Loriot. 100 Seiten

Inhaltsverzeichnis

Sprechen Sie Loriot?
Na, wer hat Lust auf Humoranalyse?
Lebenslauf des Vicco von Bülow, genannt Loriot
Deutsche & Preußen
Bürgerkriege
Frauen & Männer
Loriot for President!

Im Anhang Lektüretipps
Band 97

Loriot. 100 Seiten

Buch (Taschenbuch)

10,30 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Loriot. 100 Seiten

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 10,30 €
eBook

eBook

ab 6,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

24.03.2023

Verlag

Reclam, Philipp

Seitenzahl

100

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

24.03.2023

Verlag

Reclam, Philipp

Seitenzahl

100

Maße (L/B/H)

16,7/11,4/1 cm

Gewicht

95 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-15-020701-7

Weitere Bände von Reclam 100 Seiten

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Lohnenswerte Einführung

Jennifer am 11.04.2023

Bewertungsnummer: 1919617

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich gebe es zu, dass ich ein ausgesprochener Fan der 100-Seiten-Buchreihe von Reclam bin. Kurz und bündig gelangt der Leser hierbei an Wissen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Für Loriot konnte ich mich erst im fortgeschrittenen Alter begeistern. Kein anderer Humorist schaffte es auf solch geniale Weise, Sketche auf den Punkt zu komponieren. Der Literatur- und Kulturwissenschaftler Wieland Schwanebeck ist selbst ein eingefleischter Anhänger des deutschen Ausnahmekünstlers und musste sich entsprechend beschränken, um nur 100 Seiten zu füllen. Herausgekommen ist dabei ein wirklich wohl recherchiertes Werk mit passenden Grafiken und Fotos. Bisweilen empfand ich den Sprachstil als etwas zu universitär, d.h. als zu anspruchsvoll und mit Schachtelsätzen überfrachtet. Nichtsdestotrotz bekommt man spannende Einblicke in Biografie und Werk des preußischen Humoristen. Loriot, der mit bürgerlichen Namen Bernhard-Viktor-Christoph-Carl von Bülow hieß, parodierte am liebsten den deutschen Kleinbürger der 60er und 70er Jahre. Angefangen hat er als Zeichner bzw. Karikaturist bei Stern & Co und schaffte es sogar mit eigenen Filmen wie "Ödipussi" oder "Papa ante portas" ins TV. Vorbilder waren Buster Keaton und Monty Python. Seinen trockenen wie intellektuellen Humor mag ich besonders. Die Redewendungen bzw. Aussprüche aus seinen Sketchen wie z. B. "Die Nudel" oder "Kosakenzipfel" sind bis heute in aller Munde. Auch seine Vorliebe für die Hunderasse Mops macht Loriot sympathisch. Das mediale Multitalent Loriot wäre dieses Jahr, 2023, 100 Jahre alt geworden, was man seinem zeitlosen Œuvre allerdings nicht anmerkt. Alles in allem ist das vorliegende Heftchen eine kurzweilige Einführungsliteratur.
Melden

Lohnenswerte Einführung

Jennifer am 11.04.2023
Bewertungsnummer: 1919617
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich gebe es zu, dass ich ein ausgesprochener Fan der 100-Seiten-Buchreihe von Reclam bin. Kurz und bündig gelangt der Leser hierbei an Wissen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Für Loriot konnte ich mich erst im fortgeschrittenen Alter begeistern. Kein anderer Humorist schaffte es auf solch geniale Weise, Sketche auf den Punkt zu komponieren. Der Literatur- und Kulturwissenschaftler Wieland Schwanebeck ist selbst ein eingefleischter Anhänger des deutschen Ausnahmekünstlers und musste sich entsprechend beschränken, um nur 100 Seiten zu füllen. Herausgekommen ist dabei ein wirklich wohl recherchiertes Werk mit passenden Grafiken und Fotos. Bisweilen empfand ich den Sprachstil als etwas zu universitär, d.h. als zu anspruchsvoll und mit Schachtelsätzen überfrachtet. Nichtsdestotrotz bekommt man spannende Einblicke in Biografie und Werk des preußischen Humoristen. Loriot, der mit bürgerlichen Namen Bernhard-Viktor-Christoph-Carl von Bülow hieß, parodierte am liebsten den deutschen Kleinbürger der 60er und 70er Jahre. Angefangen hat er als Zeichner bzw. Karikaturist bei Stern & Co und schaffte es sogar mit eigenen Filmen wie "Ödipussi" oder "Papa ante portas" ins TV. Vorbilder waren Buster Keaton und Monty Python. Seinen trockenen wie intellektuellen Humor mag ich besonders. Die Redewendungen bzw. Aussprüche aus seinen Sketchen wie z. B. "Die Nudel" oder "Kosakenzipfel" sind bis heute in aller Munde. Auch seine Vorliebe für die Hunderasse Mops macht Loriot sympathisch. Das mediale Multitalent Loriot wäre dieses Jahr, 2023, 100 Jahre alt geworden, was man seinem zeitlosen Œuvre allerdings nicht anmerkt. Alles in allem ist das vorliegende Heftchen eine kurzweilige Einführungsliteratur.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Loriot. 100 Seiten

von Wieland Schwanebeck

4.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Loriot. 100 Seiten
  • Sprechen Sie Loriot?
    Na, wer hat Lust auf Humoranalyse?
    Lebenslauf des Vicco von Bülow, genannt Loriot
    Deutsche & Preußen
    Bürgerkriege
    Frauen & Männer
    Loriot for President!

    Im Anhang Lektüretipps