Klippensturz

Klippensturz

Ein Istrien-Krimi

eBook

9,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Klippensturz

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 15,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

28187

Format

ePUB 3

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

04.04.2023

Beschreibung

Details

Format

ePUB 3

eBooks im ePUB 3-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

28187

Erscheinungsdatum

04.04.2023

Verlag

Haymon Verlag

Seitenzahl

250 (Printausgabe)

Dateigröße

2003 KB

Sprache

Deutsch

EAN

9783709939949

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.5

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Nicht nur für Istrien-Urlauber empfohlen

Bewertung aus Vaihingen an der Enz am 24.06.2023

Bewertungsnummer: 1967052

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Edith Kneifls „Klippensturz“ ist der dritte Band der Laura Mars-Reihe, und diesmal verschlägt es die Protagonistin im Zuge einer Erbschaftsangelegenheit nach Istrien. Von ihrer verstorbenen Großmutter als Alleinerbin eingesetzt, hat sie dort einen Notartermin, aber als Laura die Kanzlei in Pula aufsucht, findet sie den Notar tot in einer Blutlache auf dem Boden liegend. Tatwaffe ist offenbar die Tito-Büste, mit der ihm der Schädel eingeschlagen wurde. Sie alarmiert die Polizei und durchwühlt bis zu deren Eintreffen auf der Suche nach dem Testament die Dokumentenmappen. Es scheint spurlos verschwunden zu sein. Aber in einer Spalte zwischen Bücherschrank und Tresor findet sie ein abgegriffenes Büchlein. Es ist das Tagebuch ihrer Großmutter, aber was hat das in dieser Kanzlei zu suchen? Und was wird Laura über ihre Familie erfahren, wenn sie in die Aufzeichnungen einer Großmutter eintaucht, die ihr eigentlich fremd ist? Nun könnte man meinen, die Handlung bediene das übliche Konzept der speziell für Leserinnen geschriebenen Urlaubskrimis, und ja, das tut sie. Alle Zutaten sind vorhanden: Ein touristischer Hotspot als Hintergrund, eine attraktive Amateurdetektivin, die zufällig und ohne eigenes Zutun in eine mehr oder weniger spannende Krimihandlung samt Familiengeheimnis verwickelt wird, auf eigene Faust und stellenweise ohne Sinn und Verstand ermittelt (wer kontaminiert einen Tatort?), ein gutaussehender Profi, der anfangs nicht begeistert von dieser Einmischung ist, und zu guter Letzt, wie könnte es anders sein, die unvermeidliche Romanze. Wahrscheinlich hätte ich diesen Krimi aus den oben genannten Gründen nicht in die Hand genommen, aber da ich im Urlaub gerne Bücher lese, deren Handlung am jeweiligen Ziel verortet ist, durfte mich „Klippensturz“ nach Opatija/Istrien begleiten. Über den konventionellen Plot konnte ich glücklicherweise schon nach kurzer Zeit hinwegsehen, denn zweifelsohne hat Edith Kneifl ein Gespür für Land und Leute, für die Beschreibung der malerische Landschaft und der pittoresken Städtchen, die die Urlauber auf der Suche nach kroatischer Authentizität natürlich besuchen. Aber nicht alles ist eitel Freud‘ und Sonnenschein im Paradies, und glücklicherweise scheut Kneifl auch nicht davor zurück, die tagtägliche Realität und ökonomischen Probleme der einheimischen Bevölkerung abzubilden. Und als Bonus gibt es zusätzlich einen höchst interessanten Ausflug in die Geschichte der Region, den sie anhand der großmütterlichen Aufzeichnungen unternimmt. Nimmt man all diese Punkte zusammen, ergibt sich daraus ein Kriminalroman, dessen Qualitäten man erst bei genauerem Hinsehen erkennt und den ich gerne als Ferienlektüre empfehle.
Melden

