Wilde Wut
Band 16

Wilde Wut

Kriminalroman

Buch (Taschenbuch)

15,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

15,00 €

Wilde Wut

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 15,00 €
eBook

eBook

ab 10,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

14.02.2024

Verlag

Gmeiner-Verlag

Seitenzahl

272

Maße (L/B/H)

20,2/12,1/2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

14.02.2024

Verlag

Gmeiner-Verlag

Seitenzahl

272

Maße (L/B/H)

20,2/12,1/2 cm

Gewicht

296 g

Auflage

2024

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8392-0660-7

Weitere Bände von Kriminalromane im GMEINER-Verlag

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

3.7

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Spannend, Fesselnd und überzeugend

Bewertung am 17.03.2024

Bewertungsnummer: 2156093

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In der UNESCO-Welterbestadt Bamberg, verliert Babs ihre Wohnung. In ihrer Wut und Zorn schliesst sie sich einer Anti-Gentrifizierungsgruppe an. Die Gruppe veranstaltet Pop-up-Demos in der Innenstadt. Hetzt auf verschiedenen Kanälen gegen Makler, die in der Innenstadt Häuser kaufen, um diese in Luxusapartments umzubauen. Als einer der Wohnungsmakler tot aufgefunden wird, gerät Babs in den Fokus der Ermittler. Jetzt soll ihr die Privatdetektivin Katinka Palfy helfen. In dieser Geschichte wird ein sehr aktuelles und immer bleibendes Thema geschickt verarbeitet. Die Protagonistin Babs ist Journalistin und wird in einen Skandal verwickelt. Sie deckt ein Mordfall auf in den ein korrupten Politiker verwickelt ist. Nicht nur muss sie gegen ihre Feinde ankämpfen, sondern auch gegen ihre eigene Wut, die sie fast zu zerstören droht. Das Lesen ist von Beginn an spannend und bleibt es bis zum Schluss. Diesen Thriller kann ich nur empfehlen.
Melden

Spannend, Fesselnd und überzeugend

Bewertung am 17.03.2024
Bewertungsnummer: 2156093
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In der UNESCO-Welterbestadt Bamberg, verliert Babs ihre Wohnung. In ihrer Wut und Zorn schliesst sie sich einer Anti-Gentrifizierungsgruppe an. Die Gruppe veranstaltet Pop-up-Demos in der Innenstadt. Hetzt auf verschiedenen Kanälen gegen Makler, die in der Innenstadt Häuser kaufen, um diese in Luxusapartments umzubauen. Als einer der Wohnungsmakler tot aufgefunden wird, gerät Babs in den Fokus der Ermittler. Jetzt soll ihr die Privatdetektivin Katinka Palfy helfen. In dieser Geschichte wird ein sehr aktuelles und immer bleibendes Thema geschickt verarbeitet. Die Protagonistin Babs ist Journalistin und wird in einen Skandal verwickelt. Sie deckt ein Mordfall auf in den ein korrupten Politiker verwickelt ist. Nicht nur muss sie gegen ihre Feinde ankämpfen, sondern auch gegen ihre eigene Wut, die sie fast zu zerstören droht. Das Lesen ist von Beginn an spannend und bleibt es bis zum Schluss. Diesen Thriller kann ich nur empfehlen.

Melden

Hat mich nicht überzeugt

Gertie G. aus Wien am 01.04.2024

Bewertungsnummer: 2167578

Bewertet: eBook (ePUB)

