Der Kärntner Yeti

Der Kärntner Yeti

Ein Bad-Kleinkirchheim-Krimi

Buch (Taschenbuch)

€16,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Der Kärntner Yeti

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab € 16,00
eBook

eBook

ab € 12,99
  • Kostenlose Lieferung ab 50 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

3272

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

18.10.2022

Verlag

Servus

Seitenzahl

240

Maße (L/B/H)

20,2/13,3/1,9 cm

Beschreibung

Rezension

"Der Kärnter Yeti' ist ein wunderbarer Unterhaltungskrimi, der sich wegschlabbern lässt wie ein Cappuccino in der von Wenedelin Kerschbaumer so geschätzten Bad Kleinkirchheimer Greisslerei.'' *Sindelfinger Zeitung

"Schon die ersten beiden BKK-Krimis waren eine sehr amüsante Lektüre, diese Erwartung erfüllt auch 'Der Kärntner Yeti', da der Kerschbaumer ein serientauglicher und liebenswerter Charakter ist.'' *Kronen Zeitung Kärnten

Details

Verkaufsrang

3272

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

18.10.2022

Verlag

Servus

Seitenzahl

240

Maße (L/B/H)

20,2/13,3/1,9 cm

Gewicht

300 g

Auflage

1

Reihe

Servus Krimi

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7104-0241-8

Das meinen unsere Kund*innen

4.2

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Toller humorvoller Krimi - für entspannte Lesestunden

Bewertung aus Niederstetten am 01.12.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Kärntner Yeti - Stefan Maiwald Kurzbeschreibung: Es ist Herbst in Bad Kleinkirchheim. Das Laub der Bäume färbt sich rot und golden, die Sommerferien sind vorbei und die meisten Gäste abgereist. Doch statt die Ruhe der Nebensaison zu genießen, schlittert Wendelin Kerschbaumer in den merkwürdigsten Fall seiner Karriere. Als treuer Gast bemerkt der Chefinspektor der Wiener Kriminalpolizei schnell: Irgendetwas stimmt nicht im schönen Kärntner Urlaubsort. Die Menschen sind verstört und misstrauisch. Als dann auch noch die schrille Travestie-Künstlerin Greta Glimmer behauptet, ein gewaltiges Wesen aus dem Wald habe sie niedergeschlagen, ist die Aufregung perfekt. Sofort lebt die Legende vom sagenumwobenen Waldmann wieder auf. Aber was ist dran an den Geschichten vom Kärntner Yeti? Kerschbaumer nimmt die Fährte des vermeintlichen Ungeheuers auf. Mein Leseeindruck: Auch wenn es Band 3 der Chefinspektor Kerschbaumer bereits ist, und ich noch keine Kenntnisse der Vorgängerbände hatte, war dieser Krimi für mich ein humorvolles Lesehighlight. Der Ermittler Kerschbaumer ist ein Typ mit Ecken und Kanten, aber irgendwie zum sofort ins Herz schließen. Manche seiner (teils laut gedachten) Aussagen amüsieren die Leserschaft doch sehr. Und eigentlich wollte er ja nicht wieder ermitteln, sondern sich nur von seinem Wohnungsbrand in Bad Kleinkirchheim etwas erholen. Aber es kommt wie es kommen muss, sofort rutscht er in einen neuen Ermittlungsfall mit hinein. Warum haben die Menschen in Bad Kleinkirchheim Angst bei Dunkelheit in den Wald zu gehen? Warum geht die Story von einem haarigen Unwesen überall herum? Und wer hat die Travestie-Künstlerin Greta Glimmer nieder geschlagen? Lauter Fragen die dann auch direkt Kerschbaumer umtreiben. Und die Möglichkeit, durch einen Boxclub etwas mehr Bewegung zu bekommen scheitert auch etwas, so das unser Ermittler nicht nur mit Schrammen hieraus zu kämpfen hat, sondern auch noch von einem Auto beinahe überfahren wird. Hat wirklich ihm dieser Anschlag gegolten oder geht es hier um etwas ganz anderes? Fazit: Ein spannender, aber auch humorvoller Krimi aus dem schönen Österreich! Mit einem sehr sympathischen Ermittler, vielen Vermutungen und einem überraschenden Ende! Ob es den Yeti wirklich gibt? Das müsst ihr selbst heraus finden beim lesen! Mir hat der Krimi super gefallen und ich werde bestimmt auch die zwei Vorgängerbände noch lesen. Natürlich könnt ihr wie ich diesen Krimi direkt ohne Vorkenntnisse prima lesen. Wer gern kocht hat am Ende des Buches noch die Möglichkeit, die Leckereien, welche im Buch serviert werden, selbst nach zu kochen. Super und ganz besonders humorvoll fand ich die eingeteilten Tage im Krimi mit den "jeweiligen Vorkommnissen". Hier hab ich schon ein paar Tränchen gelacht. Gerne vergebe ich 5 Sterne für den Autor und seinen Kärntner Yeti sowie für den Servus Verlag / Benevento Publishing für die tolle Aufmachung des Buches. *****

