Michel Vaillant Collector's Edition 08

Michel Vaillant Collector's Edition 08

Buch (Gebundene Ausgabe)

41,50 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

07.08.2023

Verlag

Egmont Comic Collection

Seitenzahl

240

Maße (L/B/H)

28,9/21,9/2,3 cm

Gewicht

1158 g

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

07.08.2023

Verlag

Egmont Comic Collection

Seitenzahl

240

Maße (L/B/H)

28,9/21,9/2,3 cm

Gewicht

1158 g

Auflage

1

Originaltitel

Michel Vaillant

Übersetzt von

  • Horst Berner
  • Uwe Löhmann
  • Michael Hein
  • Anselm Blocher

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7704-0338-7

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Auch ein Held hat mal schlechte Zeiten

Bewertung aus Herborn am 15.09.2023

Bewertungsnummer: 2022720

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zu Beginn gibt es diesmal nur wenig Text dafür aber einiges an Bildern und Zeichnungen. Interessant hierbei aber das der Michel Vaillant Fanclub auch Mitglieder wie Thierry Boutsen hatte, der später sogar einige Siege in der Formel 1 einfahren konnte. Darauf folgen 7 Kurzgeschichten an die es bisher zum Teil schwer war heran zu kommen. Das Alter der Geschichte zeigt sich dadurch das man um 1/10 Sekunden gekämpft hat weil man genauer auch noch nicht messen konnte. Dann erteilt Michel einem jungen, arroganten Fahrer eine interessante und vor allem wirklich lehrreiche Lektion. Zwei weitere Geschichten drehen sich um Königsfeld sowie die Spangenbergs und bereiten etwas vor das in den folgenden Geschichten zu einem wichtigen Nebenthema wird. Dann gibt es drei Geschichten die auf dem damals neu gebauten Kurs von Paul Ricard der als der sicherste seiner Zeit galt. Daher liegt auch hier der Fokus auf genau dieser Sicherheit, es geht aber auch um das Verhältnis von Francoise zu Michel, einen Angeber und den Job eines Streckenpostens. Die erste Album lange Geschichte dreht sich dann darum das auch Champions nicht immer nur Höhenflüge haben. Der wahre Charakter eines Menschen zeigt sich eben wenn er Niederlagen einstecken muss und das sind hier für Michel einige. Es wird nett geschildert was das alles sein kann und geht dann auch bis zu einem schweren Unfall in der Art wie er auch am Ende des Bandes nochmal thematisiert wird. Witzig die Idee von Michels Mutter woran es liegen könnte und was Graton am Ende daraus macht. Hier gibt es dann auch eine ziemlich breite Palette an Fahrzeugen wobei die Langstrecken Prototypen von Vaillante schon sehr futuristisch aussehen. Die nächste Geschichte wird sonderbar weil es um ein Fahrzeug ganz anderer Art und Weise geht. Es ist mehr eine Mischung aus Dan Cooper und Krimis wie Nachtfahrt oder KM 357. Die Geschichte wirkt daher auch eher wie ein Fremdkörper vor allem wenn man bedenkt wie abstrus der Gedanke ist der hier als Aufhänger gilt. Am Ende gibt’s dann mit der Hochzeit von Michel und Francoise, dem ersten Auftauchen von Ruth und der Fortsetzung dessen was sich in den Kurzgeschichten vom Anfang anbahnte viel zum Thema Frauen und Rennfahrer. Hier wird dann aber tatsächlich das ganze Spektrum abgedeckt, von der treusorgenden aber ängstlichen Ehefrau die wohl damals der Standard war bis hin zur jungen Fahrerin die weis was sie will und auch das Talent dazu hat. Mittendrin Ruth die bis zum Ende der Reihe eine extrem wichtige Rolle spielen wird. Am Ende geht es dann nochmal darum das Rennsport zu dieser Zeit extrem gefährlich war. Das konnte man schon in den Geschichten sehen, aber da kam kaum jemand zu Schaden, das sah in der Realität natürlich anders aus und daher widmen sich die Autoren auch in einem längeren Artikeln jenen Fahrern die damals ums Leben gekommen sind.
Melden

Auch ein Held hat mal schlechte Zeiten

Bewertung aus Herborn am 15.09.2023
Bewertungsnummer: 2022720
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zu Beginn gibt es diesmal nur wenig Text dafür aber einiges an Bildern und Zeichnungen. Interessant hierbei aber das der Michel Vaillant Fanclub auch Mitglieder wie Thierry Boutsen hatte, der später sogar einige Siege in der Formel 1 einfahren konnte. Darauf folgen 7 Kurzgeschichten an die es bisher zum Teil schwer war heran zu kommen. Das Alter der Geschichte zeigt sich dadurch das man um 1/10 Sekunden gekämpft hat weil man genauer auch noch nicht messen konnte. Dann erteilt Michel einem jungen, arroganten Fahrer eine interessante und vor allem wirklich lehrreiche Lektion. Zwei weitere Geschichten drehen sich um Königsfeld sowie die Spangenbergs und bereiten etwas vor das in den folgenden Geschichten zu einem wichtigen Nebenthema wird. Dann gibt es drei Geschichten die auf dem damals neu gebauten Kurs von Paul Ricard der als der sicherste seiner Zeit galt. Daher liegt auch hier der Fokus auf genau dieser Sicherheit, es geht aber auch um das Verhältnis von Francoise zu Michel, einen Angeber und den Job eines Streckenpostens. Die erste Album lange Geschichte dreht sich dann darum das auch Champions nicht immer nur Höhenflüge haben. Der wahre Charakter eines Menschen zeigt sich eben wenn er Niederlagen einstecken muss und das sind hier für Michel einige. Es wird nett geschildert was das alles sein kann und geht dann auch bis zu einem schweren Unfall in der Art wie er auch am Ende des Bandes nochmal thematisiert wird. Witzig die Idee von Michels Mutter woran es liegen könnte und was Graton am Ende daraus macht. Hier gibt es dann auch eine ziemlich breite Palette an Fahrzeugen wobei die Langstrecken Prototypen von Vaillante schon sehr futuristisch aussehen. Die nächste Geschichte wird sonderbar weil es um ein Fahrzeug ganz anderer Art und Weise geht. Es ist mehr eine Mischung aus Dan Cooper und Krimis wie Nachtfahrt oder KM 357. Die Geschichte wirkt daher auch eher wie ein Fremdkörper vor allem wenn man bedenkt wie abstrus der Gedanke ist der hier als Aufhänger gilt. Am Ende gibt’s dann mit der Hochzeit von Michel und Francoise, dem ersten Auftauchen von Ruth und der Fortsetzung dessen was sich in den Kurzgeschichten vom Anfang anbahnte viel zum Thema Frauen und Rennfahrer. Hier wird dann aber tatsächlich das ganze Spektrum abgedeckt, von der treusorgenden aber ängstlichen Ehefrau die wohl damals der Standard war bis hin zur jungen Fahrerin die weis was sie will und auch das Talent dazu hat. Mittendrin Ruth die bis zum Ende der Reihe eine extrem wichtige Rolle spielen wird. Am Ende geht es dann nochmal darum das Rennsport zu dieser Zeit extrem gefährlich war. Das konnte man schon in den Geschichten sehen, aber da kam kaum jemand zu Schaden, das sah in der Realität natürlich anders aus und daher widmen sich die Autoren auch in einem längeren Artikeln jenen Fahrern die damals ums Leben gekommen sind.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Michel Vaillant Collector's Edition 08

von Jean Graton

4.0

0 Bewertungen filtern

  • Michel Vaillant Collector's Edition 08