• Das Blut der Orks
  • Das Blut der Orks
  • Das Blut der Orks
  • Das Blut der Orks
  • Das Blut der Orks
  • Das Blut der Orks
Band 7

Das Blut der Orks

Roman | Episches High-Fantasy-Abenteuer rund um kriegerische Ork-Brüder, blutjunge Drachenkaiser und untote Zwerge

Buch (Taschenbuch)

19,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Das Blut der Orks

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 24,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 19,00 €
eBook

eBook

ab 14,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

02.10.2023

Verlag

Knaur Taschenbuch

Seitenzahl

400

Maße (L/B/H)

20,9/13,6/3 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

02.10.2023

Verlag

Knaur Taschenbuch

Seitenzahl

400

Maße (L/B/H)

20,9/13,6/3 cm

Gewicht

370 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-426-52819-8

Weitere Bände von Orks

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Alte neue Welten

Carmen Vicari aus Dossenheim am 04.02.2024

Bewertungsnummer: 2123173

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Ork-Brüder-Könige Balbok und Rammar wollen nach dem siegreichen Kampf um den Drachenthron eigentlich nur noch schnellstmöglich zurück nach Hause. Doch das ist leider nicht so einfach. Eine Barriere verhindert den einfachen Übergang und nur durch eine bestimmte Elfenmagie scheint es einen Weg zu geben. Doch diese Magie ist nicht leicht und zudem gefährlich, daher verzögert sich ihre Abreise auf unbestimmte Zeit. Zeitgleich wird in der alten Welt ein Mensch als Kapitän für eine gefährliche Expedition angeheuert. Eine mysteriöse alte Frau möchte das Ende der Welt erkunden und scheint eine Karte zu besitzen, die den Weg durch die Barriere aufweist. Aber kann Pyaras der Alten wirklich vertrauen? Endlich gab es ein Wiedersehen mit den Ork-Brüdern Balbok und Rammar. Zwar ist dies ihr siebtes Abenteuer, jedoch bin ich erst beim sechsten auf die beiden aufmerksam geworden. Wie schon im letzten Buch, kam ich auch dieses Mal wieder schnell in die Geschichte rein und stellte mich an die Seite der beiden Orks. Zeitgleich durfte ich aber auch Pyaras über die Schulter schauen, wie er angeheuert wurde und schließlich zu einer abenteuerlichen Mission aufbrach. Das Abenteuer ist nicht ganz ungefährlich und sehr episch. Aber das kennt man von Balbok und Rammar. So müssen eben Abenteuer für echte Orks aus Horn und Tod sein. Die Geschichte ist sehr spannend, manchmal überschlagen sich die Ereignisse, dann aber hat man etwas Luft und kann ein wenig verschnaufen. Der Spannungsbogen ist dennoch durchgehend hoch und der Schreibstil des Autors fesselnd. Das ist High-Fantasy, wie ich sie liebe und sehr gerne lese. Andeutungen machen neugierig auf den nächsten Teil, der schon in der hinteren Klappe angekündigt wird und leider wohl das Finale zu sein scheint. Im Buch findet sich eine Karte der neuen Welt, sowie ein Wörterbuch der Ork-Sprache, was ich an manchen Stellen recht praktisch fand. Vieles ergibt sich aus dem Kontext, manches taucht so oft auf, dass man die Bedeutung bereits kennt. Korr! Fazit: Eine gelungene Fortsetzung, die die Geschichte um die beiden Ork-Brüder und deren Welt weiter vorantreibt, Fragen offen lässt und neugierig macht auf das Finale
Melden

Alte neue Welten

Carmen Vicari aus Dossenheim am 04.02.2024
Bewertungsnummer: 2123173
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Ork-Brüder-Könige Balbok und Rammar wollen nach dem siegreichen Kampf um den Drachenthron eigentlich nur noch schnellstmöglich zurück nach Hause. Doch das ist leider nicht so einfach. Eine Barriere verhindert den einfachen Übergang und nur durch eine bestimmte Elfenmagie scheint es einen Weg zu geben. Doch diese Magie ist nicht leicht und zudem gefährlich, daher verzögert sich ihre Abreise auf unbestimmte Zeit. Zeitgleich wird in der alten Welt ein Mensch als Kapitän für eine gefährliche Expedition angeheuert. Eine mysteriöse alte Frau möchte das Ende der Welt erkunden und scheint eine Karte zu besitzen, die den Weg durch die Barriere aufweist. Aber kann Pyaras der Alten wirklich vertrauen? Endlich gab es ein Wiedersehen mit den Ork-Brüdern Balbok und Rammar. Zwar ist dies ihr siebtes Abenteuer, jedoch bin ich erst beim sechsten auf die beiden aufmerksam geworden. Wie schon im letzten Buch, kam ich auch dieses Mal wieder schnell in die Geschichte rein und stellte mich an die Seite der beiden Orks. Zeitgleich durfte ich aber auch Pyaras über die Schulter schauen, wie er angeheuert wurde und schließlich zu einer abenteuerlichen Mission aufbrach. Das Abenteuer ist nicht ganz ungefährlich und sehr episch. Aber das kennt man von Balbok und Rammar. So müssen eben Abenteuer für echte Orks aus Horn und Tod sein. Die Geschichte ist sehr spannend, manchmal überschlagen sich die Ereignisse, dann aber hat man etwas Luft und kann ein wenig verschnaufen. Der Spannungsbogen ist dennoch durchgehend hoch und der Schreibstil des Autors fesselnd. Das ist High-Fantasy, wie ich sie liebe und sehr gerne lese. Andeutungen machen neugierig auf den nächsten Teil, der schon in der hinteren Klappe angekündigt wird und leider wohl das Finale zu sein scheint. Im Buch findet sich eine Karte der neuen Welt, sowie ein Wörterbuch der Ork-Sprache, was ich an manchen Stellen recht praktisch fand. Vieles ergibt sich aus dem Kontext, manches taucht so oft auf, dass man die Bedeutung bereits kennt. Korr! Fazit: Eine gelungene Fortsetzung, die die Geschichte um die beiden Ork-Brüder und deren Welt weiter vorantreibt, Fragen offen lässt und neugierig macht auf das Finale

