Mut zur Lebensführung

Mut zur Lebensführung

Wie Sie in einer unsicheren Welt selbstbestimmt bleiben – oder es endlich werden

Buch (Gebundene Ausgabe)

30,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Mut zur Lebensführung

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 30,95 €
eBook

eBook

ab 22,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

07.09.2021

Verlag

Gabal

Seitenzahl

256

Maße (L/B/H)

22,7/15,3/2,4 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

07.09.2021

Verlag

Gabal

Seitenzahl

256

Maße (L/B/H)

22,7/15,3/2,4 cm

Gewicht

594 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-96739-065-0

Weitere Bände von Dein Erfolg

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(2)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Show und Bullshit Blabla haben Sie da draußen genug

Bewertung aus Gronau am 14.11.2021

Bewertungsnummer: 1606664

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der Untertitel des Buches lautet: Wie Sie in einer unsicheren Welt sebstbestimmt bleiben – oder es endlich werden. Eigentlich das perfekte Buch für Corona und die heutige Zeit. Es gibt viele Fallbeispiele, persönliche und aus seiner Beratertätigkeit. Das Cover ist wunderschön und zeigt auch farblich deutlich, dass es einige wenige Menschen gibt, die selbst über ihr Leben bestimmen, so weit das halt geht. Im Buch wird das fortgeführt, da man aber nur schwarze Schatten sieht, hatte ich das zuerst für Dreck gehalten. Und war irritiert. Im Buch gefällt es mir nicht so gut. Eine 2 + Das Buch ist durch Kapitel sehr gut strukturiert, so dass es sehr übersichtlich ist. Was ich bei einem Sachbuch wichtig finde. Zudem ist es sehr unterhaltsam, gut und einprägsam geschrieben. Das gefällt mir alles sehr gut. Der Inhalt selber hat mir nicht so gut weitergeholfen. Zuerst überlegte ich, an was es wohl liegt. Ich glaube einfach, dass Peter Holzer in Unternehmersprache spricht. Momentan lese ich ein weiteres Buch, das ist mehr in Gossensprache. So ein Mittelding (etwas weniger in Richtung Gossensprache) wäre perfekt. Jetzt nicht für mich, aber der Autor hatte sich gewünscht einen Bestseller zu schreiben und auf der Spiegel Bestsellerliste zu erscheinen. Und das Buch in Gossensprache ist der Renner. (NEIN, ich kann das auch nicht verstehen. Vor allem die Leser*innen Sternchenversionen schrecken mich da total ab.) Ich habe die Kapitel je auf 2 Mal gelesen und mir danach Gedanken gemacht, daher hab ich auch etwas lang in der Leserunde benötigt. Das Buch macht etwas „Angst“ vor den Folgen des Mutes. (Daher ist das Angstbuch, das ich gerade lese, die optimale Ergänzung dafür. ;-)) Nun gut, ich finde die Ansätze toll. Man sollte wirklich etwas mehr Liebe für seine Mitmenschen haben. Vor allem in dieser Zeit, wo man doch eher ein etwas ängstlicher Stubenhocker wird. Aber das steht auch schon so bei Catherine Ponder und Louise Hay. Aber alleine die Idee, die Fallbeispiele und dass ich es mir wünschen würde, in einer etwas schöneren Welt zu leben, was mit Selbstbestimmung besser klappt, als mit Unterordnung und dem „Maulkorb“. Auch der Ansatz, wie wir mit unseren Nachbarn umgehen und wie es besser sein könnte, gefällt mir sehr gut. Eigentlich habe ich zwischen 3 und 4 Sternen geschwankt. Überzeugt haben mich die letzten 2 Kapitel auf Seite 198. Auf Seite 199 steht deutlich: Dass es für manche Menschen im Lockdown einfacher ist, als für andere. Irgendwo steht dann noch, dass Politiker Weihnachten nicht zuhause verbracht haben. Es sind doch eigentlich immer die Reichen, die einen Lockdown gut überstehen. Die Reisen wer weiß wohin, haben tolle Häuser mit Swimmingpool und Bestausstattung (wie zum Beispiel Herr Spahn mit seiner 3. Villa in Berlin). Es gefällt mir auch, dass hier zur Sprache kommt, dass einige Politiker die Hand aufgehalten und gut verdient haben. Unser Selbstbestimmungsweg wird gerade derbe mit Füßen getreten, so dass wir nicht weiterkommen. Die, die kein Geld haben, die verarmen und müssen das tun, was der Staat ihnen vorschreibt, damit sie überleben können und die Reichen leben wie immer in Saus und Braus. Ich würde mir da noch ein deutlicheres Buch wünschen. Mein – Lesezeichenfees – Fazit: Im Prinzip hat mir das Buch nicht so viel genutzt wie ich mir gewünscht habe, aber es gibt darin viele gute Ansätze und vor allem, dass jemand mal sagt, wie es momentan wirklich zugeht. Zwar noch nicht deutlich genug, aber immerhin, reicht es mir, für dieses Buch 5 Sterne zu geben.
Melden