Nicht nur für Istrien-Urlauber empfohlen

Bewertung aus Vaihingen an der Enz am 24.06.2023
Bewertungsnummer: 1967052
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Edith Kneifls „Klippensturz“ ist der dritte Band der Laura Mars-Reihe, und diesmal verschlägt es die Protagonistin im Zuge einer Erbschaftsangelegenheit nach Istrien. Von ihrer verstorbenen Großmutter als Alleinerbin eingesetzt, hat sie dort einen Notartermin, aber als Laura die Kanzlei in Pula aufsucht, findet sie den Notar tot in einer Blutlache auf dem Boden liegend. Tatwaffe ist offenbar die Tito-Büste, mit der ihm der Schädel eingeschlagen wurde. Sie alarmiert die Polizei und durchwühlt bis zu deren Eintreffen auf der Suche nach dem Testament die Dokumentenmappen. Es scheint spurlos verschwunden zu sein. Aber in einer Spalte zwischen Bücherschrank und Tresor findet sie ein abgegriffenes Büchlein. Es ist das Tagebuch ihrer Großmutter, aber was hat das in dieser Kanzlei zu suchen? Und was wird Laura über ihre Familie erfahren, wenn sie in die Aufzeichnungen einer Großmutter eintaucht, die ihr eigentlich fremd ist? Nun könnte man meinen, die Handlung bediene das übliche Konzept der speziell für Leserinnen geschriebenen Urlaubskrimis, und ja, das tut sie. Alle Zutaten sind vorhanden: Ein touristischer Hotspot als Hintergrund, eine attraktive Amateurdetektivin, die zufällig und ohne eigenes Zutun in eine mehr oder weniger spannende Krimihandlung samt Familiengeheimnis verwickelt wird, auf eigene Faust und stellenweise ohne Sinn und Verstand ermittelt (wer kontaminiert einen Tatort?), ein gutaussehender Profi, der anfangs nicht begeistert von dieser Einmischung ist, und zu guter Letzt, wie könnte es anders sein, die unvermeidliche Romanze. Wahrscheinlich hätte ich diesen Krimi aus den oben genannten Gründen nicht in die Hand genommen, aber da ich im Urlaub gerne Bücher lese, deren Handlung am jeweiligen Ziel verortet ist, durfte mich „Klippensturz“ nach Opatija/Istrien begleiten. Über den konventionellen Plot konnte ich glücklicherweise schon nach kurzer Zeit hinwegsehen, denn zweifelsohne hat Edith Kneifl ein Gespür für Land und Leute, für die Beschreibung der malerische Landschaft und der pittoresken Städtchen, die die Urlauber auf der Suche nach kroatischer Authentizität natürlich besuchen. Aber nicht alles ist eitel Freud‘ und Sonnenschein im Paradies, und glücklicherweise scheut Kneifl auch nicht davor zurück, die tagtägliche Realität und ökonomischen Probleme der einheimischen Bevölkerung abzubilden. Und als Bonus gibt es zusätzlich einen höchst interessanten Ausflug in die Geschichte der Region, den sie anhand der großmütterlichen Aufzeichnungen unternimmt. Nimmt man all diese Punkte zusammen, ergibt sich daraus ein Kriminalroman, dessen Qualitäten man erst bei genauerem Hinsehen erkennt und den ich gerne als Ferienlektüre empfehle.

Melden

Wer zweimal stirbt, ist trotzdem tot (Romina Angeli)