Toller humorvoller Krimi - für entspannte Lesestunden

Bewertung aus Niederstetten am 01.12.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Kärntner Yeti - Stefan Maiwald Kurzbeschreibung: Es ist Herbst in Bad Kleinkirchheim. Das Laub der Bäume färbt sich rot und golden, die Sommerferien sind vorbei und die meisten Gäste abgereist. Doch statt die Ruhe der Nebensaison zu genießen, schlittert Wendelin Kerschbaumer in den merkwürdigsten Fall seiner Karriere. Als treuer Gast bemerkt der Chefinspektor der Wiener Kriminalpolizei schnell: Irgendetwas stimmt nicht im schönen Kärntner Urlaubsort. Die Menschen sind verstört und misstrauisch. Als dann auch noch die schrille Travestie-Künstlerin Greta Glimmer behauptet, ein gewaltiges Wesen aus dem Wald habe sie niedergeschlagen, ist die Aufregung perfekt. Sofort lebt die Legende vom sagenumwobenen Waldmann wieder auf. Aber was ist dran an den Geschichten vom Kärntner Yeti? Kerschbaumer nimmt die Fährte des vermeintlichen Ungeheuers auf. Mein Leseeindruck: Auch wenn es Band 3 der Chefinspektor Kerschbaumer bereits ist, und ich noch keine Kenntnisse der Vorgängerbände hatte, war dieser Krimi für mich ein humorvolles Lesehighlight. Der Ermittler Kerschbaumer ist ein Typ mit Ecken und Kanten, aber irgendwie zum sofort ins Herz schließen. Manche seiner (teils laut gedachten) Aussagen amüsieren die Leserschaft doch sehr. Und eigentlich wollte er ja nicht wieder ermitteln, sondern sich nur von seinem Wohnungsbrand in Bad Kleinkirchheim etwas erholen. Aber es kommt wie es kommen muss, sofort rutscht er in einen neuen Ermittlungsfall mit hinein. Warum haben die Menschen in Bad Kleinkirchheim Angst bei Dunkelheit in den Wald zu gehen? Warum geht die Story von einem haarigen Unwesen überall herum? Und wer hat die Travestie-Künstlerin Greta Glimmer nieder geschlagen? Lauter Fragen die dann auch direkt Kerschbaumer umtreiben. Und die Möglichkeit, durch einen Boxclub etwas mehr Bewegung zu bekommen scheitert auch etwas, so das unser Ermittler nicht nur mit Schrammen hieraus zu kämpfen hat, sondern auch noch von einem Auto beinahe überfahren wird. Hat wirklich ihm dieser Anschlag gegolten oder geht es hier um etwas ganz anderes? Fazit: Ein spannender, aber auch humorvoller Krimi aus dem schönen Österreich! Mit einem sehr sympathischen Ermittler, vielen Vermutungen und einem überraschenden Ende! Ob es den Yeti wirklich gibt? Das müsst ihr selbst heraus finden beim lesen! Mir hat der Krimi super gefallen und ich werde bestimmt auch die zwei Vorgängerbände noch lesen. Natürlich könnt ihr wie ich diesen Krimi direkt ohne Vorkenntnisse prima lesen. Wer gern kocht hat am Ende des Buches noch die Möglichkeit, die Leckereien, welche im Buch serviert werden, selbst nach zu kochen. Super und ganz besonders humorvoll fand ich die eingeteilten Tage im Krimi mit den "jeweiligen Vorkommnissen". Hier hab ich schon ein paar Tränchen gelacht. Gerne vergebe ich 5 Sterne für den Autor und seinen Kärntner Yeti sowie für den Servus Verlag / Benevento Publishing für die tolle Aufmachung des Buches. *****