Dieser Krimi ist der 16. aus der Reihe rund um Privatermittlerin Katinka Palfy und ihrem Lebenspartner KHK Hardo Uttenreuther. Für mich ist es der erste Krimi von Autorin Friederike Schmöe. Worum geht’s? Man findet die Leiche von Michael Dreysbach unterhalb der Bamberger Heinrichsbrücke. Auf den ersten Blick scheint der Mann unglücklich gestürzt zu sein, doch als man ein Stück Stoff in seinem Hals, Antidepressiva und Kokain in seinem Blut sowie in seiner Jackentasche entdeckt, ist klar, dass der Sohn des berüchtigten Immobilienmaklers Günther Dreysbach ermordet worden ist. Es scheint, als hätte der Tote eine Menge Feinde gehabt. Nur, wer ist der Täter? In einem weiteren Handlungsstrang lernen wir Babs kennen, die einerseits durch eben solche Immobilienspekulanten ihre Wohnung verloren hat, und andererseits psychische Probleme hat. Gemeinsam mit einer Gruppe Gleichgesinnter protestiert sie gegen die Gentrifizierung und gerät dadurch in den Fokus der Polizei. Babs bittet ausgerechnet Katinka Palfy um Hilfe, die ihrerseits eine Klagsdrohung wegen Blattlausbefall erhalten hat. Dem schäbigen Kaufangebot für ihr Haus vor einem Jahr hat Palfy keine Beachtung geschenkt. Als sie erneut ablehnt, lernt sie die kriminelle Ader des Immobilienmaklers kennen, die Sabotage und Sachbeschädigung beinhaltet. Bei ihren Recherchen entdeckt Katinka, dass es zahlreiche Mieter und Eigentümer gibt, die von Dreysbach Machenschaften betroffen sind. Bei einigen macht sich wilde Wut breit. Bei den Ermittlungen stellt sich heraus, dass die Dreysbachs eine höchst dysfunktionale Familie sind. Patriarch Günther demütigt Frau und Kinder, lässt alle nach seiner Pfeife tanzen und wer nicht mitmacht, wird ausgestoßen. Meine Meinung: Die Stadt Bamberg kenne ich nicht, weshalb ich sowohl zu Architektur als auch zur Geschichte eine Beziehung aufbauen konnte. Die Charaktere KHK Hardo Uttenreuther, Katinka Palfy sowie der Journalist Dante Wischnewski leben in verschiedenen Wohnungen unter einem Dach und scheinen miteinander befreundet zu sein. Berufliches und Privates wird recht gut getrennt und man hilft einander mit Rat und Tat. Die Machenschaften von Immobilienhaien sowie die Gentrifizierung ganzer Stadtteile bieten immer wieder Stoff für Konflikte, beschäftigen Legionen von Rechtsanwälten und inspirieren Krimiautoren. Allerdings habe ich dazu schon deutlich fesselnder Krimis lesen können. Obwohl ich üblicherweise keine Probleme habe, irgendwo in der Mitte oder am Ende eine Reihe einzusteigen, ist werde ich diese hier nicht weiterverfolgen. Fazit: Leider hat mich der Krimi nicht wirklich gefesselt, daher nur 3 Sterne.
Melden

Hat mich nicht überzeugt

Gertie G. aus Wien am 01.04.2024
Bewertungsnummer: 2167578
Bewertet: eBook (ePUB)

Dieser Krimi ist der 16. aus der Reihe rund um Privatermittlerin Katinka Palfy und ihrem Lebenspartner KHK Hardo Uttenreuther. Für mich ist es der erste Krimi von Autorin Friederike Schmöe. Worum geht’s? Man findet die Leiche von Michael Dreysbach unterhalb der Bamberger Heinrichsbrücke. Auf den ersten Blick scheint der Mann unglücklich gestürzt zu sein, doch als man ein Stück Stoff in seinem Hals, Antidepressiva und Kokain in seinem Blut sowie in seiner Jackentasche entdeckt, ist klar, dass der Sohn des berüchtigten Immobilienmaklers Günther Dreysbach ermordet worden ist. Es scheint, als hätte der Tote eine Menge Feinde gehabt. Nur, wer ist der Täter? In einem weiteren Handlungsstrang lernen wir Babs kennen, die einerseits durch eben solche Immobilienspekulanten ihre Wohnung verloren hat, und andererseits psychische Probleme hat. Gemeinsam mit einer Gruppe Gleichgesinnter protestiert sie gegen die Gentrifizierung und gerät dadurch in den Fokus der Polizei. Babs bittet ausgerechnet Katinka Palfy um Hilfe, die ihrerseits eine Klagsdrohung wegen Blattlausbefall erhalten hat. Dem schäbigen Kaufangebot für ihr Haus vor einem Jahr hat Palfy keine Beachtung geschenkt. Als sie erneut ablehnt, lernt sie die kriminelle Ader des Immobilienmaklers kennen, die Sabotage und Sachbeschädigung beinhaltet. Bei ihren Recherchen entdeckt Katinka, dass es zahlreiche Mieter und Eigentümer gibt, die von Dreysbach Machenschaften betroffen sind. Bei einigen macht sich wilde Wut breit. Bei den Ermittlungen stellt sich heraus, dass die Dreysbachs eine höchst dysfunktionale Familie sind. Patriarch Günther demütigt Frau und Kinder, lässt alle nach seiner Pfeife tanzen und wer nicht mitmacht, wird ausgestoßen. Meine Meinung: Die Stadt Bamberg kenne ich nicht, weshalb ich sowohl zu Architektur als auch zur Geschichte eine Beziehung aufbauen konnte. Die Charaktere KHK Hardo Uttenreuther, Katinka Palfy sowie der Journalist Dante Wischnewski leben in verschiedenen Wohnungen unter einem Dach und scheinen miteinander befreundet zu sein. Berufliches und Privates wird recht gut getrennt und man hilft einander mit Rat und Tat. Die Machenschaften von Immobilienhaien sowie die Gentrifizierung ganzer Stadtteile bieten immer wieder Stoff für Konflikte, beschäftigen Legionen von Rechtsanwälten und inspirieren Krimiautoren. Allerdings habe ich dazu schon deutlich fesselnder Krimis lesen können. Obwohl ich üblicherweise keine Probleme habe, irgendwo in der Mitte oder am Ende eine Reihe einzusteigen, ist werde ich diese hier nicht weiterverfolgen. Fazit: Leider hat mich der Krimi nicht wirklich gefesselt, daher nur 3 Sterne.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Wilde Wut

von Friederike Schmöe

3.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Wilde Wut