Die hellen Tage
Artikelbild von Die hellen Tage
Zsuzsa Bánk

1. Die hellen Tage

Artikelbild von Die hellen Tage
Zsuzsa Bánk

1. Die hellen Tage

Die hellen Tage

Hörbuch-Download (MP3)

Die hellen Tage

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 12,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 17,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 16,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Gesprochen von

Doris Wolters

Spieldauer

6 Stunden und 47 Minuten

Family Sharing

Ja

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

01.12.2021

Hörtyp

Lesung

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Gesprochen von

Doris Wolters

Spieldauer

6 Stunden und 47 Minuten

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

01.12.2021

Hörtyp

Lesung

Fassung

gekürzt

Medium

MP3

Anzahl Dateien

49

Verlag

Audiobuch

Sprache

Deutsch

EAN

9783899646436

Weitere Bände von Hochkaräter

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.2

30 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Eine wunderbar erzählte Geschichte!

Emma Zecka am 11.04.2023

Bewertungsnummer: 1919767

Bewertet: Hörbuch-Download

Wir lernen Aja, Seri und Karl kennen. Drei Kinder, die in einem kleinen fiktiven, idyllischen Ort aufwachsen. Wir begleiten sie beim Erwachsen werden. Sie leben größtenteils in den hellen Tagen: Schöne Momente, spannende Abenteuer, ein unbeschwertes Leben. Doch nach und nach begreifen sie, dass das Leben auch andere Tage für sie bereithält. Tage, die sie und auch ihre Mütter, vor Herausforderungen stellen. Zsuzsa Bank zeigt in ihrem Roman die zwei Seiten des Lebens: Auf der einen Seite, die Momente, die uns Kraft geben, uns inspirieren und uns schönes schenken. Aber auf der anderen Seite auch die Momente, die eine Schwere mit sich bringen. Situationen, die uns herausfordern und an uns nagen. Diese zwei Seiten webt Bank zusammen und wirft die Frage auf, wie unsere Figuren wieder zu der Leichtigkeit zurückfinden können. Bei der Hörbuchgestaltung wird es etwas traurig. Das Hörbuch ist im Audiobuch Verlag, erschienen. Das Hörbuch wurde als gekürzte Ausgabe produziert. Ich habe das Buch vor ein paar Jahren gelesen, konnte mich noch grob an die Handlung erinnern und habe nicht das Gefühl, dass inhaltlich viel gekürzt wurde. Alle wichtigen Szenen haben es ins Hörbuch geschafft. Das Hörbuch wird von Doris Wolters gelesen. Ihre Interpretation hat mir sehr gut gefallen. Da der Roman in indirekter Rede geschrieben ist, gibt es keine Dialoge. Doris Wolters musste in ihrer Interpretation also Spannung und auch eine Dynamik aufbauen. Das ist ihr wirklich gut gelungen. Sie hat mir die Atmosphäre der Handlung nähergebracht. Der Schreibstil Zsuzsa Bank hat es geschafft, einen Roman in indirekter Rede zu schreiben, der dynamisch und spannend ist. Eigentlich dachte ich, dass es dafür eine Mischung aus Erzählung und Dialogen braucht. Zsuzsa Bank beweist hier das Gegenteil. Der zweite Punkt ist, wie sie die Handlung beschreibt. Es gibt einen Unterschied zwischen erklären und beschreiben. Bei Erklärungen müssen Leser*innen nicht mehr denken. Sie bekommen einen Inhalt hingelegt und können sich berieseln lassen. Bei Beschreibungen hingegen wird ein Inhalt zwischen den Zeilen erzählt. So beschreibt Zsuzsa Bank beispielsweise Alltagsrassismus, ohne einmal das Wort Migration in ihrem Roman zu erwähnen. Sie erzählt von Armut, indem sie beschreibt, wie manche Figuren leben und von anderen Figuren unterstützt werden, damit sie über die Runden kommen. Durch ihre Beschreibungen sorgt sie dafür, dass wir den Lebensstil der Figuren nicht bewerten, sondern begreifen, warum es so ist, wie es ist. Zsuzsa Bank lässt Ajas Freundin Seri die Handlung aus der Ich-Perspektive erzählen. Was spannend ist: Wir bekommen hauptsächlich mit, wie Seri ihre Umwelt wahrnimmt. Informationen über sie als Figur, bekommen wir nur in Nebensätzen und vereinzelt, als sie erwachsen ist. Soweit ich die Ich-Perspektive bisher begriffen habe, geht es eigentlich darum, dass wir die Gedanken und Gefühle einer Figur verstehen. Seri lernen wir hier indirekt kennen. Ich fand es faszinierend zu hören, dass die Ich-Perspektive trotzdem funktioniert.
Melden

Eine wunderbar erzählte Geschichte!

