• Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)
  • Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)
  • Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)
  • Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)
  • Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)
  • Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)
  • Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)
  • Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)
  • Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)
  • Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)
Hafenärztin Band 2

Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)

Roman | Die mutigste Ärztin der Kaiserzeit kümmert sich um mysteriöse Todesfälle unter den Auswanderern

Buch (Taschenbuch)

€15,95

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab € 15,95
eBook

eBook

ab € 9,99
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung


Atmosphärisch und mitreißend: Eine Ärztin wacht über die Schwächsten am Hamburger Hafen

Hamburg, 1911: In Deutschlands größtem Auswandererhafen kümmern sich die Ärztin Anne Fitzpatrick und die angehende Pädagogin Helene Curtius um Familien. Anne und Helene sorgen sich vor allem um die Kinder, von denen viele traumatische Erfahrungen gemacht haben. Plötzlich häufen sich unter den Ärmsten unerklärliche Todesfälle. Kommissar Berthold Rheydt sieht sich die Sache genauer an und stellt fest: Die Opfer wurden vergiftet. Wer hat ein Interesse daran, die Menschen scheinbar wahllos zu töten? Als die drei auf ein toxisches Interessensgeflecht stoßen, begreifen sie: An dem Geschäft mit den Auswanderern lässt sich eine Menge Geld verdienen …

Lassen Sie den Alltag hinter sich und tauchen Sie ein in die Kaiserzeit Hamburgs und in das Leben einer außergewöhnlichen Frau.


*Einzigartige Ausstattung mit besonderer Goldprägung*

Das große Lesevergnügen geht weiter:

Band 1: Die Hafenärztin. Ein Leben für Freiheit der Frauen, Januar 2022

Band 2: Die Hafenärztin. Ein Leben für das Lachen der Kinder, Mai 2022

Band 3: Die Hafenärztin. Ein Leben für das Recht auf Liebe, November 2022

Details

Verkaufsrang

2421

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

27.05.2022

Verlag

Ullstein Paperback

Seitenzahl

464

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

2421

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

27.05.2022

Verlag

Ullstein Paperback

Seitenzahl

464

Maße (L/B/H)

20,4/13,4/4,2 cm

Gewicht

539 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-86493-189-5

Weitere Bände von Hafenärztin

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

80 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Was ist mit den Kindern?

Klaudia K. aus Emden am 23.06.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der zweite Teil "Die Hafenärztin - Ein Leben für das Glück der Kinder" von Henrike Engel überzeugte durch seine beeindruckende Atmosphäre und spannende Handlung völlig. Die Gesichte beginnt in Hamburg um das Jahr 1911. Anne Fitzpatrick, eine Ärztin, und Helene Curtis, die als Pädagogin tätig ist, kümmern sich um traumatisierte Kinder im größten Auswandererhafen Deutschlands. Als die Kleinen plötzlich auch noch Vergiftungserscheinungen zeigen ist Anne alarmiert. Die resolute Ärztin lässt sich nicht von den beschwichtigenden Äußerungen des Personals beruhigen sondern geht ihrem Verdacht nach, der sich als richtig erweist. Allerdings rechnet sie nicht mit den Aktivitäten ihres Widersachers. Henrike Engel setzte überzeugende und für ihre Rollen hervorragend ausgearbeitete Charaktere ein, die über ihre filigran modellierten, facettenreichen Eigenschaften lebensecht in ihrer Umwelt agieren. Damit präsentiert sich eine authentische Geschichte, die sich über die flüssige, dynamische Sprache der Autorin sehr gut lesen lässt. Besonders schön fand ich den Kunstgriff der Autorin, während der Lektüre drei wichtige Protagonisten die Perspektive der Story wechseln zu lassen, was den Roman ungemein lebendig werden lässt. Da ist zum einen die Ärztin Anne, die sich eine Praxis aufgebaut, ihre Vergangenheit hinter sich gelassen hat und der die Frauen vertrauen. Zum anderen sieht der Leser das Geschehen durch die Augen Helenes, der Pastorentochter, für die Unabhängigkeit das höchste Gut ist. Sie kämpft für die Freiheit der Frauen und unterrichtet die Kinder der Auswanderer. Schließlich erfahren wir durch Kommissar Berthold, den die Erinnerungen an seine verstorbene Frau und den Sohn immer noch quälen, wie sich die Zusammenhänge der Story zum Ganzen fügen. Er ist ein Polizist der eine gute persönliche Verbindung zur Anne und Helene hat. Er nimmt die beiden Frauen ernst, was zu Beginn des 20. Jahrhunderts keine Selbstverständlichkeit ist. Dadurch gelingt es ihm immer wieder am Puls des Geschehens zu sein. Der Roman fokussiert brisante Themen wie Korruption, Verrat, Mord, Giftanschläge und militante Frauen. Diese hochdynamische Mischung lässt einen sehr interessanten, spannenden und bis zur letzten Seite fesselnden historischen Roman entstehen, dessen Lektüre ich mehr als empfehlen kann. Einen herzlichen Dank an Ullstein Verlag und NetGalley für das Bereitstellen diese faszinierenden Werkes.

