Es muss wohl an dir liegen

Mhairi McFarlane

Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Paperback

€ 11,90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

€ 9,49

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab € 9,95

Accordion öffnen
Artikelbild von Es muss wohl an dir liegen
Mhairi McFarlane

1. Es muss wohl an dir liegen (Ungekürzte Lesung)

Beschreibung

Am 10. Jahrestag macht Delia ihrem Freund Paul einen Heiratsantrag. Als moderne Frau nimmt man die Dinge schließlich selbst in die Hand. Leider reagiert Paul eher verhalten als begeistert. Er sagt zwar Ja, braucht dann aber erstmal ein Bier. Während er an der Bar die Bestellung abgibt, erhält Delia eine SMS: "Sie hat mir einen Antrag gemacht. Was soll ich nur tun? Können wir uns morgen sehen?" Offensichtlich hat sich Paul nach zehn Jahren Beziehung eine Jüngere gesucht, während Delia dachte, sie wären nun bereit, den nächsten Schritt zu gehen. Diesen geht sie dann kurzentschlossen allein - nämlich raus aus dem gemeinsamen Haus.

Mhairi McFarlane wurde 1976 in Schottland geboren. Ihre geographischen Lebensdaten in Kurzform lauten Falkirk - Afrika - Milton Keynes - Nottingham und entsprechen in etwa dem Weg, den ein Designerkleidungsstück zurücklegt, bevor es in einem Laden zur Ruhe kommt.
Mhairis Ruhepol ist in Nottingham, wo sie mit einem Mann und einer Katze lebt. Bevor sie sich dort niederließ und als Journalistin arbeitete, studierte sie an der Universität Manchester. Mhairi kennt den Ort, an dem Rachel und Ben sich kennenlernen, also wie ihre Westentasche. Und wie ihre Figuren liebt sie es, ein Glas Wein zu trinken und bei gutem Essen mit Freunden zusammenzusitzen. Ihr Debüt ist "Wir in drei Worten".

Produktdetails

Sprecher Britta Steffenhagen
Spieldauer 814 Minuten
Fassung ungekürzt
Abo-Fähigkeit Ja
Medium MP3
Family Sharing Ja i
Erscheinungsdatum 31.03.2017
Verlag Argon Verlag
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783732451036

Das meinen unsere Kund*innen

4.1

26 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Gähn

Bewertung aus Mülheim am 25.03.2021

Bewertet: Buch (Paperback)

Delia und Paul sind seit Ewigkeiten zusammen und eigentlich hatte Delia den Eindruck das alles gut läuft. Umso mehr trifft sie der Schlag, als sie herausfindet, das Paul sie mit einer anderen betrügt. Kurzerhand zieht sie zu ihrer besten Freundin nach London, um Abstand zu gewinnen. Ein neuer Job, ein neuer Alltag und alles scheint gut zu werden. Wären da nicht Paul, der alles daran setzt sie zu zurückzugewinnen und Adam, ein Konkurrent ihres neuen Arbeitgebers, der immer wieder ihren Weg kreuzt. Ich fand die Story langweilig. Schon klar, bei so einem Roman darf man vermutlich jetzt auch nicht mit unglaublich viel Spannung rechnen oder erwarten, gefesselt zu werden, aber mir kam es nicht mal interessant genug für einen gemütlichen Nachmittag vor. Dabei hatte das Buch eigentlich durchaus Potential. Aber es hat sich einfach so gezogen. Delias gefühlsmäßiges Hin und Her wurde irgendwann nur noch nervig. Ich verstehe dass man geschockt ist, wenn einer so lange schon Teil seines Lebens ist und deshalb nicht sofort alles über Bord werfen will, aber dieses ständige "Es ist vorbei" - "Vielleicht kann das doch noch was werden" - "Nein es ist vorbei" - "Aber eigentlich liebe ich ihn doch" wurde mir dann doch zu anstrengend. Adam hab ich tatsächlich gemocht und auch mit Emma hab ich warm werden können. Starke Charaktere, die zwar Fehler machen aber auch dazustehen und zugleich wissen was sie können und wollen. Ab einem bestimmten Punkt wurde mir die Storyline ein wenig zu bunt chaotisch. Ich hab irgendwie den Faden verloren, was eigentlich warum passiert. Vielleicht sollte es Spannung erzeugen, ich weiß nicht, ich fand es einfach verwirrend. Auch das Ende war relativ vorhersehbar, wenn auch ganz süß. Insgesamt kann ich daher nur sagen, meinen Geschmack hat es nicht getroffen.

