Die Jahre der Gutsherrin
Band 1
Artikelbild von Die Jahre der Gutsherrin
Fabia Waldner

1. Die Jahre der Gutsherrin

Die Jahre der Gutsherrin

Hörbuch-Download (MP3)

Die Jahre der Gutsherrin

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 7,99 €
eBook

eBook

ab 6,99 €

Beschreibung

Details

Gesprochen von

Sarah Franke

Spieldauer

6 Stunden und 36 Minuten

Family Sharing

Ja

Abo-Fähigkeit

Ja

Altersempfehlung

ab 16 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

31.03.2023

Hörtyp

Lesung

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Gesprochen von

Sarah Franke

Spieldauer

6 Stunden und 36 Minuten

Abo-Fähigkeit

Ja

Altersempfehlung

ab 16 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

31.03.2023

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Medium

MP3

Anzahl Dateien

111

Verlag

Aufbau Audio

Sprache

Deutsch

EAN

9783757010362

Weitere Bände von Die große Deutschland-Saga

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

3.8

6 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Spannende Familiensaga

J. Kaiser am 25.07.2022

Bewertungsnummer: 1753890

Bewertet: eBook (ePUB)

1938 lernt die junge Lehrerin Margot den Gutsbesitzersohn Karl-Friedrich von Bernow kennen. Er gibt nicht auf, bis sie ihn erhöht. Seine Mutter ist nicht begeistert von seiner Wahl. Die Schwierigkeiten rücke in den Hintergrund als der Krieg ausbricht. Die Verantwortung liegt nun auch in Margots Händen für das Gut. Was in jener Fluchtnacht 1945 passiert, darüber schweigt sie zeit ihres Lebens. Diese Geschichte hat mich zu Beginn gefesselt. Man liest sehr viel über dieses Zeit und so kann man sich alles gut vorstellen. Die Protagonisten sind so beschrieben, dass man diese sich authentisch vorstellen kann. Zudem wird man sehr schnell in die Geschichte miteingebunden. Es ist so spannend, dass die Seiten nur so fliegen. Das Lesen ist spannend und man kann fast nicht aufhören mitlesen. Ich fand der Auftakt zu dieser Familiensage sehr gelungen und real erzählt. Dieses Buch empfehle ich gerne weiter und freu mich auf die Fortsetzung.
Melden

Spannende Familiensaga

J. Kaiser am 25.07.2022
Bewertungsnummer: 1753890
Bewertet: eBook (ePUB)

1938 lernt die junge Lehrerin Margot den Gutsbesitzersohn Karl-Friedrich von Bernow kennen. Er gibt nicht auf, bis sie ihn erhöht. Seine Mutter ist nicht begeistert von seiner Wahl. Die Schwierigkeiten rücke in den Hintergrund als der Krieg ausbricht. Die Verantwortung liegt nun auch in Margots Händen für das Gut. Was in jener Fluchtnacht 1945 passiert, darüber schweigt sie zeit ihres Lebens. Diese Geschichte hat mich zu Beginn gefesselt. Man liest sehr viel über dieses Zeit und so kann man sich alles gut vorstellen. Die Protagonisten sind so beschrieben, dass man diese sich authentisch vorstellen kann. Zudem wird man sehr schnell in die Geschichte miteingebunden. Es ist so spannend, dass die Seiten nur so fliegen. Das Lesen ist spannend und man kann fast nicht aufhören mitlesen. Ich fand der Auftakt zu dieser Familiensage sehr gelungen und real erzählt. Dieses Buch empfehle ich gerne weiter und freu mich auf die Fortsetzung.

