Ewig her und gar nicht wahr

Ewig her und gar nicht wahr

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

22,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Ewig her und gar nicht wahr

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 12,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 22,90 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,95 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

30.01.2020

Verlag

Wagenbach, K

Seitenzahl

240

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

30.01.2020

Verlag

Wagenbach, K

Seitenzahl

240

Maße (L/B/H)

21,8/14,2/2,5 cm

Gewicht

410 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8031-3319-9

Weitere Bände von Quartbuch

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.3

6 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Obskure Traum-Frequenzen und Gedankengänge. Eine Reise durch die Zeit in der Wirklichkeit und in der Fiktion.

Bewertung aus Genthin am 05.02.2022

Bewertungsnummer: 1651392

Bewertet: Hörbuch (CD)

Obskure Traum-Frequenzen und Gedankengänge. Eine Reise durch die Zeit in der Wirklichkeit und in der Fiktion. Kann man sich totstellen, um der sicheren Erschießung zu entkommen? Einen Fluch unschädlich machen, indem man die Tür verriegelt? Den Abschied vergessen und Gefühle auf Leinwand bannen? Kira erzählt ihre Familiengeschichte. Eine Geschichte von Aufbrüchen und Verwandlungen, von Krokodilen und Papierdrachen. Die junge Künstlerin Kira lebt mit Marc und dem gemeinsamen Sohn Karl in Berlin. Sie gibt Malkurse für Kinder, hat lange nicht ausgestellt, lange nichts gemalt – und zweifelt. Ihre Beziehung zu Marc ist sprach- und berührungslos. Ihre leicht verrückte Freundin Nele fragt manches, versteht viel und lacht gern, während Kira glaubt, in die Zukunft zu sehen und die Vergangenheit zu erfinden. In den neunziger Jahren ist sie mit ihren Eltern aus Moldawien nach Deutschland gezogen, irgendwo angekommen ist aber keiner in ihrer russisch-jüdischen Familie. Kira betrachtet nicht nur das eigene Leben, mitunter zynisch und distanziert, sondern auch das ihrer Vorfahren, die sie teilweise nur von Fotos kennt. Sie reist nach New York, Israel und Moldawien, versucht, die Geschichten zu begreifen und in ihren großformatigen Bildern zu verarbeiten. Marina Frenk findet eine frische, bilderreiche und sehr körperliche Sprache. Ihr eindrückliches, raffiniert gebautes Debüt ist ein Buch über Familie und Herkunft, über Eltern- und Kindschaft. Es ist ein heutiger Künstlerinnenroman und vor allem auch der Roman einer Liebe. Eine bewegende und außergewöhnliche Erzählung. Einfach irgendwo ankommen. Auf der Suche nach Heimat. Ein Kaleidoskop an Geschichten, großartig gelesen von der Autorin selbst. Eine wunderschöne beruhigende Stimme der Sprecherin/Autorin. Das Hörbuch ist nichts für zwischendurch. Es ist eine sprachliche Kunstmalerei, man muss genau hinhören.
Melden

Obskure Traum-Frequenzen und Gedankengänge. Eine Reise durch die Zeit in der Wirklichkeit und in der Fiktion.

Bewertung aus Genthin am 05.02.2022
Bewertungsnummer: 1651392
Bewertet: Hörbuch (CD)

Obskure Traum-Frequenzen und Gedankengänge. Eine Reise durch die Zeit in der Wirklichkeit und in der Fiktion. Kann man sich totstellen, um der sicheren Erschießung zu entkommen? Einen Fluch unschädlich machen, indem man die Tür verriegelt? Den Abschied vergessen und Gefühle auf Leinwand bannen? Kira erzählt ihre Familiengeschichte. Eine Geschichte von Aufbrüchen und Verwandlungen, von Krokodilen und Papierdrachen. Die junge Künstlerin Kira lebt mit Marc und dem gemeinsamen Sohn Karl in Berlin. Sie gibt Malkurse für Kinder, hat lange nicht ausgestellt, lange nichts gemalt – und zweifelt. Ihre Beziehung zu Marc ist sprach- und berührungslos. Ihre leicht verrückte Freundin Nele fragt manches, versteht viel und lacht gern, während Kira glaubt, in die Zukunft zu sehen und die Vergangenheit zu erfinden. In den neunziger Jahren ist sie mit ihren Eltern aus Moldawien nach Deutschland gezogen, irgendwo angekommen ist aber keiner in ihrer russisch-jüdischen Familie. Kira betrachtet nicht nur das eigene Leben, mitunter zynisch und distanziert, sondern auch das ihrer Vorfahren, die sie teilweise nur von Fotos kennt. Sie reist nach New York, Israel und Moldawien, versucht, die Geschichten zu begreifen und in ihren großformatigen Bildern zu verarbeiten. Marina Frenk findet eine frische, bilderreiche und sehr körperliche Sprache. Ihr eindrückliches, raffiniert gebautes Debüt ist ein Buch über Familie und Herkunft, über Eltern- und Kindschaft. Es ist ein heutiger Künstlerinnenroman und vor allem auch der Roman einer Liebe. Eine bewegende und außergewöhnliche Erzählung. Einfach irgendwo ankommen. Auf der Suche nach Heimat. Ein Kaleidoskop an Geschichten, großartig gelesen von der Autorin selbst. Eine wunderschöne beruhigende Stimme der Sprecherin/Autorin. Das Hörbuch ist nichts für zwischendurch. Es ist eine sprachliche Kunstmalerei, man muss genau hinhören.

