• Dark Elite – Redemption
  • Dark Elite – Redemption
  • Dark Elite – Redemption
Band 3 Neu

Dark Elite – Redemption

Roman - Mit farbig gestaltetem Buchschnitt – nur in limitierter Erstauflage der gedruckten Ausgabe

Buch (Taschenbuch)

17,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Dark Elite – Redemption

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 24,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 17,00 €
eBook

eBook

ab 12,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

60

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.06.2024

Verlag

Heyne

Seitenzahl

448

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

60

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.06.2024

Verlag

Heyne

Seitenzahl

448

Maße (L/B/H)

20,5/13,5/3,9 cm

Gewicht

514 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-453-42867-6

Weitere Bände von Die Corvina Castle-Reihe

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(2)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Das große Finale ist da!

steffi_heavy_fun aus Pasching am 15.06.2024

Bewertungsnummer: 2223262

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nun geht die Reihe rund um die Dark Elite zu Ende und mir hat er bis auf kleine Schwächen gut gefallen. Ich bin froh, dass ich dieses Mal mit den Protagonisten mehr anfangen konnte, da Simona und Emil pures Dynamit zusammen sind und den Leser in meinen Augen einfach nicht kalt lassen können. Wie auch in den anderen Bänden spielt der Todesfall rund um Sara eher eine untergeordnete Rolle, auch wenn es immer wieder thematisiert wird. Im Mittelpunkt stehen die verschiedenen Protagonisten, ihre Beziehung zueinander, das Leben auf einer Eliteuni sowie in diesem Teil die Standesunterschiede. Emil ist ein ,,Dorfjunge” welcher nur durch Zufall an die Uni kommt und damit Simonas Leben auf den Kopf stellt, denn die beiden können sich seit ihrer ersten Begegnung nicht ausstehen. Ich fand es sehr interessant zu beobachten, wie sich ihre Beziehung zueinander im Laufe der Geschichte verändert und ich finde diese Wandlung hat die Autorin sehr gut rübergebracht. Teilweise hat Simona zwar ihr eigentliches Ziel meiner Meinung nach zu sehr vernachlässigt, wenn man bedenkt, was alles auf dem Spiel stand, aber wenn plötzlich so ein attraktiver sowie geheimnisvoller Typ auftaucht bei dem einem kalt und heiß zugleich wird, sei das doch mal verziehen, oder? Neben diesen ,,Enemy-to-Lover" Vibes erwarten uns wieder spannende Rückblenden in das Leben von Emil und Simona, wobei hier nochmal verdeutlicht wird wie wenig man einen Menschen wirklich kennt, besonders wenn der Kontakt schon seit einiger Zeit kaum bis nicht vorhanden war. In Simonas Vergangenheit ging es nicht nur um Sara, sondern auch um ihr Leben als Privilegierte und diese Einblicke waren wirklich erschreckend, hier hat sich die Autorin echt was einfallen lassen und ich fand das diese Rückblenden jede Menge erklärten. Generell fand ich es großartig wie sie die Unterschiede zwischen ,,Reich vs. Arm” darstellte und nicht aufhörte zu betonen das beide Seiten ihre Vor- und Nachteile haben. Wenn man nicht in den Fußstapfen des anderen steht, kann man über sein Leben und die dadurch erschlossenen Verhaltensweisen nicht urteilen und auch wenn es jede Menge Konflikte brauchte, um zu dieser Einsicht zu gelangen, fand ich die Inszenierungen sehr fesselnd sowie mitreißend. Am Ende war ich froh, dass der Fall nun endlich geklärt wurde und alle Betroffenen ihren Abschluss damit machen konnten, auch wenn der Zeitpunkt etwas kitschig/klischeehaft gewählt war. Ich bin froh, dass die Charaktere aus der Vergangenheit gelernt haben und sich Verstärkung holen, wenn nötig, denn wie das ausgeht, wenn jemand allein darauf losstürmt, haben wir mittlerweile oft genug erlebt. Für mich war der Abschluss nicht ganz so rund, da die grundlegenden Konflikte zwischen den Protagonisten nicht endgültig geklärt werden konnten (falls das überhaupt möglich ist), aber ich hätte mir in dieser Hinsicht etwas mehr als eine vage Richtung gewünscht, besonders wenn wir uns mit diesen Konflikten das gesamte Werk über beschäftigt haben. Auch das Simona ihren Fokus immer mal wieder verloren hat und damit ihre ,,Ermittlungen” nicht weiterbrachte und am Ende alles irgendwie zu schnell und zufällig passierte, konnte ich nur bedingt etwas abgewinnen. Das ist aber in meinen Augen ,,meckern auf hohem Niveau” und sind nur persönliche Eindrücke, die natürlich jeder Leser für sich selbst beurteilen sollte. Alles in allem fand ich den Band wesentlich besser als den Vorgänger, auch wenn ich keinen Teil der Reihe grundsätzlich schlecht fand. Ich denke es kommt darauf an was man sich erwartet und wie sehr man sich mit den Figuren identifizieren kann. In diesem Sinne gibt es von mir eine Empfehlung für diese Reihe an alle, die schon immer mal an eine Eliteuniversität wollten und die Charaktere kennenlernen möchten, die alle so ihre Geheimnisse mit sich schleppen die es zu entdecken gilt.
Melden

