Meine Filiale

Die Maske der Gewalt

Ein Richard-Schwarz-Thriller Band 1

Jennifer B. Wind

(3)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,30
10,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 4-6 Tagen,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig in 4-6 Tagen
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung


Narben auf Körper und Seele zeichnen ihn – der Auftakt zu der spannenden Thriller-Reihe um den Wiener Ermittler Richard Schwarz.

Das Gesicht hinter der Maske ist oft schauriger als die Maske selbst.

LKA-Ermittler Richard Schwarz weiß genau, wie es ist, einem skrupellosen Mörder ausgeliefert zu sein. Seit dem Tag, an dem seine Mutter durch die Hand eines Freiers starb und er selbst schwer verletzt wurde, versucht er, seine eigene Verwundbarkeit hinter einer Maske zu verbergen. Als in Wien kurz nacheinander die Leichen zweier Frauen gefunden werden, setzt Richard alles daran, den Täter zu finden: Seine einzige Spur ist das merkwürdige Muster der Stichverletzungen auf ihren Körpern. Bis die Gerichtspsychiaterin Theres Lend sich an ihn wendet: Sie glaubt, den Mörder zu kennen.

Als Richards Schwester Sarah in München aus ihrem eigenen Zirkus entführt wird, spitzt sich die Lage zu. Für Richie zählt jede Sekunde. Er muss Sarah retten, einen Mörder überführen – und seine eigenen Dämonen besiegen.


Jennifer B. Wind schreibt Krimis, Thriller und Romane für Jugendliche und Erwachsene und ist regelmäßig auf den Bestsellerlisten in Deutschland und Österreich vertreten. Sie hat zahlreiche Drehbücher, Theaterstücke und preisgekrönte Kurzgeschichten veröffentlicht, schreibt für namhafte Magazine und Zeitungen wie die »Presse am Sonntag« und »Kids Krone« und fördert als Jury-Mitglied verschiedener Literaturfestivals junge Autoren. In ihrer Freizeit betreibt die ehemalige Flugbegleiterin mit Klavier- Gesangs- und Schauspielausbildung gerne Sportarten mit Nervenkitzel, züchtet Orchideen und zeichnet.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 11.06.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-2-919804-13-9
Verlag Edition M
Maße (L/B/H) 18,8/12,6/2,7 cm
Gewicht 489 g

Weitere Bände von Ein Richard-Schwarz-Thriller

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
1
0
0

Wird die Maske fallen?
von Frenzy aus Aachen am 15.06.2020

In Wien werden kurz nacheinander zwei Frauenleichen gefunden und der Ermittler Richard Schwarz setzt alles daran, um den Täter zu finden. Seine einzige Spur ist das merkwürdige Muster der Stichverletzungen auf dem Körper der beiden Frauen. Dann wendet sich die Gerichtspsychiaterin Theres Lend an ihn, denn sie glaubt den Mörder z... In Wien werden kurz nacheinander zwei Frauenleichen gefunden und der Ermittler Richard Schwarz setzt alles daran, um den Täter zu finden. Seine einzige Spur ist das merkwürdige Muster der Stichverletzungen auf dem Körper der beiden Frauen. Dann wendet sich die Gerichtspsychiaterin Theres Lend an ihn, denn sie glaubt den Mörder zu kennen. Gleichzeitig wird Richards Schwester Sarah in München aus dem Zirkus entführt. Richard Schwarz hat nun mit einigem zu kämpfen. “Die Maske der Gewalt” ist der Auftakt für eine Thriller-Reihe, dessen Hauptermittler Richard Schwarz ist. Doch dieser ist kein gewöhnlicher Ermittler, denn er hat als Kind auf grauenvolle Weise seine Mutter verloren und ist selbst nur schwer verletzt davon gekommen. Die äußerlichen und vor allem innerlichen Narben begleiten ihn noch immer auf der Suche nach dem Mörder seiner Mutter. Sie begleiten und beeinträchtigen ihn teilweise auch im täglichen Leben, durch die Narben ist er immerzu mit dem Schmerz und seiner Vergangenheit konfrontiert. Im Laufe des Buchs habe ich mich gefragt, ob er ein guter Ermittler sein kann, wenn er selbst noch so stark mit seiner Vergangenheit zu kämpfen hat. Ich weiß es nicht. Positiv fand ich, dass Themen im Buch, wie z.B. Gewalt an Frauen, Spielsucht oder das Leben im Zirkus, im Nachwort noch einmal aufgegriffen und erläutert werden, um ebenfalls einen Eindruck von Wahrheit und Fiktion zu bekommen. Im Buch werden zwei unterschiedliche Geschichten vereint, zum einen der Mord an den zwei Frauen und gleichzeitig die Entführung seiner Schwester Sarah. Außerdem steckt Richard Schwarz noch sehr in seiner Vergangenheit fest, was immer wieder thematisiert wird. Dadurch wurde es für den Ermittler natürlich nicht einfacher, vor allem da seine privaten Themen, verständlicherweise, viel dominanter waren, jedoch mit dem eigentlichen Fall nichts zu tun hatten. Zum Ende wurde die Geschichte dann auch irgendwie noch schneller, sodass es teilweise auf mich auch nicht ganz ausgereift bzw. fertig gedacht wirkte. Außerdem ist manches nach dem Lesen noch unklar und ein paar Cliffhanger wurden eingebaut, da eine Fortsetzung geplant ist. Den Schreibstil des Buchs fand ich angenehm zu lesen, eine gewisse Spannung wurde ebenfalls erreicht, wenn sie für mich auch nicht immer voll spürbar war. Für einen Thriller fehlte mich noch das gewisse Extra und teilweise auch die große Spannung. Durch die vielfältigen Perspektivenwechsel wird eine Grundspannung und auch das Interesse weiterlesen zu wollen erreicht. Vor allem da die Vergangenheit von Richard Schwarz dargestellt wird, ebenso wie die aktuelle Polizeiermittlungen oder der Leser einen Blick in Theres Lend´s Leben oder die Gedanken des Täters dargestellt werden erhält. Das erste Buch einer Reihe mit einem scheinbar abgeschlossenen Fall, ob es wirklich so ist, erfährt man erst im nächsten Teil. Außerdem fehlte mir die wirkliche Spannung und Richard Schwarz wirkte auf mich sehr belastet und schwach.