katikatharinenhof am 18.05.2023

Bewertungsnummer: 1944065

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Laura versteht die Welt nicht mehr, denn wie kann ihre verstorbene Großmutter ihr eine Villa in Kroatien vererben, wenn sie bereits seit Jahren tot ist ? Da hilft nur eines: Den Weg nach Pula antreten, dort mit dem Notar sprechen und all die Fragen klären, die Laura unter den Nägeln brennen. Aber erben ist gar nicht so einfach, denn Laura findet den Notar ermordet vor, das Testament ist unauffindbar und so mach dunkles Geheimnis dringt aus den verwinkelten Gassen der Stadt.... Edith Kneifl eröffnet nicht nur ein unglaubliches Testament, sondern sie öffnet auch die Büchse der Pandora und lässt die Geschichte Kroatiens sehr lebendig werden. Die Tagebuchaufzeichnungen von Nataljia geben sehr emotionale und aufschlussreiche Einblicke, die Ermittlungen in Pula bieten mehr als eine "normale" touristische Stadtführung und lassen aus jeder Ecke und jedem Winkel die verborgenen Geheimnisse wie Spinnen hervorkriechen. Die istrische Vergangenheit unter Tito wird ebenso beleuchtet und Kneifl vermittelt auf interessante und äusserst spannende Weise die Geschichte des Landes, legt hier und da den Finger in die Wunde und lässt die Herzen höher schlagen, wenn große Gefühle in einer tragischen Liebe enden. Es ist ein gelungener Mix aus Krimi, Familiensaga, Romanze und Reiseführer, den Kneifl hier für ihre Leser:innen bereit hält. Die Handlung ist spannend und wendungsreich, die Schönheiten des Urlaubslandes wecken das Fernweh (am liebsten möchte ich sofort wieder auf die Brijuni Inseln, nach Buzet, Groznjan, Motovun oder ins Ucka-Gebirge) und die kulinarische Köstlichkeiten machen Heißhunger - auf das Buch, auf die regionalen Gerichte und einen unvergesslichen Urlaub in Kroatien. Zwischen Vergangenheitsbewältigung, geschichtlichem Exkurs und gefühlvollen Sequenzen gibt es aber genügend Möglichkeiten, eigene Ermittlungen anzustellen, um dem Widersacher auf die Spur zu kommen. Ein richtig guter Urlaubskrimi, der auf jeden Fall mit ins Gepäck gehört !
Melden

Wer zweimal stirbt, ist trotzdem tot (Romina Angeli)

katikatharinenhof am 18.05.2023
Bewertungsnummer: 1944065
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Laura versteht die Welt nicht mehr, denn wie kann ihre verstorbene Großmutter ihr eine Villa in Kroatien vererben, wenn sie bereits seit Jahren tot ist ? Da hilft nur eines: Den Weg nach Pula antreten, dort mit dem Notar sprechen und all die Fragen klären, die Laura unter den Nägeln brennen. Aber erben ist gar nicht so einfach, denn Laura findet den Notar ermordet vor, das Testament ist unauffindbar und so mach dunkles Geheimnis dringt aus den verwinkelten Gassen der Stadt.... Edith Kneifl eröffnet nicht nur ein unglaubliches Testament, sondern sie öffnet auch die Büchse der Pandora und lässt die Geschichte Kroatiens sehr lebendig werden. Die Tagebuchaufzeichnungen von Nataljia geben sehr emotionale und aufschlussreiche Einblicke, die Ermittlungen in Pula bieten mehr als eine "normale" touristische Stadtführung und lassen aus jeder Ecke und jedem Winkel die verborgenen Geheimnisse wie Spinnen hervorkriechen. Die istrische Vergangenheit unter Tito wird ebenso beleuchtet und Kneifl vermittelt auf interessante und äusserst spannende Weise die Geschichte des Landes, legt hier und da den Finger in die Wunde und lässt die Herzen höher schlagen, wenn große Gefühle in einer tragischen Liebe enden. Es ist ein gelungener Mix aus Krimi, Familiensaga, Romanze und Reiseführer, den Kneifl hier für ihre Leser:innen bereit hält. Die Handlung ist spannend und wendungsreich, die Schönheiten des Urlaubslandes wecken das Fernweh (am liebsten möchte ich sofort wieder auf die Brijuni Inseln, nach Buzet, Groznjan, Motovun oder ins Ucka-Gebirge) und die kulinarische Köstlichkeiten machen Heißhunger - auf das Buch, auf die regionalen Gerichte und einen unvergesslichen Urlaub in Kroatien. Zwischen Vergangenheitsbewältigung, geschichtlichem Exkurs und gefühlvollen Sequenzen gibt es aber genügend Möglichkeiten, eigene Ermittlungen anzustellen, um dem Widersacher auf die Spur zu kommen. Ein richtig guter Urlaubskrimi, der auf jeden Fall mit ins Gepäck gehört !

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Klippensturz

von Edith Kneifl

4.5

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Klippensturz