Das große Finale ist da!

steffi_heavy_fun aus Pasching am 15.06.2024
Bewertungsnummer: 2223262
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nun geht die Reihe rund um die Dark Elite zu Ende und mir hat er bis auf kleine Schwächen gut gefallen. Ich bin froh, dass ich dieses Mal mit den Protagonisten mehr anfangen konnte, da Simona und Emil pures Dynamit zusammen sind und den Leser in meinen Augen einfach nicht kalt lassen können. Wie auch in den anderen Bänden spielt der Todesfall rund um Sara eher eine untergeordnete Rolle, auch wenn es immer wieder thematisiert wird. Im Mittelpunkt stehen die verschiedenen Protagonisten, ihre Beziehung zueinander, das Leben auf einer Eliteuni sowie in diesem Teil die Standesunterschiede. Emil ist ein ,,Dorfjunge” welcher nur durch Zufall an die Uni kommt und damit Simonas Leben auf den Kopf stellt, denn die beiden können sich seit ihrer ersten Begegnung nicht ausstehen. Ich fand es sehr interessant zu beobachten, wie sich ihre Beziehung zueinander im Laufe der Geschichte verändert und ich finde diese Wandlung hat die Autorin sehr gut rübergebracht. Teilweise hat Simona zwar ihr eigentliches Ziel meiner Meinung nach zu sehr vernachlässigt, wenn man bedenkt, was alles auf dem Spiel stand, aber wenn plötzlich so ein attraktiver sowie geheimnisvoller Typ auftaucht bei dem einem kalt und heiß zugleich wird, sei das doch mal verziehen, oder? Neben diesen ,,Enemy-to-Lover" Vibes erwarten uns wieder spannende Rückblenden in das Leben von Emil und Simona, wobei hier nochmal verdeutlicht wird wie wenig man einen Menschen wirklich kennt, besonders wenn der Kontakt schon seit einiger Zeit kaum bis nicht vorhanden war. In Simonas Vergangenheit ging es nicht nur um Sara, sondern auch um ihr Leben als Privilegierte und diese Einblicke waren wirklich erschreckend, hier hat sich die Autorin echt was einfallen lassen und ich fand das diese Rückblenden jede Menge erklärten. Generell fand ich es großartig wie sie die Unterschiede zwischen ,,Reich vs. Arm” darstellte und nicht aufhörte zu betonen das beide Seiten ihre Vor- und Nachteile haben. Wenn man nicht in den Fußstapfen des anderen steht, kann man über sein Leben und die dadurch erschlossenen Verhaltensweisen nicht urteilen und auch wenn es jede Menge Konflikte brauchte, um zu dieser Einsicht zu gelangen, fand ich die Inszenierungen sehr fesselnd sowie mitreißend. Am Ende war ich froh, dass der Fall nun endlich geklärt wurde und alle Betroffenen ihren Abschluss damit machen konnten, auch wenn der Zeitpunkt etwas kitschig/klischeehaft gewählt war. Ich bin froh, dass die Charaktere aus der Vergangenheit gelernt haben und sich Verstärkung holen, wenn nötig, denn wie das ausgeht, wenn jemand allein darauf losstürmt, haben wir mittlerweile oft genug erlebt. Für mich war der Abschluss nicht ganz so rund, da die grundlegenden Konflikte zwischen den Protagonisten nicht endgültig geklärt werden konnten (falls das überhaupt möglich ist), aber ich hätte mir in dieser Hinsicht etwas mehr als eine vage Richtung gewünscht, besonders wenn wir uns mit diesen Konflikten das gesamte Werk über beschäftigt haben. Auch das Simona ihren Fokus immer mal wieder verloren hat und damit ihre ,,Ermittlungen” nicht weiterbrachte und am Ende alles irgendwie zu schnell und zufällig passierte, konnte ich nur bedingt etwas abgewinnen. Das ist aber in meinen Augen ,,meckern auf hohem Niveau” und sind nur persönliche Eindrücke, die natürlich jeder Leser für sich selbst beurteilen sollte. Alles in allem fand ich den Band wesentlich besser als den Vorgänger, auch wenn ich keinen Teil der Reihe grundsätzlich schlecht fand. Ich denke es kommt darauf an was man sich erwartet und wie sehr man sich mit den Figuren identifizieren kann. In diesem Sinne gibt es von mir eine Empfehlung für diese Reihe an alle, die schon immer mal an eine Eliteuniversität wollten und die Charaktere kennenlernen möchten, die alle so ihre Geheimnisse mit sich schleppen die es zu entdecken gilt.