Spannend! - Packend!! – Mitreißend!! - Wer Veit Etzold und Sebastian Fitzek mag, liest hier genau richtig!! :D
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremen am 12.02.2020

Narben auf Körper und Seele zeichnen ihn. - Hinter „Die Maske der Gewalt“ von der Bestsellerautorin Jennifer B. Wind („Als Gott schlief“/ „Als der Teufel erwachte“) verbirgt sich der Auftakt einer spannenden Thriller-Reihe um den Wiener LKA-Ermittler Richard Schwarz, der in seiner Vergangenheit selbst zum Opfer wurde. Zwei b... Narben auf Körper und Seele zeichnen ihn. - Hinter „Die Maske der Gewalt“ von der Bestsellerautorin Jennifer B. Wind („Als Gott schlief“/ „Als der Teufel erwachte“) verbirgt sich der Auftakt einer spannenden Thriller-Reihe um den Wiener LKA-Ermittler Richard Schwarz, der in seiner Vergangenheit selbst zum Opfer wurde. Zwei brutale Frauenmorde erschrecken und erschüttern die Stadt Wien. Bei den Opfern handelt es sich jeweils um eine Prostituierte, die nach gleichem Muster auf brutalste Weise erdrosselt und erstochen wurde. Das LKA um den Ermittler Richard Schwarz tappt zunächst im Dunkeln. Gerichtsmedizinerin Emily McSand ist sich zwar sicher, die Art, wie die beiden Frauen zugerichtet wurden, schon einmal gesehen zu haben, kann sich zunächst jedoch nicht an den Fall, den Ort oder die Zeit erinnern. Erst als sich die Gerichtspsychiaterin Theres Lend an das LKA wendet und meint, den Mörder aufgrund der Zurichtungsart und -weise zu erkennen, kommen die Ermittlungen in Fahrt und man erkennt nun auch ein ganz bestimmtes Muster bei den jeweiligen Stichverletzungen auf den Rücken beider Opfer. Richard Schwarz, der als Kind selbst zum Opfer wurde und mitansehen musste, wie seine Mutter durch einen ihrer Freier zu Tode kam, sieht sich bei diesem Fall ganz besonders betroffen und setzt alles daran, diese Morde aufzuklären. - Auch in der Hoffnung, endlich auf den Mörder seiner Mutter zu treffen. Mitten im zweiten Mordfall erreicht Richard plötzlich die Nachricht, dass seine Schwester Sarah aus ihrem eigenen Zirkus in München entführt wurde. Richard ist nun doppelt gefordert, für ihn zählt jede Sekunde, um seine Schwester aus den Fängen der Entführer zu befreien, aber auch die Morde an den beiden Prostituierten aufzuklären und den Täter zu überführen! Dazu muss er allerdings auch noch seine eigenen traumatischen Wunden und Dämonen besiegen… „Die Maske der Gewalt“ behandelt gleich mehrere aktuelle Themen, und zwar die der Gewalt an Frauen, deren Hörigkeit, aber auch die der Spiel- und Drogensucht. Allem voran war der Autorin und Tierschützerin aber auch wichtig, auf das Aussterben der Zirkuswelt in ihrer Heimat Österreich aufmerksam zu machen. Denn durch das Wildtierverbot, welches durch das Tierschutzgesetz im Januar 2005 in Kraft trat, mussten viele Zirkusfamilien aufgeben, verkaufen oder auswandern. Zudem zählen Zirkus-Akrobaten sowohl in Österreich als auch in Deutschland nicht als Künstler und gelten somit nicht als förderungswürdig, wohingegen Musikern, Tänzern oder Schauspielern stets ein künstlerischer Anspruch zugebilligt wird. Die ausgewählten Themen in ihrem neuen Thriller sind sehr gut recherchiert, der Plot hervorragend geplant, durchdacht und ausgeführt. Beim Lesen bekommt man einen sehr guten Einblick in die Seelen und Köpfe aller Figuren und fiebert automatisch mit. Man meint sogar, eine Ahnung zu haben, wer der Täter ist. Doch dann kommt plötzlich wieder alles ganz anders…! Einmal angefangen, lässt sich das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil ist wunderbar leicht und verständlich, der Spannungsbogen reißt nie ab, gerade oder auch weil die wenigen sogenannten „Cliffhanger“ hier genau richtig eingesetzt wurden. An manchen Dialogen könnte eventuell noch gearbeitet werden, alles in allem aber sind sie gut durchdacht, sinnvoll und schlüssig. Wer Veit Etzold und Sebastian Fitzek mag, der liegt mit diesem Buch „Die Maske der Gewalt“ als Auftakt einer überaus spannenden Thriller-Reihe genau richtig, denn die Autorin hat hier die perfekte Mischung aus beidem geschaffen. – Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil um Richard Schwarz - "Die Maske der Schuld"!