Show und Bullshit Blabla haben Sie da draußen genug

Bewertung aus Gronau am 14.11.2021
Bewertungsnummer: 1606664
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der Untertitel des Buches lautet: Wie Sie in einer unsicheren Welt sebstbestimmt bleiben – oder es endlich werden. Eigentlich das perfekte Buch für Corona und die heutige Zeit. Es gibt viele Fallbeispiele, persönliche und aus seiner Beratertätigkeit. Das Cover ist wunderschön und zeigt auch farblich deutlich, dass es einige wenige Menschen gibt, die selbst über ihr Leben bestimmen, so weit das halt geht. Im Buch wird das fortgeführt, da man aber nur schwarze Schatten sieht, hatte ich das zuerst für Dreck gehalten. Und war irritiert. Im Buch gefällt es mir nicht so gut. Eine 2 + Das Buch ist durch Kapitel sehr gut strukturiert, so dass es sehr übersichtlich ist. Was ich bei einem Sachbuch wichtig finde. Zudem ist es sehr unterhaltsam, gut und einprägsam geschrieben. Das gefällt mir alles sehr gut. Der Inhalt selber hat mir nicht so gut weitergeholfen. Zuerst überlegte ich, an was es wohl liegt. Ich glaube einfach, dass Peter Holzer in Unternehmersprache spricht. Momentan lese ich ein weiteres Buch, das ist mehr in Gossensprache. So ein Mittelding (etwas weniger in Richtung Gossensprache) wäre perfekt. Jetzt nicht für mich, aber der Autor hatte sich gewünscht einen Bestseller zu schreiben und auf der Spiegel Bestsellerliste zu erscheinen. Und das Buch in Gossensprache ist der Renner. (NEIN, ich kann das auch nicht verstehen. Vor allem die Leser*innen Sternchenversionen schrecken mich da total ab.) Ich habe die Kapitel je auf 2 Mal gelesen und mir danach Gedanken gemacht, daher hab ich auch etwas lang in der Leserunde benötigt. Das Buch macht etwas „Angst“ vor den Folgen des Mutes. (Daher ist das Angstbuch, das ich gerade lese, die optimale Ergänzung dafür. ;-)) Nun gut, ich finde die Ansätze toll. Man sollte wirklich etwas mehr Liebe für seine Mitmenschen haben. Vor allem in dieser Zeit, wo man doch eher ein etwas ängstlicher Stubenhocker wird. Aber das steht auch schon so bei Catherine Ponder und Louise Hay. Aber alleine die Idee, die Fallbeispiele und dass ich es mir wünschen würde, in einer etwas schöneren Welt zu leben, was mit Selbstbestimmung besser klappt, als mit Unterordnung und dem „Maulkorb“. Auch der Ansatz, wie wir mit unseren Nachbarn umgehen und wie es besser sein könnte, gefällt mir sehr gut. Eigentlich habe ich zwischen 3 und 4 Sternen geschwankt. Überzeugt haben mich die letzten 2 Kapitel auf Seite 198. Auf Seite 199 steht deutlich: Dass es für manche Menschen im Lockdown einfacher ist, als für andere. Irgendwo steht dann noch, dass Politiker Weihnachten nicht zuhause verbracht haben. Es sind doch eigentlich immer die Reichen, die einen Lockdown gut überstehen. Die Reisen wer weiß wohin, haben tolle Häuser mit Swimmingpool und Bestausstattung (wie zum Beispiel Herr Spahn mit seiner 3. Villa in Berlin). Es gefällt mir auch, dass hier zur Sprache kommt, dass einige Politiker die Hand aufgehalten und gut verdient haben. Unser Selbstbestimmungsweg wird gerade derbe mit Füßen getreten, so dass wir nicht weiterkommen. Die, die kein Geld haben, die verarmen und müssen das tun, was der Staat ihnen vorschreibt, damit sie überleben können und die Reichen leben wie immer in Saus und Braus. Ich würde mir da noch ein deutlicheres Buch wünschen. Mein – Lesezeichenfees – Fazit: Im Prinzip hat mir das Buch nicht so viel genutzt wie ich mir gewünscht habe, aber es gibt darin viele gute Ansätze und vor allem, dass jemand mal sagt, wie es momentan wirklich zugeht. Zwar noch nicht deutlich genug, aber immerhin, reicht es mir, für dieses Buch 5 Sterne zu geben.