Was ist mit den Kindern?

Klaudia K. aus Emden am 23.06.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der zweite Teil "Die Hafenärztin - Ein Leben für das Glück der Kinder" von Henrike Engel überzeugte durch seine beeindruckende Atmosphäre und spannende Handlung völlig. Die Gesichte beginnt in Hamburg um das Jahr 1911. Anne Fitzpatrick, eine Ärztin, und Helene Curtis, die als Pädagogin tätig ist, kümmern sich um traumatisierte Kinder im größten Auswandererhafen Deutschlands. Als die Kleinen plötzlich auch noch Vergiftungserscheinungen zeigen ist Anne alarmiert. Die resolute Ärztin lässt sich nicht von den beschwichtigenden Äußerungen des Personals beruhigen sondern geht ihrem Verdacht nach, der sich als richtig erweist. Allerdings rechnet sie nicht mit den Aktivitäten ihres Widersachers. Henrike Engel setzte überzeugende und für ihre Rollen hervorragend ausgearbeitete Charaktere ein, die über ihre filigran modellierten, facettenreichen Eigenschaften lebensecht in ihrer Umwelt agieren. Damit präsentiert sich eine authentische Geschichte, die sich über die flüssige, dynamische Sprache der Autorin sehr gut lesen lässt. Besonders schön fand ich den Kunstgriff der Autorin, während der Lektüre drei wichtige Protagonisten die Perspektive der Story wechseln zu lassen, was den Roman ungemein lebendig werden lässt. Da ist zum einen die Ärztin Anne, die sich eine Praxis aufgebaut, ihre Vergangenheit hinter sich gelassen hat und der die Frauen vertrauen. Zum anderen sieht der Leser das Geschehen durch die Augen Helenes, der Pastorentochter, für die Unabhängigkeit das höchste Gut ist. Sie kämpft für die Freiheit der Frauen und unterrichtet die Kinder der Auswanderer. Schließlich erfahren wir durch Kommissar Berthold, den die Erinnerungen an seine verstorbene Frau und den Sohn immer noch quälen, wie sich die Zusammenhänge der Story zum Ganzen fügen. Er ist ein Polizist der eine gute persönliche Verbindung zur Anne und Helene hat. Er nimmt die beiden Frauen ernst, was zu Beginn des 20. Jahrhunderts keine Selbstverständlichkeit ist. Dadurch gelingt es ihm immer wieder am Puls des Geschehens zu sein. Der Roman fokussiert brisante Themen wie Korruption, Verrat, Mord, Giftanschläge und militante Frauen. Diese hochdynamische Mischung lässt einen sehr interessanten, spannenden und bis zur letzten Seite fesselnden historischen Roman entstehen, dessen Lektüre ich mehr als empfehlen kann. Einen herzlichen Dank an Ullstein Verlag und NetGalley für das Bereitstellen diese faszinierenden Werkes.

