• Gannibal 1
  • Gannibal 1
  • Gannibal 1
  • Gannibal 1
  • Gannibal 1
  • Gannibal 1
  • Gannibal 1
Band 1

Gannibal 1

Düstere und eiskalt in Szene gesetzte Horror-Serie ab 16 über einen Polizisten und sein neues Einsatzgebiet: ein einsames Bergdorf im Nirgendwo

Buch (Taschenbuch)

11,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Gannibal 1

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 11,00 €
eBook

eBook

ab 7,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

16 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

28.03.2023

Verlag

Carlsen

Seitenzahl

224

Maße (L/B/H)

20,7/14,2/1,9 cm

Beschreibung

Rezension

"Wer sich mit Horror anfreunden kann, der findet hier bestimmt eine neue Reihe mit Suchtpotential." ("PHOSPHOR")
"Die vielschichtige, intensive Geshcihte [...] sollte [...] in keiner Genresammlung fehlen." ("AnimaniA")

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

16 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

28.03.2023

Verlag

Carlsen

Seitenzahl

224

Maße (L/B/H)

20,7/14,2/1,9 cm

Gewicht

322 g

Auflage

2. Auflage

Originaltitel

GANNIBARU

Übersetzt von

Martin Bachernegg

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-551-62339-3

Weitere Bände von Gannibal

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.4

7 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

In diesem Dorf ist nichts wie es scheint ...

steffi_heavy_fun aus Pasching am 18.10.2023

Bewertungsnummer: 2046436

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Da mich das Thema ,,Kannibalismus“ bereits in der Filmwelt mehrmals beschäftigt hat, konnte ich mir diesen Manga nicht entgehen lassen und war dementsprechend gespannt bzw. neugierig. Der Einstieg war in meinen Augen äußerst spannend und die ganze Atmosphäre würde ich als bedrohlich, gefährlich sowie leicht durchtränkt von Wahnsinn beschreiben. Kurzum gesagt Horrorfans sollten hier auf ihre Kosten kommen, auch wenn es im Auftakt mehr bei Andeutungen geblieben ist, erwarte ich mir jedenfalls noch ,,Großes“ und sehe hier sehr viel Potential in dieser Reihe. Zum Einstieg lernen wir die Protagonisten kennen sowie das Dörfchen, in welchem die Geschichte spielt. Bereits nach wenigen Seiten wird klar, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht und die Dorfbewohner offensichtlich ihren ganz eigenen Regeln und Ritualen folgen und von der öffentlichen Meinung oder Gesetzgebung nicht viel halten. Es passieren einige merkwürdige Ereignisse und auch wenn ich die Handlungen der Hauptfiguren nicht immer nachvollziehen konnte, so war es doch fesselnd gemeinsam mit ihnen immer weiter in die Abwärtsspirale aus ,,Tradition“, ,,ungeschriebenen Regeln“ und ,,Aberglaube“ zu schlittern. Am Ende erwartet uns ein mieser Cliffhanger und ich kann es kaum erwarten den nächsten Band zu lesen, um zu wissen, wie es weiter geht. Der Zeichenstil war zwar zu Beginn zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber je mehr Zeit ich in diesem Werk verbrachte, desto passender und stimmungsvoller fand ich diesen, da aufgrund der vielen Schattierungen die Atmosphäre in meinen Augen sehr authentisch sowie greifbar rüberkam. Ihr dürft euch also auf jede Menge Anspielungen, Mysterien, Hinweise und seltsame Begegnungen freuen, bei denen mehr als einmal Menschenleben auf dem Spiel stehen. Ich bin jedenfalls angefixt worden und werde euch auch weiterhin wissen lassen, wie mein Eindruck der Reihe ist. In diesem Sinne lasst das Festessen beginnen und viel Spaß in diesem Dorf wo nichts so ist, wie es nach außen hin scheint.
Melden

In diesem Dorf ist nichts wie es scheint ...

steffi_heavy_fun aus Pasching am 18.10.2023
Bewertungsnummer: 2046436
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Da mich das Thema ,,Kannibalismus“ bereits in der Filmwelt mehrmals beschäftigt hat, konnte ich mir diesen Manga nicht entgehen lassen und war dementsprechend gespannt bzw. neugierig. Der Einstieg war in meinen Augen äußerst spannend und die ganze Atmosphäre würde ich als bedrohlich, gefährlich sowie leicht durchtränkt von Wahnsinn beschreiben. Kurzum gesagt Horrorfans sollten hier auf ihre Kosten kommen, auch wenn es im Auftakt mehr bei Andeutungen geblieben ist, erwarte ich mir jedenfalls noch ,,Großes“ und sehe hier sehr viel Potential in dieser Reihe. Zum Einstieg lernen wir die Protagonisten kennen sowie das Dörfchen, in welchem die Geschichte spielt. Bereits nach wenigen Seiten wird klar, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht und die Dorfbewohner offensichtlich ihren ganz eigenen Regeln und Ritualen folgen und von der öffentlichen Meinung oder Gesetzgebung nicht viel halten. Es passieren einige merkwürdige Ereignisse und auch wenn ich die Handlungen der Hauptfiguren nicht immer nachvollziehen konnte, so war es doch fesselnd gemeinsam mit ihnen immer weiter in die Abwärtsspirale aus ,,Tradition“, ,,ungeschriebenen Regeln“ und ,,Aberglaube“ zu schlittern. Am Ende erwartet uns ein mieser Cliffhanger und ich kann es kaum erwarten den nächsten Band zu lesen, um zu wissen, wie es weiter geht. Der Zeichenstil war zwar zu Beginn zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber je mehr Zeit ich in diesem Werk verbrachte, desto passender und stimmungsvoller fand ich diesen, da aufgrund der vielen Schattierungen die Atmosphäre in meinen Augen sehr authentisch sowie greifbar rüberkam. Ihr dürft euch also auf jede Menge Anspielungen, Mysterien, Hinweise und seltsame Begegnungen freuen, bei denen mehr als einmal Menschenleben auf dem Spiel stehen. Ich bin jedenfalls angefixt worden und werde euch auch weiterhin wissen lassen, wie mein Eindruck der Reihe ist. In diesem Sinne lasst das Festessen beginnen und viel Spaß in diesem Dorf wo nichts so ist, wie es nach außen hin scheint.

