Todesreigen in der Hofreitschule

Todesreigen in der Hofreitschule

Ein historischer Wien-Krimi

Buch (Taschenbuch)

13,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Todesreigen in der Hofreitschule

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 13,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.02.2019

Verlag

Haymon Verlag

Seitenzahl

272

Maße (L/B/H)

19,1/11,6/3,2 cm

Beschreibung

Rezension

„Ein genussreicher Krimi mit reichhaltigen Personeninventar und k.u.k.-Flair.“
BUCHKULTUR, Karoline Pilcz
„sprachlich herausragend“
BÜCHERmagazin, Mareike Dannenberg
„ein durch und durch kritischer Monarchie-Roman“
Online-Merker, Renate Wagner
„Edith Kneifl ist eine exzellente Detektivin der Seele.“
Tatjana Kruse, aus der Laudatio zur Verleihung des Ehrenglausers

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.02.2019

Verlag

Haymon Verlag

Seitenzahl

272

Maße (L/B/H)

19,1/11,6/3,2 cm

Gewicht

244 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7099-7911-2

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.4

13 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Sehr Empfehlenswert

J. Kaiser am 18.07.2020

Bewertungsnummer: 1352844

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Vor der Hofburg wird ein Attentat verübt. Die Kutsche mit zwei Insassen wird in die Luft gesprengt. Es sassen der ungarische Polizeichef und der Wiener Polizeidirektor darin. Dies ruft den Privatdetektiv Gustav von Karoly auf den Plan. Er war gerade in der Nähe des Tatortes. Er kümmert sich um eine holde junge Frau, Emma von Zoloto ist ihr Name. Gustav hat für die Dame eine Schwäche. Als die umstände immer verzwickter werden, muss er sich unangenehmen Fragen stellen. Ist Emma gar nicht die, für die sie sich gibt? Im Verlauf der Geschichte erhält der Leser Einblick in die Hofreitschule. Dort tanzen nicht nur die Pferde ein Ballett. Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben. Das Buch kann man nicht einfach weglegen. Man will wissen, wie es mit Gustavs Ermittlungen weitergeht. Die Umgebung ist so gut beschrieben, dass man meint in Wien zu sein. Das hat mir sehr gefallen. Die Auflösung sei hier nicht verraten. Man muss die Geschichte selbst lesen.
Melden

Sehr Empfehlenswert

J. Kaiser am 18.07.2020
Bewertungsnummer: 1352844
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Vor der Hofburg wird ein Attentat verübt. Die Kutsche mit zwei Insassen wird in die Luft gesprengt. Es sassen der ungarische Polizeichef und der Wiener Polizeidirektor darin. Dies ruft den Privatdetektiv Gustav von Karoly auf den Plan. Er war gerade in der Nähe des Tatortes. Er kümmert sich um eine holde junge Frau, Emma von Zoloto ist ihr Name. Gustav hat für die Dame eine Schwäche. Als die umstände immer verzwickter werden, muss er sich unangenehmen Fragen stellen. Ist Emma gar nicht die, für die sie sich gibt? Im Verlauf der Geschichte erhält der Leser Einblick in die Hofreitschule. Dort tanzen nicht nur die Pferde ein Ballett. Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben. Das Buch kann man nicht einfach weglegen. Man will wissen, wie es mit Gustavs Ermittlungen weitergeht. Die Umgebung ist so gut beschrieben, dass man meint in Wien zu sein. Das hat mir sehr gefallen. Die Auflösung sei hier nicht verraten. Man muss die Geschichte selbst lesen.