Melden

Julia Hausburg hat mit dieser Reihe düstere, extrem spannende und interessante Bücher geschrieben, die mich sicherlich nicht wieder loslassen werden! 

bluetenzeilen am 14.06.2024

Bewertungsnummer: 2222934

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"Ich werde nicht zulassen, auf ewig der weiße Bauer zu sein. Eine Figur, die bereits in den ersten Zügen des Spiels vom Brett fliegt. Nein, ich werde bleiben. Wie der weiße König." Inhalt: Was ist, wenn deine große Liebe ein Geheimnis hat, das alles zerstören könnte? Ein anonym gepostetes Video stellt Simonas Leben auf den Kopf. Es zeigt sie, die Nachfahrin einer Schweizer Adelsfamilie, im Streit mit der kurz darauf tödlich verunglückten Studentin Sara. Als Simona bei der Vorbereitung einer Feier zur Sommersonnenwende auf Saras Jugendfreund Emil trifft, macht auch er ihr schwere Vorwürfe. Während der Zusammenarbeit sprühen zwischen ihr und dem gut aussehenden Mann aber zunehmend Funken. Doch Emil verheimlicht ihr etwas, das nicht nur ihr neu gewonnenes Vertrauen, sondern auch die zart aufkeimenden Gefühle für ihn zu zerstören droht. Und dann ist da noch die einflussreiche Studentenverbindung Fortuna, die Simonas Zukunft für immer verändern könnte. Meinung: Julia Hausburg hat mit dieser Reihe düstere, extrem spannende und interessante Bücher geschrieben, die mich sicherlich nicht wieder loslassen werden!  Zunächst allerdings ein paar Worte zur Gestaltung. Ich finde die Farbgebung und die vielen besonderen Elemente auch bei diesem Buch wahnsinnig hübsch. Der elitäre Touch wird so auf jeden Fall ideal aufgegriffen. Außerdem liebe ich die Schrift genauso sehr wie die detailreiche Innengestaltung. Alles in allem also mehr als wunderschön. Ich würde mir das Buch aus diesem Grund auch direkt nur wegen dem Gesamtbild im Buchhandel sofort kaufen. Außerdem fand ich den Schreibstil von Julia Hausburg sehr angenehm, locker und leicht. Ich bin förmlich nur so durch die Seiten geflogen und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Deshalb habe ich die Geschichte von Simona und Emil aber auch innerhalb kürzester Zeit ausgelesen. Durch die wechselnden Sichtweisen konnte ich hinter beide Charaktere und ihre Gedanken blicken und diese noch viel besser verstehen. Vor allem was die Geheimnisse betraf, konnte ich so Emil und Simona gut greifen und sie näher kennenlernen. Dabei war Simona eine besondere Protagonistin, die aktuell durch ein Video verurteilt und von ihren Mitmenschen abschätzig angesehen wird. Ich konnte ihre Gefühlswelt total verstehen. Fand sie jedoch