Gähn

Bewertung aus Mülheim am 25.03.2021
Bewertet: Buch (Paperback)

Delia und Paul sind seit Ewigkeiten zusammen und eigentlich hatte Delia den Eindruck das alles gut läuft. Umso mehr trifft sie der Schlag, als sie herausfindet, das Paul sie mit einer anderen betrügt. Kurzerhand zieht sie zu ihrer besten Freundin nach London, um Abstand zu gewinnen. Ein neuer Job, ein neuer Alltag und alles scheint gut zu werden. Wären da nicht Paul, der alles daran setzt sie zu zurückzugewinnen und Adam, ein Konkurrent ihres neuen Arbeitgebers, der immer wieder ihren Weg kreuzt. Ich fand die Story langweilig. Schon klar, bei so einem Roman darf man vermutlich jetzt auch nicht mit unglaublich viel Spannung rechnen oder erwarten, gefesselt zu werden, aber mir kam es nicht mal interessant genug für einen gemütlichen Nachmittag vor. Dabei hatte das Buch eigentlich durchaus Potential. Aber es hat sich einfach so gezogen. Delias gefühlsmäßiges Hin und Her wurde irgendwann nur noch nervig. Ich verstehe dass man geschockt ist, wenn einer so lange schon Teil seines Lebens ist und deshalb nicht sofort alles über Bord werfen will, aber dieses ständige "Es ist vorbei" - "Vielleicht kann das doch noch was werden" - "Nein es ist vorbei" - "Aber eigentlich liebe ich ihn doch" wurde mir dann doch zu anstrengend. Adam hab ich tatsächlich gemocht und auch mit Emma hab ich warm werden können. Starke Charaktere, die zwar Fehler machen aber auch dazustehen und zugleich wissen was sie können und wollen. Ab einem bestimmten Punkt wurde mir die Storyline ein wenig zu bunt chaotisch. Ich hab irgendwie den Faden verloren, was eigentlich warum passiert. Vielleicht sollte es Spannung erzeugen, ich weiß nicht, ich fand es einfach verwirrend. Auch das Ende war relativ vorhersehbar, wenn auch ganz süß. Insgesamt kann ich daher nur sagen, meinen Geschmack hat es nicht getroffen.

Es muss wohl an Dir liegen

Bewertung aus Wien am 02.02.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Sehr angenehm zu lesen. Ein bisschen vorhersehbar, aber wie alle Bücher dieser Autorin möchte ich es

Es muss wohl an Dir liegen

Bewertung aus Wien am 02.02.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Sehr angenehm zu lesen. Ein bisschen vorhersehbar, aber wie alle Bücher dieser Autorin möchte ich es

Unsere Kund*innen meinen

Es muss wohl an dir liegen

von Mhairi McFarlane

4.1

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Sabrina Reiter

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Sabrina Reiter

Thalia Wien - Westfield Donau Zentrum

Zum Portrait

5/5

Wunderbar kurzweilige Unterhaltung

Bewertet: Buch (Paperback)

