Der Cocktailmörderclub
Band 2

Der Cocktailmörderclub

Agatha Christies Haushälterin ermittelt. Kriminalroman

Buch (Gebundene Ausgabe)

19,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Der Cocktailmörderclub

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 19,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 19,00 €
eBook

eBook

ab 14,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 16 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

27.10.2023

Verlag

Lübbe

Seitenzahl

384

Maße (L/B/H)

20,4/12,9/3,3 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 16 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

27.10.2023

Verlag

Lübbe

Seitenzahl

384

Maße (L/B/H)

20,4/12,9/3,3 cm

Gewicht

450 g

Auflage

1. Auflage 2023

Originaltitel

A Trace of Poison

Übersetzt von

Angela Koonen

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7857-2858-1

Weitere Bände von Phyllida Bright

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.6

34 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Gute Idee - aber flacher Spannungsbogen

Bewertung (Mitglied der Book Circle Community) am 02.03.2024

Bewertungsnummer: 2144543

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Sowohl das Cover, wie auch die Geschichte haben mich angesprochen. Die Aufmachung des Buches finde ich sehr schön! Ich habe das Buch nicht selbst ausgesucht, sondern von meinem Freund zur Weihnachten erhalten. Coole Idee, dass Agatha Christies CHARMANTE Hausdame in einem Mordfall ermittelt. Ich war gespannt! Das Buch ist der 2. Teil einer Bücherreihe. Bisher sind Band 1 & 2 auf Deutsch erschienen. Insgesamt gibt es 3 Teile auf Englisch. Ich habe den 1. Teil nicht gelesen, konnte aber der Geschichte gut folgen. Gerade weil zu Beginn des Buches die wichtigsten Personen genannt und erklärt werden. Das Lesen war für mich etwas holprig, ich hatte lange an diesem Buch. Irgendwie hat mich der Schreibstil nicht gepackt und ich empfand den Spannungsbogen für einen Krimi sehr flach. Beim Schluss hat man gemerkt, dass der Spannungsbogen probiert wurde etwas gehoben zu werden, leider ist es für mich nicht gelungen. Die Geschichte ist vorausschaubar und der Plot könnte auf jedes ander Krimisetting übertragen werden. Das Mordmotiv zum Schluss fand ich schwach und nicht nachvollziehbar. Vielleicht liegt es grundsätzlich auch daran, dass ich mit der Protagonistin nicht warm geworden bin. Die steife und humorlose Art der Hauptfigur ging mir irgendwann auf die Nerven, dies merkt die lesende Person vorallem, dass sie einen ständigen Begleiter hat (Chauffeur der Mallowans), welcher sie in allen Begebenheiten wohlwollend unterstützt. Die Protagonistin ist jedoch immer sehr abweisend und genervt, dass sie den Fall nicht zu 100% selbstständig lösen kann. Ich bin nach diesem Buch nicht motiviert die beiden anderen Teile zu lesen.
Melden

Gute Idee - aber flacher Spannungsbogen

Bewertung (Mitglied der Book Circle Community) am 02.03.2024
Bewertungsnummer: 2144543
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Sowohl das Cover, wie auch die Geschichte haben mich angesprochen. Die Aufmachung des Buches finde ich sehr schön! Ich habe das Buch nicht selbst ausgesucht, sondern von meinem Freund zur Weihnachten erhalten. Coole Idee, dass Agatha Christies CHARMANTE Hausdame in einem Mordfall ermittelt. Ich war gespannt! Das Buch ist der 2. Teil einer Bücherreihe. Bisher sind Band 1 & 2 auf Deutsch erschienen. Insgesamt gibt es 3 Teile auf Englisch. Ich habe den 1. Teil nicht gelesen, konnte aber der Geschichte gut folgen. Gerade weil zu Beginn des Buches die wichtigsten Personen genannt und erklärt werden. Das Lesen war für mich etwas holprig, ich hatte lange an diesem Buch. Irgendwie hat mich der Schreibstil nicht gepackt und ich empfand den Spannungsbogen für einen Krimi sehr flach. Beim Schluss hat man gemerkt, dass der Spannungsbogen probiert wurde etwas gehoben zu werden, leider ist es für mich nicht gelungen. Die Geschichte ist vorausschaubar und der Plot könnte auf jedes ander Krimisetting übertragen werden. Das Mordmotiv zum Schluss fand ich schwach und nicht nachvollziehbar. Vielleicht liegt es grundsätzlich auch daran, dass ich mit der Protagonistin nicht warm geworden bin. Die steife und humorlose Art der Hauptfigur ging mir irgendwann auf die Nerven, dies merkt die lesende Person vorallem, dass sie einen ständigen Begleiter hat (Chauffeur der Mallowans), welcher sie in allen Begebenheiten wohlwollend unterstützt. Die Protagonistin ist jedoch immer sehr abweisend und genervt, dass sie den Fall nicht zu 100% selbstständig lösen kann. Ich bin nach diesem Buch nicht motiviert die beiden anderen Teile zu lesen.