Melden

Langweilig

Bewertung aus Shanna 1512 am 21.07.2022

Bewertungsnummer: 1751991

Bewertet: eBook (ePUB)

Aus dem Klappentext Müritz, 1938: Als die junge Lehrerin Margot den Gutsbesitzersohn Karl-Friedrich von Bernow kennenlernt, ist es nicht gerade Liebe auf den ersten Blick. Doch er gibt nicht auf, und als er ihr sein Herz öffnet, sieht Margot ihn mit anderen Augen. Nur seine Mutter ist alles andere als begeistert von der Wahl ihres Sohnes. Doch bald rücken die Anfangsschwierigkeiten in den Hintergrund, denn der Krieg bricht aus und die Verantwortung für das Gut liegt nun auch in Margots Händen. Sie hält zu ihrem Mann, was allerdings in der Nacht vor ihrer Flucht im Jahr 1945 geschieht, darüber schweigt sie zeit ihres Lebens – nur Helma, das ehemalige Küchenmädchen der Bernows, kennt ihr Geheimnis ... Tut mir leid, aber dieses Buch konnte mich in kleinster Weise erreichen, oder abholen. Anhand des Klappentextes, dachte ich, es wird über das Leben auf dem Gut, den Problemen zwischen Margot und ihrer Schwiegermutter, den schweren Zeiten im Krieg und Flucht und Vertreibung berichtet. Aber all das wurde nur kurz angerissen und es erfolgte sofort ein Zeitsprung und Szenenwechsel. Ich würde mal sagen, etwa 15% von dem Buch beinhaltete der im Klappentext beschrieben Plot, der Rest drehte sich nicht mehr um Margot und das Leben auf dem Gut. Im Grunde war es ein Buch über das Leben von Helma, in dem Margot eine Randfigur spielte. Dabei blieben die Charaktere allesamt blass und farblos. Auch die Handlung an sich, fand ich langweilig. Schade, ich liebe Familiengeschichten mit geschichtlichen Hintergrund, die sich über Jahre ziehen, aber dieses Buch mochte ich nicht. Für mich wird es keine Fortsetzung geben. Auf Grund, dass ich es wenigstens zu Ende gelesen habe, möchte ich 2 Sterne vergeben.
Melden

Langweilig

Bewertung aus Shanna 1512 am 21.07.2022
Bewertungsnummer: 1751991
Bewertet: eBook (ePUB)

Aus dem Klappentext Müritz, 1938: Als die junge Lehrerin Margot den Gutsbesitzersohn Karl-Friedrich von Bernow kennenlernt, ist es nicht gerade Liebe auf den ersten Blick. Doch er gibt nicht auf, und als er ihr sein Herz öffnet, sieht Margot ihn mit anderen Augen. Nur seine Mutter ist alles andere als begeistert von der Wahl ihres Sohnes. Doch bald rücken die Anfangsschwierigkeiten in den Hintergrund, denn der Krieg bricht aus und die Verantwortung für das Gut liegt nun auch in Margots Händen. Sie hält zu ihrem Mann, was allerdings in der Nacht vor ihrer Flucht im Jahr 1945 geschieht, darüber schweigt sie zeit ihres Lebens – nur Helma, das ehemalige Küchenmädchen der Bernows, kennt ihr Geheimnis ... Tut mir leid, aber dieses Buch konnte mich in kleinster Weise erreichen, oder abholen. Anhand des Klappentextes, dachte ich, es wird über das Leben auf dem Gut, den Problemen zwischen Margot und ihrer Schwiegermutter, den schweren Zeiten im Krieg und Flucht und Vertreibung berichtet. Aber all das wurde nur kurz angerissen und es erfolgte sofort ein Zeitsprung und Szenenwechsel. Ich würde mal sagen, etwa 15% von dem Buch beinhaltete der im Klappentext beschrieben Plot, der Rest drehte sich nicht mehr um Margot und das Leben auf dem Gut. Im Grunde war es ein Buch über das Leben von Helma, in dem Margot eine Randfigur spielte. Dabei blieben die Charaktere allesamt blass und farblos. Auch die Handlung an sich, fand ich langweilig. Schade, ich liebe Familiengeschichten mit geschichtlichen Hintergrund, die sich über Jahre ziehen, aber dieses Buch mochte ich nicht. Für mich wird es keine Fortsetzung geben. Auf Grund, dass ich es wenigstens zu Ende gelesen habe, möchte ich 2 Sterne vergeben.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die Jahre der Gutsherrin

von Fabia Waldner

3.8

0 Bewertungen filtern

  • Die Jahre der Gutsherrin