Melden

Recht rasant, aber unglaublich spannend

books and phobia aus Halle am 25.08.2023

Bewertungsnummer: 2007743

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als kleiner Horror-Fan war ich sehr auf den ersten Band von Gannibal gespannt. Schon die Gestaltung des Covers und der Rückseite fand ich sehr clever, da man hier 2 Welten aufeinanderprallen ließ. Der Band verheimlicht aber der ersten Seite nicht, worum es geht. Ich persönlich fand dies gut, auch wenn es eben dem Ganzen ein wenig das Geheimnisvolle nahm. Spannend und vorallem emotional blieb es aber trotzdem, da die Handlung einen in Situationen warf, die gerade zu beklemmend waren. Das beste Beispiel war hier der Hauptfigur Daigo selber, da diese eben nicht nur eine einfache Person war, sondern ein Polizist, der sich mit äußerst gewaltbereiten Dorfbewohnern auseinandersetzen musste. Ich persönlich schwankte hier stets zwischen Abscheu, Angst und Verzweiflung, da ich mir stets vorstellen musste, wie schwierig die Situation für mich gewesen wäre. Dass ich so empfand, lag aber natürlich nicht nur an der Handlung selbst, sondern natürlich auch am Zeichenstil. Masaaki Ninomiya schaffte es genau wie Junji Ito, den Charakteren Züge zu geben, bei denen es einem kalt den Rücken herunterlief. Dies wurde noch erschreckender im Zusammenhang mit dem eigentlich echt schönen kleinen Dorf. Fazit: Für einen ersten Band offenbarte dieser ganz schön viel von der eigentlichen Handlung. Doch genau deswegen werde ich auch die Reihe weiterlesen, denn man weiß hier trotzdem nicht, in welche Richtung sich das Ganze entwickeln wird. Der Cliffhanger am Ende tat dazu auch sein Übriges.
Melden

Recht rasant, aber unglaublich spannend

books and phobia aus Halle am 25.08.2023
Bewertungsnummer: 2007743
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als kleiner Horror-Fan war ich sehr auf den ersten Band von Gannibal gespannt. Schon die Gestaltung des Covers und der Rückseite fand ich sehr clever, da man hier 2 Welten aufeinanderprallen ließ. Der Band verheimlicht aber der ersten Seite nicht, worum es geht. Ich persönlich fand dies gut, auch wenn es eben dem Ganzen ein wenig das Geheimnisvolle nahm. Spannend und vorallem emotional blieb es aber trotzdem, da die Handlung einen in Situationen warf, die gerade zu beklemmend waren. Das beste Beispiel war hier der Hauptfigur Daigo selber, da diese eben nicht nur eine einfache Person war, sondern ein Polizist, der sich mit äußerst gewaltbereiten Dorfbewohnern auseinandersetzen musste. Ich persönlich schwankte hier stets zwischen Abscheu, Angst und Verzweiflung, da ich mir stets vorstellen musste, wie schwierig die Situation für mich gewesen wäre. Dass ich so empfand, lag aber natürlich nicht nur an der Handlung selbst, sondern natürlich auch am Zeichenstil. Masaaki Ninomiya schaffte es genau wie Junji Ito, den Charakteren Züge zu geben, bei denen es einem kalt den Rücken herunterlief. Dies wurde noch erschreckender im Zusammenhang mit dem eigentlich echt schönen kleinen Dorf. Fazit: Für einen ersten Band offenbarte dieser ganz schön viel von der eigentlichen Handlung. Doch genau deswegen werde ich auch die Reihe weiterlesen, denn man weiß hier trotzdem nicht, in welche Richtung sich das Ganze entwickeln wird. Der Cliffhanger am Ende tat dazu auch sein Übriges.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Gannibal 1

von Masaaki Ninomiya

4.4

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Gannibal 1
  • Gannibal 1
  • Gannibal 1
  • Gannibal 1
  • Gannibal 1
  • Gannibal 1
  • Gannibal 1