Northern Star (Rosenborg-Saga, Band 1)
Band 1
Artikelbild von Northern Star (Rosenborg-Saga, Band 1)
Inga Schneider

1. Northern Star (Rosenborg-Saga, Band 1)

Northern Star (Rosenborg-Saga, Band 1)

Hörbuch-Download (MP3)

Northern Star (Rosenborg-Saga, Band 1)

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 13,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 13,00 €
eBook

eBook

ab 2,99 €

Beschreibung

Details

Gesprochen von

Marlene Hekk

Spieldauer

8 Stunden und 54 Minuten

Family Sharing

Ja

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

05.06.2023

Hörtyp

Lesung

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Gesprochen von

Marlene Hekk

Spieldauer

8 Stunden und 54 Minuten

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

05.06.2023

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Medium

MP3

Anzahl Dateien

33

Verlag

Saga Egmont

Sprache

Deutsch

EAN

4066339752894

Weitere Bände von Rosenborg-Saga

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.0

87 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Eine Lovestory ohne Love

EineMami am 17.09.2023

Bewertungsnummer: 2024265

Bewertet: Hörbuch-Download

Emma wird von der dänischen High-Society-Familie Bjerregaard, den Besitzern einer erfolgreichen Luxus-Hotelkette, als PR-Agentin engagiert. Der Sohn des Imperiums, Nikolaj, ein berüchtigter Frauenheld, soll sie während ihrer Arbeit betreuen. Weil dieser nicht nur unverschämt attraktiv ist, sondern auch noch einen Narren an ihr gefressen zu haben scheint, fällt es Emma zunehmend schwer, sich auf ihre eigenen Pläne zu konzentrieren: Ihre beste Freundin wurde vor einiger Zeit von Nikolaj in der Öffentlichkeit bloßgestellt. Um sie zu rächen, hat Emma es auf ein geheimes Tagebuch abgesehen, das sich in Nikolajs Besitz befinden und dessen explosiver Inhalt sein Familie ruinieren soll. Emma lässt sich auf eine heiße Affäre mit Nikolaj ein, doch kann sie die wachsende Zuneigung für den blonden „Wikinger“ wirklich kontrollieren? Ich habe die Hörbuch-Version des Romans gehört und möchte gleich vorweg sagen, dass ich bei 60% abgebrochen habe, weil mich weder die Geschichte noch die Sprecherin überzeugen konnten. Emma und Nikolaj: Er der reiche Playboy, sie das brave Mäuschen. Es ist vollkommen okay, sich an Klischees zu bedienen, aber dann sollten die Charaktere auch authentisch ausgeleuchtet werden und nicht blass und stereotyp bleiben. Beide Figuren konnten meine Sympathie nicht gewinnen. Ich hatte gehofft, dass sie im Laufe der Geschichte in ihrem Denken und Handeln vielschichtiger und nachvollziehbarer werden, doch dieser Wunsch hat sich für mich nicht erfüllt. Dass Nikolaj und Emma sich in ihrer gegenseitigen Attraktivität anziehen, ist vorstellbar, aber es kommen beim Lesen bzw. in meinem Fall beim Hören nicht die entsprechenden Gefühle auf, die vor allem Nikolajs sehr plötzliche Zuneigung zu Emma rechtfertigen. Nur weil sie sich ihm physisch nicht sofort auf dem Silbertablett serviert, könnte sie die EINE sein? Die Frau an seiner Seite? Ein Playboy seines Kalibers macht doch nicht plötzlich, scheinbar grundlos, eine derartige 180Grad-Wende. Emmas Beweggründe erscheinen mir auch mehr als fadenscheinig. Irgendwie konnte mich die Geschichte ihrer Freundin und die geplante Racheaktion nicht abholen. Ich habe nichts von dem Zorn, dem Hass, dem Rachedurst gefühlt. Alles, was mit Emotionen zu tun hat, blieb irgendwie flach und schwammig. Auch die Dialoge waren nicht besonders originell. Unter der Inhaltsbeschreibung habe ich mir sehr viel mehr vorgestellt. Die expliziten Szenen zwischen Nikolaj und Emma hat die Autorin mehr herausgearbeitet als alle anderen Szenen, sodass ich Titel und Inhaltsangabe als nicht sehr treffend empfinde. Nicht zuletzt leben Hörbücher durch die Performance der Sprecher. Schon in den ersten Sekunden und Minuten war für mich klar, dass ich die Stimme und die Art zu Lesen von Marlene Hekk nicht mag. Sie klingt wie eine automatische Ansage, wie eine Computerstimme. Auch hier fehlte es auffällig an Emotionen und Empathie für den Text. Gerade bei der recht flachen Story hätte hier ein kompetenter Sprecher einiges retten können. Mag der Schreibstil von Inga Schneider noch flüssig und unterhaltsam sein, so hat Frau Hekk diesen für mein Empfinden stark beeinträchtigt. Insgesamt fehlte mir die Liebe zu und das Spiel mit den Gefühlen der Figuren und der Leser/Hörer.
Melden