Emma Zecka am 11.04.2023
Bewertungsnummer: 1919767
Bewertet: Hörbuch-Download

Wir lernen Aja, Seri und Karl kennen. Drei Kinder, die in einem kleinen fiktiven, idyllischen Ort aufwachsen. Wir begleiten sie beim Erwachsen werden. Sie leben größtenteils in den hellen Tagen: Schöne Momente, spannende Abenteuer, ein unbeschwertes Leben. Doch nach und nach begreifen sie, dass das Leben auch andere Tage für sie bereithält. Tage, die sie und auch ihre Mütter, vor Herausforderungen stellen. Zsuzsa Bank zeigt in ihrem Roman die zwei Seiten des Lebens: Auf der einen Seite, die Momente, die uns Kraft geben, uns inspirieren und uns schönes schenken. Aber auf der anderen Seite auch die Momente, die eine Schwere mit sich bringen. Situationen, die uns herausfordern und an uns nagen. Diese zwei Seiten webt Bank zusammen und wirft die Frage auf, wie unsere Figuren wieder zu der Leichtigkeit zurückfinden können. Bei der Hörbuchgestaltung wird es etwas traurig. Das Hörbuch ist im Audiobuch Verlag, erschienen. Das Hörbuch wurde als gekürzte Ausgabe produziert. Ich habe das Buch vor ein paar Jahren gelesen, konnte mich noch grob an die Handlung erinnern und habe nicht das Gefühl, dass inhaltlich viel gekürzt wurde. Alle wichtigen Szenen haben es ins Hörbuch geschafft. Das Hörbuch wird von Doris Wolters gelesen. Ihre Interpretation hat mir sehr gut gefallen. Da der Roman in indirekter Rede geschrieben ist, gibt es keine Dialoge. Doris Wolters musste in ihrer Interpretation also Spannung und auch eine Dynamik aufbauen. Das ist ihr wirklich gut gelungen. Sie hat mir die Atmosphäre der Handlung nähergebracht. Der Schreibstil Zsuzsa Bank hat es geschafft, einen Roman in indirekter Rede zu schreiben, der dynamisch und spannend ist. Eigentlich dachte ich, dass es dafür eine Mischung aus Erzählung und Dialogen braucht. Zsuzsa Bank beweist hier das Gegenteil. Der zweite Punkt ist, wie sie die Handlung beschreibt. Es gibt einen Unterschied zwischen erklären und beschreiben. Bei Erklärungen müssen Leser*innen nicht mehr denken. Sie bekommen einen Inhalt hingelegt und können sich berieseln lassen. Bei Beschreibungen hingegen wird ein Inhalt zwischen den Zeilen erzählt. So beschreibt Zsuzsa Bank beispielsweise Alltagsrassismus, ohne einmal das Wort Migration in ihrem Roman zu erwähnen. Sie erzählt von Armut, indem sie beschreibt, wie manche Figuren leben und von anderen Figuren unterstützt werden, damit sie über die Runden kommen. Durch ihre Beschreibungen sorgt sie dafür, dass wir den Lebensstil der Figuren nicht bewerten, sondern begreifen, warum es so ist, wie es ist. Zsuzsa Bank lässt Ajas Freundin Seri die Handlung aus der Ich-Perspektive erzählen. Was spannend ist: Wir bekommen hauptsächlich mit, wie Seri ihre Umwelt wahrnimmt. Informationen über sie als Figur, bekommen wir nur in Nebensätzen und vereinzelt, als sie erwachsen ist. Soweit ich die Ich-Perspektive bisher begriffen habe, geht es eigentlich darum, dass wir die Gedanken und Gefühle einer Figur verstehen. Seri lernen wir hier indirekt kennen. Ich fand es faszinierend zu hören, dass die Ich-Perspektive trotzdem funktioniert.

Melden

Sehr langatmig

Bewertung am 15.07.2022

Bewertungsnummer: 1747779

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Beschreibung der Schauplätze ist sehr genau. Man kann sich richtig hineinleben. Die Erzählung ist für meinen Begriff jedoch sehr langatmig und vieles wiederholt sich. Die 500 Seiten waren meiner Meinung nach für den wenigen Inhalt zu viel.
Melden

