Schriftspracherwerb im Kontext digitaler Medien

Inhaltsverzeichnis

1 Vorwort 9
2 Einleitung: Schriftspracherwerb für ALLE Grundschulkinder 11
3 Grundschulkinder und digitaler Kontext 15
3.1 Who is who: Unsere Beispielkinder 15
3.2 Was bedeutet „Digitaler Kontext“? 21
3.3 Folgen für die Didaktik 25
4 Grundsätzliches: Sprechen, Schrift und Schriftsprache 33
4.1 Vom Erstlesen und Erstschreiben zum Schriftspracherwerb 34
4.2 Gesprochene und geschriebene Sprache 35
4.3 Das Verdienst des Alphabets 36
4.4 Orthografie als Abbild der Grammatik 40
Verständnischeck 45
5 Bedeutsame Vorläuferfähigkeiten für den Schriftspracherwerb 47
5.1 Die Vier-Felder-Tabelle von Peter Marx 48
5.2 Sozialisation und äußere Einflussfaktoren 49
5.3 Anlagen und internale Einflussfaktoren 53
Verständnischeck 71
6 Diagnostische Möglichkeiten im Übergangsprozess 73
6.1 Diagnosekompetenz: Der Schlüssel zu erfolgreicher Förderung 74
6.2 Diagnoseverfahren bei der Einschreibung 80
6.3 Der Nutzen von Stufenmodellen bei der Förderung im Schriftspracherwerb 82
6.4 Diagnoseverfahren für den Schulanfang 90
6.5 Die Förderung der Beispielkinder in den ersten Schulmonaten 93
Verständnischeck 104
7 Methodisch-didaktische Konzeptionen als Wegweiser 105
7.1 Konzeptionen des Schriftspracherwerbs 106
7.2 Fibellehrgänge 106
7.3 Lesen durch Schreiben (LdS) 110
7.4 Der Spracherfahrungsansatz (SEA) 113
7.5 Der Silbenanalytische Ansatz 118
7.6 Ergebnisse empirischer Forschung zu den Konzeptionen 121
7.7 Methodenintegration 2.0 122
Verständnischeck 126
8 Die drei Fördersäulen im Schriftsprachunterricht 127
8.1 Erfolgreicher Unterricht durch professionelle Lehrkräfte 128
8.2 Gemeinsamer, strukturierter und differenzierender Unterricht 129
8.3 Offener, strukturierter und individualisierender Unterricht 135
8.4 Individualisierter Unterricht für einzelne Kinder oder Kleingruppen 139
Verständnischeck 144
9 Schreibkompetenz als Orientierung und Ziel 145
9.1 Basiskompetenzen fürs Lesen und Schreiben: Die Erschließung
von Graphemen und Phonemen in den ersten Schulmonaten 146
9.2 Unterrichtsbeispiel Graphemerschließung 150
9.3 Schreiben als kreativer Prozess – viel mehr als Regelanwendung 157
9.4 Schreibmotivation 162
9.5 Schreibenlernen – mit der Hand und der Tastatur 164
9.6 Zehn Finger schreiben schneller 180
Verständnischeck 188
10 Durch den Dschungel der Orthografie 189
10.1 Rechtschreibung als Basis erfolgreichen Lesens und Schreibens 190
10.2 „Schreibe, was du hörst!“ – das phonologische Prinzip 192
10.3 „Gleiches schreibt man gleich“ – das morphologische Prinzip 197
10.4 Die Struktur der Schrift – das silbische Prinzip 199
10.5 Die Krux mit der Groß- und Kleinschreibung – das grammatische Prinzip 209
10.6 Regeln erkennen, Automatismen aufbauen 211
10.7 Freies Schreiben 212
10.8 Digitale Unterstützung beim Orthografieerwerb 219
10.9 Erfassung der Rechtschreibkompetenz 223
Verständnischeck 228
11 Lesekompetenz – mehr als Rekodieren und Dekodieren 231
11.1 Lesen als Schlüssel zu Verständnis und Reflexion 232
11.2 Lesen im Anfangsunterricht 236
11.3 Lesemotivation 242
11.4 Erfassung der Lesekompetenz 247
11.5 Digitale Unterstützung beim Leseerwerb 253
Verständnischeck 261
12 LRS – Chaos, Kummer und dennoch gute Fördermöglichkeiten 263
12.1 LRS – was alles damit gemeint sein kann 264
12.2 Wie zeigen sich größere Schwierigkeiten im Lese- und (Recht-)Schreiberwerb? 267
Verständnischeck 275
13 Ausblick 277
13.1 Digitale Defizite und Chancen 277
13.2 … und unsere Beispielkinder 279
14 Die Lösungen der Verständnischeckaufgaben 283
Verzeichnisse 285
Literaturverzeichnis 285
Abbildungen und Tabellen 305

Schriftspracherwerb im Kontext digitaler Medien

Heterogenität im Klassenzimmer

Buch (Taschenbuch)

26,50 €

inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

17.07.2023

Verlag

Utb GmbH

Seitenzahl

304

Maße (L/B/H)

20,8/14,9/2,2 cm

Beschreibung

Rezension

Aus: lehrerbibliothek – Oliver Neumann – 09.08.2023

Während der Grundschulzeit werden die meisten Kinder gemeinsam unterrichtet. In der Grundschule sollen alle Kinder lernen, schnell und korrekt zu schreiben und flüssig zu lesen. Dieses Buch widmet sich der essenziellen Rolle des Schriftspracherwerbs und bietet zugleich einen inklusiven Ansatz für den Schriftspracherwerb im Grundschulunterricht. Dabei wird gezeigt, wie digitale Medien gezielt eingesetzt werden können, um den individuellen Lernerfolg der Kinder zu fördern. Neben dem Einsatz herkömmlicher und bewährter Methoden zeigen die Verfasser, wie auch digitale Medien nutzbringend für den Schriftspracherwerb eingesetzt werden können, zumal mittels digitaler Medien den Herausforderungen, die sich aus der gemeinsamen Unterrichtung von Kindern mit unterschiedlichen Begabungen ergeben, einfacher begegnet werden kann.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