Melden

Für mich weniger ein Mutmacher

Renken am 13.11.2021

Bewertungsnummer: 1606175

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Für mich leider kein Mutmacher. Peter Holzer beschreibt auf rund 250 Seiten Todsünden, Todfeinde und Wegelagerer, die einer eigenen guten Lebens-Führung im Wege stehen. Lösungsansätze und Wege für sich selbst Verantwortung zu übernehmen, kommen für mich letztlich zu kurz. Sie tauchen als kleine graue Kästen am Ende eines jeden Unterabschnittes auf. Belegt und erklärt werden sie zuvor mit gesamtgesellschaftlichen Problemen und persönliche Sichtweisen und Erfahrungen des Autors. Als Leser fühlte ich mich nur wenig angesprochen und eingebunden. Ich hätte mir anstelle vorgefertigter Antworten, lieber viele offene Fragen an den Leser gewünscht. Auch wenn mir die Leitlinie und der rote Faden durch das Buch gefehlt haben, habe ich mich - auch durch eine klare und deutliche Sprache - gut unterhalten gefühlt. Überzeugen oder begeistern konnten mich aber weder Autor noch Inhalt. Gut gemeinte drei Sterne halte ich für angemessen, da ich davon ausgehe, dass andere Menschen mehr aus diesem Ratgeber herausholen können.
Melden

Für mich weniger ein Mutmacher

Renken am 13.11.2021
Bewertungsnummer: 1606175
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Für mich leider kein Mutmacher. Peter Holzer beschreibt auf rund 250 Seiten Todsünden, Todfeinde und Wegelagerer, die einer eigenen guten Lebens-Führung im Wege stehen. Lösungsansätze und Wege für sich selbst Verantwortung zu übernehmen, kommen für mich letztlich zu kurz. Sie tauchen als kleine graue Kästen am Ende eines jeden Unterabschnittes auf. Belegt und erklärt werden sie zuvor mit gesamtgesellschaftlichen Problemen und persönliche Sichtweisen und Erfahrungen des Autors. Als Leser fühlte ich mich nur wenig angesprochen und eingebunden. Ich hätte mir anstelle vorgefertigter Antworten, lieber viele offene Fragen an den Leser gewünscht. Auch wenn mir die Leitlinie und der rote Faden durch das Buch gefehlt haben, habe ich mich - auch durch eine klare und deutliche Sprache - gut unterhalten gefühlt. Überzeugen oder begeistern konnten mich aber weder Autor noch Inhalt. Gut gemeinte drei Sterne halte ich für angemessen, da ich davon ausgehe, dass andere Menschen mehr aus diesem Ratgeber herausholen können.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Mut zur Lebensführung

von Peter Holzer

5.0

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Mut zur Lebensführung