• Der Tag, an dem Weihnachten verschwand
  • Der Tag, an dem Weihnachten verschwand

Der Tag, an dem Weihnachten verschwand

Buch (Taschenbuch)

7,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Der Tag, an dem Weihnachten verschwand

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 7,90 €
eBook

eBook

ab 4,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

8 - 10 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

01.10.2017

Illustrator

Joëlle Tourlonias

Verlag

Ravensburger Verlag GmbH

Seitenzahl

160

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

8 - 10 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

01.10.2017

Illustrator

Joëlle Tourlonias

Verlag

Ravensburger Verlag GmbH

Seitenzahl

160

Maße (L/B/H)

18,2/12,3/1,8 cm

Gewicht

155 g

Auflage

2. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-473-52575-1

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Stell Dir vor, Weihnachten existiert nicht

Dirk Heinemann aus Hohe Börde am 18.12.2021

Bewertungsnummer: 1625351

Bewertet: eBook (ePUB)

Die Rezi bezieht sich auf das Taschenbuch Myriam, Joseph und Yule kommen gerade von einer Reise mit dem Flugzeug zurück. Es ist Dezember und bald ist Weihnachten. Im Flieger unterhalten sie sich über Weihnachten. Myriam sagt, dass sie Weihnachten blöd findet und dann noch: "Weihnachten ... ist ... krass überflüssig, falls du es immer noch nicht begriffen hast. Es ... gehört ... abgeschafft!" Und dann kam das Unerwartete. Als die Drei das Flugzeug verließen, sahen sie die glühende Sonne. Nirgendwo stand ein Weihnachtsbaum oder ein Adventskranz. Statt dessen war es unerträglich heiß. Zuhause bei ihrer Mutter angekommen, fragen sie, was denn los sei. Warum denn alle so komisch sind, es ist doch bald Weihnachten. Doch ihre Mutter fragte nur, wer den Weihnachten sei? Selbst ihr Smartphone kannte Weihnachten nicht mehr. Was war nur los? Anna Herzog erzählt eine ungewöhnliche Weihnachtsgeschichte. Wie wäre es, wenn es Weihnachten nicht gäbe und wenn es im Dezember so heiß wie im Sommer wäre? Die drei Geschwister Myri, Joseph und Yule scheinen die Einzigen zu sein, die sich noch an Weihnachten erinnern können. Doch wie kann das sein? Wo ist Weihnachten hin? Die Kinder begeben sich auf die Suche und entdecken dabei Merkwürdigkeiten, wie Menschen, die trotz der Hitze zu frieren scheinen. Und dann steht in der Zeitung noch etwas von einem kalten Berg. Die Geschichte der drei Geschwister wird spannend erzählt. Dabei geht es aber auch witzig und ein wenig magisch zu. Und keine Sorge, am Ende wird alles wieder gut. Doch wo und wie die Kinder Weihnachten finden, müsst ihr schon selbst lesen. Uns hat die Geschichte viel Spaß bereitet und wir vergeben 5 Sterne. Im Buch finden sich auch viele zauberhafte Illustrationen von Joëlle Tourlonias.
Melden

Stell Dir vor, Weihnachten existiert nicht

Dirk Heinemann aus Hohe Börde am 18.12.2021
Bewertungsnummer: 1625351
Bewertet: eBook (ePUB)

Die Rezi bezieht sich auf das Taschenbuch Myriam, Joseph und Yule kommen gerade von einer Reise mit dem Flugzeug zurück. Es ist Dezember und bald ist Weihnachten. Im Flieger unterhalten sie sich über Weihnachten. Myriam sagt, dass sie Weihnachten blöd findet und dann noch: "Weihnachten ... ist ... krass überflüssig, falls du es immer noch nicht begriffen hast. Es ... gehört ... abgeschafft!" Und dann kam das Unerwartete. Als die Drei das Flugzeug verließen, sahen sie die glühende Sonne. Nirgendwo stand ein Weihnachtsbaum oder ein Adventskranz. Statt dessen war es unerträglich heiß. Zuhause bei ihrer Mutter angekommen, fragen sie, was denn los sei. Warum denn alle so komisch sind, es ist doch bald Weihnachten. Doch ihre Mutter fragte nur, wer den Weihnachten sei? Selbst ihr Smartphone kannte Weihnachten nicht mehr. Was war nur los? Anna Herzog erzählt eine ungewöhnliche Weihnachtsgeschichte. Wie wäre es, wenn es Weihnachten nicht gäbe und wenn es im Dezember so heiß wie im Sommer wäre? Die drei Geschwister Myri, Joseph und Yule scheinen die Einzigen zu sein, die sich noch an Weihnachten erinnern können. Doch wie kann das sein? Wo ist Weihnachten hin? Die Kinder begeben sich auf die Suche und entdecken dabei Merkwürdigkeiten, wie Menschen, die trotz der Hitze zu frieren scheinen. Und dann steht in der Zeitung noch etwas von einem kalten Berg. Die Geschichte der drei Geschwister wird spannend erzählt. Dabei geht es aber auch witzig und ein wenig magisch zu. Und keine Sorge, am Ende wird alles wieder gut. Doch wo und wie die Kinder Weihnachten finden, müsst ihr schon selbst lesen. Uns hat die Geschichte viel Spaß bereitet und wir vergeben 5 Sterne. Im Buch finden sich auch viele zauberhafte Illustrationen von Joëlle Tourlonias.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Der Tag, an dem Weihnachten verschwand

von Anna Herzog

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Tag, an dem Weihnachten verschwand
  • Der Tag, an dem Weihnachten verschwand