Die erste Frau

Die erste Frau

Thriller

eBook

€ 7,99 inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Wenn Liebe zur tödlichen Täuschung wird.

Nach einer stürmischen Affäre zieht Hannah zu Thomas an den Bodensee und kann ihr Glück kaum fassen. Doch im Haus erinnert alles an Thomas' Ex-Frau Katharina, die vor zwei Jahren spurlos verschwunden ist und ihren Sohn zurückgelassen hat. Der Junge spricht seit dem Verschwinden seiner Mutter kein Wort mehr. Als Thomas immer öfter verreist, fühlt Hannah sich in dem großen Haus zunehmend einsam. Sie will endlich herausfinden, was vor zwei Jahren wirklich geschah. Dann erreicht sie ein rätselhafter Brief - und Hannah ahnt, dass er von Katharina stammen könnte ...

Ein hochspannender Thriller über eine junge Frau, die sich fragen muss, wem sie noch trauen kann.

Details

Verkaufsrang

11391

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Nein

Erscheinungsdatum

16.08.2021

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Nein

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

11391

Erscheinungsdatum

16.08.2021

Verlag

Aufbau Verlage GmbH

Seitenzahl

332 (Printausgabe)

Dateigröße

713 KB

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

EAN

9783841226594

Das meinen unsere Kund*innen

4.3

21 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Mega spannend

Tina K. aus Mülheim am 27.09.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Die erste Frau Ein Thriller von Rebecca Russ Das Cover ist nüchtern gehalten, es weißt wirklich auf nichts Besonderes hin. Und das ist das Unglaubliche. Dieser Thriller hat einen Hang zum Psychothriller denn er ist so spannend dass man nicht aufhören kann zu lesen. Ich habe ihn morgens angefangen und dann mitten in der Nacht beendet. Alles wurde zur Nebensache. Es gibt nicht viele Thriller die mich so in ihren Bann gezogen habe wie dieses Buch. Und das Ganze ohne blutige Leichen oder einen Serienkiller. Ich gebe diesem Roman 5 Sterne Plus.

Mega spannend

Tina K. aus Mülheim am 27.09.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Die erste Frau Ein Thriller von Rebecca Russ Das Cover ist nüchtern gehalten, es weißt wirklich auf nichts Besonderes hin. Und das ist das Unglaubliche. Dieser Thriller hat einen Hang zum Psychothriller denn er ist so spannend dass man nicht aufhören kann zu lesen. Ich habe ihn morgens angefangen und dann mitten in der Nacht beendet. Alles wurde zur Nebensache. Es gibt nicht viele Thriller die mich so in ihren Bann gezogen habe wie dieses Buch. Und das Ganze ohne blutige Leichen oder einen Serienkiller. Ich gebe diesem Roman 5 Sterne Plus.

Im Schatten einer anderen

Bewertung am 01.09.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Nach wie vor gehören Psychothriller zu meiner absoluten Lieblingslektüre. Deshalb habe ich mich auf das neue Buch "Die erste Frau" von Rebecca Russ gefreut, die unter einem anderen Pseudonym Fantasy und Bücher für Jugendliche veröffentlich hat. Wenn Liebe zur tödlichen Täuschung wird. Nach einer stürmischen Affäre zieht Hannah zu Thomas an den Bodensee und kann ihr Glück kaum fassen. Doch im Haus erinnert alles an Thomas’ Ex-Frau Katharina, die vor zwei Jahren spurlos verschwunden ist und ihren Sohn zurückgelassen hat. Der Junge spricht seit dem Verschwinden seiner Mutter kein Wort mehr. Als Thomas immer öfter verreist, fühlt Hannah sich in dem großen Haus zunehmend einsam. Sie will endlich herausfinden, was vor zwei Jahren wirklich geschah. Dann erreicht sie ein rätselhafter Brief – und Hannah ahnt, dass er von Katharina stammen könnte. Das schlichte Cover wird von dunklen Fäden beherrscht, die vergilbte Blätter Papier miteinander verbinden. Darf man es als Anspielung auf die mysteriösen Vorfälle und dunklen Geheimnisse verstehen, die im Laufe dieses Romans enthüllt werden? Der Roman "Die erste Frau" spielt am Bodensee, in einem luxuriös eingerichteten, steril wirkenden Haus, das von Katharina, der spurlos verschwundenen ersten Frau eines erfolgreichen Geschäftsmannes, geprägt worden ist. Das Geschehen wird aus der Ich-Perspektive von Hannah geschildert, eine junge Mitarbeiterin einer in München ansässigen Galerie. Sie ist eine liebenswerte, naive, unbedarfte Figur, die einen schweren Stand in ihrer neuen Familie hat. Ihr Lebensgefährte Thomas ist eine schillernde Figur, die sich nicht in die Karten schauen lässt, und sein kleiner Sohn Ben ein psychisch gestörtes Kind, das jegliche Kommunikation mit der Außenwelt verweigert und von Rahel, einer undurchschaubaren Frau, betreut wird, welche von Katharina besessen zu sein scheint. Meiner Ansicht nach lassen sich viele Parallelen zu dem 1938 erschienenen Roman "Rebecca" von Daphne du Maurier ziehen, der zwei Jahre später von Alfred Hitchcock erfolgreich verfilmt wurde. Der Plot ist deutlich an "Rebecca" angelehnt, die Personenkonstellation ist vergleichbar aufgebaut, und das teure Anwesen am Bodensee ist eine zeitgenössische Version von "Manderley". Auch stilistisch sind einige Anleihen an Daphne du Maurier zu erkennen; wie der Bestseller "Rebecca" beginnt das Buch von Rebecca Russ sehr verhalten, baut langsam Spannung auf, entwickelt eine gewisse Sogwirkung und endet in einem dramatischen Finale. Grundsätzlich hat mir meine fesselnd geschriebene Lektüre gut gefallen, auch wenn einige Fragen offen geblieben sind. Aber man muss nicht jedes Geheimnis lüften, sondern sollte getrost auf die Phantasie des Lesers vertrauen.

