Geheimnisse, Lügen und andere Währungen
Neu

Geheimnisse, Lügen und andere Währungen

Ein Ministeriums-Krimi

Buch (Taschenbuch)

14,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Geheimnisse, Lügen und andere Währungen

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 14,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

3649

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

05.04.2024

Verlag

Haymon Verlag

Seitenzahl

320

Beschreibung

Rezension

"Skandale, Machtspiele, Lügen - was hat Wolfgang Ainetter nicht schon alles gesehen! Daraus strickt er einen Krimi voll Wortwitz, Ironie - und Überraschungen. Selbst für mich - dabei dachte ich immer, als Chefredakteur von BILD schon alles gesehen zu haben ..." Kai Diekmann "Wolfgang Ainetter war Chefredakteur beim Wochenmagazin ,News' und ein Boulevardmacher der besonderen - intelligenten - Art. Er hat das Böse gesucht, sich aber in Österreich dem Bösen nicht verschrieben. Als ihn die Regierung korrumpieren wollte, hat er sich verweigert und ist nach Deutschland ausgewandert. Dass er nun selbst Krimis über das politische Parkett schreibt, ist seine beste Story." Florian Klenk "'Geheimnisse, Lügen und andere Währungen', verspricht Wolfgang Ainetter in seinem Debütroman. Mit seinem österreichischen Charme führt Polizeioberkommissar Heidergott die Leserinnen und Leser durch den Ministeriumskrimi. Ein feinsinniger und genauso zugespitzter Blick auf das bundespolitische Machtzentrum in Berlin - und in menschliche Abgründe. Am Schluss bleibt lediglich die Frage offen: Wie viel Wahrheit steckt in diesem Roman?" Helge Fuhst "Ainetter versucht in seinem fiktionalen Erstlingswerk aufzuzeigen, wie der Typus Machtmensch in Politik und Beamtenschaft funktioniert. Und auch wenn alle Figuren frei erfunden sind, sind sie absolut glaubwürdig und realitätsnah gezeichnet." Carmen Baumgartner-Pötz

Details

Verkaufsrang

3649

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

05.04.2024

Verlag

Haymon Verlag

Seitenzahl

320

Maße (L/B/H)

19,3/11,6/3,2 cm

Gewicht

289 g

Auflage

4. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7099-7960-0

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.3

9 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Kommissar Heidergott ermittelt im Ministerium

Bewertung am 07.04.2024

Bewertungsnummer: 2172047

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Cover finde ich sehr interessant gestaltet. Der Titel hat mich neugierig auf die Geschichte gemacht. Das Bild vom Bürostuhl und dem Kaktus passt gut. In diesem Fall ermittelt Kommissar André Heidergott im Bundesministerium in Berlin, gemeinsam mit Emily Schippmann, seiner Dienstgruppenleiterin. Der berühmte Ministerialdirektor Hans-Joachim Lörr ist spurlos verschwunden. Bei einem gemeinsame Essen mit seiner Ehefrau Hiltrud und Geschäftsfreunden wollte er nur kurz vor die Tür, telefonieren. Niemand hat etwas gesehen und die Täter fordern auch kein Lösegeld. Bei den Ermittlungen wird schnell klar, Lörr hatte viele Feinde. Er hat seine Macht oft missbraucht und hat viele Kollegen übel mitgespielt. André muss herausfinden, wer das größte Motiv haben könnte und dann ist da ja auch noch Caro Himmler, Lörrs Büroleiterin, die ihm nicht mehr aus dem Kopf gehen möchte. Die Lörrs haben nichts unversucht gelassen um sparsam, gerade zu geizig zu wirken. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Ich fand die vielen Beispiele und Einsichten in die Welt der Politik spannend. Der Aufbau und die Hierarchie waren mir so nicht bewusst. Der Erfolgsdruck ist enorm und anscheinend kommt man nur mit viel Vitamin B weiter. Die Handlung war spannend und gut erklärt, die Auflösung hat mich überrascht. Die Charaktere haben mir gut gefallen. Ich empfehle das Buch auf jeden Fall weiter.
Melden