Spannender Krimi mit Lokalkolorit

Bewertung aus Ahrensburg am 26.11.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieser Krimi ist einfach perfekt für einen ungemütlichen Sonntag an dem man es sich auf dem Sofa gemütlich möchte. Wie der Titel erahnen lässt geht es um den Kärtner Yeti, der plötzlich sein Unwesen treiben soll. Was es wohl mit dem Waldmensch auf sich hat? Auf den Chefinspektor Kerschbaumer wartet der wohl skurrilste Fall seiner Karriere, der den Leser bestens unterhält.  Schon das Cover ist so stimmungsvoll gehalten das man gleich neugierig wird. Die Schwarzweiß-Fotografie verspricht schon einmal unheimliche und spannende Leseunterhaltung. Ich mag die Bücher des Autors Stefan Maiwald sehr, da sie kurzweilig aber auch spannend und interessant sind. Sie stecken voller Lokalkolorit und bieten neben tollen Charakteren vor allem eine durchaus faszinierende Handlung, die sowohl kreativ wie auch überraschend ist. Vor allem der Schreibstil ist großartig, denn man kann das Buch ohne Probleme in einem Rutsch durchlesen. Vor allem für Krimileser dürfte der Kärntner Yeti einige Überraschungen parat haben. Dem Geheimnis Schritt für Schritt auf die Spur zu kommen war auf jeden Fall eine sehr lesenswerte wie mitreißende Geschichte.  Fazit: Spannend, geheimnisvoll, zuweilen auch humorvoll - so präsentiert sich der höchst lesenswerte Fall, der es wirklich in sich hat.

Spannender Krimi mit Lokalkolorit

Bewertung aus Ahrensburg am 26.11.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieser Krimi ist einfach perfekt für einen ungemütlichen Sonntag an dem man es sich auf dem Sofa gemütlich möchte. Wie der Titel erahnen lässt geht es um den Kärtner Yeti, der plötzlich sein Unwesen treiben soll. Was es wohl mit dem Waldmensch auf sich hat? Auf den Chefinspektor Kerschbaumer wartet der wohl skurrilste Fall seiner Karriere, der den Leser bestens unterhält.  Schon das Cover ist so stimmungsvoll gehalten das man gleich neugierig wird. Die Schwarzweiß-Fotografie verspricht schon einmal unheimliche und spannende Leseunterhaltung. Ich mag die Bücher des Autors Stefan Maiwald sehr, da sie kurzweilig aber auch spannend und interessant sind. Sie stecken voller Lokalkolorit und bieten neben tollen Charakteren vor allem eine durchaus faszinierende Handlung, die sowohl kreativ wie auch überraschend ist. Vor allem der Schreibstil ist großartig, denn man kann das Buch ohne Probleme in einem Rutsch durchlesen. Vor allem für Krimileser dürfte der Kärntner Yeti einige Überraschungen parat haben. Dem Geheimnis Schritt für Schritt auf die Spur zu kommen war auf jeden Fall eine sehr lesenswerte wie mitreißende Geschichte.  Fazit: Spannend, geheimnisvoll, zuweilen auch humorvoll - so präsentiert sich der höchst lesenswerte Fall, der es wirklich in sich hat.

Unsere Kund*innen meinen

Der Kärntner Yeti

von Stefan Maiwald

4.2

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Kärntner Yeti