unglaublich stark, mutig und eisern an den richtigen Stellen. Dabei habe ich vor allem gespürt, wie viel ihr die Verbindung bedeutet und warum sie damals unbedingt Teil sein wollte. Außerdem fand ich toll, wie sie heimlich die Geheimgänge der Uni ausspioniert, um so eben auch mit dem Druck umzugehen und den Vorurteilen die sie doch auch belasten. Auf der anderen Seite war da Emil, der seine beste Freundin verloren hat und nun nach Corvina Castle kommt, um für Sara eine Abschiedsfeier zu organisieren. Dabei erfährt man als Leser schnell, dass Emil damals tiefere Gefühle für Sara hatte, welche seine jedoch nicht erwidert hat. Ich fand den Umgang mit diesen sehr authentisch und nahbar dargestellt. Manchmal fand ich ihn geheimnisvoll und noch viel interessanter. Einfach auch, weil er sich nicht für andere verstellt, sondern ich einfach durchgängig das Gefühl hatte, dass er er war. So hat er mich mit seinem Verhalten aber auch mehr als einmal zum schmunzeln gebracht. Gleichzeitig haben sich die beiden bereits von Anfang an gegenseitig angezogen. Die Spannung und Dynamik war dabei einfach vollkommen greifbar und von der Autorin sehr authentisch dargestellt und zog sich auch durch das komplette Buch. Vor allem die Momente, bei denen sie gewiessermaßen zusammenarbeiten müssen, um die Feier zu organisieren haben mir sehr gut gefallen, weil sie die beiden näher gebracht hat. Und plötzlich die Grenzen zwischen Verrat und Liebe verschwimmen. So fand ich generell die Handlung wieder total gelungen, weil sich verschiedene Szenen abgewechselt haben. Gleichzeitig wird endlich die Wahrheit über Sara aufgeklärt, die mich wirklich kurz sprachlos gemacht hat. Auch wenn ich etwas in die Richtung vermutet habe, wollte ich es dennoch nicht ganz wahrhaben, wenn ich ehrlich bin. Vor allem wollte ich jedoch nicht die Clique, die sich schlussendlich bildete, gehen lassen. Weil sich die Paare einfach richtig gut verstanden haben. Und die Reihe damit leider auch schon wieder vorbei ist. Umso gelungener fand ich jedoch den Abschluss, der dennoch gelungen ist. Insgesamt in meinen Augen eine wundervolle Geschichte, die ich jedem nur ans Herz legen und empfehlen kann. Für ein besseres Leseerlebnis würde ich jedoch raten, mit dem ersten Band zu starten.  Ich bin gespannt, was von der Autorin noch alles spannendes erscheinen wird. Mit dieser Reihe bin ich auf jeden Fall zu einem totalen Fan geworden.
Melden

Julia Hausburg hat mit dieser Reihe düstere, extrem spannende und interessante Bücher geschrieben, die mich sicherlich nicht wieder loslassen werden! 