Eine Lovestory ohne Love

EineMami am 17.09.2023
Bewertungsnummer: 2024265
Bewertet: Hörbuch-Download

Emma wird von der dänischen High-Society-Familie Bjerregaard, den Besitzern einer erfolgreichen Luxus-Hotelkette, als PR-Agentin engagiert. Der Sohn des Imperiums, Nikolaj, ein berüchtigter Frauenheld, soll sie während ihrer Arbeit betreuen. Weil dieser nicht nur unverschämt attraktiv ist, sondern auch noch einen Narren an ihr gefressen zu haben scheint, fällt es Emma zunehmend schwer, sich auf ihre eigenen Pläne zu konzentrieren: Ihre beste Freundin wurde vor einiger Zeit von Nikolaj in der Öffentlichkeit bloßgestellt. Um sie zu rächen, hat Emma es auf ein geheimes Tagebuch abgesehen, das sich in Nikolajs Besitz befinden und dessen explosiver Inhalt sein Familie ruinieren soll. Emma lässt sich auf eine heiße Affäre mit Nikolaj ein, doch kann sie die wachsende Zuneigung für den blonden „Wikinger“ wirklich kontrollieren? Ich habe die Hörbuch-Version des Romans gehört und möchte gleich vorweg sagen, dass ich bei 60% abgebrochen habe, weil mich weder die Geschichte noch die Sprecherin überzeugen konnten. Emma und Nikolaj: Er der reiche Playboy, sie das brave Mäuschen. Es ist vollkommen okay, sich an Klischees zu bedienen, aber dann sollten die Charaktere auch authentisch ausgeleuchtet werden und nicht blass und stereotyp bleiben. Beide Figuren konnten meine Sympathie nicht gewinnen. Ich hatte gehofft, dass sie im Laufe der Geschichte in ihrem Denken und Handeln vielschichtiger und nachvollziehbarer werden, doch dieser Wunsch hat sich für mich nicht erfüllt. Dass Nikolaj und Emma sich in ihrer gegenseitigen Attraktivität anziehen, ist vorstellbar, aber es kommen beim Lesen bzw. in meinem Fall beim Hören nicht die entsprechenden Gefühle auf, die vor allem Nikolajs sehr plötzliche Zuneigung zu Emma rechtfertigen. Nur weil sie sich ihm physisch nicht sofort auf dem Silbertablett serviert, könnte sie die EINE sein? Die Frau an seiner Seite? Ein Playboy seines Kalibers macht doch nicht plötzlich, scheinbar grundlos, eine derartige 180Grad-Wende. Emmas Beweggründe erscheinen mir auch mehr als fadenscheinig. Irgendwie konnte mich die Geschichte ihrer Freundin und die geplante Racheaktion nicht abholen. Ich habe nichts von dem Zorn, dem Hass, dem Rachedurst gefühlt. Alles, was mit Emotionen zu tun hat, blieb irgendwie flach und schwammig. Auch die Dialoge waren nicht besonders originell. Unter der Inhaltsbeschreibung habe ich mir sehr viel mehr vorgestellt. Die expliziten Szenen zwischen Nikolaj und Emma hat die Autorin mehr herausgearbeitet als alle anderen Szenen, sodass ich Titel und Inhaltsangabe als nicht sehr treffend empfinde. Nicht zuletzt leben Hörbücher durch die Performance der Sprecher. Schon in den ersten Sekunden und Minuten war für mich klar, dass ich die Stimme und die Art zu Lesen von Marlene Hekk nicht mag. Sie klingt wie eine automatische Ansage, wie eine Computerstimme. Auch hier fehlte es auffällig an Emotionen und Empathie für den Text. Gerade bei der recht flachen Story hätte hier ein kompetenter Sprecher einiges retten können. Mag der Schreibstil von Inga Schneider noch flüssig und unterhaltsam sein, so hat Frau Hekk diesen für mein Empfinden stark beeinträchtigt. Insgesamt fehlte mir die Liebe zu und das Spiel mit den Gefühlen der Figuren und der Leser/Hörer.

