Teufelsbotschaft
Band 6

Teufelsbotschaft

Meierhofers sechster Fall

Buch (Taschenbuch)

12,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Teufelsbotschaft

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,90 €
eBook

eBook

ab 4,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.09.2016

Verlag

Verlag Federfrei

Seitenzahl

200

Maße (L/B/H)

18,5/12,6/2,6 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.09.2016

Verlag

Verlag Federfrei

Seitenzahl

200

Maße (L/B/H)

18,5/12,6/2,6 cm

Gewicht

228 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-903092-48-8

Weitere Bände von Meierhofer ermittelt

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

„Nichts ist, wie es scheint“

Gertie G. aus Wien am 01.04.2018

Bewertungsnummer: 1094200

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Ein einsam gelegenes Blockhaus mitten in den idyllischen Wachauer Weinbergen wird zum Ort eines schrecklichen Blutbades. Als Meierhofer, der gerade zum zweiten Mal Opa geworden ist, und sein Team am Tatort eintreffen, entdecken sie unzählige Blutspuren. Doch vom Opfer fehlt jede Spur. Wer war die Leiche und was geschah tatsächlich im Kaminzimmer des Ferienhauses?“ Dieser Krimi ist der 6. einer Reihe rund um den niederösterreichischen Chefinspektor Meierhofer und sein Team. Ein blutiger Mord ohne Leiche? Einige Personen, die sich verdächtig benehmen? Cui bono? Wer hat ein Motiv? Warum ist das offensichtliche Opfer unter falschem Namen in der Wachau abgestiegen und was hat der eifersüchtige Mann der Vermieterin damit zu tun? Fragen über Fragen, die Meierhofer und sein Team akribisch untersuchen müssen, um Antworten zu bekommen. Als dann die Leiche in Wien doch noch auftaucht, ist Zusammenarbeit mit den Wiener Kollegen gefragt. Werden die beiden Teams das Rätsel um die Bluttat in der Wachau lösen können? Wow, welch ein diffiziler Fall! Nichts ist, wie es scheint. Mein erster Krimi von Lisa Gallauner und so fesselnd, dass ich ihn nicht mehr aus der Hand legen konnte. Wieso ist mir diese Autorin solange entgangen? Die Figuren sind, egal ob gut oder böse, exakt charakterisiert. Besonders gut hat mir natürlich Meierhofer gefallen, der Ecken und Kanten zeigt. Mit seinen sechzig Lebens- und einer Menge Dienstjahren gehört er zu den wenigen Ermittlern, die durch Erfahrung und gute Menschenkenntnis Erfolge vorweisen können, als durch übermäßigen Alkoholkonsum. Auch, dass er ein intaktes Familienleben hat, gefällt mir sehr gut. Sein Team besteht aus einigen interessanten Typen, die ich, wenn ich die fünf vorherigen Fälle noch lese, sicherlich auch noch schätzen lerne. Fazit: Ein Atem raubender Krimi vor der Kulisse der schönen Wachau. Ich bin ganz hingerissen und vergebe gerne fünf Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung.
Melden

„Nichts ist, wie es scheint“

Gertie G. aus Wien am 01.04.2018
Bewertungsnummer: 1094200
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Ein einsam gelegenes Blockhaus mitten in den idyllischen Wachauer Weinbergen wird zum Ort eines schrecklichen Blutbades. Als Meierhofer, der gerade zum zweiten Mal Opa geworden ist, und sein Team am Tatort eintreffen, entdecken sie unzählige Blutspuren. Doch vom Opfer fehlt jede Spur. Wer war die Leiche und was geschah tatsächlich im Kaminzimmer des Ferienhauses?“ Dieser Krimi ist der 6. einer Reihe rund um den niederösterreichischen Chefinspektor Meierhofer und sein Team. Ein blutiger Mord ohne Leiche? Einige Personen, die sich verdächtig benehmen? Cui bono? Wer hat ein Motiv? Warum ist das offensichtliche Opfer unter falschem Namen in der Wachau abgestiegen und was hat der eifersüchtige Mann der Vermieterin damit zu tun? Fragen über Fragen, die Meierhofer und sein Team akribisch untersuchen müssen, um Antworten zu bekommen. Als dann die Leiche in Wien doch noch auftaucht, ist Zusammenarbeit mit den Wiener Kollegen gefragt. Werden die beiden Teams das Rätsel um die Bluttat in der Wachau lösen können? Wow, welch ein diffiziler Fall! Nichts ist, wie es scheint. Mein erster Krimi von Lisa Gallauner und so fesselnd, dass ich ihn nicht mehr aus der Hand legen konnte. Wieso ist mir diese Autorin solange entgangen? Die Figuren sind, egal ob gut oder böse, exakt charakterisiert. Besonders gut hat mir natürlich Meierhofer gefallen, der Ecken und Kanten zeigt. Mit seinen sechzig Lebens- und einer Menge Dienstjahren gehört er zu den wenigen Ermittlern, die durch Erfahrung und gute Menschenkenntnis Erfolge vorweisen können, als durch übermäßigen Alkoholkonsum. Auch, dass er ein intaktes Familienleben hat, gefällt mir sehr gut. Sein Team besteht aus einigen interessanten Typen, die ich, wenn ich die fünf vorherigen Fälle noch lese, sicherlich auch noch schätzen lerne. Fazit: Ein Atem raubender Krimi vor der Kulisse der schönen Wachau. Ich bin ganz hingerissen und vergebe gerne fünf Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Teufelsbotschaft

von Lisa Gallauner

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Teufelsbotschaft