17.07.2023

Verlag

Utb GmbH

Seitenzahl

304

Maße (L/B/H)

20,8/14,9/2,2 cm

Gewicht

410 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8252-6041-5

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Schriftspracherwerb im Kontext digitaler Medien
  • 1 Vorwort 9
    2 Einleitung: Schriftspracherwerb für ALLE Grundschulkinder 11
    3 Grundschulkinder und digitaler Kontext 15
    3.1 Who is who: Unsere Beispielkinder 15
    3.2 Was bedeutet „Digitaler Kontext“? 21
    3.3 Folgen für die Didaktik 25
    4 Grundsätzliches: Sprechen, Schrift und Schriftsprache 33
    4.1 Vom Erstlesen und Erstschreiben zum Schriftspracherwerb 34
    4.2 Gesprochene und geschriebene Sprache 35
    4.3 Das Verdienst des Alphabets 36
    4.4 Orthografie als Abbild der Grammatik 40
    Verständnischeck 45
    5 Bedeutsame Vorläuferfähigkeiten für den Schriftspracherwerb 47
    5.1 Die Vier-Felder-Tabelle von Peter Marx 48
    5.2 Sozialisation und äußere Einflussfaktoren 49
    5.3 Anlagen und internale Einflussfaktoren 53
    Verständnischeck 71
    6 Diagnostische Möglichkeiten im Übergangsprozess 73
    6.1 Diagnosekompetenz: Der Schlüssel zu erfolgreicher Förderung 74
    6.2 Diagnoseverfahren bei der Einschreibung 80
    6.3 Der Nutzen von Stufenmodellen bei der Förderung im Schriftspracherwerb 82
    6.4 Diagnoseverfahren für den Schulanfang 90
    6.5 Die Förderung der Beispielkinder in den ersten Schulmonaten 93
    Verständnischeck 104
    7 Methodisch-didaktische Konzeptionen als Wegweiser 105
    7.1 Konzeptionen des Schriftspracherwerbs 106
    7.2 Fibellehrgänge 106
    7.3 Lesen durch Schreiben (LdS) 110
    7.4 Der Spracherfahrungsansatz (SEA) 113
    7.5 Der Silbenanalytische Ansatz 118
    7.6 Ergebnisse empirischer Forschung zu den Konzeptionen 121
    7.7 Methodenintegration 2.0 122
    Verständnischeck 126
    8 Die drei Fördersäulen im Schriftsprachunterricht 127
    8.1 Erfolgreicher Unterricht durch professionelle Lehrkräfte 128
    8.2 Gemeinsamer, strukturierter und differenzierender Unterricht 129
    8.3 Offener, strukturierter und individualisierender Unterricht 135
    8.4 Individualisierter Unterricht für einzelne Kinder oder Kleingruppen 139
    Verständnischeck 144
    9 Schreibkompetenz als Orientierung und Ziel 145
    9.1 Basiskompetenzen fürs Lesen und Schreiben: Die Erschließung
    von Graphemen und Phonemen in den ersten Schulmonaten 146
    9.2 Unterrichtsbeispiel Graphemerschließung 150
    9.3 Schreiben als kreativer Prozess – viel mehr als Regelanwendung 157
    9.4 Schreibmotivation 162
    9.5 Schreibenlernen – mit der Hand und der Tastatur 164
    9.6 Zehn Finger schreiben schneller 180
    Verständnischeck 188
    10 Durch den Dschungel der Orthografie 189
    10.1 Rechtschreibung als Basis erfolgreichen Lesens und Schreibens 190
    10.2 „Schreibe, was du hörst!“ – das phonologische Prinzip 192
    10.3 „Gleiches schreibt man gleich“ – das morphologische Prinzip 197
    10.4 Die Struktur der Schrift – das silbische Prinzip 199
    10.5 Die Krux mit der Groß- und Kleinschreibung – das grammatische Prinzip 209
    10.6 Regeln erkennen, Automatismen aufbauen 211
    10.7 Freies Schreiben 212
    10.8 Digitale Unterstützung beim Orthografieerwerb 219
    10.9 Erfassung der Rechtschreibkompetenz 223
    Verständnischeck 228
    11 Lesekompetenz – mehr als Rekodieren und Dekodieren 231
    11.1 Lesen als Schlüssel zu Verständnis und Reflexion 232
    11.2 Lesen im Anfangsunterricht 236
    11.3 Lesemotivation 242
    11.4 Erfassung der Lesekompetenz 247
    11.5 Digitale Unterstützung beim Leseerwerb 253
    Verständnischeck 261
    12 LRS – Chaos, Kummer und dennoch gute Fördermöglichkeiten 263
    12.1 LRS – was alles damit gemeint sein kann 264
    12.2 Wie zeigen sich größere Schwierigkeiten im Lese- und (Recht-)Schreiberwerb? 267
    Verständnischeck 275
    13 Ausblick 277
    13.1 Digitale Defizite und Chancen 277
    13.2 … und unsere Beispielkinder 279
    14 Die Lösungen der Verständnischeckaufgaben 283
    Verzeichnisse 285
    Literaturverzeichnis 285
    Abbildungen und Tabellen 305