Die Maske der Gewalt
von dorli aus Berlin am 12.10.2019

Jennifer B. Wind beginnt den ersten Band ihrer neuen Thrillerserie mit einem Prolog, der traurig und wütend macht – ein schwer verletzter Junge muss mitansehen, wie seine Mutter von einem Freier getötet wird. Zeitsprung. Nach den schrecklichen Erlebnissen ist Richard als Pflegekind in einer Zirkusfamilie aufgewachsen und hat... Jennifer B. Wind beginnt den ersten Band ihrer neuen Thrillerserie mit einem Prolog, der traurig und wütend macht – ein schwer verletzter Junge muss mitansehen, wie seine Mutter von einem Freier getötet wird. Zeitsprung. Nach den schrecklichen Erlebnissen ist Richard als Pflegekind in einer Zirkusfamilie aufgewachsen und hat seine Bestimmung gefunden. Als geheimnisvoller Mister Domino begeistert er auch heute noch ab und an die Fans; um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, arbeitet Richard allerdings als Abteilungsinspektor beim LKA Wien. Richard ist wieder einmal in München und hilft im Zirkus seiner Ziehschwester Sarah aus, als ihn ein Anruf nach Wien zurückbeordert – ein neuer Mordfall erfordert dringend seine Anwesenheit. Gerichtspsychiaterin Theres Lend hat aus der Zeitung von dem Mordfall erfahren und glaubt zu wissen, wer der Mörder ist. Diese Vermutung will sie Richard mitteilen, doch der hat plötzlich ganz andere Sorgen: Während seiner Ermittlungen in Wien hat er ein Video erhalten, dass seine gefesselte, verletzte Schwester zeigt – Sarah wurde entführt! Richard alarmiert einen Kollegen in München und eilt dann aus Sorge um Sarah und ihre Familie zurück nach Deutschland… Jennifer B. Wind versteht es ganz ausgezeichnet, den Leser ruckzuck in den Bann ihres Thrillers zu ziehen. Neben dem fesselnden Schreibstil hat mir der vielschichtige Handlungsaufbau besonders gut gefallen. Mehrere Handlungsstränge, unterschiedliche Schauplätze und häufige Perspektivewechsel sorgen für ein lebhaftes und abwechslungsreiches Geschehen. Zusätzlich zur Ermittlungsarbeit gibt es mehrere Intermezzi, in denen der Täter zu Wort kommt und auch die entführte Sarah berichtet in einigen Abschnitten, was sie erdulden muss. Außerdem werden die persönlichen Hintergründe der Akteure beleuchtet und es gibt ein paar Rückblenden, die dem Leser Einblick in Richards Vergangenheit gewähren. Die Kriminalfälle sind sehr spannend. Themen wie Computerspielsucht, häusliche Gewalt und Drogenmissbrauch spielen darin eine Rolle. Die Morde in Wien und Sarahs Entführung in München werfen im Handlungsverlauf immer neue Fragen auf, die nicht nur reichlich Platz zum Miträtseln und Mitgrübeln über Motive, mögliche Zusammenhänge und die Identität der Täter bieten, sondern zudem dafür sorgen, dass die Sogwirkung der Geschichte bis zur letzten Seite nicht abreißt. Obwohl die aktuellen Fälle am Ende des Buches gelöst sind, gibt es einige Hinweise, die die Spekulation anheizen, dass es im Hintergrund doch noch ein paar lose Fäden gibt. Außerdem hat Richard sein Ziel, den Mörder seiner Mutter zu finden, noch nicht erreicht. Zwei Aspekte, die mich mit Spannung die weiteren Bände der Richard-Schwarz-Serie erwarten lassen. „Die Maske der Gewalt“ hat mir sehr gut gefallen - ein Thriller, der mit interessanten Charakteren und einer fesselnden Handlung zu überzeugen weiß.


  • Artikelbild-0