Vermisst

Vermisst

Buch (Taschenbuch)

15,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Vermisst

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 14,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 15,00 €
eBook

eBook

ab 11,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

23.11.2022

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

384

Maße (L/B/H)

17,7/11,1/2,5 cm

Gewicht

280 g

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

23.11.2022

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

384

Maße (L/B/H)

17,7/11,1/2,5 cm

Gewicht

280 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

Tik ne'edar

Übersetzt von

Markus Lemke

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-257-24677-3

Weitere Bände von detebe

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

3.5

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(1)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Beginn der Buchreihe um den Ermittler Avi Avraham

sonnenseiten_des_lesens am 02.08.2023

Bewertungsnummer: 1992723

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Titel: Vermisst Autor: Dror Mishani Verlag: Diogenes Übersetzer: Markus Lemke Seiten: 384 Seiten Inhalt: In „Vermisst“ geht es um den sechzehnjährigen Ofer. Dieser ist verschwunden und wird von seiner Mutter als vermisst gemeldet. Avi Avraham nimmt die entsprechende Anzeige – zunächst eher gelangweilt – auf. In Cholon, einem Vorort von Tel Aviv, passiert selten Dramatisches und ein verschwundener Teenager ist erst einmal kein Grund zur Besorgnis, denn wer weiß schon, was in dem Kopf Pubertierender vorgeht. Bereits nach kurzer Zeit plagt Avi allerdings das schlechte Gewissen, weil er Ofers Mutter abgespeist hat und tatsächlich spitzt sich die Lage zu. Ofer bleibt verschwunden, es ergeben sich keinerlei Hinweise auf seinen Verbleib. Darüber hinaus erscheint plötzlich auch noch der Nachhilfelehrer, und Nachbar, Seev auf der Bildfläche. Dieser sucht zunehmend den Kontakt zu Avraham, drängt sich ihm regelrecht auf und verhält sich mehr als verdächtig. Meinung: Mein erster Mishani war „Drei“ und dieser Roman war ein absolutes Überraschungsbuch für mich. Einmal auf den Autoren aufmerksam geworden, stand das Vorhaben, auf jeden Fall weitere Bücher des israelischen Schriftstellers zu lesen. Also habe ich zu dem ersten Band der Reihe um den Polizisten Avi Avraham gegriffen. Sofern man einen spannungs- und actiongeladenen Thriller erwartet, ist man mit diesem Buch nicht gut bedient. Langsam und gemächlich erhalten wir allerdings einen Einblick in die polizeiliche Ermittlungsarbeit von Avi. Dieser ist ganz bestimmt kein einfacher Charakter und dennoch fand ich ihn äußerst sympathisch. Man erfährt etwas über die Strukturen und dem Konkurrenzdenken innerhalb der Polizeiverwaltung. Wir lernen Avi besser kennen, und gewinnen einen Eindruck von seiner Chefin, den Kollegen und ihrem Verhältnis zueinander - gerade so, wie es sich für den Auftakt einer Buchreihe gehört. Doch um bei dem Kriminalfall als solchen zu bleiben: Die Lösung war für mich dann auch tatsächlich unerwartet. Der Weg führte in eine Richtung, mit der ich nicht gerechnet habe und so konnte Dror Mishani mich auch hier wieder überraschen. Fazit: Ein ruhiger Kriminalroman, mit Fokus auf dem Ermittler und dessen Umfeld. Das Buch hat mich gut unterhalten, auch wenn es mit „Drei“ nicht mithalten konnte.
Melden

Beginn der Buchreihe um den Ermittler Avi Avraham

sonnenseiten_des_lesens am 02.08.2023
Bewertungsnummer: 1992723
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Titel: Vermisst Autor: Dror Mishani Verlag: Diogenes Übersetzer: Markus Lemke Seiten: 384 Seiten Inhalt: In „Vermisst“ geht es um den sechzehnjährigen Ofer. Dieser ist verschwunden und wird von seiner Mutter als vermisst gemeldet. Avi Avraham nimmt die entsprechende Anzeige – zunächst eher gelangweilt – auf. In Cholon, einem Vorort von Tel Aviv, passiert selten Dramatisches und ein verschwundener Teenager ist erst einmal kein Grund zur Besorgnis, denn wer weiß schon, was in dem Kopf Pubertierender vorgeht. Bereits nach kurzer Zeit plagt Avi allerdings das schlechte Gewissen, weil er Ofers Mutter abgespeist hat und tatsächlich spitzt sich die Lage zu. Ofer bleibt verschwunden, es ergeben sich keinerlei Hinweise auf seinen Verbleib. Darüber hinaus erscheint plötzlich auch noch der Nachhilfelehrer, und Nachbar, Seev auf der Bildfläche. Dieser sucht zunehmend den Kontakt zu Avraham, drängt sich ihm regelrecht auf und verhält sich mehr als verdächtig. Meinung: Mein erster Mishani war „Drei“ und dieser Roman war ein absolutes Überraschungsbuch für mich. Einmal auf den Autoren aufmerksam geworden, stand das Vorhaben, auf jeden Fall weitere Bücher des israelischen Schriftstellers zu lesen. Also habe ich zu dem ersten Band der Reihe um den Polizisten Avi Avraham gegriffen. Sofern man einen spannungs- und actiongeladenen Thriller erwartet, ist man mit diesem Buch nicht gut bedient. Langsam und gemächlich erhalten wir allerdings einen Einblick in die polizeiliche Ermittlungsarbeit von Avi. Dieser ist ganz bestimmt kein einfacher Charakter und dennoch fand ich ihn äußerst sympathisch. Man erfährt etwas über die Strukturen und dem Konkurrenzdenken innerhalb der Polizeiverwaltung. Wir lernen Avi besser kennen, und gewinnen einen Eindruck von seiner Chefin, den Kollegen und ihrem Verhältnis zueinander - gerade so, wie es sich für den Auftakt einer Buchreihe gehört. Doch um bei dem Kriminalfall als solchen zu bleiben: Die Lösung war für mich dann auch tatsächlich unerwartet. Der Weg führte in eine Richtung, mit der ich nicht gerechnet habe und so konnte Dror Mishani mich auch hier wieder überraschen. Fazit: Ein ruhiger Kriminalroman, mit Fokus auf dem Ermittler und dessen Umfeld. Das Buch hat mich gut unterhalten, auch wenn es mit „Drei“ nicht mithalten konnte.