Melden

Einfach irgendwo ankommen

Bewertung aus Remscheid am 27.01.2022

Bewertungsnummer: 1646041

Bewertet: Hörbuch (CD)

Kira ist eine Künstlerin, die vor langer Zeit gemeinsam mit ihren Eltern aus Moldawien nach Deutschland geflogen ist. Auch wenn sie in Deutschland nun in Sicherheit ist, ist sie doch nie wirklich hier angekommen. Anfangs hat sie noch einige Bilder verkauft, aber nun schon länger nicht mehr. Sie macht sich viele Gedanken um ihr Leben. Dabei begleitet man sie in diesem Hörbuch. Immer wieder wechselt man zwischen den Zeiten hin und her, in denen die Geschichte erzählt wird. Schlussendlich kann man sich dann ein Bild von Kira und ihrem Leben in Deutschland machen. Sie ist mir nicht immer sympathisch, aber allgemein ist es einfach spannend, ihre Geschichte zu ergründen und das in mehreren Ebenen. Mir hat das Hörbuch sehr gut gefallen. Die Autorin spricht es einfach toll und man kann der Geschichte sehr gut folgen. Als ich mich erst einmal an die Zeit- und Gedankensprünge von Kira gewohnt habe, konnte ich auch der Geschichte selber gut folgen, beziehungsweise mich von ihr mitziehen lassen. Wenn man ein interessantes Buch über eine Künstlerin in Deutschland hören möchte, die nicht so richtig weiß, wo sie nun hingehört, dann kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen. Es wird dabei unaufgeregt und toll erzählt und ich würde hier das Hörbuch dem Buch vorziehen.
Melden

Einfach irgendwo ankommen

Bewertung aus Remscheid am 27.01.2022
Bewertungsnummer: 1646041
Bewertet: Hörbuch (CD)

Kira ist eine Künstlerin, die vor langer Zeit gemeinsam mit ihren Eltern aus Moldawien nach Deutschland geflogen ist. Auch wenn sie in Deutschland nun in Sicherheit ist, ist sie doch nie wirklich hier angekommen. Anfangs hat sie noch einige Bilder verkauft, aber nun schon länger nicht mehr. Sie macht sich viele Gedanken um ihr Leben. Dabei begleitet man sie in diesem Hörbuch. Immer wieder wechselt man zwischen den Zeiten hin und her, in denen die Geschichte erzählt wird. Schlussendlich kann man sich dann ein Bild von Kira und ihrem Leben in Deutschland machen. Sie ist mir nicht immer sympathisch, aber allgemein ist es einfach spannend, ihre Geschichte zu ergründen und das in mehreren Ebenen. Mir hat das Hörbuch sehr gut gefallen. Die Autorin spricht es einfach toll und man kann der Geschichte sehr gut folgen. Als ich mich erst einmal an die Zeit- und Gedankensprünge von Kira gewohnt habe, konnte ich auch der Geschichte selber gut folgen, beziehungsweise mich von ihr mitziehen lassen. Wenn man ein interessantes Buch über eine Künstlerin in Deutschland hören möchte, die nicht so richtig weiß, wo sie nun hingehört, dann kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen. Es wird dabei unaufgeregt und toll erzählt und ich würde hier das Hörbuch dem Buch vorziehen.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Ewig her und gar nicht wahr

von Marina Frenk

4.3

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Ewig her und gar nicht wahr