Kommissar Heidergott ermittelt im Ministerium

Bewertung am 07.04.2024
Bewertungsnummer: 2172047
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Cover finde ich sehr interessant gestaltet. Der Titel hat mich neugierig auf die Geschichte gemacht. Das Bild vom Bürostuhl und dem Kaktus passt gut. In diesem Fall ermittelt Kommissar André Heidergott im Bundesministerium in Berlin, gemeinsam mit Emily Schippmann, seiner Dienstgruppenleiterin. Der berühmte Ministerialdirektor Hans-Joachim Lörr ist spurlos verschwunden. Bei einem gemeinsame Essen mit seiner Ehefrau Hiltrud und Geschäftsfreunden wollte er nur kurz vor die Tür, telefonieren. Niemand hat etwas gesehen und die Täter fordern auch kein Lösegeld. Bei den Ermittlungen wird schnell klar, Lörr hatte viele Feinde. Er hat seine Macht oft missbraucht und hat viele Kollegen übel mitgespielt. André muss herausfinden, wer das größte Motiv haben könnte und dann ist da ja auch noch Caro Himmler, Lörrs Büroleiterin, die ihm nicht mehr aus dem Kopf gehen möchte. Die Lörrs haben nichts unversucht gelassen um sparsam, gerade zu geizig zu wirken. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Ich fand die vielen Beispiele und Einsichten in die Welt der Politik spannend. Der Aufbau und die Hierarchie waren mir so nicht bewusst. Der Erfolgsdruck ist enorm und anscheinend kommt man nur mit viel Vitamin B weiter. Die Handlung war spannend und gut erklärt, die Auflösung hat mich überrascht. Die Charaktere haben mir gut gefallen. Ich empfehle das Buch auf jeden Fall weiter.

Melden

Herrlich satirischer Politkrimi mit genialem Wortwitz

Bewertung am 06.04.2024

Bewertungsnummer: 2171878

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Es herrscht große Aufregung im Berliner Regierungsviertel. Der wichtigste Beamte eines Minister ist plötzlich verschwunden. Ministerialdirektor Hans-Joachim Lörr ist nicht mehr auffindbar. Er war zusammen mit seiner Frau am Abend noch in ein Edelrestaurant geladen, wo er plötzlich einen dringenden Anruf erhielt, kurz das Restaurant verließ, aber nie wieder zurückkehrte. Seine Frau ist nun am nächsten Tag doch recht alarmiert, zumal ihr Gatte stets sehr pflichtbewußt war. In nur wenigen Tagen scheidet Lörr aus dem Amt, dafür haben seine Frau und er schon die Feier geplant und auch ihr üppiger Ruhestand ist durch krampfhaftes und schon manisches Sparen mehr als abgesichert. Was ist also geschehen? Mit diesem diffizilen Fall wird Kommissar André Heidergott, gebürtiger Wiener und damit von Haus aus schon ein großer Charmeur, beauftragt. Schnell gelingt es Heidergott, der Gattin Lörrs und zahlreichen seiner Kollegen und Untergegebenen, erstaunliche Details zu entlocken, die offenbaren, dass Lörr ein Meister der Lügen, Intrigen und Machtspiele war. Es gäbe also zahlreiche Gründe, Lörr zu entführen und ihm Schlimmes anzutun. Hat er es zu weit getrieben? Ist nun einem seiner Opfer die Sicherung durchgebrannt? Der Autor Wolfgang Ainetter, studierter Psychologe, ehemaliger Journalist und Ministersprecher, nimmt den Leser hier mit auf eine unglaublich fasznierende wie erschreckende Reise ins Politgeschehen und man ahnt schon schnell, dass die beschriebenen Gegebenheiten wohl kaum immer überspitzt dargestellt sind. So real kann wohl nur die Wirklichkeit sein. Auch wenn der Krimi als solches nicht so viel Raum einnimmt, so liegt der Fokus vornehmlich auf das Intrigenspiel in Poltikerkreisen. Mit unglaublicher Satire und genialem bissigem Wortwitz zeigt uns der Autor unfassbar schräge Charaktere, unfassbare Mauscheleien und wir ahnen schon, dass das kaum alles der regen Phantasie Ainetters entstammt. Ebenso genial werden auch Skandale in unseren hochrangigen Politkreisen angedeutet oder eben, soweit sie ja bewiesen sind, angeführt, was die Lektüre noch einmal authentischer macht. Ich wurde bestens unterhalten, eine wirklich ungewöhnliche und ausnehmend unterhaltsame Lektüre. Ich hoffe sehr, bald wieder etwas von diesem tollen Autor lesen zu können.
Melden