Empfehlenswerter Kriminalroman mit historischen Elementen

Bewertung aus Hamburg am 18.06.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

*Beschreibung* „Die Hafenärztin - Ein Leben für das Glück der Kinder“ ist der zweite Teil der Hafenärztin Trilogie von Henrieke Engel, der aber auch ohne Probleme unabhängig vom ersten Band gelesen werden kann. Die Autorin entführt und in diesem Teil erneut in die Kaiserzeit ins Jahr 1911, in welche wir unsere Protagonistin Dr. Anne Fitzpatrick in Hamburg begleiten. In diesem Teil stehen dabei vor allem Kinder im Vordergrund des Geschehens. Wie gut, dass Helene durch ihre Ausbildung zur Lehrerin einen so engen Draht zu Kindern hat und gleichzeitig noch mit der engagierten Ärztin Anne Fitzpatrick befreundet ist. Denn als auf einmal immer mehr Kinder erkranken, wird Helene skeptisch und auch Anne wird direkt hellhörig. Schnell finde die junge Ärztin heraus, dass die Kinder vergiftet worden sind. Damit schaltet sich auch der Kommissar Berthold Rheydt ein. Doch nicht nur die Kinder geraten in Gefahr, auch Anne und Helene geraten ins Visier des Täters. Schon im ersten Teil wurde deutlich, wer hier einen reinen historischen Roman erwartet, der ist auf dem Holzweg. Denn Henrieke Engel hat einen wunderbaren historischen Kriminalroman geschrieben, der eine perfekte Mischung aus historischen Elementen und Spannungselementen bietet. Gepaart mit einem einfühlsamen, geschichtlichen und interessanten Schreibstil begeistert das Buch bis zur letzten Seite. Hinzu kommen zwei starke und emanzipierte Frauen, die sich nicht zu schade sind hart zu arbeiten und für ihre Rechte zu kämpfen. Einerseits erfahren wir auch in diesem Teil etwas aus der Perspektive von Dr. Anne Fitzpatrick. Die junge Ärztin ist selbstbewusst, klug und emphatisch. Sie ist ehrlich und nimmt dafür des Öfteren alle Eventualitäten in Kauf. Auch wenn ich manchmal einen recht unnahbaren Eindruck von ihr hatte, war sie mir dennoch sympathisch. Dies liegt sicherlich darauf, dass sie sich so sehr für ihre und die Interessen anderer einsetzt. Andererseits haben wir noch Helene Curtius. Sie ist der wohl treuste Fan von Anne Fitzpatrick und arbeitet gerne mit der Ärztin gemeinsam. Helene ist auf dem besten Weg in die Fußstapfen ihres Vorbildes zu treten. Auch Helene engagiert sich für ihre Belange und sie ist unfassbar mutig. Mit unserer jungen Protagonistin kann ich tatsächlich noch mehr mitfühlen als mit Anne. Dies liegt daran, dass Helene sehr warmherzig ist und immerzu von einer leichten Verunsicherung geplagt wird. Im nächsten Band erhoffe ich mir, dass wir mehr über die Anziehung der Protagonisten Anne, Berthold und Helene erfahren werden, die bislang noch nicht gänzlich offensichtlich ist. Vor allem das spannende und rasante Ende hat mich nochmal von dem Buch begeistern können. Auch wenn ich von Beginn an eine Vermutung hatte, so kam es hier zu Handlungen, die eine Überraschung für mich bereit hielten. *Fazit* Mir hat auch die Fortsetzung unheimlich gut gefallen und ich habe mich gefreut Anne, Helene und auch Berthold erneut begleiten zu können. Der Schreibstil hat mich abgeholt, die Handlung war authentisch und spannend, der Schreibstil auf den Punkt und die Charaktere einzigartig und individuell. Ich würde das Buch dennoch mit *4 Sternen* bewerten, da mir einige Szenen leider etwas zu langatmig waren. Man sollte diese Fortsetzung aber auf jeden Fall lesen, denn noch im Herbst diesen Jahres wird der Folgeband erscheinen, auf den ich mich schon ganz besonders freue.