bluetenzeilen am 14.06.2024
Bewertungsnummer: 2222934
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"Ich werde nicht zulassen, auf ewig der weiße Bauer zu sein. Eine Figur, die bereits in den ersten Zügen des Spiels vom Brett fliegt. Nein, ich werde bleiben. Wie der weiße König." Inhalt: Was ist, wenn deine große Liebe ein Geheimnis hat, das alles zerstören könnte? Ein anonym gepostetes Video stellt Simonas Leben auf den Kopf. Es zeigt sie, die Nachfahrin einer Schweizer Adelsfamilie, im Streit mit der kurz darauf tödlich verunglückten Studentin Sara. Als Simona bei der Vorbereitung einer Feier zur Sommersonnenwende auf Saras Jugendfreund Emil trifft, macht auch er ihr schwere Vorwürfe. Während der Zusammenarbeit sprühen zwischen ihr und dem gut aussehenden Mann aber zunehmend Funken. Doch Emil verheimlicht ihr etwas, das nicht nur ihr neu gewonnenes Vertrauen, sondern auch die zart aufkeimenden Gefühle für ihn zu zerstören droht. Und dann ist da noch die einflussreiche Studentenverbindung Fortuna, die Simonas Zukunft für immer verändern könnte. Meinung: Julia Hausburg hat mit dieser Reihe düstere, extrem spannende und interessante Bücher geschrieben, die mich sicherlich nicht wieder loslassen werden!  Zunächst allerdings ein paar Worte zur Gestaltung. Ich finde die Farbgebung und die vielen besonderen Elemente auch bei diesem Buch wahnsinnig hübsch. Der elitäre Touch wird so auf jeden Fall ideal aufgegriffen. Außerdem liebe ich die Schrift genauso sehr wie die detailreiche Innengestaltung. Alles in allem also mehr als wunderschön. Ich würde mir das Buch aus diesem Grund auch direkt nur wegen dem Gesamtbild im Buchhandel sofort kaufen. Außerdem fand ich den Schreibstil von Julia Hausburg sehr angenehm, locker und leicht. Ich bin förmlich nur so durch die Seiten geflogen und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Deshalb habe ich die Geschichte von Simona und Emil aber auch innerhalb kürzester Zeit ausgelesen. Durch die wechselnden Sichtweisen konnte ich hinter beide Charaktere und ihre Gedanken blicken und diese noch viel besser verstehen. Vor allem was die Geheimnisse betraf, konnte ich so Emil und Simona gut greifen und sie näher kennenlernen. Dabei war Simona eine besondere Protagonistin, die aktuell durch ein Video verurteilt und von ihren Mitmenschen abschätzig angesehen wird. Ich konnte ihre Gefühlswelt total verstehen. Fand sie jedoch unglaublich stark, mutig und eisern an den richtigen Stellen. Dabei habe ich vor allem gespürt, wie viel ihr die Verbindung bedeutet und warum sie damals unbedingt Teil sein wollte. Außerdem fand ich toll, wie sie heimlich die Geheimgänge der Uni ausspioniert, um so eben auch mit dem Druck umzugehen und den Vorurteilen die sie doch auch belasten. Auf der anderen Seite war da Emil, der seine beste Freundin verloren hat und nun nach Corvina Castle kommt, um für Sara eine Abschiedsfeier zu organisieren. Dabei erfährt man als Leser schnell, dass Emil damals tiefere Gefühle für Sara hatte, welche seine jedoch nicht erwidert hat. Ich fand den Umgang mit diesen sehr authentisch und nahbar dargestellt. Manchmal fand ich ihn geheimnisvoll und noch viel interessanter. Einfach auch, weil er sich nicht für andere verstellt, sondern ich einfach durchgängig das Gefühl hatte, dass er er war. So hat er mich mit seinem Verhalten aber auch mehr als einmal zum schmunzeln gebracht. Gleichzeitig haben sich die beiden bereits von Anfang an gegenseitig angezogen. Die Spannung und Dynamik war dabei einfach vollkommen greifbar und von der Autorin sehr authentisch dargestellt und zog sich auch durch das komplette Buch. Vor allem die Momente, bei denen sie gewiessermaßen zusammenarbeiten müssen, um die Feier zu organisieren haben mir sehr gut gefallen, weil sie die beiden näher gebracht hat. Und plötzlich die Grenzen zwischen Verrat und Liebe verschwimmen. So fand ich generell die Handlung wieder total gelungen, weil sich verschiedene Szenen abgewechselt haben. Gleichzeitig wird endlich die Wahrheit über Sara aufgeklärt, die mich wirklich kurz sprachlos gemacht hat. Auch wenn ich etwas in die Richtung vermutet habe, wollte ich es dennoch nicht ganz wahrhaben, wenn ich ehrlich bin. Vor allem wollte ich jedoch nicht die Clique, die sich schlussendlich bildete, gehen lassen. Weil sich die Paare einfach richtig gut verstanden haben. Und die Reihe damit leider auch schon wieder vorbei ist. Umso gelungener fand ich jedoch den Abschluss, der dennoch gelungen ist. Insgesamt in meinen Augen eine wundervolle Geschichte, die ich jedem nur ans Herz legen und empfehlen kann. Für ein besseres Leseerlebnis würde ich jedoch raten, mit dem ersten Band zu starten.  Ich bin gespannt, was von der Autorin noch alles spannendes erscheinen wird. Mit dieser Reihe bin ich auf jeden Fall zu einem totalen Fan geworden.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Dark Elite – Redemption

von Julia Hausburg

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Dark Elite – Redemption
  • Dark Elite – Redemption
  • Dark Elite – Redemption