Melden

Tolle Vibes

Novalie aus Graz am 15.08.2023

Bewertungsnummer: 2001435

Bewertet: Hörbuch-Download

Ich bin durch das ansprechende Cover sofort auf das Buch aufmerksam geworden. Es geht um den Hotelerben Nikolaj Bjerregaard, der aus dem Schatten seines Vaters heraustreten will und um die PR-Expertin Emma Jakobsen, die ihre ganz eigenen Motive hat, aus denen sie Nikolaj näherkommen will. Die Geschichte hat als Hörbuch gut funktioniert und die Stimme war sehr angenehm anzuhören. Das Setting mit den Kopenhagen-High-Society- Hotel-Vibes hat mir gut gefallen. Das war einfach mal ein neuer Kontext und ich fand das richtig erfrischend. Leider waren mir die Charaktere beide nicht wirklich sympathisch und mir ist es ein Rätsel geblieben, warum die beiden sich voneinander angezogen fühlen. Für mich persönlich hat die Chemie einfach nicht gestimmt. Aber ich bin auch ungefähr so romantisch wie ein abgelaufener Joghurtbecher, also vielleicht liegt das an mir. Es ist eine unterhaltsame Geschichte für Zwischendurch, die ich gerne gehört habe, aber manchmal hätte ich die Protagonisten wirklich gerne in Therapie gesteckt. Eine süße Story, aber ich war wahrscheinlich die falsche Zielgruppe.
Melden

Tolle Vibes

Novalie aus Graz am 15.08.2023
Bewertungsnummer: 2001435
Bewertet: Hörbuch-Download

Ich bin durch das ansprechende Cover sofort auf das Buch aufmerksam geworden. Es geht um den Hotelerben Nikolaj Bjerregaard, der aus dem Schatten seines Vaters heraustreten will und um die PR-Expertin Emma Jakobsen, die ihre ganz eigenen Motive hat, aus denen sie Nikolaj näherkommen will. Die Geschichte hat als Hörbuch gut funktioniert und die Stimme war sehr angenehm anzuhören. Das Setting mit den Kopenhagen-High-Society- Hotel-Vibes hat mir gut gefallen. Das war einfach mal ein neuer Kontext und ich fand das richtig erfrischend. Leider waren mir die Charaktere beide nicht wirklich sympathisch und mir ist es ein Rätsel geblieben, warum die beiden sich voneinander angezogen fühlen. Für mich persönlich hat die Chemie einfach nicht gestimmt. Aber ich bin auch ungefähr so romantisch wie ein abgelaufener Joghurtbecher, also vielleicht liegt das an mir. Es ist eine unterhaltsame Geschichte für Zwischendurch, die ich gerne gehört habe, aber manchmal hätte ich die Protagonisten wirklich gerne in Therapie gesteckt. Eine süße Story, aber ich war wahrscheinlich die falsche Zielgruppe.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Northern Star (Rosenborg-Saga, Band 1)

von Inga Schneider

4.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Northern Star (Rosenborg-Saga, Band 1)