Empfehlenswerter Kriminalroman mit historischen Elementen

Bewertung aus Hamburg am 18.06.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

*Beschreibung* „Die Hafenärztin - Ein Leben für das Glück der Kinder“ ist der zweite Teil der Hafenärztin Trilogie von Henrieke Engel, der aber auch ohne Probleme unabhängig vom ersten Band gelesen werden kann. Die Autorin entführt und in diesem Teil erneut in die Kaiserzeit ins Jahr 1911, in welche wir unsere Protagonistin Dr. Anne Fitzpatrick in Hamburg begleiten. In diesem Teil stehen dabei vor allem Kinder im Vordergrund des Geschehens. Wie gut, dass Helene durch ihre Ausbildung zur Lehrerin einen so engen Draht zu Kindern hat und gleichzeitig noch mit der engagierten Ärztin Anne Fitzpatrick befreundet ist. Denn als auf einmal immer mehr Kinder erkranken, wird Helene skeptisch und auch Anne wird direkt hellhörig. Schnell finde die junge Ärztin heraus, dass die Kinder vergiftet worden sind. Damit schaltet sich auch der Kommissar Berthold Rheydt ein. Doch nicht nur die Kinder geraten in Gefahr, auch Anne und Helene geraten ins Visier des Täters. Schon im ersten Teil wurde deutlich, wer hier einen reinen historischen Roman erwartet, der ist auf dem Holzweg. Denn Henrieke Engel hat einen wunderbaren historischen Kriminalroman geschrieben, der eine perfekte Mischung aus historischen Elementen und Spannungselementen bietet. Gepaart mit einem einfühlsamen, geschichtlichen und interessanten Schreibstil begeistert das Buch bis zur letzten Seite. Hinzu kommen zwei starke und emanzipierte Frauen, die sich nicht zu schade sind hart zu arbeiten und für ihre Rechte zu kämpfen. Einerseits erfahren wir auch in diesem Teil etwas aus der Perspektive von Dr. Anne Fitzpatrick. Die junge Ärztin ist selbstbewusst, klug und emphatisch. Sie ist ehrlich und nimmt dafür des Öfteren alle Eventualitäten in Kauf. Auch wenn ich manchmal einen recht unnahbaren Eindruck von ihr hatte, war sie mir dennoch sympathisch. Dies liegt sicherlich darauf, dass sie sich so sehr für ihre und die Interessen anderer einsetzt. Andererseits haben wir noch Helene Curtius. Sie ist der wohl treuste Fan von Anne Fitzpatrick und arbeitet gerne mit der Ärztin gemeinsam. Helene ist auf dem besten Weg in die Fußstapfen ihres Vorbildes zu treten. Auch Helene engagiert sich für ihre Belange und sie ist unfassbar mutig. Mit unserer jungen Protagonistin kann ich tatsächlich noch mehr mitfühlen als mit Anne. Dies liegt daran, dass Helene sehr warmherzig ist und immerzu von einer leichten Verunsicherung geplagt wird. Im nächsten Band erhoffe ich mir, dass wir mehr über die Anziehung der Protagonisten Anne, Berthold und Helene erfahren werden, die bislang noch nicht gänzlich offensichtlich ist. Vor allem das spannende und rasante Ende hat mich nochmal von dem Buch begeistern können. Auch wenn ich von Beginn an eine Vermutung hatte, so kam es hier zu Handlungen, die eine Überraschung für mich bereit hielten. *Fazit* Mir hat auch die Fortsetzung unheimlich gut gefallen und ich habe mich gefreut Anne, Helene und auch Berthold erneut begleiten zu können. Der Schreibstil hat mich abgeholt, die Handlung war authentisch und spannend, der Schreibstil auf den Punkt und die Charaktere einzigartig und individuell. Ich würde das Buch dennoch mit *4 Sternen* bewerten, da mir einige Szenen leider etwas zu langatmig waren. Man sollte diese Fortsetzung aber auf jeden Fall lesen, denn noch im Herbst diesen Jahres wird der Folgeband erscheinen, auf den ich mich schon ganz besonders freue.

Unsere Kund*innen meinen

Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)

von Henrike Engel

4.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)
  • Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)
  • Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)
  • Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)
  • Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)
  • Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)
  • Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)
  • Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)
  • Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)
  • Die Hafenärztin. Ein Leben für das Glück der Kinder (Hafenärztin 2)