Melden

Die Haushälterin von Agatha Christie ermittelt wieder

Renas Wortwelt am 06.12.2023

Bewertungsnummer: 2083132

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich habe ein Faible entwickelt für Kriminalromane, die zu einer Zeit spielen, als die Ermittler:innen noch nicht ständig an ihrem Mobiltelefon hingen, ganz einfach, weil es diese zu ihrer Zeit noch nicht gab. Daher habe ich auch schon den Vorgängerband „Die Dreitagemordgesellschaft“ mit großem Vergnügen gelesen. Was auch vor allem an dem liebenswerten Personal lag, das die Autorin in ihrem Roman erschafft. Allen voran natürlich die Hauptfigur, Phyllida Bright, ihres Zeichens Haushälterin bei der berühmten Agatha Christie. Doch sie ist viel mehr, denn die beiden Frauen sind eng befreundet, was aber außer Agathas Ehemann Max im Haushalt niemandem bekannt ist. Was dazu führt, dass insbesondere der Butler Mr. Dobble sich immer wieder über Phyllidas für eine Haushälterin unpassendes Benehmen und ihre unpassende Kleidung erregt. Doch diesmal ist er einigermaßen dankbar für ihre Initiative, denn ist es doch sein Freund, der unter Mordverdacht gerät. Ermordet wurde ein Pfarrer der Gemeinde. Der Mord geschah während des Treffens des Detection Clubs, welcher die berühmtesten Kriminalschriftsteller des Landes zu seinen Mitgliedern zählt. Der Anlass ist ein „Mordfestival“, während dessen Verlauf die beste Kurzgeschichte der Autoren des Listleigher Mordclubs gekürt werden soll. Aber dazu kommt es nicht wegen des erwähnten Todesfalls. Es hat den Anschein, dass der Verblichene gar nicht das vorgesehene Opfer war, sondern der Giftanschlag einer anderen Person galt. Phyllida beginnt zu ermitteln, sehr zum Ärger des Inspectors, der sich ihrer aber weder erwehren noch ohne sie am Ende die Tat aufklären kann. So unterhaltsam der erste Band war, so viel Spaß hat man einerseits auch an diesem Kriminalfall. Vor allem, weil die Figuren herrlich dargestellt sind in ihrer typisch englischen Verschrobenheit. Und weil der Fall wunderbar verzwickt und damit einer Agatha Christie durchaus würdig ist. Andererseits aber gibt es viele endlose Dialoge, die die Handlung wenig voranbringen, so dass diese sich an manchen Stellen etwas zäh dahinzieht. Eine Straffung, eine Kürzung mancher Szene wäre hier der Spannung und damit dem Lesespaß zuträglich gewesen. Dennoch hoffe ich auf eine Fortsetzung der Reihe, denn Phyllida Bright wächst beim Lesen ans Herz. Und sie hat immer noch ihr Geheimnis, das man ja nun doch gerne endlich einmal erfahren würde. Colleen Cambridge - Der Cocktail Mörder Club aus dem Englischen von Angela Koonen Lübbe, Oktober 2023 Gebundene Ausgabe, 381 Seiten, 18,00 €
Melden