"Es muss wohl an dir liegen" ist der dritte Roman der schottischen Autorin Mhairi McFarlane. Weil er es bis jetzt noch nicht getan hat, macht Delia ihrem Freund an ihrem zehnten Jahrestag einen Heiratsantrag. Leider reagiert dieser nicht wie erwartet und Delia muss feststellen, dass Paul kein Kind von Traurigkeit ist und sie ihn nicht so gut kennt, wie sie dachte. Um Abstand zu gewinnen, zieht sie zu ihrer besten Freundin nach London, wo sie sich von nun an mit ihrem ekelhaften neuen Boss und einem widerlichen Enthüllungsjournalisten herumschlagen muss... Was mir an Mhairi McFarlanes Büchern so gut gefällt, ist, dass sie, obwohl sie vorrangig lockere, lustige Liebesgeschichten sind, auch eine gewisse Tiefe besitzen. Auch "Es muss wohl an dir liegen" ist da keine Ausnahme. Außerdem ist Delia ist eine wunderbare Protagonistin, die man sofort ins Herz schließt. Man leidet und freut sich mit ihr und hofft, dass sie am Ende doch noch ihren Mr. Right findet. Sehr empfehlenswert!
5/5

Wunderbar kurzweilige Unterhaltung

Bewertet: Buch (Paperback)

"Es muss wohl an dir liegen" ist der dritte Roman der schottischen Autorin Mhairi McFarlane. Weil er es bis jetzt noch nicht getan hat, macht Delia ihrem Freund an ihrem zehnten Jahrestag einen Heiratsantrag. Leider reagiert dieser nicht wie erwartet und Delia muss feststellen, dass Paul kein Kind von Traurigkeit ist und sie ihn nicht so gut kennt, wie sie dachte. Um Abstand zu gewinnen, zieht sie zu ihrer besten Freundin nach London, wo sie sich von nun an mit ihrem ekelhaften neuen Boss und einem widerlichen Enthüllungsjournalisten herumschlagen muss... Was mir an Mhairi McFarlanes Büchern so gut gefällt, ist, dass sie, obwohl sie vorrangig lockere, lustige Liebesgeschichten sind, auch eine gewisse Tiefe besitzen. Auch "Es muss wohl an dir liegen" ist da keine Ausnahme. Außerdem ist Delia ist eine wunderbare Protagonistin, die man sofort ins Herz schließt. Man leidet und freut sich mit ihr und hofft, dass sie am Ende doch noch ihren Mr. Right findet. Sehr empfehlenswert!

Sabrina Reiter
  • Sabrina Reiter
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Gerda Keinprecht

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Gerda Keinprecht

Thalia Liezen - ELI

Zum Portrait

4/5

Traum zerplatzt??

Bewertet: Buch (Paperback)

Delia macht Paul bei ihrem „Zehnjährigen“ einen Heiratsantrag. Paul reagiert sehr verhalten darauf. Später erhält Delia eine - offensichtlich fehlgeleitete - SMS mit dem Inhalt: „Sie hat mir einen Antrag gemacht. Weiß nicht was ich tun soll, sehen wir uns morgen? P.Xx“ Nachdem ihr Paul die Affäre gesteht, quartiert sie sich bei ihrer Freundin Emma in London ein. Neuer Job, neue Freunde, neuer Mann oder doch wieder alte Liebe? Romantisch, humorvoll, unterhaltsam, mit vielen Pointen
4/5

Traum zerplatzt??

Bewertet: Buch (Paperback)

Delia macht Paul bei ihrem „Zehnjährigen“ einen Heiratsantrag. Paul reagiert sehr verhalten darauf. Später erhält Delia eine - offensichtlich fehlgeleitete - SMS mit dem Inhalt: „Sie hat mir einen Antrag gemacht. Weiß nicht was ich tun soll, sehen wir uns morgen? P.Xx“ Nachdem ihr Paul die Affäre gesteht, quartiert sie sich bei ihrer Freundin Emma in London ein. Neuer Job, neue Freunde, neuer Mann oder doch wieder alte Liebe? Romantisch, humorvoll, unterhaltsam, mit vielen Pointen

Gerda Keinprecht
  • Gerda Keinprecht
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Es muss wohl an dir liegen

von Mhairi McFarlane

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Es muss wohl an dir liegen