Herrlich satirischer Politkrimi mit genialem Wortwitz

Bewertung am 06.04.2024
Bewertungsnummer: 2171878
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Es herrscht große Aufregung im Berliner Regierungsviertel. Der wichtigste Beamte eines Minister ist plötzlich verschwunden. Ministerialdirektor Hans-Joachim Lörr ist nicht mehr auffindbar. Er war zusammen mit seiner Frau am Abend noch in ein Edelrestaurant geladen, wo er plötzlich einen dringenden Anruf erhielt, kurz das Restaurant verließ, aber nie wieder zurückkehrte. Seine Frau ist nun am nächsten Tag doch recht alarmiert, zumal ihr Gatte stets sehr pflichtbewußt war. In nur wenigen Tagen scheidet Lörr aus dem Amt, dafür haben seine Frau und er schon die Feier geplant und auch ihr üppiger Ruhestand ist durch krampfhaftes und schon manisches Sparen mehr als abgesichert. Was ist also geschehen? Mit diesem diffizilen Fall wird Kommissar André Heidergott, gebürtiger Wiener und damit von Haus aus schon ein großer Charmeur, beauftragt. Schnell gelingt es Heidergott, der Gattin Lörrs und zahlreichen seiner Kollegen und Untergegebenen, erstaunliche Details zu entlocken, die offenbaren, dass Lörr ein Meister der Lügen, Intrigen und Machtspiele war. Es gäbe also zahlreiche Gründe, Lörr zu entführen und ihm Schlimmes anzutun. Hat er es zu weit getrieben? Ist nun einem seiner Opfer die Sicherung durchgebrannt? Der Autor Wolfgang Ainetter, studierter Psychologe, ehemaliger Journalist und Ministersprecher, nimmt den Leser hier mit auf eine unglaublich fasznierende wie erschreckende Reise ins Politgeschehen und man ahnt schon schnell, dass die beschriebenen Gegebenheiten wohl kaum immer überspitzt dargestellt sind. So real kann wohl nur die Wirklichkeit sein. Auch wenn der Krimi als solches nicht so viel Raum einnimmt, so liegt der Fokus vornehmlich auf das Intrigenspiel in Poltikerkreisen. Mit unglaublicher Satire und genialem bissigem Wortwitz zeigt uns der Autor unfassbar schräge Charaktere, unfassbare Mauscheleien und wir ahnen schon, dass das kaum alles der regen Phantasie Ainetters entstammt. Ebenso genial werden auch Skandale in unseren hochrangigen Politkreisen angedeutet oder eben, soweit sie ja bewiesen sind, angeführt, was die Lektüre noch einmal authentischer macht. Ich wurde bestens unterhalten, eine wirklich ungewöhnliche und ausnehmend unterhaltsame Lektüre. Ich hoffe sehr, bald wieder etwas von diesem tollen Autor lesen zu können.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Geheimnisse, Lügen und andere Währungen

von Wolfgang Ainetter

4.3

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Geheimnisse, Lügen und andere Währungen