderbücher, um Kindern „durch die Blume“ etwas näherzubringen. „Florian“ eignet sich super, um mit Kindern über trans Menschen und Geschlechter allgemein ins Gespräch zu kommen. Zugegeben, ich war bei der Altersempfehlung vom Verlag (ab 4 Jahren) vor dem Lesen kurz skeptisch, ob man bei dem Thema bei einem Bilderbuch schon so früh ansetzen kann. Doch gerade dadurch, dass das Buch nicht zu tief ins Detail geht und alles sehr liebevoll und verständlich erklärt und erzählt wird, eignet es sich schon für jüngere Kinder, sodass ich mich der Altersempfehlung gerne anschließe. Denn was mir in unserer heutigen Gesellschaft besonders wichtig erscheint, ist, dass Kinder von Anfang an damit konfrontiert werden, dass jeder von uns einzigartig und gleich viel wert ist, dass Vielfalt normal ist und, dass es keinen Grund gibt, andere Menschen aufgrund irgendwelcher Merkmale, wie z. B. dem Geschlecht, auszuschließen oder zu ärgern. Im Buch wird beim Lesen deutlich, dass hier die Eltern, die Lehrkräfte und Freund*innen darauf vorbereitet haben, dass Florian trans ist und von nun an auch mit seinem Namen angesprochen werden möchte. Dadurch macht er diesbezüglich nur positive Erfahrungen, was zwar vermutlich leider nicht immer der Realität entspricht, doch man wünscht es Florian sehr! So bleibt es ein sehr positives Buch, welches das trans-Sein nicht sofort mit Problemen oder Ablehnung verbindet. Für die Altersstufe finde ich das sehr stimmig und ausreichend. Natürlich haben mich auch die Illustrationen sofort gecatcht! Kayla Harren hat einen so wundervollen Illustrationsstil. Vor allem die abgebildeten Kinder sehen bei ihr immer zuckersüß aus! Die habe ich bereits bei „Der Junge, der einen Wald pflanzte“ und „Ein*e Freund*in wie du“ sehr bewundert. Das Cover von „Florian“ ist mir daher auch sofort ins Auge gesprungen! Und auch im Buchinneren sind ihr die Bilder wieder äußerst gelungen! Die jeweilige Gefühlslage der Kinder und Erwachsenen lässt sich gut erkennen und weckt gemeinsam mit dem eher kurz gehaltenen Text großes Mitgefühl, was die Empathiefähigkeit bei den Kindern fördern kann. Das Nachwort richtet sich an die Erwachsenen und macht nochmals deutlich, wie wichtig Unterstützung bei trans Kindern ist. Das Autoren-Paar JR und Vanessa Ford hat selbst ein trans Kind und setzt sich weltweit für die Rechte von Menschen aus der LGBTQ+ Community ein. Ins Deutsche übersetzt wurde das Buch von Linus Giese, welcher Autor, Blogger, Buchhändler und selbst trans ist und liebevolle, kindgerechte Worte für das Erleben und Fühlen von Florian gefunden hat. FAZIT: Ein bezauberndes, sehr positiv gehaltenes Bilderbuch über den trans Jungen Florian. Ideal um mit Kindern ab 4 Jahren über trans Menschen und Geschlechter ins Gespräch zu kommen, ohne dabei zu sehr in die Tiefe zu gehen. So werden Kinder von Anfang an damit konfrontiert, dass jeder von uns einzigartig und gleich viel wert ist, dass Vielfalt normal ist und, dass es keinen Grund gibt, andere Menschen aufgrund irgendwelcher Merkmale, wie z. B. dem Geschlecht, auszuschließen oder zu ärgern. Eine große Bilderbuch-Empfehlung und 5/5 Sterne!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Florian

von J.R. Ford, Vanessa Ford

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Florian
  • Florian
  • Florian