Die Haushälterin von Agatha Christie ermittelt wieder

Renas Wortwelt am 06.12.2023
Bewertungsnummer: 2083132
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich habe ein Faible entwickelt für Kriminalromane, die zu einer Zeit spielen, als die Ermittler:innen noch nicht ständig an ihrem Mobiltelefon hingen, ganz einfach, weil es diese zu ihrer Zeit noch nicht gab. Daher habe ich auch schon den Vorgängerband „Die Dreitagemordgesellschaft“ mit großem Vergnügen gelesen. Was auch vor allem an dem liebenswerten Personal lag, das die Autorin in ihrem Roman erschafft. Allen voran natürlich die Hauptfigur, Phyllida Bright, ihres Zeichens Haushälterin bei der berühmten Agatha Christie. Doch sie ist viel mehr, denn die beiden Frauen sind eng befreundet, was aber außer Agathas Ehemann Max im Haushalt niemandem bekannt ist. Was dazu führt, dass insbesondere der Butler Mr. Dobble sich immer wieder über Phyllidas für eine Haushälterin unpassendes Benehmen und ihre unpassende Kleidung erregt. Doch diesmal ist er einigermaßen dankbar für ihre Initiative, denn ist es doch sein Freund, der unter Mordverdacht gerät. Ermordet wurde ein Pfarrer der Gemeinde. Der Mord geschah während des Treffens des Detection Clubs, welcher die berühmtesten Kriminalschriftsteller des Landes zu seinen Mitgliedern zählt. Der Anlass ist ein „Mordfestival“, während dessen Verlauf die beste Kurzgeschichte der Autoren des Listleigher Mordclubs gekürt werden soll. Aber dazu kommt es nicht wegen des erwähnten Todesfalls. Es hat den Anschein, dass der Verblichene gar nicht das vorgesehene Opfer war, sondern der Giftanschlag einer anderen Person galt. Phyllida beginnt zu ermitteln, sehr zum Ärger des Inspectors, der sich ihrer aber weder erwehren noch ohne sie am Ende die Tat aufklären kann. So unterhaltsam der erste Band war, so viel Spaß hat man einerseits auch an diesem Kriminalfall. Vor allem, weil die Figuren herrlich dargestellt sind in ihrer typisch englischen Verschrobenheit. Und weil der Fall wunderbar verzwickt und damit einer Agatha Christie durchaus würdig ist. Andererseits aber gibt es viele endlose Dialoge, die die Handlung wenig voranbringen, so dass diese sich an manchen Stellen etwas zäh dahinzieht. Eine Straffung, eine Kürzung mancher Szene wäre hier der Spannung und damit dem Lesespaß zuträglich gewesen. Dennoch hoffe ich auf eine Fortsetzung der Reihe, denn Phyllida Bright wächst beim Lesen ans Herz. Und sie hat immer noch ihr Geheimnis, das man ja nun doch gerne endlich einmal erfahren würde. Colleen Cambridge - Der Cocktail Mörder Club aus dem Englischen von Angela Koonen Lübbe, Oktober 2023 Gebundene Ausgabe, 381 Seiten, 18,00 €

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Der Cocktailmörderclub

von Colleen Cambridge

4.6

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Yvonne Simone Vogl

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Yvonne Simone Vogl

Thalia Gmunden – SEP

Zum Portrait

5/5

Topp Fortsetzung der Reihe um die charmante Hausdame von Agatha Christie!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Topp - wunderbar gelungene Fortsetzung - ein tolles Leseerlebnis mit viel Abwechslung und jeder Menge Wendungen. War eine volle Freude das zu lesen und ich freu mich auf jeden Fall, wenn es noch weitere Bände geben wird. Volle Leseempfehlung von mir!!! Vor den Augen der gesamten KrimialautorInnen des Detection Clubs passiert ein "Mord". Wer hat das Gift in das Getränk gemischt? War es für Father Tooley gedacht oder sollte Mr Whittlesby sterben? Oder ist doch alles ganz anders als gedacht? Wie gesagt eine topp gelungene Fortsetzung mit Agatha Christies charmante Hausdame. Wir treffen auf alte Bekannte aus dem Band 1 (zB Bradford, mit dem Phyllida interessante Gespräche und Sticheleien verbindet, ..) und werden mit einem guten, abwechslungsreichen und wendungsreichen Fall konfrontiert. Auch Inspector Corks ist ebenfalls wieder mit dabei, er hat es nicht leicht, denn die Mitglieder des Clubs glauben sie können den Fall besser lösen als er und Phyllida ist ja von seinen Fähigkeiten nicht so überzeugt, somit ist klar, das sie der Versuchung nicht widerstehen kann und zu ermitteln beginnt einfach super!!
5/5

Topp Fortsetzung der Reihe um die charmante Hausdame von Agatha Christie!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Topp - wunderbar gelungene Fortsetzung - ein tolles Leseerlebnis mit viel Abwechslung und jeder Menge Wendungen. War eine volle Freude das zu lesen und ich freu mich auf jeden Fall, wenn es noch weitere Bände geben wird. Volle Leseempfehlung von mir!!! Vor den Augen der gesamten KrimialautorInnen des Detection Clubs passiert ein "Mord". Wer hat das Gift in das Getränk gemischt? War es für Father Tooley gedacht oder sollte Mr Whittlesby sterben? Oder ist doch alles ganz anders als gedacht? Wie gesagt eine topp gelungene Fortsetzung mit Agatha Christies charmante Hausdame. Wir treffen auf alte Bekannte aus dem Band 1 (zB Bradford, mit dem Phyllida interessante Gespräche und Sticheleien verbindet, ..) und werden mit einem guten, abwechslungsreichen und wendungsreichen Fall konfrontiert. Auch Inspector Corks ist ebenfalls wieder mit dabei, er hat es nicht leicht, denn die Mitglieder des Clubs glauben sie können den Fall besser lösen als er und Phyllida ist ja von seinen Fähigkeiten nicht so überzeugt, somit ist klar, das sie der Versuchung nicht widerstehen kann und zu ermitteln beginnt einfach super!!

Yvonne Simone Vogl
  • Yvonne Simone Vogl
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Der Cocktailmörderclub

von Colleen Cambridge

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Cocktailmörderclub