Im Schatten einer anderen

Bewertung am 01.09.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Nach wie vor gehören Psychothriller zu meiner absoluten Lieblingslektüre. Deshalb habe ich mich auf das neue Buch "Die erste Frau" von Rebecca Russ gefreut, die unter einem anderen Pseudonym Fantasy und Bücher für Jugendliche veröffentlich hat. Wenn Liebe zur tödlichen Täuschung wird. Nach einer stürmischen Affäre zieht Hannah zu Thomas an den Bodensee und kann ihr Glück kaum fassen. Doch im Haus erinnert alles an Thomas’ Ex-Frau Katharina, die vor zwei Jahren spurlos verschwunden ist und ihren Sohn zurückgelassen hat. Der Junge spricht seit dem Verschwinden seiner Mutter kein Wort mehr. Als Thomas immer öfter verreist, fühlt Hannah sich in dem großen Haus zunehmend einsam. Sie will endlich herausfinden, was vor zwei Jahren wirklich geschah. Dann erreicht sie ein rätselhafter Brief – und Hannah ahnt, dass er von Katharina stammen könnte. Das schlichte Cover wird von dunklen Fäden beherrscht, die vergilbte Blätter Papier miteinander verbinden. Darf man es als Anspielung auf die mysteriösen Vorfälle und dunklen Geheimnisse verstehen, die im Laufe dieses Romans enthüllt werden? Der Roman "Die erste Frau" spielt am Bodensee, in einem luxuriös eingerichteten, steril wirkenden Haus, das von Katharina, der spurlos verschwundenen ersten Frau eines erfolgreichen Geschäftsmannes, geprägt worden ist. Das Geschehen wird aus der Ich-Perspektive von Hannah geschildert, eine junge Mitarbeiterin einer in München ansässigen Galerie. Sie ist eine liebenswerte, naive, unbedarfte Figur, die einen schweren Stand in ihrer neuen Familie hat. Ihr Lebensgefährte Thomas ist eine schillernde Figur, die sich nicht in die Karten schauen lässt, und sein kleiner Sohn Ben ein psychisch gestörtes Kind, das jegliche Kommunikation mit der Außenwelt verweigert und von Rahel, einer undurchschaubaren Frau, betreut wird, welche von Katharina besessen zu sein scheint. Meiner Ansicht nach lassen sich viele Parallelen zu dem 1938 erschienenen Roman "Rebecca" von Daphne du Maurier ziehen, der zwei Jahre später von Alfred Hitchcock erfolgreich verfilmt wurde. Der Plot ist deutlich an "Rebecca" angelehnt, die Personenkonstellation ist vergleichbar aufgebaut, und das teure Anwesen am Bodensee ist eine zeitgenössische Version von "Manderley". Auch stilistisch sind einige Anleihen an Daphne du Maurier zu erkennen; wie der Bestseller "Rebecca" beginnt das Buch von Rebecca Russ sehr verhalten, baut langsam Spannung auf, entwickelt eine gewisse Sogwirkung und endet in einem dramatischen Finale. Grundsätzlich hat mir meine fesselnd geschriebene Lektüre gut gefallen, auch wenn einige Fragen offen geblieben sind. Aber man muss nicht jedes Geheimnis lüften, sondern sollte getrost auf die Phantasie des Lesers vertrauen.

Unsere Kund*innen meinen

Die erste Frau

von Rebecca Russ

4.3

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Ingrid Führer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ingrid Führer

Thalia Gmunden - SEP

Zum Portrait

4/5

Nichts ist so wie es scheint.

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Super spannend, mit vielen Wendungen. Ich muss meiner Kollegin recht geben, die Protagonistin ist wirklich nervig, naiv. Aber wäre sie intelligent hätten wir keinen spannenden Psychothriller in Händen.
4/5

Nichts ist so wie es scheint.

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Super spannend, mit vielen Wendungen. Ich muss meiner Kollegin recht geben, die Protagonistin ist wirklich nervig, naiv. Aber wäre sie intelligent hätten wir keinen spannenden Psychothriller in Händen.

Ingrid Führer
  • Ingrid Führer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Martina Binter

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Martina Binter

Thalia Villach - Atrio

Zum Portrait

4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Spannender, unheimlicher Psychothriller in düsterer Atmosphäre - einen Punkt Abzug, weil mich die Naivität der Protagonistin mit Fortschreiten der Geschichte immer mehr genervt hat.
4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Spannender, unheimlicher Psychothriller in düsterer Atmosphäre - einen Punkt Abzug, weil mich die Naivität der Protagonistin mit Fortschreiten der Geschichte immer mehr genervt hat.

Martina Binter
  • Martina Binter
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Die erste Frau

von Rebecca Russ

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die erste Frau