Komm, süßer Tod

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Krimi-Preis, Kategorie National 1999. Roman

Privatdetektiv Simon Brenner Band 3

Wolf Haas

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,30
10,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Beschreibung

«So schön wie Haas hat lange keiner hingelangt.» (Spiegel Kultur extra)

Der Rettungsfahrer Hansi Munz kann es nicht fassen, wie gierig das Liebespaar vor dem Krankenhaus übereinander herfällt. Doch die Küssenden sinken nicht vor Leidenschaft zu Boden, sondern weil sie Opfer eines wahren Kunstschusses geworden sind. Den neuen Kollegen bei den Kreuzrettern, Brenner, läßt dieser Mord kalt - er hat den Privatdetektiv an den Nagel gehängt. Doch sein Chef ist froh, dass er einen ehemaligen Schnüffler in seinen Reihen hat. Im erbitterten Kampf um die Nummer eins im Wiener Rettungswesen will er den üblen Machenschaften der Konkurrenz ein für allemal einen Riegel vorschieben...

Der Roman wurde mit dem Deutschen Krimipreis 1999 ausgezeichnet.

Produktdetails

Verkaufsrang 1589
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.08.2000
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Seitenzahl 224
Maße (L/B/H) 19/11,3/1,7 cm
Gewicht 181 g
Auflage 32. Auflage, Neuausgabe
Reihe Privatdetektiv Brenner 3
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-22814-8

Weitere Bände von Privatdetektiv Simon Brenner

Das meinen unsere Kund*innen

5.0/5.0

4 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

Ein großes Lesevergnügen

Melanie Remmers aus Ibbenbüren am 31.08.2011

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Im dritten Teil der Brenner Serie ist Simon Brenner zwar nicht mehr bei der Polizei, sondern bei der Rettung in Wien, aber auch hier kommt er nicht daran vorbei zu ermitteln. Der Brenner findet auch bei diesem Broterwerb keine Ruhe und bekommt hautnah den harten Konkurrenzkampf zwischen den zwei Rettungen in Wien zu spüren, der mit harten Bandagen ausgefochten wird. Der Humor kommt, wie in den Vorgängern auch hier nicht zu kurz. Wolf Haas Schreibstil ist außergewöhnlich und bereitet ein ungemeines Lesevergnügen.

5/5

Ein großes Lesevergnügen

Melanie Remmers aus Ibbenbüren am 31.08.2011
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Im dritten Teil der Brenner Serie ist Simon Brenner zwar nicht mehr bei der Polizei, sondern bei der Rettung in Wien, aber auch hier kommt er nicht daran vorbei zu ermitteln. Der Brenner findet auch bei diesem Broterwerb keine Ruhe und bekommt hautnah den harten Konkurrenzkampf zwischen den zwei Rettungen in Wien zu spüren, der mit harten Bandagen ausgefochten wird. Der Humor kommt, wie in den Vorgängern auch hier nicht zu kurz. Wolf Haas Schreibstil ist außergewöhnlich und bereitet ein ungemeines Lesevergnügen.

5/5

Achtung Schreibstil

Lukas Glaser aus Sandl am 15.09.2008

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der außergewöhnliche Schreibstiel ist bei diesem Buch der Tupfen am "I". Für schwächere Deutschschüler, würde ich sagen, ist das Buch jedoch nur mit Vorsicht zu genießen, da grammatikalisch falsche Sätze vorkommen und auch ganze Wortsilben und Worte weggelassen werden. Für mich persönlich war das Lesen ein reines Vergnügen. Auch die einzelnen Handlungen sind zuerst spannend geschildert, die sich dann am Schluss wie ein Puzzle zusammenfügen. Der Humor kommt ebenfalls nicht zu kurz.

5/5

Achtung Schreibstil

Lukas Glaser aus Sandl am 15.09.2008
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der außergewöhnliche Schreibstiel ist bei diesem Buch der Tupfen am "I". Für schwächere Deutschschüler, würde ich sagen, ist das Buch jedoch nur mit Vorsicht zu genießen, da grammatikalisch falsche Sätze vorkommen und auch ganze Wortsilben und Worte weggelassen werden. Für mich persönlich war das Lesen ein reines Vergnügen. Auch die einzelnen Handlungen sind zuerst spannend geschildert, die sich dann am Schluss wie ein Puzzle zusammenfügen. Der Humor kommt ebenfalls nicht zu kurz.