Melden

Oft hängt so einiges zusammen

Sikal am 26.04.2019

Bewertungsnummer: 1206214

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als bei einem Bombenattentat vor der Wiener Hofburg zwei Personen getötet und noch einige andere verletzt werden, findet sich der Privatermittler Gustav von Karoly plötzlich mitten im Geschehen. Dass die Polizei seinen „Beinahe-Freund“ Edi verdächtigt, passt Gustav nicht in den Kram. Außerdem hat er alle Hände voll zu tun, um sich um die hübsche und geschockte Emma von Zoloto zu kümmern, die mit ihren schönen Augen Gustav gleich mal um den Finger wickelt. Doch Emma macht auch Gustavs Freund Rudi schöne Augen. Währenddessen hat sich Gustav auch noch um seine Verflossene Ada von Dalheim und deren ermordeten Ehemann zu kümmern. Ein äußerst prekärer Fall, bei dem es scheint, dass Gustav nicht so recht aus dem Kreis der Verdächtigen raus kommt. Doch was führt Emma im Schilde? Denn, dass mit ihr etwas nicht stimmt, merkt der Leser relativ rasch – nur Gustav braucht ein wenig, bis ihm die Augen geöffnet werden. Die Autorin Edith Kneifl hat mit diesem Krimi rund um Gustav von Karoly eine spannende Geschichte zur Zeit der Habsburg-Monarchie geschrieben. Viele Gepflogenheiten werden eingeflochten, beispielsweise die Herausforderung zu einem Duell oder die Schwierigkeiten als Frau im Berufsleben zu stehen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und liest sich locker. Besonders die Standesunterschiede werden gut herausgearbeitet und auch die politischen Ansätze der Charaktere werden eingebunden. Während des Lesens taucht man in das Wien um 1900 und wird nicht nur an Glanz und Monarchie erinnert sondern auch an Armut, fehlende Medikamente und einiges mehr. Ein gelungener Krimi, den ich sehr gerne gelesen habe. Man darf schon gespannt auf die Fortsetzung sein. 5 Sterne
Melden

Oft hängt so einiges zusammen

Sikal am 26.04.2019
Bewertungsnummer: 1206214
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als bei einem Bombenattentat vor der Wiener Hofburg zwei Personen getötet und noch einige andere verletzt werden, findet sich der Privatermittler Gustav von Karoly plötzlich mitten im Geschehen. Dass die Polizei seinen „Beinahe-Freund“ Edi verdächtigt, passt Gustav nicht in den Kram. Außerdem hat er alle Hände voll zu tun, um sich um die hübsche und geschockte Emma von Zoloto zu kümmern, die mit ihren schönen Augen Gustav gleich mal um den Finger wickelt. Doch Emma macht auch Gustavs Freund Rudi schöne Augen. Währenddessen hat sich Gustav auch noch um seine Verflossene Ada von Dalheim und deren ermordeten Ehemann zu kümmern. Ein äußerst prekärer Fall, bei dem es scheint, dass Gustav nicht so recht aus dem Kreis der Verdächtigen raus kommt. Doch was führt Emma im Schilde? Denn, dass mit ihr etwas nicht stimmt, merkt der Leser relativ rasch – nur Gustav braucht ein wenig, bis ihm die Augen geöffnet werden. Die Autorin Edith Kneifl hat mit diesem Krimi rund um Gustav von Karoly eine spannende Geschichte zur Zeit der Habsburg-Monarchie geschrieben. Viele Gepflogenheiten werden eingeflochten, beispielsweise die Herausforderung zu einem Duell oder die Schwierigkeiten als Frau im Berufsleben zu stehen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und liest sich locker. Besonders die Standesunterschiede werden gut herausgearbeitet und auch die politischen Ansätze der Charaktere werden eingebunden. Während des Lesens taucht man in das Wien um 1900 und wird nicht nur an Glanz und Monarchie erinnert sondern auch an Armut, fehlende Medikamente und einiges mehr. Ein gelungener Krimi, den ich sehr gerne gelesen habe. Man darf schon gespannt auf die Fortsetzung sein. 5 Sterne

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Todesreigen in der Hofreitschule

von Edith Kneifl

4.4

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Todesreigen in der Hofreitschule