Die Schülerin

Die Schülerin

Ein alter Fall von Kriminaldirektor a. D. Manz

Buch (Gebundene Ausgabe)

20,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Schülerin

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 20,95 €
eBook

eBook

ab 15,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

46417

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

22.02.2022

Verlag

Kampa Verlag

Seitenzahl

368

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

46417

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

22.02.2022

Verlag

Kampa Verlag

Seitenzahl

368

Maße (L/B/H)

18,7/12,2/3,2 cm

Gewicht

390 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-311-12556-3

Weitere Bände von Ein Fall von A.D. Manz

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

3.7

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Zwischen Erinnerung und Gegenwart

Bewertung aus Magdeburg am 24.05.2022

Bewertungsnummer: 1717884

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Manz hat Besuch von seiner jüngsten Tochter Julia und seiner Enkelin. Julia ist nach ihrer Scheidung wieder als Anwältin aktiv und einer ihrer ersten Fälle ist nun die Verteidigung einer Sabine Schöffling. Bei Manz weckt der Name Erinnerungen. Als er noch in Berlin als Kommissar gearbeitet hat, gab es da einen Fall an einer Berliner Schule. Ein Fall bei dem Sabine Schöffling eine Rolle gespielte. Was hatte es mit dem toten Jungen auf sich? Und hat Sabine damals die Wahrheit gesagt? Das Buch hat einen sehr interessanten Stil, der mir persönlich gut gefallen. Manz Gedanken sind teilweise in einem Stakkato-Stil Satz für Satz dokumentiert. Dabei schwankt er zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Inhaltlich geht es zum Großteil um den alten Fall, der interessant ist, aber kaum Spannung erzeugt. Manz ist dabei ein sehr sympathischer Protagonist, ein durchschnittlicher Typ zwischen Familie und Job, der sich aber in seine Fälle verbeißt. Auf Grund des Schreibstils hat mir das Buch ingesamt gut gefallen und ich kann es gut weiter empfehlen.
Melden

Zwischen Erinnerung und Gegenwart

Bewertung aus Magdeburg am 24.05.2022
Bewertungsnummer: 1717884
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Manz hat Besuch von seiner jüngsten Tochter Julia und seiner Enkelin. Julia ist nach ihrer Scheidung wieder als Anwältin aktiv und einer ihrer ersten Fälle ist nun die Verteidigung einer Sabine Schöffling. Bei Manz weckt der Name Erinnerungen. Als er noch in Berlin als Kommissar gearbeitet hat, gab es da einen Fall an einer Berliner Schule. Ein Fall bei dem Sabine Schöffling eine Rolle gespielte. Was hatte es mit dem toten Jungen auf sich? Und hat Sabine damals die Wahrheit gesagt? Das Buch hat einen sehr interessanten Stil, der mir persönlich gut gefallen. Manz Gedanken sind teilweise in einem Stakkato-Stil Satz für Satz dokumentiert. Dabei schwankt er zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Inhaltlich geht es zum Großteil um den alten Fall, der interessant ist, aber kaum Spannung erzeugt. Manz ist dabei ein sehr sympathischer Protagonist, ein durchschnittlicher Typ zwischen Familie und Job, der sich aber in seine Fälle verbeißt. Auf Grund des Schreibstils hat mir das Buch ingesamt gut gefallen und ich kann es gut weiter empfehlen.

Melden

Zu wenig Spannung

Mirja103 aus Hamburg am 07.05.2022

Bewertungsnummer: 1708107

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dies ist der 2. Band der Reihe um den Kriminaldirektor A.D. Manz. Ich kenne den ersten Band nicht, hatte aber auch nicht den Eindruck, dass es notwendig ist. Manz ist ein sympathischer Charakter mit Humor. Die Geschichte konnte mich aber nicht fesseln. Die Einblicke in die Reformschule und Manz Gedanken dazu sind interessant, aber mir fehlte eindeutig Spannung. Zu Beginn musste ich mich auch an den Schreibstil gewöhnen. Es hat mich auch etwas irritiert, dass die Geschichte hauptsächlich in der Vergangenheit spielt. Nach dem Klappentext hatte ich erwartet, dass es mehr Verknüpfungen mit der Gegenwart gibt. Mich konnte das Buch zwar nicht überzeugen, aber ich denke, dass es für viele andere Leser eine interessante Lektüre ist.
Melden

Zu wenig Spannung

Mirja103 aus Hamburg am 07.05.2022
Bewertungsnummer: 1708107
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dies ist der 2. Band der Reihe um den Kriminaldirektor A.D. Manz. Ich kenne den ersten Band nicht, hatte aber auch nicht den Eindruck, dass es notwendig ist. Manz ist ein sympathischer Charakter mit Humor. Die Geschichte konnte mich aber nicht fesseln. Die Einblicke in die Reformschule und Manz Gedanken dazu sind interessant, aber mir fehlte eindeutig Spannung. Zu Beginn musste ich mich auch an den Schreibstil gewöhnen. Es hat mich auch etwas irritiert, dass die Geschichte hauptsächlich in der Vergangenheit spielt. Nach dem Klappentext hatte ich erwartet, dass es mehr Verknüpfungen mit der Gegenwart gibt. Mich konnte das Buch zwar nicht überzeugen, aber ich denke, dass es für viele andere Leser eine interessante Lektüre ist.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die Schülerin

von Matthias Wittekindt

3.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Schülerin