Melden

orkisch ....

Claudia R. aus Berlin am 14.11.2023

Bewertungsnummer: 2068273

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Klappentext / Inhalt: »Das Blut der Orks« ist der 7. Teil der humorvollen High-Fantasy-Saga von Bestseller-Autor Michael Peinkofer. Ein blutjunger Drachenkaiser, untote Zwerge und unfreiwillige Helden: Die Orks sind zurück! Eigentlich wollen die Ork-Könige Balbok und Rammar nach dem siegreichen Kampf um den Drachenthron nur auf ihre gute alte Insel zurückkehren. Stattdessen steht ihre Welt plötzlich Kopf, und zwar wortwörtlich: Beim Transport durch ein magisches Kristalltor geht etwas gründlich schief, und bald darauf finden sich die Brüder über einem dunklen Gewässer hängend wieder, in dem irgendetwas Unappetitliches lauert. Wie sich zeigt, haben es die Orks nicht nur mit einer alten Feindin, sondern auch mit einer Freundin aus früheren Zeiten zu tun - fragt sich nur, was schlimmer ist. Zumal, wenn auch noch untote Zwerge mitmischen und das Schicksal von ganz Erdwelt auf dem Spiel steht … Ein Fantasy-Epos voller Humor und Abenteuer Mit jeder Menge Spannung, Spaß und orkischem Humor schickt Michael Peinkofer Balbok und Rammar in ihr 7. Fantasy-Abenteuer. Die humorvolle High-Fantasy-Saga um die unfreiwilligen Welt-Retter ist in folgender Reihenfolge erschienen: Die Rückkehr der Orks Der Schwur der Orks Das Gesetz der Orks Die Herrschaft der Orks Die Ehre der Orks Die Welt der Orks Das Blut der Orks Cover: Das Cover wirkt kämpferisch, düster und erschreckend. Durch die dunklen Farben wird eine düstere Atmosphäre erzeugt und auch die kämpfenden Kreaturen tragen dazu bei. Optisch und farblich ist es toll umgesetzt. Auch durch die Gestaltung des Titels passt es gut zu den vorherigen Covern der Reihe und ein Wiedererkennungseffekt ist hier allemal vorhanden. Meinung: Dies ist bereits der siebente Band dieser Reihe und da mir der sechste Band so gut gefallen hatte, war ich hier schon sehr auf den siebenten Band und ein Wiedersehen mit Balbok und Rammar gespannt. Und auch hier werden die beiden Brüder wieder in einiges hineingezogen. Inhaltlich möchte ich daher nicht allzu viel verraten und halte mich mit inhaltlichen Aspekten zurück. Der Schreibstil ist auch hier sehr angenehm, gut und flüssig zu lesen. Man kommt schnell und gut in die Handlungen und Charaktere hinein. Die verschiedenen Geflechte und Handlungsstränge erzeigen Spannung und binden bzw. fesseln einen als Leser schnell an die Geschehnisse. Erst nach und nach wird dieser große Geflecht aufgeschlüsselt und einzelne Zusammenhänge klarer. Toll und spannend vom Aufbau und Storygerüst. Wendungen und unvorhersehbare Entwicklungen machen hier einiges aus und auch die Charaktere und deren Entwicklungen sind gut durchdacht und haben mir gut gefallen. Die einzelnen Abschnitte und Kapitel haben eine gute Länge. Die Gestaltung und Gliederung ist gut gemacht. Die Anfänge sind gut erkennbar und durch die orkischen Überschriften gibt dies auch ersteinmal zu denken auf. Die Überschriften sind gut gewählt und verraten dabei nicht zu viel. Die orkischen Begriffe kann man hinten im Anhang nachschlagen. Den ausführlichen Anhang und auch das Personen Register zu Beginn finde ich sehr hilfreich und gut gemacht. Die Geschichte selbst steckt voller Kreativität und Spannung und sogt für eine tolle Unterhaltung. Als Fantasy Fan kommt man hier voll auf seine Kosten. Mir hat es sehr gut gefallen und gern bin ich auch hier wider in die Welt der Orks und der Brüder Rammar und Balbok eingetaucht. Es ist sehr detailreich und einfach toll ausgearbeitet und es wird bildlich beschrieben, so dass man gut in diese Welt eintauchen kann. Fazit: Spannende und faszinierende Fantasygeschichte, die sehr detailreich und bildlich ausgearbeitet ist und so sehr viel Freude macht.
Melden

orkisch ....