Unsere Kund*innen meinen

Komm, süßer Tod

von Wolf Haas

5.0/5.0

4 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Nina Oberngruber

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Nina Oberngruber

Thalia Linz - Landstraße

Zum Portrait

5/5

Lesevergnügen!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nun hat der Brenner endlich einen Job gefunden, der nun eigentlich gar nichts mit Polizei- oder Detektivarbeit zu tun hat, nämlich bei der Rettung in Wien. Doch dann wird sein Kollege Zeuge eines Doppelmords und schon steckt er wieder mittendrin in Ermittlungen. Haas bleibt seinem besonderen Schreibstil treu, den man schon aus den ersten beiden Brenner-Romanen kennt: er schreibt wie man spricht, an den Dialekt angelehnt. Gespickt mit so viel Wortwitz und Originalität ist diese Lektüre einfach nur pures Lesevergnügen und hat mir insgesamt sogar noch besser gefallen als Teil 1 und 2 aus der Reihe.
5/5

Lesevergnügen!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nun hat der Brenner endlich einen Job gefunden, der nun eigentlich gar nichts mit Polizei- oder Detektivarbeit zu tun hat, nämlich bei der Rettung in Wien. Doch dann wird sein Kollege Zeuge eines Doppelmords und schon steckt er wieder mittendrin in Ermittlungen. Haas bleibt seinem besonderen Schreibstil treu, den man schon aus den ersten beiden Brenner-Romanen kennt: er schreibt wie man spricht, an den Dialekt angelehnt. Gespickt mit so viel Wortwitz und Originalität ist diese Lektüre einfach nur pures Lesevergnügen und hat mir insgesamt sogar noch besser gefallen als Teil 1 und 2 aus der Reihe.

Nina Oberngruber
  • Nina Oberngruber
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Philipp Brandstötter

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Philipp Brandstötter

Thalia Linz - Landstraße

Zum Portrait

5/5

Brenners dritter Fall

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Im Dritten Fall ist der ehemalige Kommissar Simon Brenner, den alle Welt nur mit dem Nachnamen anspricht, bei der Rettung tätig. Ein Kollege Brenners wird Zeuge eins Mordes der besser nicht hätte ausgeführt werden können. Der Todesschütze hat nicht nur einen sondern gleich zwei Opfer, ein Liebespaar, mit nur einem Schuss getötet. Brenners neuer Vorgesetzter bei der Rettung beauftragt Ihn diesen Fall zu lösen, da auch einige andere Rettungsmänner in den Mord verwickelt sind. Doch nicht nur der Doppelmord beschäftigt ihn, auch der Konkurrenzkampf mit der zweiten Rettungsorganisation in Wien. Die Geschichte selbst ist wieder aus der Sicht eines eigenen Erzählers geschrieben, der sich einige Male direkt an den Leser wendet. Auch der etwas eigene Schreibstil, Haas schreibt manchmal Sätze ohne Verben, ist für Neuleser möglicherweise am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig.
5/5

Brenners dritter Fall

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Im Dritten Fall ist der ehemalige Kommissar Simon Brenner, den alle Welt nur mit dem Nachnamen anspricht, bei der Rettung tätig. Ein Kollege Brenners wird Zeuge eins Mordes der besser nicht hätte ausgeführt werden können. Der Todesschütze hat nicht nur einen sondern gleich zwei Opfer, ein Liebespaar, mit nur einem Schuss getötet. Brenners neuer Vorgesetzter bei der Rettung beauftragt Ihn diesen Fall zu lösen, da auch einige andere Rettungsmänner in den Mord verwickelt sind. Doch nicht nur der Doppelmord beschäftigt ihn, auch der Konkurrenzkampf mit der zweiten Rettungsorganisation in Wien. Die Geschichte selbst ist wieder aus der Sicht eines eigenen Erzählers geschrieben, der sich einige Male direkt an den Leser wendet. Auch der etwas eigene Schreibstil, Haas schreibt manchmal Sätze ohne Verben, ist für Neuleser möglicherweise am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig.

Philipp Brandstötter
  • Philipp Brandstötter
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Komm, süßer Tod

von Wolf Haas

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0