Lernen

Inhaltsverzeichnis

Vorwort der Herausgeberschaft 7
Ein Buch über Lernen? 9
1 Die Praxis des Lernens: Probieren, Imitieren, Reflektieren 17
1.1 Erste Charakterisierung des Lernvorgangs 18
1.2 Lernen als integrales Moment der Lebenspraxis 28
1.3 Ich und Welt: ein Abhängigkeitsverhältnis 36
2 Unerkannter Ausgang, schweigsamer Verlauf:
Die unaufällige Seite des Lernens 47
2.1 Alltägliche Gewissheit als Untergrund des Lernens 48
2.2 Zwei Beispiele: Sprech- und Denkgewohnheiten 59
2.3 Lernen als unthematische Gewöhnung 68
3 Blockade, Krise, Suchbewegung:
Die thematische Seite des Lernens 77
3.1 Lernen als Selbstreflexion 78
3.2 Lernkrise und kreative Synthese 87
3.3 Lernwiderstände, widerständiges Lernen 96
4 Das Subjekt des Lernens 107
4.1 Abhängige Freiheit: das Subjekt und sein Handeln 108
4.2 Subjektivität als responsives Potential 118
4.3 Emotionen und die menschliche Freiheit 129
5 Der Sinn des Leibes 141
5.1 Die Situiertheit unserer Lebensvollzüge im Körper 142
5.2 Das leibliche Moment des Lernens: Inkorporieren 153
5.3 Erinnern: Das Wiederaufsuchen des Kontexts 164
6 Der Sinn der Anderen 177
6.1 Die Situiertheit unserer Lebensvollzüge in den Interaktionen 178
6.2 Das soziale Moment des Lernens: Mimesis 188
6.3 Partizipation: Lernen in sozialer Gemeinschaft 200
7 Der Sinn der Dinge 211
7.1 Die Situiertheit unserer Lebensvollzüge in den Artefakten 212
7.2 Das instrumentelle Moment des Lernens: Dinganeignung 223
7.3 Umgebung: Lernen in gestalteten Räumen 230
8 Der Sinn der Zeichen 241
8.1 Die Situiertheit unserer Lebensvollzüge in den Zeichen 242
8.2 Das diskursive Moment des Lernens: Argumentieren 253
8.3 Die Situiertheit des Handelns und Lernens in Bildern 266
9 Literaturverzeichnis 279
Studientexte Bildungswissenschaft Band 4339

Lernen

Wie wir werden, was wir sind

Buch (Taschenbuch)

€20,60

inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung

Problembezogene Einführung

Wie lernen wir eigentlich? - Bernd Hackl führt problembezogen in die pädagogisch relevante Lerntheorie ein und beleuchtet dabei sowohl das intentionale als auch das inzidentelle Lernen.

Es richtet sich an alle, die das Lernen anderer in pädagogischer Absicht verstehen, anregen und unterstützen wollen, insbesondere an jene, die sich dafür entschieden haben, dieser Aufgabe in ihrer beruflichen Tätigkeit nachzugehen.

Prof. Dr. Bernd Hackl lehrt an der Universität Graz.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

11.09.2017

Verlag

Utb GmbH

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

21,3/14,9/2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

11.09.2017

Verlag

Utb GmbH

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

21,3/14,9/2 cm

Gewicht

389 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8252-4339-5

Weitere Bände von Studientexte Bildungswissenschaft

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Lernen
  • Vorwort der Herausgeberschaft 7
    Ein Buch über Lernen? 9
    1 Die Praxis des Lernens: Probieren, Imitieren, Reflektieren 17
    1.1 Erste Charakterisierung des Lernvorgangs 18
    1.2 Lernen als integrales Moment der Lebenspraxis 28
    1.3 Ich und Welt: ein Abhängigkeitsverhältnis 36
    2 Unerkannter Ausgang, schweigsamer Verlauf:
    Die unaufällige Seite des Lernens 47
    2.1 Alltägliche Gewissheit als Untergrund des Lernens 48
    2.2 Zwei Beispiele: Sprech- und Denkgewohnheiten 59
    2.3 Lernen als unthematische Gewöhnung 68
    3 Blockade, Krise, Suchbewegung:
    Die thematische Seite des Lernens 77
    3.1 Lernen als Selbstreflexion 78
    3.2 Lernkrise und kreative Synthese 87
    3.3 Lernwiderstände, widerständiges Lernen 96
    4 Das Subjekt des Lernens 107
    4.1 Abhängige Freiheit: das Subjekt und sein Handeln 108
    4.2 Subjektivität als responsives Potential 118
    4.3 Emotionen und die menschliche Freiheit 129
    5 Der Sinn des Leibes 141
    5.1 Die Situiertheit unserer Lebensvollzüge im Körper 142
    5.2 Das leibliche Moment des Lernens: Inkorporieren 153
    5.3 Erinnern: Das Wiederaufsuchen des Kontexts 164
    6 Der Sinn der Anderen 177
    6.1 Die Situiertheit unserer Lebensvollzüge in den Interaktionen 178
    6.2 Das soziale Moment des Lernens: Mimesis 188
    6.3 Partizipation: Lernen in sozialer Gemeinschaft 200
    7 Der Sinn der Dinge 211
    7.1 Die Situiertheit unserer Lebensvollzüge in den Artefakten 212
    7.2 Das instrumentelle Moment des Lernens: Dinganeignung 223
    7.3 Umgebung: Lernen in gestalteten Räumen 230
    8 Der Sinn der Zeichen 241
    8.1 Die Situiertheit unserer Lebensvollzüge in den Zeichen 242
    8.2 Das diskursive Moment des Lernens: Argumentieren 253
    8.3 Die Situiertheit des Handelns und Lernens in Bildern 266
    9 Literaturverzeichnis 279