Claudia R. aus Berlin am 14.11.2023
Bewertungsnummer: 2068273
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Klappentext / Inhalt: »Das Blut der Orks« ist der 7. Teil der humorvollen High-Fantasy-Saga von Bestseller-Autor Michael Peinkofer. Ein blutjunger Drachenkaiser, untote Zwerge und unfreiwillige Helden: Die Orks sind zurück! Eigentlich wollen die Ork-Könige Balbok und Rammar nach dem siegreichen Kampf um den Drachenthron nur auf ihre gute alte Insel zurückkehren. Stattdessen steht ihre Welt plötzlich Kopf, und zwar wortwörtlich: Beim Transport durch ein magisches Kristalltor geht etwas gründlich schief, und bald darauf finden sich die Brüder über einem dunklen Gewässer hängend wieder, in dem irgendetwas Unappetitliches lauert. Wie sich zeigt, haben es die Orks nicht nur mit einer alten Feindin, sondern auch mit einer Freundin aus früheren Zeiten zu tun - fragt sich nur, was schlimmer ist. Zumal, wenn auch noch untote Zwerge mitmischen und das Schicksal von ganz Erdwelt auf dem Spiel steht … Ein Fantasy-Epos voller Humor und Abenteuer Mit jeder Menge Spannung, Spaß und orkischem Humor schickt Michael Peinkofer Balbok und Rammar in ihr 7. Fantasy-Abenteuer. Die humorvolle High-Fantasy-Saga um die unfreiwilligen Welt-Retter ist in folgender Reihenfolge erschienen: Die Rückkehr der Orks Der Schwur der Orks Das Gesetz der Orks Die Herrschaft der Orks Die Ehre der Orks Die Welt der Orks Das Blut der Orks Cover: Das Cover wirkt kämpferisch, düster und erschreckend. Durch die dunklen Farben wird eine düstere Atmosphäre erzeugt und auch die kämpfenden Kreaturen tragen dazu bei. Optisch und farblich ist es toll umgesetzt. Auch durch die Gestaltung des Titels passt es gut zu den vorherigen Covern der Reihe und ein Wiedererkennungseffekt ist hier allemal vorhanden. Meinung: Dies ist bereits der siebente Band dieser Reihe und da mir der sechste Band so gut gefallen hatte, war ich hier schon sehr auf den siebenten Band und ein Wiedersehen mit Balbok und Rammar gespannt. Und auch hier werden die beiden Brüder wieder in einiges hineingezogen. Inhaltlich möchte ich daher nicht allzu viel verraten und halte mich mit inhaltlichen Aspekten zurück. Der Schreibstil ist auch hier sehr angenehm, gut und flüssig zu lesen. Man kommt schnell und gut in die Handlungen und Charaktere hinein. Die verschiedenen Geflechte und Handlungsstränge erzeigen Spannung und binden bzw. fesseln einen als Leser schnell an die Geschehnisse. Erst nach und nach wird dieser große Geflecht aufgeschlüsselt und einzelne Zusammenhänge klarer. Toll und spannend vom Aufbau und Storygerüst. Wendungen und unvorhersehbare Entwicklungen machen hier einiges aus und auch die Charaktere und deren Entwicklungen sind gut durchdacht und haben mir gut gefallen. Die einzelnen Abschnitte und Kapitel haben eine gute Länge. Die Gestaltung und Gliederung ist gut gemacht. Die Anfänge sind gut erkennbar und durch die orkischen Überschriften gibt dies auch ersteinmal zu denken auf. Die Überschriften sind gut gewählt und verraten dabei nicht zu viel. Die orkischen Begriffe kann man hinten im Anhang nachschlagen. Den ausführlichen Anhang und auch das Personen Register zu Beginn finde ich sehr hilfreich und gut gemacht. Die Geschichte selbst steckt voller Kreativität und Spannung und sogt für eine tolle Unterhaltung. Als Fantasy Fan kommt man hier voll auf seine Kosten. Mir hat es sehr gut gefallen und gern bin ich auch hier wider in die Welt der Orks und der Brüder Rammar und Balbok eingetaucht. Es ist sehr detailreich und einfach toll ausgearbeitet und es wird bildlich beschrieben, so dass man gut in diese Welt eintauchen kann. Fazit: Spannende und faszinierende Fantasygeschichte, die sehr detailreich und bildlich ausgearbeitet ist und so sehr viel Freude macht.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Das Blut der Orks

von Michael Peinkofer

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das Blut der Orks
  • Das Blut der Orks
  • Das Blut der Orks
  • Das Blut der Orks
  • Das Blut der Orks
  • Das Blut der Orks