Sehr langatmig

Bewertung am 15.07.2022
Bewertungsnummer: 1747779
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Beschreibung der Schauplätze ist sehr genau. Man kann sich richtig hineinleben. Die Erzählung ist für meinen Begriff jedoch sehr langatmig und vieles wiederholt sich. Die 500 Seiten waren meiner Meinung nach für den wenigen Inhalt zu viel.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die hellen Tage

von Zsuzsa Bánk

4.2

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Edith Berger

Edith Berger

Thalia Graz - Murpark

Zum Portrait

5/5

wundervoll, unbedingt lesen

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zsuzsa Bánk erzählt in "Die hellen Tage" die Geschichte von Seri, Aja und Karl. Seri, deren Vater kurz nach Seris Geburt verstorben ist, freundet sich mit Aja an. Aja stammt aus einer ungarischen Artistenfamilie und lebt mit ihrer Mutter alleine. Vom Vater, einem Trapezkünstler bekommt sie nur einmal im Jahr Besuch. Karl hat seinen Bruder verloren und lebt mit seiner Mutter getrennt vom Vater. Durch die Freundschaft der Kinder verbindet sich auch das Leben ihrer Mütter. Schon mit "Der Schwimmer" hat Zsusza Bánk einen wundervollen Roman vorgelegt. Eindrucksvoll stellt sie in ihrem neuen Roman ihr großes Können erneut unter Beweis. Wundervoll, berührend, großartig - unbedingt lesen.
5/5

wundervoll, unbedingt lesen

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zsuzsa Bánk erzählt in "Die hellen Tage" die Geschichte von Seri, Aja und Karl. Seri, deren Vater kurz nach Seris Geburt verstorben ist, freundet sich mit Aja an. Aja stammt aus einer ungarischen Artistenfamilie und lebt mit ihrer Mutter alleine. Vom Vater, einem Trapezkünstler bekommt sie nur einmal im Jahr Besuch. Karl hat seinen Bruder verloren und lebt mit seiner Mutter getrennt vom Vater. Durch die Freundschaft der Kinder verbindet sich auch das Leben ihrer Mütter. Schon mit "Der Schwimmer" hat Zsusza Bánk einen wundervollen Roman vorgelegt. Eindrucksvoll stellt sie in ihrem neuen Roman ihr großes Können erneut unter Beweis. Wundervoll, berührend, großartig - unbedingt lesen.

Edith Berger
  • Edith Berger
  • Buchhändler*in
Profilbild von Helene Oberleitner

Helene Oberleitner

Thalia Linz - Landstraße

Zum Portrait

5/5

Eines meiner Lieblingsbücher

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Aja, Seri und Karl sind Freunde seit Kindertagen. Alle drei müssen mit Lücken in ihren Familien aufwachsen. Seris Vater ist kurz nach ihrer Geburt gestorben, Ajas Vater ist ungarischer Zirkusartist und besucht die Familie jedes Jahr für ein paar Wochen und Karls Bruder ist leider irgendwann verschwunden und nie mehr aufgetaucht. Mit diesen Verlusten müssen sie leben und auch ihre Mütter, die im Laufe der Jahre die besten Freundinnen werden. Als alle drei dann nach Rom zum Studium gehen kommt es zur Zerreissprobe für ihre Freundschaft. Das ist das schönste Buch über Erwachsenwerden, über Freundschaft, Liebe und Verrat. Zsuzsa Bank lässt mit ihrer üppigen Sprache, die ganz ohne Dialoge auskommt, ihren Sätzen, die oft eine halbe Seite lang sind, eine Zeit, die 1960er Jahre, lebendig werden, in der Menschen wie Aja und ihre Mutter noch sehr exotisch waren.
5/5

Eines meiner Lieblingsbücher

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Aja, Seri und Karl sind Freunde seit Kindertagen. Alle drei müssen mit Lücken in ihren Familien aufwachsen. Seris Vater ist kurz nach ihrer Geburt gestorben, Ajas Vater ist ungarischer Zirkusartist und besucht die Familie jedes Jahr für ein paar Wochen und Karls Bruder ist leider irgendwann verschwunden und nie mehr aufgetaucht. Mit diesen Verlusten müssen sie leben und auch ihre Mütter, die im Laufe der Jahre die besten Freundinnen werden. Als alle drei dann nach Rom zum Studium gehen kommt es zur Zerreissprobe für ihre Freundschaft. Das ist das schönste Buch über Erwachsenwerden, über Freundschaft, Liebe und Verrat. Zsuzsa Bank lässt mit ihrer üppigen Sprache, die ganz ohne Dialoge auskommt, ihren Sätzen, die oft eine halbe Seite lang sind, eine Zeit, die 1960er Jahre, lebendig werden, in der Menschen wie Aja und ihre Mutter noch sehr exotisch waren.

Helene Oberleitner
  • Helene Oberleitner
  • Buchhändler*in

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Die hellen Tage

von Zsuzsa Bánk

0 Rezensionen filtern

  • Die hellen Tage