Melden

Avi Avrahams ertser Fall

Kristall86 aus an der Nordseeküste am 10.01.2023

Bewertungsnummer: 1857755

Bewertet: eBook (ePUB)

Klappentext: „Cholon bei Tel Aviv: Der 16-jährige Ofer ist verschwunden. Inspektor Avi Avraham glaubt zunächst nicht an ein Verbrechen, aber von dem Jungen fehlt jede Spur. Ein aufdringlicher Lehrer, der Ofer Nachhilfestunden gegeben hat, scheint mehr zu wissen, als er zugibt ... Avi Avrahams erster Fall entpuppt sich als Familientragödie, in der es nicht nur ein Opfer zu beklagen gibt.“ Dror Mishani lässt seinen Ermittler Avi Avraham zum ersten mal auf die Welt der Verbrechen los. Wie anderen Leser auch bereits aufgefallen ist, ist der Start der Geschichte etwas holprig und schwergängig. Avraham ist kein einfacher Charakter wie man als Leser dieser Reihe schnell weiß aber dieses Mal macht er es einem wirklich nicht einfach. Der Witz ist ja, dieser Fall hier ist der erste Fall für Avi Avraham und der Verlag Diogenes hat diesen neu aufgelegt - da ich bereits andere Fälle von ihm kenne, fiel mir dieser „Lesestart“ zwar schwer aber ich wusste was mich wohl in etwa erwartet. Für Neulinge dieser Reihe bzw. hätte ich mit diesem Band diese Reihe begonnen, wüsste ich nicht ob ich hier mit dieser Serie am Ball geblieben wäre. Avrahams ganze Art ist schon sehr speziell und Mishani bringt diese dem Leser mehr als deutlich näher - aber wir werden als treue Leser belohnt. Die Geschichte um den verschwunden Ofer entwickelt sich gekonnt weiter und das Spinnennetz aus Erzählungen, Vermutungen und die Suche nach dem Jungen werden ein wenig zum Spießrutenlauf. Die Auflösung ist dann wahrlich ein Kracher und bietet dem Leser ungeahnte Perspektiven. Mit dem Ende hätte ich nun wirklich nicht gerechnet! Dror Mishani hat halt eine besondere Gabe Geschichten zu erzählen, so auch hier! Ich vergebe für Avi Avrahams ersten Fall im neuen und frischen Gewand 4 sehr gute Sterne!
Melden

Avi Avrahams ertser Fall

Kristall86 aus an der Nordseeküste am 10.01.2023
Bewertungsnummer: 1857755
Bewertet: eBook (ePUB)

Klappentext: „Cholon bei Tel Aviv: Der 16-jährige Ofer ist verschwunden. Inspektor Avi Avraham glaubt zunächst nicht an ein Verbrechen, aber von dem Jungen fehlt jede Spur. Ein aufdringlicher Lehrer, der Ofer Nachhilfestunden gegeben hat, scheint mehr zu wissen, als er zugibt ... Avi Avrahams erster Fall entpuppt sich als Familientragödie, in der es nicht nur ein Opfer zu beklagen gibt.“ Dror Mishani lässt seinen Ermittler Avi Avraham zum ersten mal auf die Welt der Verbrechen los. Wie anderen Leser auch bereits aufgefallen ist, ist der Start der Geschichte etwas holprig und schwergängig. Avraham ist kein einfacher Charakter wie man als Leser dieser Reihe schnell weiß aber dieses Mal macht er es einem wirklich nicht einfach. Der Witz ist ja, dieser Fall hier ist der erste Fall für Avi Avraham und der Verlag Diogenes hat diesen neu aufgelegt - da ich bereits andere Fälle von ihm kenne, fiel mir dieser „Lesestart“ zwar schwer aber ich wusste was mich wohl in etwa erwartet. Für Neulinge dieser Reihe bzw. hätte ich mit diesem Band diese Reihe begonnen, wüsste ich nicht ob ich hier mit dieser Serie am Ball geblieben wäre. Avrahams ganze Art ist schon sehr speziell und Mishani bringt diese dem Leser mehr als deutlich näher - aber wir werden als treue Leser belohnt. Die Geschichte um den verschwunden Ofer entwickelt sich gekonnt weiter und das Spinnennetz aus Erzählungen, Vermutungen und die Suche nach dem Jungen werden ein wenig zum Spießrutenlauf. Die Auflösung ist dann wahrlich ein Kracher und bietet dem Leser ungeahnte Perspektiven. Mit dem Ende hätte ich nun wirklich nicht gerechnet! Dror Mishani hat halt eine besondere Gabe Geschichten zu erzählen, so auch hier! Ich vergebe für Avi Avrahams ersten Fall im neuen und frischen Gewand 4 sehr gute Sterne!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Vermisst

von Dror Mishani

3.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Vermisst